ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Ofenerdiek

Seiteninhaltsliste einblenden 

Tee und Musik für einen guten Zweck

03.12.2018 21:01 Uhr
Spende in Höhe von 12.500 Euro zugunsten des Vereins TrostReich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche
Kinderhilfe Niedersachsen und OLB-Stiftung engagieren sich gemeinsam

Die Kinderhilfe Niedersachsen und die OLB-Stiftung haben im Laufe des Jahres 2018 zwei Veranstaltungen gemeinsam durchgeführt und durch eine Aufstockung der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) Spenden in Höhe von 12.500 Euro zu Gunsten des Verein TrostReich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche eingeworben.  „Wir freuen uns, dass unser Konzept, in jedem Jahr ein bedeutendes Projekt jeweils durch zwei besondere Veranstaltungen zu fördern, sich auch in diesem Jahr bewährt hat“, sagt Dr. Gabriele Rode, erste Vorsitzende des Vereins Kinderhilfe Niedersachsen, der es sich zum Ziel gesetzt hat, unbürokratische und direkt benachteiligte Kinder in der Region zu unterstützen. 

Im Frühjahr folgten mehr als fünfzig Menschen der Einladung des Vereins Kinderhilfe Niedersachsen zur Premiere der „British Teatime am Meer“. Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Idee einer typischen britischen Teezeit zelebriert und gleichzeitig Spendengelder für einen guten Zweck eingesammelt. Zur zweiten Veranstaltung im Herbst kamen dann zahlreiche Gäste zum 14. Festlichen Herbstkonzert ins Alte Kurhaus in Bad Zwischenahn. Vor ausverkauften Rängen begeisterten Irina Wischnizkaja (Sopran), Alexej Kosarev (Tenor), Paul Brady (Bariton) und Sibylle Thalmann-Haffter (Klavier) die Zuhörer und nahmen die Gäste mit auf eine akustische Rundreise durch die Opern- und Operettenwelt. 

Mit den Einnahmen und Spenden aus beiden Veranstaltungen wird der Verein TrostReich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche unterstützt. Junge Menschen, die durch Tod einen nahestehenden Menschen verlieren, finden bei TrostReich Raum und Zeit auf ihrem eigenen Weg der Trauer. Auch für Familien aus dem Ammerland bietet der Verein seine Unterstützung an. In den Trauergruppen gehen erfahrene Mitarbeiter aus dem psychologischen und pädagogischen Bereich sowie geschulte Ehrenamtliche individuell bei den 14-tägigen Treffen in Oldenburg auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Parallel begleiten geschulte TrostReich-Moderatoren die Gruppe für die Angehörigen der Kinder und Jugendlichen. „Die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen sowie Ihren Angehörigen ist für die betroffenen Familien wichtig“, sagt Hille Ballin aus dem Vorstand des Vereins, „wir sind daher dem Verein Kinderhilfe Niedersachsen und der OLB sehr dankbar und glücklich, dass Sie und alle Teilnehmer beider Veranstaltungen uns unterstützen, damit wir auch weiterhin die Familien kostenfrei unterstützen können.“  

Dr. Gabriele Rode, Sibylle Thalmann-Haffter (Kinderhilfe Niedersachsen) und Karin Katerbau (Mitglied des OLB-Vorstands und Vorsitzende der OLB-Stiftung) überreichten die Gesamtspende an Hille Ballin, Antje Möhrmann und Wilhelm Arndt (TrostReich). „Was TrostReich für die Familien, für die Kinder und Jugendlichen, die von einem Schicksalsschlag getroffen wurden, leistet, ist mit Geld nicht aufzuwiegen – aber Geld ist eben eine wichtige Grundlage für die starke ehrenamtliche Arbeit“, sagt Karin Katerbau, „die Förderung von sozialen Projekten ist uns wichtig und daher leisten wir hier gerne unseren Beitrag.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.trostreich-ol.de. 
nach oben

Einbrüche im Scheideweg und an der Eidechsenstraße

12.11.2018 22:20 Uhr
In der Zeit von Samstag, 17.30 Uhr, und Sonntag, 11.30 Uhr, öffneten unbekannte Einbrecher gewaltsam ein Fenster zu einem Gebäude an der Eidechsenstraße auf. In den Räumlichkeiten brachen die Täter die Innentüren auf und durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertsachen. Zum Diebesgut liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Ein versuchter Einbruch wurde der Polizei am Sonntag aus dem Scheideweg gemeldet: Ein unbekannter Täter schlug um 13.30 Uhr mit einem Stein das Fenster eines Lebensmittelgeschäftes ein. Danach gelang es dem Täter, das Fenster zu entriegeln und zu öffnen. Das Gebäude betrat er jedoch nicht; die Polizei geht davon aus, dass der Einbrecher bei der Tat gestört wurde. Er flüchtete unerkannt. 

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 790-4115 an die Polizei wenden.
nach oben

Weißenmoor wird Landschaftsschutzgebiet

09.11.2018 20:44 Uhr

Regionaltypische Kulturlandschaft soll erhalten bleiben

Das Gebiet Weißenmoor/Südbäke wird in großen Teilen Landschaftsschutzgebiet. Ein entsprechendes Verfahren hat die Stadt Oldenburg jetzt eingeleitet. Der Landschaftsraum Weißenmoor/Südbäkeniederung stellt die größte zusammenhängende Freifläche innerhalb des Oldenburger Stadtgebietes dar.

„Wir wollen die Qualitäten des Weißenmoors und der Südbäkeniederung auf lange Sicht erhalten“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Wir beginnen jetzt mit der Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes, eine mögliche Bebauung auf den dafür vorgesehenen Flächen ist dann erst später im Bebauungsplan-Verfahren zu diskutieren“, so Krogmann weiter mit Blick auf die langfristige Planung.

Es sind zahlreiche Schutzgüter im Plangebiet vorhanden. Dazu gehört etwa die Allee an der Weißenmoorstraße (Landschaftsschutzgebiet). Ein bedeutender Wasserzug in diesem Bereich ist die Südbäke. Im nordwestlichen Bereich finden sich kleinere Teiche (zum Teil Feuchtbiotop). Der gesamte Raum wird zudem von zahlreichen Gräben durchzogen. In weiten Teilen des Planbereiches sind noch Grünlandnutzungen vorhanden. Die Vielfalt der Landschaft inmitten des besiedelten Bereiches der Stadt Oldenburg ist einzigartig und von besonderem Wert für die naturgebundene Erholung.

Diese Elemente tragen wesentlich zu einer regionaltypischen, historisch geprägten Kulturlandschaft bei. Aufgrund dieser Bedeutung ist laut Landschaftsrahmenplan nahezu der gesamte Bereich landschaftsschutzgebietswürdig (circa 90 Hektar). Überdies sind laut Flächennutzungsplan 1996 (FNP `96) etwa 55 Hektar Flächen zum Schutz, Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft (Kompensationsflächenpool) vorgesehen, wobei Teilbereiche bereits realisiert worden sind.
nach oben

Halloween-Party in der Freizeitstätte Ofenerdiek

24.10.2018 21:23 Uhr

Geisterstunde am 26. Oktober mit Geisterbahn und Disco

In der Freizeitstätte Ofenerdiek (Lagerstraße 34) wird auch in diesem Jahr wieder Halloween gefeiert. Zur Geisterstunde schlägt es am Freitag, 26. Oktober, um 15 Uhr. Bis 18.30 Uhr feiern die jungen Monster, Hexen und Gespenster unter zwölf Jahren, bis 21 Uhr geht es für die älteren Ungeheuer in der Halloween-Disco weiter.

Gruselige Kostüme sind an diesem Tag ausdrücklich erwünscht, aber kein Muss. Damit sich alle Monster wohlfühlen, stehen die Dekoration und die Speisen und Getränke ganz im Zeichen von Halloween. Highlights zum Fürchten sind die Geisterbahn und das Geisterhaus, in denen das Fürchten gelehrt und gelernt wird. Außerdem steht für die Kinder die Geisterschule bereit, in denen sie sich zu Spukgestalten ausbilden lassen können, um danach im Geisterhaus Unruhe zu stiften.

Der Eintritt ist frei. Für Kinder unter acht Jahren ist die Halloween-Party aber noch zu gruselig.
nach oben

Verkehrsunfall mit Zeugenaufruf

29.08.2018 21:11 Uhr
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Radfahrerin kam es am Montag, dem 27.08.2018. Gegen 07.50 Uhr befuhr die weibliche Fahrerin eines PKW die Paul-Tantzen-Straße in Richtung Lagerstraße. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 15-jährigen Radfahrerin, welche die Fahrbahn im Bereich der Einmündung Paul-Tantzen-Straße / Lagerstraße querte. Bei diesem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt, das Auto der Oldenburgerin wurde beschädigt. 

Bisher ist unklar, ob zum Unfallzeitpunkt die an der dortigen Einmündung befindliche Bedarfsampel eingeschaltet war und welches Signal diese zeigte. Es werden Zeugen gesucht, die zu dem Unfallhergang Angaben machen können. Insbesondere werden die Personen gesucht, welche der Radfahrerin nach dem Sturz geholfen haben und somit den Unfall beobachtet haben dürften. Hinweise werden unter der Rufnummer 0441-7904115 entgegengenommen. (1027120)
nach oben