ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Eversten

Seiteninhaltsliste einblenden 

Abenteuerspielplatz wieder ohne Voranmeldung geöffnet

08.09.2020 16:49 Uhr
Der Abenteuerspielplatz am Brandsweg ist ab jetzt wieder ohne Voranmeldung geöffnet. Kinder können den Platz montags bis freitags jeweils in der Zeit von 14 bis 18 Uhr besuchen, das Tor steht in dieser Zeit offen. Sie müssen sich allerdings beim Betreten des Platzes die Hände waschen, sich mit ihren Kontaktdaten beim Personal anmelden und beim Verlassen wieder abmelden.

Es dürfen sich zeitgleich bis zu 50 Kinder auf dem Platz aufhalten. Es gilt das Abstandsgebot, es besteht aber keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen, da alle Aktivitäten im Freien stattfinden. „Wir freuen uns, dadurch allen Kindern wieder einen einfachen Zugang zum Abenteuerspielplatz bieten zu können“, betont Leiter Martin Haff.
nach oben

„OKIBU“ erhält neuen Anstrich

13.08.2020 00:52 Uhr

Geburtstag feiern auf dem Abenteuerspielplatz

Bereits vor einigen Monaten hat ein alter, umgebauter Linienbus seinen neuen Platz als „OKIBU“ auf dem Abenteuerspielplatz gefunden. Erste Kindergeburtstage wurden in dem Oldenburger Kinderbus bereits gefeiert. In der vergangenen Woche hat sich der Bus nun auch farblich an seine neue Bestimmung angepasst: Zehn Kinder haben zusammen mit Renke Harms von der Graffitiwerkstatt den „OKIBU“ kunterbunt gestaltet. Mit viel Kreativität, Spraydosen und einer Menge Spaß haben die Kinder dem Bus ein neues Aussehen verpasst.

Ideen für die Gestaltung wurden bereits seit Anfang des Jahres gesammelt. So konnten alle Besucherinnen und Besucher des Abenteuerspielplatzes ihre Gestaltungsideen einreichen. Nach der Sichtung der Vorschläge stand fest: Der Bus wird bunt. „Wir sind begeistert über das tolle Ergebnis. Es ist schön, dass sich die Kinder an der gesamten Gestaltung beteiligen konnten“, sagte Renke Harms. Der Workshop wurde von der Graffitiwerkstatt angeboten und fand mit Unterstützung des Oldenburger Präventionsrates statt.

Der neue „OKIBU“ steht nun für zahlreiche Geburtstagspartys bereit. Gefeiert werden kann wochentags von 14 bis 18 Uhr. Die Partygesellschaft darf derzeit zehn Personen (acht Kinder ab sieben Jahren sowie zwei Betreuerinnen und Betreuer) umfassen. Reservierungen sind per Telefon unter 0441 592171 möglich.
nach oben

Unfall mit geklautem Fahrrad

19.06.2020 17:35 Uhr
Wenig Glück hatte am Donnerstagnachmittag ein mutmaßlicher Fahrraddieb, als er mit seinem gestohlenen Zweirad bereits nach kurzer Zeit einen Unfall verursachte.

Der Mann wurde gegen 17.30 Uhr von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er sich vor einem Lebensmittelgeschäft an der Hauptstraße an den dort abgestellten Fahrrädern zu schaffen machte. Nachdem der Mann dabei ein unverschlossenes Fahrrad entdeckte hatte, sei er nach Angabe des Zeugen mit dem Rad in Richtung Stadtmitte gefahren. Da der 24-jährige Mitteiler nun einen Fahrraddiebstahl vermutete, sei er dem Unbekannten ebenfalls auf einem Fahrrad gefolgt.

Auf einem Weg im Eversten Holz wurde der 24-Jährige schließlich Zeuge eines Verkehrsunfalls. Der mutmaßliche Dieb sei auf dem Weg immer weiter nach links geraten und dort mit einer entgegenkommenden Radfahrerin zusammengestoßen.

Die 25-jährige Radfahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Polizei konnte den 45-jährigen Tatverdächtigen noch am Unfallort antreffen; es wurden Ermittlungen gegen den Mann eingeleitet.
nach oben

Räuberischer Diebstahl in Lebensmittelgeschäft

12.06.2020 18:20 Uhr
In einem Lebensmittelgeschäft an der Hauptstraße kam es am Donnerstag, 11.06., gegen 11.30 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl. Mitarbeitern des Geschäfts war zunächst ein Kunde aufgefallen, der den Verkaufsraum ohne Mund-Nasen-Bedeckung betreten hatte. Eine 51-jährige Verkäuferin forderte den Mann daraufhin auf, sich an die Vorschriften zu halten oder das Geschäft wieder zu verlassen. Der Unbekannte lief jedoch weiter durch den Markt, nahm sich vier Getränkedosen von einem Regal und ging auf den Ausgang zu. Dort versuchten ein 22- und ein 54-jähriger Angestellter, den mutmaßlichen Dieb aufzuhalten. Dieser riss sich los, schlug um sich und bedrohte den 54-Jährigen mit dem Tod. Dann flüchtete der Mann in stadtauswärtiger Richtung, während die 51-Jährige die Verfolgung aufnahm. In der Edewechter Landstraße konnte der 28-jährige Oldenburger von der Polizei schließlich aufgegriffen werden. Drei der mutmaßlich zuvor entwendeten Bierdosen trug der Mann noch bei sich.

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizei hat die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen.
nach oben

Auf dem Abenteuerspielplatz läuft wieder alles glatt

11.06.2020 20:46 Uhr

Neuer Asphalt für 600 Quadratmeter große Mehrzweckfläche

Schweres Gerät war jetzt auf dem Abenteuerspielplatz am Brandsweg im Einsatz: Die Firma AS Asphaltsanierung GmbH hat die sanierungsbedürftige Mehrzweckasphaltfläche mit einer neuen Deckschicht versehen. Das Fachunternehmen aus Langwedel hatte sich großzügiger Weise bereit erklärt, den Belag für die 600 Quadratmeter große Fläche auf eigene Kosten aufzubringen. „Wir wollten den Kindern etwas Gutes tun“, sagt Geschäftsführer André Wegert. Auf dem runderneuerten Platz können die jungen Gäste nun unter anderem wieder bei besten Bedingungen Basketball spielen, Roller und Inliner fahren. „Die Kinder freuen sich riesig über den neuen glatten Belag“, berichtet der Leiter des Abenteuerspielplatzes, Martin Haff.

Für eine Umsetzung wie aus einem Guss sorgte ein so genannter Einbauzug im DSK-Verfahren. DSK steht für „Dünne Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise“. Mit Hilfe der Verlegemaschine, die vor Ort das aufzubringende Mischgut herstellt, haben die Mitarbeiter Otto Thyen und Udo Dust den Belag naht- und kantenlos eingebaut und anschließend gewalzt. Mit diesem Verfahren werden in Oldenburg jährlich etwa 50.000 bis 60.000 Quadratmeter Straßen und Radwege saniert.
nach oben

Einbruch in Kraftfahrzeug

05.06.2020 18:28 Uhr
Aus einem am Quellenweg abgestellten Ford Fiesta entwendeten unbekannte Diebe am Mittwoch, 03.06.,  zwischen 13.30 und 19 Uhr eine Handtasche. Die Täter hatten offenbar mit einem Hebelwerkzeug die Scheibe der Beifahrertür zerstört, konnten so ins Fahrzeuginnere greifen und die Tasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten herausziehen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115.
nach oben

Kinder entdecken ihren grünen Daumen

29.05.2020 09:27 Uhr

„Naschgarten“ als neues Angebot auf dem Abenteuerspielplatz

Naschen kann durchaus gesund sein – und zwar dann, wenn es sich um süße Beeren, saftiges Obst und knackiges Gemüse handelt. Säen, naschen und ernten: All das können Kinder jetzt in einem neuen Angebotsbereich auf dem Abenteuerspielplatz am Brandsweg 60 in Eversten. Im frisch fertiggestellten ökologischen Bauerngarten entdecken sie ihren grünen Daumen.

Dieser „Naschgarten“ ergänzt auf dem rund 9.000 Quadratmeter großen Areal andere Freiluftbereiche wie Hüttendorf, Ponyhof, Wasserbaustelle und Zaubergarten. Mit einem schönen Staketenzaun wurde das Beet vor dem Gewächshaus nun „kaninchensicher“ gemacht. In dem Bauerngarten pflanzen Kinder seit dem vergangenen Montag zusammen mit Mitarbeiterin Trix Stache heimische Beeren wie Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren, die sie schon bald ernten können. Im neuen Gewächshaus wurden bereits vor Wochen Gemüsepflanzen vorgezogen, berichtet Martin Haff, Leiter des Abenteuerspielplatzes. Kartoffeln, Gurken, Salate, Tomaten, Kürbisse, Kohlrabi und Co. können nun im Freiland in die Erde gebracht, später geerntet und von den Kindern zubereitet werden.

Zum Bauerngartenbereich zählt auch die neue Obstwiese mit Obstgewächsen (Äpfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen und Weintrauben). Dort können die Kinder im Spätsommer Obst für Torten und Marmeladen ernten. „Wir freuen uns über einen neuen Naturerlebnisbereich für alle Sinne, den Geschmackssinn im Besonderen“, sagt Martin Haff.

Auch an die Tierwelt wurde gedacht: mit Nistkästen für Vögel und Insekten, insbesondere für Wildbienen, mit einer Benjeshecke, mit Stein- und Totholzhaufen sowie entsprechenden Wildblumen. Als Naturdünger kam der Pferdemist aus dem Ponybereich zum Einsatz.

Das Außengelände des Abenteuerspielplatzes ist seit Montag, 25. Mai, wieder geöffnet – allerdings nur nach vorheriger Anmeldung und Buchung von Spielzeiten unter Telefon 0441 592171.
nach oben

Tür eines Bürogebäudes durch Explosion beschädigt

25.05.2020 19:59 Uhr
Die Seitentür eines Bürogebäudes an der Tirpitzstraße ist am Wochenende durch eine Explosion beschädigt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anwohner der Wichelnstraße hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag (23./24. Mai) um 1.48 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, nachdem sie aus Richtung des Gebäudekomplexes einen lauten Knall wahrgenommen hatten. Polizeibeamte stellen nach ihrem Eintreffen wenige Minuten später fest, dass die Tür des Personaleingangs an der Gebäudeseite offenbar durch eine Detonation schwer beschädigt worden ist. Die Beamten entdeckten vor der Tür Reste von Knallkörpern.

Nach den ersten Ermittlungen vor Ort hatten Unbekannte mehrere Böller miteinander verbunden und direkt vor der Tür gezündet. Die Metalltür hielt der Explosion stand, es entstand jedoch ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

Die Reste der Böller wurden sichergestellt; sie sollen nun kriminaltechnisch untersucht werden.

Die Polizei sucht Zeugen dieser Tat. Personen, die in der Nähe des Tatorts verdächtige Beobachtungen gemacht haben, können sich unter der Telefonnummer 0441/790-4115 mit den Ermittlern in Verbindung setzen.
nach oben

Stadt öffnet Abenteuerspielplatz nach Voranmeldung

19.05.2020 18:44 Uhr

Außenbereich steht ab 25. Mai wieder zur Verfügung – Spielzeit telefonisch buchbar

Die Corona-Krise stellt vor allem Familien mit Kindern auf eine Belastungsprobe. Durch die Kontaktbeschränkungen fehlen vielen Kindern wichtige soziale Kontakte und eine Umgebung, in der sie sich austoben können. Für Entlastung und Abwechslung sorgt ab Montag, 25. Mai, wieder der Abenteuerspielplatz am Brandsweg 60. Das Spielplatz-Team hat zusammen mit dem Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit der Stadt Oldenburg ein Nutzungskonzept entwickelt. Das Konzept trägt den Abstands- und Hygiene-Bestimmungen der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie Rechnung und hat vom Gesundheitsamt grünes Licht erhalten.

So steht das 9.000 Quadratmeter große Areal künftig nur vier Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren gleichzeitig zur Verfügung. Gegebenenfalls können Geschwisterkinder noch dazukommen. Die unterschiedlichen Bereiche können dann jeweils für eineinhalb Stunden nur einzeln (oder zusammen mit im selben Haushalt lebenden Kindern) genutzt werden. In den Spielbereichen stehen pädagogische Fachkräfte für die Eins-zu-Eins-Betreuung bereit. Mit ihnen zusammen können die Kinder bei der Versorgung der vier Ponys mithelfen, im Hüttendorf bauen, spielen, am Lagerfeuer kokeln oder Stockbrot backen, im Gartenbereich pflanzen, gießen, basteln und filzen oder mit Rollern oder Einrädern über die Asphaltfläche flitzen.

Ganz wichtig: Für die Spielzeiten muss man sich vorab beim Abenteuerspielplatz anmelden. „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich schon auf die Kinder“, berichtet Leiter Martin Haff. Regelmäßige Besuchskinder, mit denen das Spielplatz-Team bereits in Kontakt steht, werden direkt angesprochen, um sie auf das Angebot aufmerksam zu machen. Um freie Zeitfenster in den einzelnen Spielbereichen zu buchen, können sich Interessierte montags, dienstags, mittwochs und freitags zwischen 10.30 und 12 Uhr sowie donnerstags zwischen 14.30 und 16 Uhr telefonisch unter der Nummer 592171 melden.

Alle Angebote finden ausschließlich im Freien statt, eine Mund-Nasen-Maske muss nicht getragen werden. Benutzte Werkzeuge und Gerätschaften werden nach jeder Spielzeit desinfiziert.

Buchbare Spielzeiten auf dem Abenteuerspielplatz sind montags bis freitags, jeweils von 10 bis 18 Uhr.
nach oben

Unbekannte setzen Fahrzeuge in Brand

06.05.2020 20:23 Uhr
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (5./6. Mai) im Dachsweg eingesetzt, nachdem Zeugen dort mehrere Brände gemeldet hatten. Als die Beamten wenige Minuten nach 3 Uhr am Einsatzort eintrafen, standen auf den Parkplätzen vor den Mehrfamilienhäusern am Dachsweg fünf Transporter in Flammen. Die drei Mercedes Sprinter sowie zwei Fahrzeuge vom Typ Fiat Ducato wurden durch das Feuer jeweils im vorderen Bereich komplett zerstört. Ein in der unmittelbaren Nähe abgestellter Opel Corsa wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls erheblich beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden liegt bei etwa 50.000 Euro.

Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus; die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zeugen schilderten den Beamten noch in der Nacht, dass sich zur Vorfallszeit eine Personengruppe in der Nähe der Fahrzeuge aufgehalten habe. Die Identität dieser Personen konnte bislang nicht ermittelt werden. Hinweise hierzu werden von der Polizei unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Raub auf 80-jährige Oldenburgerin

25.01.2020 18:44 Uhr
Eine 80 Jahre alte Frau aus Eversten ist Anfang der Woche Opfer eines Raubs geworden.

Der unbekannte Täter hatte am Montag gegen 16.45 Uhr vermutlich durch eine offenstehende Terrassentür das Einfamilienhaus der Rentnerin am Bäkeweg betreten. Im Schlafzimmer des Hauses traf er auf die 80-Jährige und forderte die Herausgabe von Schmuck und Bargeld. Die Rentnerin lief daraufhin in die Küche und griff dort nach einer Geldbörse, die der Täter ihr daraufhin aus der Hand riss und schließlich durch die Terrassentür ins Freie flüchtete. Im Bereich des Wendekreises sei der Unbekannte nach Zeugenangaben auf ein auffälliges, türkisfarbenes Mountainbike gestiegen und in Richtung Hausbäker Weg/Edewechter Landstraße davongefahren.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 20-Jährigen, schlanken und 1,80 Meter großen Mann mit dünnem Oberlippenbart gehandelt haben. Er habe dunkle Kleidung sowie ein Cap getragen und soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben.

Hinweise zu der Tat werden bei der Polizei unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen.
nach oben

18-jähriger Fußgänger angefahren und verletzt

14.01.2020 12:30 Uhr

Verursacher flüchtet

Bei einem Unfall an der Hundsmühler Straße ist am Dienstagmorgen, 14. Januar, ein 18-Jähriger leicht verletzt wurden.

Der Wardenburger wollte um 7.45 Uhr zu Fuß die Fahrbahn der Hundsmühler Straße überqueren. Nachdem er in Höhe des Übergangs in die Nordmoslesfehner Straße bei Grün zeigender Ampel auf die Fahrbahn trat, wurde er von einem in Richtung Stadtmitte fahrenden Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Der 18-Jährige zug sich dabei mehrere Prellungen und Schürfwunden zu. Der unbekannte Fahrzeugführer setzte seine Fahr in Richtung Oldenburg fort, ohne sich um den verletzten Fußgänger zu kümmern.

Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Zeugen den Unfall beobachtet haben könnten und Angaben zu dem unbekannten Autofahrer machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Heizungsanlage ausgebaut und entwendet

08.01.2020 15:57 Uhr
Eine komplette Heizungsanlage im Wert von mehreren Tausend Euro entwendeten unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende (4./5. Januar) aus einem Rohbau am Lauenburger Ring.

Die Täter verschafften sich in der Zweit zwischen Freitagnachmittag und Sonntag gegen 10.30 Uhr Zutritt zu dem Rohbau. Im Heizungsraum bauten die Unbekannten fachmännisch die Gasheizung ab, trugen sie aus dem Haus und flüchteten anschließend mit einem Fahrzeug vom Tatort. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115.
nach oben

Uni-Projekt erklärt Geschichte der Ringpfeilerhalle in Eversten

06.12.2019 10:34 Uhr

Informationsvitrine aufgestellt – Denkmal erinnert an Gefallene der beiden Weltkriege

Seit kurzem gibt eine städtische Informationsvitrine Auskunft über die Geschichte des Everster Denkmals für die Gefallenen der beiden Weltkriege. Die so genannte Ringpfeilerhalle liegt an der Autobahnabfahrt Eversten, an der Ecke Hauptstraße/Prinzessinweg. Es ist bereits die zweite Informationsvitrine, die durch ein studentisches Projekt an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg initiiert und von Studentinnen und Studenten bearbeitet wurde. Auch die Vitrine am Friedensplatz zur Geschichte der Friedenssäule, die im Sommer 2018 aufgestellt wurde, gehört dazu.

Der Entwurf für die Ringpfeilerhalle stammt von Stadtbaurat Jean Robert Charton (1881-1963), der das Denkmal als offenen Rundtempel geplant hatte. Ab dem 1. August 1924 war Eversten eingemeindet und offiziell Stadtteil von Oldenburg, so dass die Stadt die Bauleitung zu verantworten hatte. Zahlreiche Kriegervereine und Ortsgruppen am Garnisonsstandort Oldenburg sowie die neugegründete bürgerschaftliche Denkmalskommission Eversten finanzierten das Denkmal. Es sollte zunächst im Everstenholz errichtet werden, wurde dann aber für den jetzigen Standort und als Teil eines städtischen Zentrums mit Turnhalle und großem Sport- und Kinderspielplatz geplant. Nach Errichtung der Ringpfeilerhalle ließ sich ein solches Ensemble jedoch nicht verwirklichen, und die Ringpfeilerhalle blieb der einzige realisierte Bau auf diesem Areal. Am Totensonntag, 22. November 1925, wurde das Denkmal ehrenvoll eingeweiht und der Stadt übergeben. Im Laufe der Jahre wurde es dann zum Bestandteil der Everster Stadtteilkultur und war bei Kindern und Jugendlichen als Platz zum Spielen sehr beliebt.

Die vier Gedenktafeln im Innern der Ringpfeilerhalle führen insgesamt 244 Gefallene des Ersten Weltkrieges auf, die aus den Ortsteilen Eversten I bis IV, Hundsmühlen, Nord- sowie Südmoslesfehn stammten. Die ersten zwei Gedenktafeln wurden in diesem Jahr durch die Stadt restauriert, da witterungsbedingt die hier aufgeführten Namen unleserlich geworden waren. Die beiden anderen folgen im kommenden Jahr.

Im Zentrum der Ringpfeilerhalle steht eine Sandsteinskulptur des Oldenburger Bildhauers Max Gökes. Die ursprünglich vergoldete Skulptur, ein Symbol der Ewigen Flamme, stand dort bis 1953. Dann wurde sie entfernt und blieb unbeachtet im Gebüsch hinter dem Denkmal liegen. Anstelle der Skulptur wurde auf Initiative des Everster Bürgervereins ein großes Kreuz aus Sandstein errichtet. Es trägt die Inschrift „Den Opfern der Weltkriege 1914-18 – 1939-45. Ihr Sterben war ihres Lebens größte Tat“ – Worte, die sich mit unseren Kenntnissen über die beiden Weltkriege nicht mehr vereinbaren lassen. 

Seit 2007 stehen nun das Kreuz und die Ewige Flamme gemeinsam und als Ausdruck eines völlig anderen Verständnisses der Geschichte in der Ringpfeilerhalle.
nach oben

Bundesweiter Vorlesetag

15.11.2019 19:28 Uhr

Oberbürgermeister Krogmann liest in Grundschule Eversten Texte von Astrid Lindgren

Vorlesen gehört zu den schönsten Traditionen im Verhältnis von Erwachsenen und Kindern. Daran erinnert jährlich der bundesweite Vorlesetag. In diesem Rahmen hat heute auch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann vorgelesen, und zwar in den Klassen 2a und 2b der Katholischen Grundschule Eversten. Mehr als 30 Kinder lauschten für gut eine halbe Stunde den Texten aus dem Buch „Michel aus Lönneberga“ von Astrid Lindgren.

Für den Oberbürgermeister war es auch eine schöne Erinnerung: „Dieses und andere Bücher von Astrid Lindgren habe ich auch meinen Kindern vorgelesen, deshalb bin ich sehr froh, dass diese Texte auch heute noch so gerne gehört und gelesen werden.”

Begrüßt wurde Krogmann in der Grundschule Eversten von Schulleiterin Melanie Burmester und Klassenlehrerin Nicole Otte.
nach oben

Neuer Ort der Begegnung: Bürgerhaus für Eversten geplant

14.10.2019 10:38 Uhr

Ideenwerkstatt am 7. November

Ein Haus für alle Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Vereine, für vielfältige Begegnungen im Stadtteil: Der Bürgerverein Eversten plant, dies in einem Bürgerhaus zu vereinen.

Die Stadtverwaltung möchte mit am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und ihre Bedarfe und Vorstellungen von einem Bürgerhaus näher erkunden. Dabei soll es neben möglichen Gestaltungsplänen auch um Ideen zur Lage, Finanzierung und dem Betrieb gehen.

Die Stadt Oldenburg lädt zu einer Ideenwerkstatt ein. Diese findet statt am Donnerstag, 7. November, um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Nikolai, Hundsmühler Straße 100.

Die Anmeldung ist telefonisch unter 0441 235-2293 sowie per E-Mail an stadtplanung@stadt-oldenburg.de bis Dienstag, 22. Oktober, möglich.
nach oben

Unbekannte entreißen Handasche

01.10.2019 20:17 Uhr
Am 1. Oktober ist es in den Vormittagsstunden zu einem Handtaschenraub in der Feststraße gekommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Hinweise von Zeugen.

Die Tat ereignete sich um 10.45 Uhr. Eine 48-jährige Oldenburgerin war zu Fuß von der Hauptstraße in die Feststraße abgebogen und benutzte dort den Gehweg. Plötzlich seien zwei junge Männer mit Fahrrädern an ihr vorbeigefahren. Einer von ihnen habe der Frau die Tasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten aus der Hand gerissen, dann seien die beiden mit zügigem Tempo weitergefahren. Der Zeugenbeschreibung zufolge soll es sich um zwei Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren gehandelt haben. Beide hätten dunkle, kurze Haare gehabt und seien mit Jeans sowie dunkler Steppjacke bekleidet gewesen. Sie sollen mit einem lilafarbenen und einem schwarzen Damenrad unterwegs gewesen sein.

Die 48-Jährige fuhr nach der Tat zur Polizei und erstattete Anzeige. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegen genommen.
nach oben

Kita Adenauerallee wird offiziell eingeweiht

28.09.2019 13:43 Uhr

Betreuungsangebot steigt um fast 100 Plätze

Bei der Schaffung weiterer Plätze in der Kindertagesbetreuung kommt die Stadtverwaltung erneut einen Schritt voran. Heute, am 27. September, ist mit der Kita Adenauerallee eine weitere große Betreuungseinrichtung ( fast 100 Plätze) offiziell eröffnet worden. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann sieht den Ausbau weiter ganz oben auf der städtischen Prioritätenliste, sagt aber auch: „Das bedeutet für uns einen echten Kraftakt. Wir gehen mit unseren Investitionen für Bildung und Betreuung damit an die Grenzen dessen, was finanziell leistbar ist.“

Schließlich ist das selbstgesteckte Ausbau-Ziel – bis zum Kita-Jahr 2021/2022 soll die Versorgungsquote auf 65 Prozent für Kinder bis 3 Jahre (Krippe und Kindertagespflege) und auf 99,5 Prozent im Kindergartenbereich steigen – überaus ambitioniert.

Die Kita in der Adenauerallee verfügt über drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen. Sie ist bereits im Juni in Betrieb genommen worden und sorgt für ein deutlich verbessertes Betreuungsangebot im Stadtteil Eversten. Der Standort hat dabei eine interessante Vorgeschichte, denn bis zum September 2017 stand dort eine Containeranlage, in der Flüchtlinge untergebracht waren. Sozialdezernentin Dagmar Sachse: „Mein Dank gilt deshalb Anwohnern und Eltern, die diese Nutzung nicht nur toleriert, sondern teilweise auch aktiv unterstützt haben.“

Die Kosten des Kitabaus liegen bei etwa 3,6 Millionen Euro für den Bau und gut 200.000 Euro für die Außenanlagen.
nach oben

Diebstahl durch falsche Wasserwerker

17.09.2019 20:22 Uhr
Zu einem Diebstahl durch falsche Wasserwerker kam es am Mittag des 16. September. Eine 84-jährige Frau kam gegen 13.00 Uhr (16.09.2019) von ihrem Einkauf zurück in ihre Wohnung in der Bernhardstraße. Hierbei stellte sie vor ihrer Tür einen Mann fest. Dieser gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus - ohne sich jedoch auszuweisen. Gegenüber der Dame gab dieser an, dass er die Anschlüsse überprüfen müsse, woraufhin er in die Wohnung gelassen wurde.

Gemeinsam begab man sich in das Badezimmer, wo der falsche Handwerker die Frau über einen längeren Zeitraum in ein Gespräch verwickelte.

Erst nachdem dieser wieder die Wohnung verlassen hatte, stellte die Geschädigte Veränderungen in den anderen Räumen fest. Demnach muss mindestens eine weitere Person unbemerkt die Wohnung betreten und durchsucht haben. Hierbei kam es zu einem Diebstahl eines dreistelligen Geldbetrages.

Den falschen Wasserwerker beschreibt die Frau wie folgt:

- männlich, ca. 60 Jahre alt, ca. 170cm groß, spricht akzentfrei deutsch
- graue, nach hinten gekämmte Haare
- Arbeitskittel 

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0441-7904115 zu melden
nach oben

Einbruch in Kindergarten

09.06.2019 20:59 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in einen Kindergarten werden Bargeld und ein Laptop entwendet. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe.

In der Nacht zum Freitag, dem 07.06.2019, zwischen 22.20 Uhr und 7.25 Uhr, brachen unbekannte Täter in den Kindergarten Wienstraße ein. Die Einbrecher hebelten ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten die Unbekannten einen Büroraum. Es wurden ein Laptop und Portemonnaies mit Bargeld entwendet.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu der Tat oder den möglichen Tätern geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0441/7904115 zu melden.
nach oben

Polizeipräsident setzt Belohnung aus

16.05.2019 19:37 Uhr

Ermittlungen nach schwerem Raubüberfall auf REWE-Markt an der Hauptstraße

Am Samstag, dem 6. April 2019, war es zu einem schweren Raubüberfall auf den REWE-Markt an der Hauptstraße in Oldenburg gekommen.

Zwei bislang unbekannte Täter hatten sich zunächst im Toilettenbereich des Marktes aufgehalten. Als sie dort von dem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes überrascht wurden, hatten die Männer Pfefferspray unter anderem gegen den 64-Jährigen eingesetzt und ihm mit dem stumpfen Ende eines Beils mehrmals auf den Kopf geschlagen. Mit dem erbeuteten Bargeld waren die Täter kurz darauf in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 64-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden, befindet sich aber inzwischen wieder auf dem Weg der Besserung. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes sowie schweren Raubes.

Der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, hat inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Ermittlung der Täter führen. Hinweise können weiterhin über Telefon 0441/790-4115 an die Polizei gerichtet werden.

Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. 
nach oben

Räuberische Erpressung in Schnellrestaurant

11.04.2019 18:54 Uhr
Am gestrigen Abend, um kurz vor 22 Uhr, betritt eine männliche Person ein Schnellrestaurant in der Hauptstraße in Oldenburg und fordert unter Vorhalt eines Messers Geld von der Kassiererin. Die 37-jährige Angestellte händigt dem Täter mehrere Geldscheine aus. Anschließend flüchtet der Täter zu Fuß in Richtung Innenstadt. Der Täter wird als etwa 25 bis 35 Jahre alt, circa 180 cm groß und von kräftiger Statur beschrieben. Er soll zur Tatzeit mit einer Jeans, einer weißen Kapuzenjacke und einem roten Schal bekleidet gewesen sein. Den Schal habe er sich in das Gesicht gezogen und mit leichten russischem Akzent gesprochen. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich führt nicht zum Antreffen einer verdächtigen Person. Zur Schadenshöhe kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter 0441-7904115 zu melden. 
nach oben

Stadtbibliothek lädt zur Zeitreise ein

05.04.2019 18:50 Uhr

Gemütlicher Abend mit Ralf Selmer rund um das Jahr 1969

Zum 50. Geburtstag der Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50, gibt es am Samstag, 27. April, um 18.30 Uhr eine Abendveranstaltung mit Schauspieler Ralf Selmer. Gemeinsam mit den Zuhörerinnen und Zuhörern begibt er sich auf eine kleine Zeitreise ins Jahr 1969 – dem Gründungsjahr der Stadtteilbibliothek, einem Jahr voller spannender Ereignisse wie der Mondlandung oder der Wahl von Willy Brandt.

Anmeldungen für die Veranstaltung nimmt das Bibliotheksteam montags und mittwochs unter der Telefonnummer 0441 57716 entgegen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Stadtbibliothek gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.
nach oben

Einbrüche in Kellerräume

28.11.2018 10:28 Uhr
Der Keller eines Mehrfamilienhauses an der Salbeistraße war am vergangenen Wochenende das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagabend (24./25. November, jeweils 18 Uhr) Zugang zum Haus und betraten das Kellergeschoss. Dort hebelten sie auf der Suche nach Wertsachen mehrere Räume auf und entwendeten Werkzeug, Bekleidung, 
Elektroartikel und Besteck. Der Gesamtschaden liegt bei über 1000 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Win-win schon vor dem Spiel

22.10.2018 08:54 Uhr

Übergabe des Soccer Court vom PRO an den Spielefant

Gewaltprävention und Integrationsförderung – dafür wurde der Soccer Court, ein mobiles Fußballfeld von 10x15m Größe, vom Förderverein des PRO 2012 angeschafft. Sport, insbesondere Mannschaftssport, fördert den Teamgeist und stärkt das Selbstbewusstsein sowie die Fähigkeit zur Übernahme von Verantwortung. 

Seit 2012 wurde der Soccer Court an Schulen, Freizeitstätten und gemeinnützige Vereine ausgeliehen. Beim Einsatz des Courts steht der Gedanke des Fairplay und damit der Gewaltprävention im Zentrum. Um dieser Zielsetzung im Sinne der Prävention noch häufiger als bisher gerecht zu werden, kommt nun der Spielefant ins Spiel: Die Ausleihe wird künftig über ihn organisiert und damit über eine Institution, die für Spiel-Aktionen und die Ausleihe von Spielgeräten bekannter ist als der PRO.

Von dem damit gegebenen Synergie-Effekt profitieren alle, insbesondere die künftigen Nutzer*innen des Courts.

Interessierte wenden sich für die Ausleihe des Soccer Court an Anke Möhlmann oder Eyk Mrotzkowski, Tel.: 0441 / 50 42 28, E-Mail: kontakt@spielefant.com, Tannenkampstr. 4, 26131 Oldenburg
nach oben

Unbekannte versenken gestohlenen Roller in der Tonkuhle

19.10.2018 22:29 Uhr
Am vergangenen Mittwoch meldete sich gegen 8 Uhr ein Zeuge bei der Polizei und schilderte, dass er bei einem Spaziergang an der Tonkuhle in der Nähe des Hausbäker Wegs einen Motorroller habe im Wasser liegen sehen. Die Beamten ließen den gelben Roller der Marke Kreidler kurz darauf von einem Abschleppunternehmen aus der Tonkuhle bergen.

Über das Versicherungskennzeichen konnte die Polizei schließlich die Halterin des Rollers ermitteln. Der Roller war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einem Parkplatz an der Heinrichstraße entwendet worden. Dazu hatten die Täter die Frontverkleidung entfernt und das Fahrzeug kurzgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Gymnasium Eversten ebnet Hörgeschädigten Weg zum Abitur

10.09.2018 18:15 Uhr

Landesweit einmaliges Oberstufenangebot mit Unterstützung der Stadt geschaffen

Das Gymnasium Eversten Oldenburg (GEO) hat mit Beginn des Schuljahres 2018/19 in enger Kooperation mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte (LBZH) und der Stadt Oldenburg ein bisher in Niedersachsen einmaliges Projekt verwirklicht: Erstmals wird eine speziell auf die Bedürfnisse hörgeschädigter Schülerinnen und Schüler zugeschnittene gymnasiale Oberstufe angeboten. Bisher mussten Hörgeschädigte, die den höchsten schulischen Abschluss angestrebt haben, das Bundesland Niedersachsen verlassen und nach Essen oder Hamburg ausweichen. Nun können diese Schülerinnen und Schüler die Oberstufe am GEO besuchen. Die ersten fünf Schülerinnen und Schüler haben zum neuen Schuljahr im Jahrgang 11 in der sogenannten Einführungsphase begonnen und werden, wenn alles erfolgreich verläuft, 2021 ihr Abitur in Empfang nehmen.

Schulleiter Andreas Jacob spricht von einem Projekt mit „landesweiter historischer Dimension“. Auch Schuldezernentin Dagmar Sachse ist begeistert: „Das ist ein wunderbares Ergebnis aus dem Inklusionsprozess.“ Die Kooperationspartner haben jetzt gemeinsam mit der Dezernentin den offiziellen Startschuss für das Projekt gegeben. Die Stadtverwaltung habe die Entwicklung bereits seit einer frühen Konzeptphase sehr gerne begleitet und die Umsetzung befürwortet, sagte Sachse. „Ich danke allen Beteiligten für ihr großes Engagement“, lobte die Dezernentin. Möglich geworden ist das Oberstufenangebot durch die Bündelung aller vor Ort vorhandenen Ressourcen – Lehrkräfte am GEO und am LBZH haben dafür Hand in Hand zusammengearbeitet.

Ein erstes Planungstreffen hatte es im Mai 2016 gegeben. Zahlreiche weitere Besprechungen und Abstimmungstermine sowie Besuche an vorbildhaften Schulen in Hamburg und München mündeten schließlich in einer Kooperationsvereinbarung, die GEO und LBZH am 11. Juni dieses Jahres unterschrieben haben. Zuvor hatte auch der Schulausschuss des Stadtrates mit einstimmigem Votum seine Zustimmung signalisiert.

Die Schülerinnen und Schüler werden am Gymnasium Eversten nicht gebärdensprachlich unterrichtet. Sie sind der Lautsprache mächtig, benötigen aber besondere Rahmenbedingungen. Dafür hat die Stadt Raumsanierungen zur Verringerung des Schalls vorgenommen und für eine hörgeschädigtengerechte Ausstattung gesorgt. Dazu gehört ein spezielles Akustiksystem mit Mikrofonen und Lautsprechern, dessen komplexe Steuerung verschiedene Situationen und Bedarfe berücksichtigt. Außerdem zählt ein interaktives Smartboard als moderne Tafel zur barrierefreien Ausrüstung. Die enge Kooperation und die räumliche Nähe zum LBZH ermöglicht die Nutzung des pädagogisch-audiologischen Beratungszentrums. Fortbildungen und eine direkte Unterstützung der Lehrkräfte am Gymnasium Eversten sind durch das LBZH Oldenburg gesichert.

Nach den ersten Wochen des neuen Schuljahres ziehen die Partner ein positives Fazit. „Von dem Projekt profitieren im Unterricht alle Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrkräfte“, resümiert GEO-Oberstufenkoordinator Carsten Hinrichs. „Typische Störungen wie Tuscheln oder Zwischenrufe haben stark abgenommen. Die Schüler sind aufmerksamer und setzen sich für ihre beeinträchtigten Mitschüler ein.“
nach oben