ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Bloherfelde

Seiteninhaltsliste einblenden 

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

04.10.2019 18:07 Uhr
Am Freitag, 04.10.2019, gegen 09:20 Uhr befuhr der 40jährige Oldenburger mit seinem Roller (25 km/h) die Bloherfelder Straße in Richtung stadtauswärts. An der Einmündung Scharnhorststraße kam von links ein roter Pkw und nahm ihm die Vorfahrt. Der Rollerfahrer musste ausweichen, stürzte und kollidierte mit einem parkenden Pkw VW Golf. Der 40jährige Rollerfahrer wurde hierdurch schwer verletzt und am Roller und dem geparkten Pkw entstand ca. ein Schaden von 1000.-Euro. Der Fahrzeugführer des roten Pkw entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Aus diesem Grund werden Zeugen des Verkehrsunfalles gebeten sich bei der Polizei Oldenburg unter 0441/790-4115 zu melden. 
nach oben

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

28.09.2019 13:45 Uhr

Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Freitag auf Samstag (27./28. September) kam es gegen 02:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Bloherfelder Straße. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein Taxi die Bloherfelder Straße in Richtung stadteinwärts. Unmittelbar nach der Kreuzung zur Kennedystraße kam das Taxi aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dort einen geparkten grauen Pkw. Anschließend entfernte sich der Führer des Taxis, ohne die erforderlichen Feststellungen zu ermöglichen. Am geparkten Pkw entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 2.500 Euro. Das flüchtige Taxi müsste Beschädigungen im rechtsseitigen Frontbereich aufweisen. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Oldenburg unter der Rufnummer 0441/790-4115 entgegen. 
nach oben

Radfahrerin angefahren und geflüchtet

26.09.2019 20:46 Uhr
Eine 54-jährige Radfahrerin wurde am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem flüchtigen Unfallverursacher aufgenommen.

Die Ammerländerin fuhr gegen 10.40 Uhr auf dem Fahrradweg der Bloherfelder Straße in Richtung Petersfehn. Als sie die Einmündung in den Bloher Kamp überquerte, wurde sie von einem weißen Transporter angefahren, dessen Fahrer vom Bloher Kamp auf die Bloherfelder Straße einbiegen wollte. Die 54-Jährige wurde von der Stoßstange des Transporters erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt sie Verletzungen am Bein sowie in der Schulter. Der Fahrer des Transporters stieg nach dem Unfall kurz aus, setzte dann seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um die Frau zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Es soll sich um einen etwa 1,80 Meter großen und kräftigen Mann mit grauen Haaren gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen dieses Unfalles, sich mit dem Unfalldienst in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115.
nach oben

Grundschule Bloherfelde hat am Weltkindertag Grund zum Feiern

22.09.2019 19:57 Uhr

Ganztagsangebot: Oberbürgermeister Jürgen Krogmann weiht Erweiterungsbau ein

Die Grundschule Bloherfelde hat allen Grund zum Feiern: An diesem Freitag (20. September), dem Weltkindertag, wurde der Erweiterungsbau für das Ganztagsangebot und die Inklusion offiziell eingeweiht. „Passender geht’s nicht“, fand Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Die Einweihung markiert den Schlusspunkt einer langwierigen und nicht immer reibungslosen Bauphase. Umso schöner ist es, nun das fertige Ergebnis zu sehen.“

Was bei laufendem Schulbetrieb und unter Ausnutzung der Ferienzeiten in mehreren Bauabschnitten geschaffen worden ist, ist beachtlich: Es wurden 3.100 Quadratmeter umgebaut, saniert und renoviert, 850 Quadratmeter wurden neu gebaut. Mit der Fertigstellung der maximal 172 Plätze bietenden Mensa im August dieses Jahres konnte die Hochbaumaßnahme abgeschlossen und der Ganztag zum aktuellen Schuljahr in Betrieb genommen werden. Die Baukosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Hinzu kommen etwa 370.000 Euro für die Instandsetzung der Außenanlagen. „Gleiche Bildungschancen und passende Angebote für alle zu schaffen, ist mir ein wichtiges Anliegen. Der Ganztagsbetrieb ist ein elementarer Baustein für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, verdeutlichte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Sozialdezernentin Dagmar Sachse ergänzte: „Die Baumaßnahme war für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Ich möchte der Schule, den Eltern und auch den Kindern für ihre Geduld danken. Nun kann das Schulleben endlich wieder in normalen Bahnen verlaufen, und die neuen Räume können mit Leben gefüllt werden.“

Das Rahmenkonzept „Kooperative Ganztagsbildung in Oldenburger Schulen“ wurde mit Beschluss des Rates vom 22. Januar2018 weiterentwickelt. Die Grundschule Bloherfelde ist die erste Schule, die nach diesem neuen Konzept kooperativ mit einem primären Kooperationspartner und gleichzeitig auch mit viel eigenem Personal arbeiten wird. „Mit Arbeit und Bildung e.V. hat die Schule einen starken Partner gefunden“, lobte Dezernentin Dagmar Sachse. Der Verein sei bereits seit 1987 im Bildungs- und Jugendhilfebereich tätig und habe sich in einem Auswahlverfahren gegen eine Vielzahl anderer Bewerber durchgesetzt.

Mehr als Dreiviertel der rund 340 Schülerinnen und Schüler nehmen bereits im Startjahr am schulischen Ganztagsangebot teil. Darüber hinaus können ein Spätangebot sowie ein Ferienangebot in Anspruch genommen werden. Neben einem gemeinsamen Mittagessen in der freundlich gestalteten, 290 Quadratmeter großen Mensa gibt es nun viele neue Räume, in denen Angebote für die Kinder zum Forschen und Entdecken, für Kunst, Musik und Kreativität, aber auch für selbstbestimmte Zeit und Ruhe stattfinden können. Für eine bessere Teilhabe aller Kinder sorgen Räume für Differenzierung, Therapie, Rückzug und Pflege.
nach oben

Bargeld und Schmuck aus Einfamilienhaus entwendet

08.09.2019 11:19 Uhr
Zu Beginn der Woche vom 2. September stiegen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus am Bohlkenweg (Bloherfelde) ein. In der Zeit zwischen Montag und Mittwoch, jeweils etwa 7 Uhr, hebelten die Einbrecher mit einem Werkzeug das rückwärtige Küchenfenster auf kletterten in das Innere des Hauses. Sie durchwühlten dort mehrere Schränke und Schubladen nach Wertsachen und flüchteten anschließend mit einer geringen Menge an Bargeld und Schmuck. Hinweistelefon für Zeugen: 0441/790-4115.
nach oben

Stadtteil-Café erweitert Öffnungszeiten

31.08.2019 10:11 Uhr
Der Bewohnerverein Kennedyviertel e.V. und der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten freuen sich über erweiterte Öffnungszeiten im Stadtteil-Café. Von jetzt an ist das Café an der Bloherfelder Straße 173 täglich an allen Vormittagen in der Woche geöffnet.

Montags öffnet das Café um 10 Uhr, an allen anderen Wochentagen bereits um 9 Uhr. An allen Tagen gibt es frischbelegte Brötchen und kleine Snacks zum kleinen Preis. Mittwochs und freitags gibt es jeweils ab 11 Uhr einen kleinen Mittagstisch. Das Frühstücksangebot am Donnerstag steht ausschließlich Frauen, Müttern und ihren Kindern zur Verfügung. Der Bewohnerverein bietet hierbei ein Kreativangebot an. Dienstags und an donnerstags öffnet der Bewohnerverein das Café am Nachmittag von 15 bis 17 Uhr mit frischen und hausgebackenen Kuchen.
 
Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 5601165 oder per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de
nach oben

Malgruppe für Erwachsene

22.08.2019 19:39 Uhr
Unter fachlicher Anleitung bietet der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten eine Malgruppe an. In einer kleinen Gruppe können Erwachsene ohne Vorkenntnisse verschiedene Techniken ausprobieren und eigene Kunstwerke erschaffen.

Die Gruppe trifft sich dienstags von 17.15 bis 19.15 Uhr in den Räumen der Gemeinwesenarbeit an der Bloherfelder Straße 173. Der Kostenbeitrag beträgt nur 0,50 Euro pro Kurstag. Informationen unter der Telefonnummer 5601165 oder per E-Mail an anke.ebert@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Unbekannte Radfahrerin stößt Rentnerin zu Boden

24.07.2019 08:50 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Nach einer Auseinandersetzung zwischen einer Radfahrerin und einer Fußgängerin hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0441/790-4115 zu melden.

Der Vorfall hatte sich bereits am vergangenen Mittwoch (17. Juli 2019) an der Eichenstraße ereignet: Eine 88-jährige Oldenburgerin war mit einem Einkaufstrolley gegen 10.40 Uhr auf dem Gehweg der Eichenstraße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs. Etwa in Höhe der Einmündung in die Blücherstraße sei die sehbehinderte Rentnerin auf eine Frau zugekommen, die mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg stand. Die 88-Jährige habe die Frau angesprochen und gebeten, ihr Fahrrad zur Seite zu schieben, damit sie nicht auf den Radweg ausweichen müsse. Daraufhin entwickelte sich zwischen den beiden Frauen ein Streitgespräch, in dessen Verlauf die unbekannte Radfahrerin die Seniorin schubste, so dass diese zu Boden fiel und leicht verletzt wurde. Die etwa 60 Jahre alte Radfahrerin sei anschließend auf ihr Fahrrad gestiegen und in Richtung Bloherfelde davongefahren. Ein Zeuge sei der Frau noch nachgelaufen, konnte diese jedoch nicht mehr einholen.

Bei der Unbekannten soll es sich um eine etwa 60 Jahre alte Frau mit kurzen grauen Haaren und Brille gehandelt haben. Sie habe einen dunkelblauen Parka sowie einen silbernen Fahrradhelm getragen. Unterwegs war sie mit einem dunklen Damenrad mit Tiefeinstieg und Einkaufskorb.
nach oben

Verfolgungsfahrt nach Entwendung eines Pkw

03.07.2019 18:40 Uhr
Am 30.06. gegen 02.45 Uhr fällt einer zivilen Funkstreifenwagenbesatzung im Bereich Lappan ein weißer Kleinwagen, besetzt mit vier Personen, mit Hannoveraner Kennzeichen auf. Dieser überfährt bei Rotlicht die Lichtzeichenanlage Am Stadtmuseum und soll kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer reagiert allerdings nicht auf Haltesignale, sondern beschleunigt den Pkw, fährt dabei gegen Bordsteinkanten und überfährt weitere Lichtzeichenanlagen bei Rot. Als ein Funkstreifenwagen den Kleinwagen überholen will, schert dieser nach links aus, so dass nur durch starkes Abbremsen knapp ein Verkehrsunfall vermieden werden kann. 

Die Fahrt geht im Weiteren über Hauptstraße zur Eichenstraße in den Osterkampsweg, von dort zum Brandsweg, über Rad- und Gehweg zum Schulgelände und weiter zur Bloherfelder Straße. Anschließend fährt der offenbar jugendliche Fahrzeugführer in die Theodor-Heuss-Straße, wiederum über Rad-und Gehwege zum Kennedyteich, zur Freiherr-von-Stein-Straße und schließlich über die Bloherfelder Straße zur Bloher Landstraße Richtung Ofen. 

Während der Fahrt kommt es zu mehreren Beinaheunfällen, u.a. mit einem Radfahrer und mit einem entgegenkommenden Pkw auf der Bloher Landstraße.Schließlich wird der weiße Pkw von der Bloher Landstraße in einen Feldweg gelenkt, wobei die Vorderachse offenbar beschädigt wird. Zwei Täter (Fahrer, männlich, 16 Jahre, und Beifahrer, männlich, 14 Jahre) flüchten zunächst fußläufig und können nach Durchsuchungs-/Umstellungsmaßnahmen schließlich gegen 04.20 Uhr an den Bahngleisen (Wold) gefasst werden. Die beiden anderen (ein Jugendlicher, 16 Jahre, und ein Kind, männlich, 13 Jahre) werden direkt am Pkw gestellt.Die Täter sind bei der Polizei keine Unbekannten; sie werden zur Dienststelle gebracht und zum Sachverhalt gehört. Bei dem Fahrzeugführer erfolgt eine Blutentnahme; der Pkw wird sichergestellt. 

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden die Pkw-Schlüssel aus einem Büro entwendet, so dass der Kleinwagen mit Originalschlüssel geführt werden konnte.Ermittlungen werden nun u.a. wegen Pkw-Diebstahl, Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis geführt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter Tel.-Nr. 0441/790-4115. 
nach oben

„Endlich Ferien!“ in Bloherfelde und Eversten

29.06.2019 19:17 Uhr

Sommerferienprogramm der Gemeinwesenarbeit

Unter dem Motto „ Endlich Ferien!“ bietet die Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten ein attraktives Programm für Jung und Alt an.

Die Kinder des Stadtteils haben beim Spielefest am Montag, 8. Juli, auf dem Marktplatz Bloherfelde eine ideale Möglichkeit zum Toben und Spielen. In diesem Jahr kommt der Spielefant mit seinen zahlreichen Angeboten. Dazu gibt es Kaffee und Tee für die Großen und Saft für die Kleinen. Das Spielefest geht von 15 bis 18 Uhr.


Zusätzlich bietet der Treffpunkt drei Tagesfahrten an:
 • Am Mittwoch, 10. Juli, steht eine Tagestour auf die Nordseeinsel Langeoog auf dem Programm. Die Fahrt dauert von 7 bis circa 19.30 Uhr.
 Für Kinder unter drei Jahren ist die Teilnahme kostenlos. Für Vier- bis Fünfjährige kostet die Fahrt 9 Euro, von sechs bis 15 Jahren 10,50 Euro und ab 16 Jahren 11,50 Euro.

• In der darauffolgenden Woche, am Mittwoch, 17. Juli, geht es zum Freizeitpark Schloss Dankern. Abfahrt ist um 8 Uhr, Rückkehr um circa 18 Uhr. Kinder unter 2 Jahren fahren kostenfrei mit. 15 bis 59 Jahre alte Teilnehmende zahlen 12 Euro, alle anderen zahlen 10 Euro.

• Eine Fahrt speziell für Frauen ist am Mittwoch, 7. August, geplant. Dann geht es in den prachtvollen Park der Gärten im Ammerland. Abfahrt ist um 10 Uhr, Rückkehr um circa 16 Uhr. Teilnehmerinnen zahlen hierfür 10 Euro.

Der Startpunkt für alle Fahrten ist der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten in der Bloherfelder Straße 173. Kinder können nur in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson mitfahren.

Mit einem Grillnachmittag am Mittwoch, 14. August, von 15 bis etwa 18 Uhr werden die Ferien verabschiedet.

Weitere Informationen im Treffpunkt GWA Bloherfelde/Eversten unter Telefon 0441-5601165 oder per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Präventionsrat reagiert auf gestiegene Unfallzahlen

25.05.2019 20:56 Uhr

E-Bike- und Pedelec-Training für Senior*innen

Der Arbeitskreis Senior*innen des Präventionsrat Oldenburg bot in Kooperation mit der Polizeiinspektion Oldenburg Stadt/Ammerland ein kostenloses Training zur Nutzung von E-Bike und Pedelec an. Der Verkehrssicherheitsberater der Polizei informierte und beantwortete Fragen, bevor er die Teilnehmer*innen sicher durch den Übungsparcours leitete. 27 Senior*innen erfuhren unter anderem, was es mit der Radwegebenutzungspflicht auf sich hat und warum ein Helm eine wunderbare Erfindung ist. Die Übungen im Parcours zeigten einigen, was noch geübt werden muss, um vollständige Sicherheit zu erlangen.


Der Verkehrssicherheitsberater Klaus Blaser arbeitet im Alltag eher mit Kindern und Jugendlichen. „Der Wissensdurst ist aber nicht nur auf junge Menschen beschränkt, auch die ältere Generation möchte am Ball bleiben und informiert werden“, freute er sich. „Dieses Angebot hat doppelt ins Schwarze getroffen“, stimmt die Geschäftsführerin des PRO, Melanie Blinzler, zu. „Mobil zu bleiben ist zum einen ein starkes Bedürfnis und zum anderen zeigen die gestiegenen Unfallzahlen im Zusammenhang mit E-Bikes und Pedelecs, dass es dieses Präventionsangebot braucht.“

Der Sprecher des Arbeitskreis Senior*innen, Peter List, nahm selbst am Training teil. Seit Jahren fährt er bereits mit seinem Pedelec durch Oldenburg. „Dennoch war es sehr aufschlussreich, die Pedelec-spezifischen Informationen zu erhalten. Und ein bisschen Übung schadet auch nicht, man weiß ja nie, wann man mal schnell ausweichen muss“, war sein Resümee.

Interessierte an diesem Angebot können sich im Präventionsrat melden unter 235 3611 oder praeventionsrat@stadt-oldenburg.de.
nach oben

„Preiswerte Pedale“ macht ausgediente Fahrräder flott

23.05.2019 21:45 Uhr
Die Fahrradaufbereitung „Preiswerte Pedale“ sucht ausgediente Fahrräder: Die Fahrradaufbereitung in der Kennedystraße 59 ist ein Kooperationsprojekt des Jobcenters und der Stadt Oldenburg. Hier werden Fundräder und Spenden-Fahrräder aufbereitet und verkehrssicher gemacht, um sie anschließend an Menschen mit kleinem Geldbeutel kostengünstig abzugeben.

Wer dafür ein ausrangiertes Fahrrad spenden möchte, wird gebeten, sich per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de zu wenden. Für weitere Informationen stehen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fahrradaufbereitung unter 0441 21989974 telefonisch zur Verfügung.
nach oben

79-jährige Radfahrerin schwer verletzt

24.04.2019 21:59 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall an der Bloherfelder Straße ist am Mittwoch, 24. April, eine 79-jährige Oldenburgerin schwer verletzt worden. Die Frau war um 11:20 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Bloherfelder Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung in den Uhlhornsweg wurde die Rentnerin auf der linken Seite von einer in gleicher Richtung fahrenden 19-jährigen Radfahrerin überholt. In diesem Moment bog die 79-Jährige unvermittelt nach links ab, so dass es zum Zusammenstoß mit der 19-Jährigen kam. Die Rentnerin stürzte und musste anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Unfalldienst der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0441/790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Freie Plätze in der Radfahrschule für Erwachsene

11.04.2019 19:12 Uhr
Der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten bietet ab Dienstag, 7. Mai, eine Radfahrschule für Erwachsene an. Es gibt noch freie Plätze. Angesprochen werden Erwachsene ab 18 Jahren, die das Radfahren neu oder wieder erlernen möchten.

Der achtwöchige Kompaktkurs mit theoretischem und praktischem Unterricht findet dienstags und mittwochs jeweils von 14 bis 16 Uhr in den Räumen der Gemeinwesenarbeit, Bloherfelder Straße 173, am Bloherfelder Marktplatz, statt. Der Teilnahmebeitrag umfasst 10 Euro. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 5601165 oder per E-Mail an stefan.pieper@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Bloherfelde zum Klingen bringen

05.04.2019 18:55 Uhr

Info- und Planungstreffen am 6. April

Die Bürgerinnen und Bürger in Bloherfelde sind eingeladen, ihren Stadtteil an besonderen Orten zum Klingen zu bringen. Gemeinsam mit dem Musiker Alexander Goretzki plant Jan Blum vom Vermittlungsteam des Stadtmuseums einen musikalischen Stadtrundgang. Dafür ist die Mitarbeit der Menschen in Bloherfelde gefragt: Was gibt es im Stadtteil zu entdecken? Welche Orte sind den Menschen dort besonders wichtig? Ein besonderer Ort kann vieles sein, auch eine Werkstatt, eine Brücke, ein Kiosk oder eine Litfaßsäule. Ein erstes Treffen für das Projekt findet am Samstag, 6. April, 17.30 bis 18.30 Uhr, im Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten, Bloherfelder Straße 173, statt. Aus den Beiträgen soll ein öffentlicher Rundgang durch Bloherfelde entstehen, an dem Alexander Goretzki und Jan Blum mit den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, was der Stadtteil zu bieten hat.
nach oben

Polizei ermittelt nach illegaler Müllentsorgung

12.03.2019 20:31 Uhr
Ein mutmaßliches Umweltdelikt hat am Sonntagmittag, 10. März, die Oldenburger Polizei auf den Plan gerufen.

Ein Zeuge hatte um 13.50 Uhr bei der Leitstelle der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass eine unbekannte junge Frau soeben einen mit Abfällen gefüllten Einkaufswagen eines Supermarktes im Bloherfelder Teich entleert habe. Die Frau habe den Wagen daraufhin am Ufer des Teiches stehenlassen und sei dann in Richtung Bloherfelder Straße davongerannt. Der aufmerksame Zeuge gab den Beamten eine Beschreibung der Umweltsünderin durch. Während der 52-jährige Oldenburger auf die Polizei wartete, fischte er zwischen dem Unrat ein persönliches Dokument aus dem Wasser, welches auf eine 24-jährige Frau aus Bloherfelde als Verursacherin hindeutete.

Die Beamten stellten wenig später fest, dass mehrere Teile Elektroschrott und weiterer Hausmüll in Ufernähe im Wasser lagen. Bei dem aufgefundenen Dokument handelte es sich um einen Brief, der an die 24-Jährige adressiert worden war. Die Tatverdächtige konnte an ihrer Anschrift jedoch zunächst nicht angetroffen werden.

Der Zentrale Ermittlungsdienst der Polizei hat die Ermittlungen gegen die Oldenburgerin aufgenommen.
nach oben

Treffpunkt Gemeinwesenarbeit feiert Frauentag

01.03.2019 22:05 Uhr
Der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten feiert am Freitag, 8. März, den Internationalen Frauentag. Das Thema in diesem Jahr lautet: „100 Jahre Wahlrecht in Deutschland! Doch wie geht es Frauen weltweit?“ Die nur für Frauen gedachte Veranstaltung findet von 10 bis 13 Uhr im Saal der Jugendfreizeitstätte „Offene Tür“, Bloherfelder Straße 170, statt. Es wird ein internationales Frühstücksbuffet geben, Musik und Tanz, eine Foto-Ecke und Informationen zum Thema. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Weitere Informationen gibt es beim Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten, Bloherfelder Straße 173, unter Telefon 0441 5601165 oder per E-Mail an ina.ruschinski@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Taxifahrer überfallen

20.02.2019 18:29 Uhr
Die Oldenburger Polizei sucht eine Autofahrerin, die am Montagabend, 18. Februar, in der Kennedystraße Zeugin eines Raubüberfalls gewesen ist. Die Frau wird gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ein 63-jähriger Taxifahrer hatte am Abend am Taxenstand vor dem Hauptbahnhof auf Fahrgäste gewartet. Um 22.20 Uhr seien dann zwei Männer in das Taxi gestiegen; sie wollten in die Kennedystraße gefahren werden. Als das Fahrzeug wenig später in der Kennedystraße zwischen den Einmündungen Theodor-Heuß-Straße und Thomas-Dehler-Straße eintraf, habe einer der Männer die Geldbörse des 63-Jährigen entrissen und den Fahrzeugschlüssel abgezogen. Beide Männer seien dann ausgestiegen und mit der Geldbörse in Richtung Thomas-Dehler-Straße geflüchtet. Den Autoschlüssel sei im Taxi zurückgelassen worden.

Der Taxifahrer schilderte der Polizei später, dass er nach der Tat kurz ausgestiegen sei und mit einer Frau gesprochen habe, die kurz mit ihrem Auto hinter dem Taxi angehalten hat. Diese Zeugin sei dann jedoch weitergefahren.

Bei dem Haupttäter soll es sich um einen 18-20-jährigen Heranwachsenden mit roter Jogginghose und rotem Kapuzenpullover gehandelt haben. Nach den Angaben des Opfers war er etwa 1,90 Meter groß, schlank und trug einen dünnen schwarzen Oberlippenbart. Der Mittäter, der im Taxi hinten gesessen hat, soll kleiner gewesen sein. Beide Männer hätten sehr schlechtes Deutsch gesprochen und behauptet, aus Polen zu stammen.
nach oben

evasenio feiert 25. Geburtstag

15.02.2019 22:18 Uhr

Mitgliedseinrichtung der Diakonie mit Vorbildcharakter

Über 200 Gäste feierten den 25. Geburtstag von evasenio mit Gottesdienst und Empfang in der Ansgarikirche Oldenburg. Auf den Tag genau war der Verein unter dem Namen Evangelische Seniorenhilfe Eversten/Bloherfelde gegründet worden. Der kleine Verein, der Senioren Beratung und Unterstützung im Alltag bietet sowie Hilfe und Betreuung im Alter organisiert, hat mittlerweile über 700 Mitglieder.

Über den Besuchsdienst versucht evasenio der Einsamkeit alter Menschen entgegen zu wirken. Mit Einfühlungsvermögen entwickelte der Verein ein lebendiges Verständnis für die Situation alter Menschen, berichtet der Vereinsvorsitzende Pastor Andreas Thibaut. Die Senioren nehmen diese Art der Unterstützung gerne an, weil sie ohne Mitleid auskommt, die Menschen achtet und sie nicht alleine lässt. Die fünf hauptamtlich Mitarbeitenden und die vielen Ehrenamtlichen erfahren dafür in ihrer Arbeit täglich Anerkennung und Dank. 

Die Zuwendung, die evasenio den Menschen schenkt, lasse sich durch Computer und Digitalisierung nicht ersetzen, sagte Diakonie-Vorstand Uwe K. Kollmann. In dem Verein sind sich Kirchengemeinde und Diakonie nah: gemeinsam setzen sie sich für die Menschen ein. Auch deswegen folgert Kollmann, ist evasenio eine Mitgliedseinrichtung mit Vorzeigecharakter. 

Bürgermeisterin Germaid Eilers Dörfler betont, das die Stadt Oldenburg seit zehn Jahren wohnortnahe Stadtteilprojekte der offenen Altenhilfe fördere. Der vor 25 Jahren aus dem Gemeindekirchenrat der Gesamtkirchengemeinde Eversten/Bloherfelde heraus gegründete Verein evasenio sei dabei ein Vorbild. Denn evasenio ist die erste Institution, die der Isolation und Vereinsamung vorbeugt. Jetzt plane die Stadt, ein flächendeckendes Netz solcher Projekte über die ganze Stadt zu spannen.
nach oben

Radfahrerin nach Unfall im Krankenhaus

19.01.2019 18:13 Uhr
Eine 50 Jahre alte Radfahrerin musste am Donnerstag, 17.01.2019, nach einem Verkehrsunfall an der Blücherstraße in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Oldenburgerin war um 7.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Blücherstraße in Richtung Osterkampsweg unterwegs. Der 41-jährige Fahrer eines Audi wollte zeitgleich aus einer Grundstückseinfahrt auf die Blücherstraße einbiegen. Der Audi 
erfasste die von links kommende Radfahrerin, die dadurch stürtze und 
sich schwere Beinverletzungen zuzog.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Spuren nach Syrien

20.11.2018 09:19 Uhr

Convivencia – Lesung und Gespräch mit Suleman Taufiq

Am Freitag, 23. November, 19:30 Uhr, liest der in Damaskus aufgewachsene Autor Suleman Taufiq in der St.-Stephanus-Kirche in Bloherfelde  aus „Café Dunya. Ein Tag in Damaskus“. Der Roman ist eine Hommage an seine Heimatstadt und eine Reise durch das Gedächtnis Syriens. Mit feiner Beobachtungsgabe und leisem Humor beschwört er stimmungsvolle Bilder aus einer versinkenden, orientalischen Lebenswelt. Weiterhin liest der Autor Textausschnitte aus seinem neuen Gedichtband „Ich zähme die Hoffnung“.

Suleman Taufiq ist als Lyriker, Erzähler, Musikkritiker und Herausgeber und Übersetzer arabischer Literatur bekannt. Er wurde 1953 geboren, kam im Alter von 18 Jahren nach Deutschland und studierte Philosophie und Komparatistik. Seit 1981 lebt er als freier Schriftsteller in Aachen. Neben Romanen, Erzählungen und Essays veröffentlichte er vorwiegend Gedichte sowie Kinderbücher und übersetzt viele arabische Werke ins Deutsche und zahlreiche deutsche Dichter ins Arabische. Außerdem arbeitet er als Autor für Fernsehen und Radio, u. a. für den WDR, den SWR und DLR.

Seine Literatur ist ein Brückenschlag zwischen zwei Kulturen – die sich so fremd nicht sein können. „Ich lebe nicht in zwei Welten, ich bin zwei Welten“, sagt Taufiq. In seinen neuen Gedichten nimmt er uns mit in eine wunderbare Welt der Fremde, eine Welt mit all ihrer Vergänglichkeit, Maßlosigkeit, Wandelbarkeit, Unwägbarkeit, auf eine poetische Reise zwischen Orten, Sprachen und Zeiten.
nach oben

„Miteinander leben“

13.11.2018 17:20 Uhr

Kamingespräch mit dem Arbeitskreis Religionen des Präventionsrat Oldenburg

Im Rahmen des interkulturellen Kunstprojekt Convivencia bietet der Arbeitskreis Religionen Texte aus verschiedenen Religionsgemeinschaften, die in Oldenburg aktiv sind. Im Anschluss an die etwa halbstündige Text-Präsentation werden Fragen des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlicher Religionen in Oldenburg mit dem Publikum diskutiert.
 
Der Arbeitskreis Religionen setzt sich aus Vertretern elf verschiedener religiöser Gemeinden in Oldenburg zusammen. Er arbeitet zur leitenden Fragestellung „Was tun Religionen zum Wohle der Stadt?“

Kamingespräch mit dem AK Religionen
Mittwoch, 14.11.2018, 20:00 Uhr
St. Stephanus
Windthorststr. 38, Oldenburg
nach oben

„Preiswerte Pedale“ macht Räder flott

09.11.2018 20:40 Uhr

Kooperationsprojekt sucht ausrangierte Fahrräder

Die Fahrradaufbereitung „Preiswerte Pedale“ sucht ausgediente Fahrräder: Die Fahrradaufbereitung in der Kennedystraße 59 ist ein Kooperationsprojekt des Jobcenters und der Stadt Oldenburg. Hier werden Fundräder und Spenden-Fahrräder aufbereitet und verkehrssicher gemacht, um sie anschließend an Menschen mit kleinem Geldbeutel kostengünstig abzugeben. Wer dafür ein ausrangiertes Fahrrad spenden möchte, wird gebeten, sich per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de zu wenden oder sich telefonisch unter 0441 21989974 zu melden.
nach oben

Podiumsgespräch zum Thema „Heimat“

08.11.2018 12:13 Uhr
Im Rahmen der Ausstellung „Convivencia – für ein friedliches Zusammenleben“ findet am Di., 13.11. um 20.00 Uhr in St. Stephanus, Windthorststr. 38 in Oldenburg-Bloherfelde eine Podiumsdiskussion zum Thema „Heimat“ statt.

Teilnehmen wird der mit dem renommierten Hermann Kesten-Preis des PEN ausgezeichnete Verleger Madjid Mohit, der in seinem Verlag -  in Abgrenzung zur sogenannten Exilliteratur -  "Luftwurzelliteratur"  veröffentlicht. Der Begriff Luftwurzel vereint globalisierte Bewegung mit heimatlicher Verwurzelung. Luftwurzel-Literat*innen leben nicht zwischen den Kulturen, sondern in ihnen.   

Weitere Gäste sind der aus Afghanistan geflüchtete und mittlerweile international ausstellende Maler Said Tiraei, Hildegard Siemer als Vertreterin des 2017 mit dem Integrationspreis der Stadt Oldenburg ausgezeichneten Welcome-Projekts in Oldenburg-Kreyenbrück sowie Frau Katharina Müller-Spirawski vom Verein „Heimatsucher e. V.“. Im Rahmen seines Z-w-eitzeugenprojekts werden hier junge Menschen in Kontakt mit Zeitzeug*innen des Holocaust gebracht. Sie sollen anschließend das Gehörte stellvertretend an eine weitere Generation weitergeben, um so gegen das Vergessen zu wirken und Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. Der Verein hat im Juni 2016 den Sonderpreis der Bundeskanzlerin im startsocial-Wettbewerb gewonnen.

Moderiert wird das Podiumsgespräch von Gerhard Snitjer, bekannt durch seine Arbeit öffentlich rechtlichen Rundfunk und Oeins.

Bild: „Offen für Unbekanntes“, Beate Simon
nach oben

Eine Maus wie du und ich

07.11.2018 11:07 Uhr

Klasse 4c der Grundschule Bloherfelde erarbeitet Bühnenstück nach „Eine kleine Maus in Not“

von Carsten Lienemann

Alle Mäuse, die hier leben, haben ein graues oder braunes Fell. Albina aber kommt von weit her und ist ganz weiß, darum wird sie gemobbt und überall vertrieben. Die Mäusekinder Mimi und Rudi finden das gar nicht gut und wollen Albina helfen. Mit Hilfe der weisen Eule Schuhuu finden sie eine Lösung.

So erzählt es Gabriele Hoeltzenbein in ihrem Bilderbuch „Eine kleine Maus in Not“. Hoeltzenbein war lange Jahre als Gesundheitsförderin für Klasse2000 in Grundschulen unterwegs und ist aktuell Organisatorin des Rahmenprogramms zur sehenswerten „Convivencia“-Ausstellung, die noch bis zum 25.11.2018 in der St.-Stephanus-Kirche in Bloherfelde zu erleben ist.

„Wichtig war uns, dass im Begleitprogramm alle Altersgruppen angesprochen und dazu ermuntert werden, sich auf Fremdes einzulassen und auf Fremde zuzugehen. Vom Thema passte die ‚Kleine Maus’ da hinein, und ich fragte mich, ob man aus daraus nicht ein Theaterstück für Kinder machen könnte“, erklärt Hoeltzenbein.

Diese Frage stellte sie dann in der benachbarten Grundschule Bloherfelde. Anja Freye, Klassenlehrerin der 4c, hatte als erste die Hand oben. „Das wollte ich unbedingt machen. Wir haben mit der Klasse das Buch gelesen und Ideen der Kinder für eine Bühnenfassung gesammelt“, berichtet Freye. „Ich habe dann den Text geschrieben, und die Kostüme und Requisiten haben wir gemeinsam gebastelt.“

Zweieinhalb Wochen wurde Text gelernt und geprobt. Am Donnerstag, 1. November, kam der große Tag der Premiere. Achtzehn zwar aufgeregte, aber sehr konzentrierte Kinder fieberten der Aufführung vor Kindern aus dem Kindergarten St. Stephanus entgegen. Die meisten waren als Mäuse kostümiert, in grauer, brauner oder weißer Kleidung, die manchmal heimlich von der Schwester geliehen war, mit fein gearbeiteten Mäuseohren aus Pappe – abnehmbar, denn viele von ihnen hatten mehrere Rollen und mussten nacheinander verschiedene Tiere darstellen.

Insgesamt viermal spielte die 4c die „Kleine Maus in Not“, und die Vorschulkinder schauten ihnen jedes Mal völlig gebannt zu. „Das war die Geschichte von Albina, einer Maus wie du und ich“, sagt zum Schluss die Eule. Und wir dürfen sicher sein: Das haben auch die Kleinsten verstanden.
nach oben

Keine Schadstoffe in der Grundschule Bloherfelde

18.10.2018 19:23 Uhr

Verdacht auf Asbest nicht bestätigt

Der Verdacht auf asbesthaltige Schadstoffe in der Grundschule Bloherfelde hat sich nicht bestätigt. Die Stadt hat insgesamt elf Proben untersuchen lassen, alle Ergebnisse waren negativ. Damit kann der Unterricht für die 330 Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Bloherfelde ab sofort wieder weitgehend ohne Einschränkungen stattfinden. Lediglich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen werden in dieser Woche noch in den Räumen der Schule am Bürgerbusch unterrichtet. Der entsprechende Bustransfer von der Grundschule Bloherfelde an die Schule am Bürgerbusch ist gewährleistet.
 
Bei der Untersuchung der Klassenräume hatte die Stadt vorsorglich gehandelt, weil bei Bauarbeiten der Verdacht entstanden war, asbesthaltige Fasern seien freigesetzt worden. Dieser Verdacht hat sich nicht bestätigt.
 
In diesem Zusammenhang weist die Stadt noch einmal darauf hin, dass Asbest in gebundener und verarbeiteter Form keine Gefahr darstellt. Nur wenn die Fasern freigesetzt werden – etwa bei Bauarbeiten ? müssen die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.
nach oben

Unterricht an der Grundschule Bloherfelde fällt in Teilen aus

16.10.2018 09:23 Uhr

Stadt reagiert vorsorglich auf mögliche Schadstoffbelastung

An der Grundschule Bloherfelde fällt aufgrund einer möglichen Schadstoffbelastung für einen Teil der Klassen der Unterricht bis einschließlich Donnerstag, 18. Oktober, aus. Regulärer Unterricht kann nur für die Klassen im Hauptgebäude, das heißt für die „Ameisen“, die „Raupen“ sowie für die Klassen 3b und 4b, stattfinden. Für die Kinder, die keinen Unterricht haben, wird eine Notbetreuung angeboten.

Bei Elektroarbeiten in einem Klassen-Trakt ist in den Herbstferien möglicherweise asbestbelasteter Staub freigesetzt worden. Anschließend hat es die mit den Arbeiten beauftragte Fachfirma versäumt, die betroffenen Räume fachgerecht zu säubern.

Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Räume mit Asbestfasern kontaminiert worden sind, wurde entschieden, sie vorsorglich aus der Nutzung zu nehmen. Um die Beeinträchtigungen für den Schulbetrieb abzumildern, werden vier – auf der Baustelle noch vorhandene – Klassenraumcontanier reaktiviert.

Die Stadt lässt die Räume einschließlich der Einrichtungsgegenstände so schnell wie möglich professionell reinigen. Parallel dazu wird durch die Analyse von Proben festgestellt, ob überhaupt eine Kontamination stattgefunden hat. Am Mittwoch und Donnerstag sollen zumindest die Klassen 4a, 4c und 4d wieder den Unterricht aufnehmen können. Die übrigen Schülerinnen und Schüler müssen sich voraussichtlich bis Freitag gedulden.

Die Grundschule Bloherfelde wird derzeit zur Ganztagsgrundschule umgebaut.
nach oben

Raubüberfall auf Supermarkt

01.10.2018 22:54 Uhr
Mit einer Schusswaffe in der Hand überfiel am Montagnachmittag ein unbekannter Täter ein Lebensmittelgeschäft am Osterkampsweg und erbeutete Bargeld in Höhe von über 100 Euro.

Nach dem jetzigen Ermittlungsstand betrat der etwa 35 Jahre alte Täter das Geschäft gegen 17 Uhr. Nachdem er sich einige Minuten zwischen den Verkaufsregalen aufgehalten hat, begab er sich zur Kasseund legte einen Artikel auf das Band. Als die 53-jährige Mitarbeiterin die Kasse öffnete, zog der Unbekannte eine Schusswaffe und forderte die Frau auf, ruhig zu bleiben. Dann griff er in die Kassenlade, zog mehrere Geldscheine heraus, verließ das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenbesatzungen nach dem Täter; zwischenzeitlich kreiste über den Stadtteilen Eversten und Bloherfelde auch der Polizeihubschrauber. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Nach Zeugenangaben war der Täter etwa 1,70 Meter groß und normal gebaut. Er trug einen schwarzen Vollbart, der an einigen Stellen leicht ergraut war. Der Mann sprach akzentfrei deutsch und war mit einem grau gemusterten Sweatshirt sowie einer blauen Jeans bekleidet.
Auf dem Kopf trug er eine naturfarbene Strickmütze.

Die Polizei nimmt Hinweise zu der Tat oder dem Täter unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

„Ein Ort zum groß werden“

23.09.2018 13:27 Uhr

Kindertagesstätte Birkhuhnweg feiert 20. Geburtstag

von Kerstin Kempermann

Seit 20 Jahren spielen und lernen Kinder in der Kindertagesstätte am Birkhuhnweg. In den Räumen der Diakonie-Kindertagesstätte finden sie Räume für Erlebnisse und neue Erfahrungen. So auch beim Geburtstagsfest am Sonnabend. Mit einem Gottesdienst startete das Festprogramm. Pastorin Birgit Grohs gestaltete ihn gemeinsam mit Mitarbeiterinnen der Kita. "Seit 20 Jahren ist die Kita Birkhuhnweg für die Kinder ein Ort zum groß werden. Hier können sie lachen, weinen, spielen und toben", sagte Grohs. Melanie Suhle und Lisa Schumacher stimmten die Kinder mit ihren Handpuppen auf das große Fest ein.

Bevor die Kinder und ihre Eltern die zahlreichen Angebote ausprobieren konnten, dankte Diakonie-Vorstand Thomas Feld allen Mitarbeitern der Einrichtung für ihr großes Engagement. Es sei eine Herausforderung, jedes Kind mit seinen stärken und Schwächen anzunehmen und es bestmöglich zu fördern. Auch Einrichtungsleiterin Ines Wiesner dankte ihrem Team. Sie erinnerte an die Veränderungen, die es in der Kita Birkhuhnweg in den vergangenen 20 Jahren gegeben hat. Die Öffnungszeiten sind deutlich länger geworden und seit fünf Jahren gibt es auch zwei Krippengruppen. Die Integrationsgruppe gehört von Anfang an zum festen Bestandteil der Kita. „Jeder Mensch ist vor Gott gleich wert“, lautet der Leitsatz der Einrichtung. Erzieher verstehen sich als Begleiter der Kinder und ihrer Eltern. Die Kinder entwickeln Ich-Stärke und erleben Akzeptanz und Toleranz im Umgang mit anderen Menschen.

Für das Fest hatte sich das Kindergartenteam für die Jungen und Mädchen einiges einfallen lassen. Der Besuch im Feuerwehrauto war genauso beliebt, wie das Entenangeln am Planschbecken. Ein besonderer Höhepunkt war die Vorführung eines Kasperltheaters. Und auch bei der großen Tombola gab es nur lachende Gesichter, denn jedes Los war ein Gewinn.
nach oben

Stadtteilfest „Buntes Bloherfelde“

12.09.2018 21:48 Uhr
Das Stadtteilfest „Buntes Bloherfelde“ wird in diesem Jahr am Sonnabend, 15. September, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz Bloherfelde gefeiert. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann nimmt die Eröffnung vor.

Organisator ist der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten mit seinen Kooperationspartnern, dem Bürgerverein Bloherfelde und dem Bewohnerverein „Wir für Uns“. Mehr als 25 Vereine und Institutionen sowie Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils beteiligen sich mit Ständen und Spielangeboten. An diesem Nachmittag werden zahlreiche Mitmachaktionen, zum Beispiel eine Hüpfburg, ein Hockeyfeld, ein Kinder-Karussell und eine Aal-Rutsche und vieles mehr, angeboten. Dazu wird ein ebenso buntes Bühnenprogramm präsentiert: Für die Musik sorgen Unterhaltungskünstler Paule Witzig und der Seemannschor Oldenburg. Der TuS Bloherfelde wird mit seinen Kinder- und Jugendtanzgruppen zum Fest beitragen.
nach oben

Neue Eltern-Kind-Gruppe in Bloherfelde

01.09.2018 20:43 Uhr
Die Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten möchte eine neue Eltern-Kind-Gruppe für Kleinkinder im Alter von bis zu zwölf Monaten im Stadtteil einrichten. Es soll jeden Dienstag von 9.30 bis 11.30 Uhr im Treffpunkt an der Bloherfelder Straße 173 zusammen gekrabbelt und gespielt werden. Eltern können in der Gruppe Erfahrungen austauschen und neue Kontakte knüpfen. 

Ein Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich. Es wird kein Kostenbeitrag erhoben. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 5601165 oder per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de. Ansprechpartnerin für die Kleinkindangebote in der Gemeinwesenarbeit Bloherfelde ist Michaela Steiner.
nach oben

Auseinandersetzung am Kennedyteich

29.08.2018 21:40 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Bereits am vergangenen Freitag (24. August 2018, 21 Uhr) wurde der Polizei eine größere Schlägerei in der Ernst-Lemmer-Straße gemeldet. Die Besatzungen mehrerer eingesetzter Streifenwagen konnten keine aktive Auseinandersetzung feststellen. Es wurden im Nahbereich in Kleingruppen insgesamt etwa 15 Jugendliche/Heranwachsende kontrolliert.

Ein 18-Jähriger wies Verletzungen (Prellungen) auf, weswegen er 
über das Wochenende stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde.

Wie die Ermittlungen nun ergeben haben, ist der 18-Jährige am 
Freitagnachmittag gegen 15 Uhr im Bereich des Kennedyteiches verletzt
worden. Hier soll er von mehreren Personen geschlagen und getreten 
worden sein. Der Haupttäter wird beschrieben als 17 bis 18 Jahre alt 
und etwa 1,75 Meter groß. Er soll eine weiße Jogginghose und weiße 
Oberbekleidung getragen haben und hatte blonde, nach hinten gekämmte 
Haare.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei zwei Radfahrer, die die Gruppe verbal zum Aufhören aufgefordert haben sollen.

Am Freitagabend drohte offenbar die Fortsetzung dieser Streitigkeiten, die jedoch durch das schnelle Eingreifen der Polizei verhindert werden konnte.

Hinweise zu den Tätern, insbesondere Zeugenaussagen der beiden unbekannten Radfahrer, ninmmt die Polizei unter Telefon 790-4115 
entgegen.
nach oben

Endlich Ferien: Angebote für Jung und Alt

10.06.2018 20:55 Uhr

Sommerferienprogramm der Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten

Der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten hält ein attraktives Sommerferienprogramm für Jung und Alt nach dem Motto „Endlich Ferien!“ bereit. 

Am Mittwoch, 27. Juni, von 15.30 bis 18 Uhr, geht es los mit einem Nachmittag ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft: Das letzte Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Südkorea wird im Café des Treffpunktes (Bloherfelder Straße 173) auf einer Großleinwand übertragen. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Die Kinder des Stadtteils haben beim Spielefest am Montag, 2. Juli, von 15 bis 18 Uhr, auf dem Marktplatz Bloherfelde eine ideale Möglichkeit zum Toben und Spielen. In diesem Jahr kommt der Spielefant mit dem Feuerspucker und weiteren zahlreichen Angeboten.

Außerdem bietet der Treffpunkt diverse Tagesfahrten an: Am Mittwoch, 4. Juli, steht eine Tour auf die Nordseeinsel Langeoog auf dem Programm. Die Fahrt dauert von 7 bis 19.30 Uhr. Bis drei Jahre ist die Teilnahme kostenlos, für Vier- bis Fünfjährige kostet die Fahrt 9 Euro, von sechs bis 15 Jahren 10,50 Euro und ab 16 Jahren 11,50 Euro. Startpunkt ist in der Bloherfelder Straße 173.

Eine Woche später, am Mittwoch, 11. Juli, geht es zum Wasser- und Freizeitpark Schloss Dankern, im Emsland. Hierfür zahlen alle Teilnehmenden zwischen 15 und 59 Jahren 12 Euro, alle anderen (ab 2 Jahre) zahlen 10 Euro. Abfahrt ist um 8 Uhr, Rückkehr um circa 18 Uhr. Startpunkt ist auch hier die Bloherfelder Straße 173.

Am Mittwoch, 1. August, ist ein Besuch im Museumsdorf in Cloppenburg geplant. Im Museumsdorf stehen jahrhundertealte Bauernhäuser, Höfe, Mühlen und Gärten. Vor Ort gibt es frisch gebackenes Brot, altes Handwerk und Tiere auf dem Bauernhof. Los geht es um 9 Uhr am Oldenburger Hauptbahnhof (ZOB), die Rückkehr ist für circa 17 Uhr geplant. Die Mitfahrt kostet bis fünf Jahre nichts, von sechs bis 16 Jahren 2 Euro und ab 17 Jahren 6 Euro. 

Auf dem Bloherfelder Marktplatz findet am Dienstag, 7. August, ein Stadtteilflohmarkt von 15 bis 18 Uhr statt. Das Café des Treffpunktes ist von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Zum Flohmarkt wird ein Spielnachmittag veranstaltet. 

Für die Tagesfahrten und für Flohmarktstände ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon 0441 5601165 oder per E-Mail an kennedyviertel@stadt-oldenburg.de. Anmeldefrist ist Freitag, 15. Juni. Kinder können nur in Begleitung eines Erwachsenen mitfahren.
nach oben

„Das Ritual von Yăn“

02.05.2018 23:55 Uhr

Junges Theater Bloherfelde stellt neues Stück vor – Premiere am 4. Mai

„Dunkelheit. Äste klopfen ans Fenster. Schritte kommen näher. Lauter, immer lauter.“ Und plötzlich ist sie da! Die Angst! Sie nimmt Formen an, lässt einen erstarren und bleibt - ein Leben lang. Der Kampf beginnt, aber die Angst fordert ihr Opfer.

In einem knapp einjährigen Prozess haben sich die Teilnehmenden des Jungen Theaters Bloherfelde mit dem Thema „Angst“ auseinander gesetzt. Angst begleitet uns Tag und Nacht. Angst lähmt uns. Angst warnt uns. Angst lässt uns Horrorvisionen ersinnen. Angst lässt uns Gemeinsamkeiten erkennen. Angst lässt uns Rituale beschwören. Angst lässt uns stark werden. Angst führt uns dazu, gegen sie zu kämpfen. Kann Angst besiegt werden?

Aus Ideen der jugendlichen Teilnehmenden ist nun ein abendfüllendes Theaterstück entstanden, das am 4. Mai um 19 Uhr in der Offenen Tür Bloherfelde (OT, Bloherfelder Str. 170) seine Premiere feiern wird. Weitere Aufführungen von „Das Ritual von Yăn“ finden am 5. Mai um 19 Uhr ebenfalls in der OT sowie am 19. Juni um 18 Uhr in der Exerzierhalle im Rahmen der Oldenburger Jugendtheatertage statt.

Das Stück ist Teil des Projektes „Theater für alle“ des Vereins Jugendkulturarbeit und entstand unter Anleitung von Pia Schillinger und Thomas Renner. Begleitet wurde das Projekt weiterhin durch Reimer Meyn und sein Team in der Bühnenwerkstatt, Ariane Albani für die Kostüme sowie Andreas Max für den Bereich Sound und Musik.
nach oben