ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Bürgerfelde

Seiteninhaltsliste einblenden 

Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung

27.11.2018 08:51 Uhr
Am Freitag, 23. November 2018, um 13.15 Uhr kam es auf einem Gehweg in der Nähe der Dr.-Theodor-Goerlitz-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 16-jährigen Jugendlichen. Der Tathergang, bei dem beide Beteiligten leicht verletzt worden sind, ist derzeit noch weitestgehend 
ungeklärt. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein Fußgänger mit Hund die Tat beobachtet haben könnte. Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei diesen Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Kreativ-Café sucht Zuwachs

22.11.2018 17:00 Uhr

Gruppe trifft sich im Mehrgenerationenhaus Oldenburg

Das Kreativ-Café im Mehrgenerationenhaus Oldenburg sucht weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag von 15 Uhr an im Mehrgenerationenhaus am Güstrower Weg 1a in Oldenburg, bastelt und handarbeitet gemeinsam. In den nächsten Wochen unterstützen sich die Teilnehmer auch gegenseitig beim Anfertigen von individuellen und ganz besonderen Weihnachtsgeschenken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Interessierte können gerne einfach vorbei kommen. Das Mehrgenerationenhaus Oldenburg am Güstrower Weg 1a wird betrieben von Johanniter-Unfall-Hilfe, GSG und Stadt Oldenburg. Weitere Informationen zum aktuellen Programm gibt es unter Telefon 0441 20093123 und im Internet unter www.johanniter.de/oldenburg.
nach oben

„Ich erzähle dir von meinem Lieblingsbuch“

12.11.2018 22:18 Uhr

Veranstaltung zum Vorlesetag im Mehrgenerationenhaus Oldenburg

„Ich erzähle dir von meinem Lieblingsbuch“ ist der Titel einer Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus Oldenburg am Güstrower Weg 1a.  Anlässlich des bundesweiten Vorlesetags treffen sich am Freitag, 16. November, von 16 Uhr an begeisterte Leserinnen und Leser im Mehrgenerationenhaus und stellen sich gegenseitig in gemütlicher Atmosphäre und bei Kaffee, Tee und Keksen ihre jeweiligen Lieblingsbücher vor. Eingeladen sind natürlich alle Generationen, auch die ganz kleinen Leser können ihre Bilderbücher mitbringen. Falls jemand möchte, kann er oder sie aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen oder von einem der Freiwilligendienstlern der Johanniter vorlesen lassen. Das Mitmachen ist natürlich kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für das Kreativ-Café mit Basteln und Handarbeiten in geselliger Runde donnerstags von 15.30 Uhr an und für den Smartphone-Anfängerkurs freitags von 12.30 bis 14 Uhr werden noch Teilnehmer gesucht. Das Mehrgenerationenhaus Oldenburg am Güstrower Weg 1a wird betrieben von Johanniter-Unfall-Hilfe, GSG und Stadt Oldenburg. Weitere Informationen zum aktuellen Programm gibt es unter Telefon 0441 20093123 und im Internet unter www.johanniter.de/oldenburg.
nach oben

Diebstahl von Baumaterialien

06.10.2018 11:07 Uhr
Aus einem Rohbau an der Sachsenstraße entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Dienstag, 02.10., 18 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 9.30 Uhr, Baumaterialien aus Kupfer und Messing im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Täter hatten zunächst eine Holztür aufgebrochen und konnten so den Rohbau einer Kindertagesstätte betreten. Im Gebäude  rissen sie die Tür zu einem Materialraum aus der Verankerung. Die Diebe ließen unter anderem Kupferrohre und Kabel mitgehen.

Zeugenhinweise werden wie immer unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Maryam-Moschee öffnet ihre Tür

02.10.2018 09:17 Uhr
Jedes Jahr am Tag der deutschen Einheit öffnen viele Moscheen ihre Türen für Besucher*innen. Auch die Maryam-Moschee an der Alexanderstraße 74 lädt für Mittwoch, 3. Oktober zu einem Tag der offenen Tür ein. Gäste haben die Möglichkeit, etwas über den Islam zu erfahren sowie Muslime kennen zu lernen und sich mit ihnen auszutauschen. Der Islamische Kulturverein hat ein interessantes Programm vorbereitet und freut sich auf seine Gäste. 

Programm
11:30–12:15 Uhr
    • Begrüßung der Gäste
    • Vorstellung der Vereins
    • Führung durch die Gebetsräume
    • Kaffee, Tee und Kuchen

12:15–13:00 Uhr
    • Kurzvortag zum Thema »Entstehung und Geschichte des Islams«
    • Offene Gesprächsrunde


13:00–14:00 Uhr
    • Mittagspause
    • Mittagsgebet (Nichtmuslime können sich gerne das Gebet anschauen)

14:00–14:45 Uhr
    • Begrüßung der Gäste
    • Vorstellung der Vereins
    • Führung durch die Gebetsräume
    • Kaffee, Tee und Kuchen

14:45–15:30 Uhr
    • Kurzvortag zum Thema «Was steht im Koran«
    • Offene Gesprächsrunde
nach oben

Schwerer Raub in Bürgerfelde

25.09.2018 20:21 Uhr
Am Montagabend kam es am Friedrich-August-Platz 
zu einem schweren Raub auf einen 26-jährigen Bremer.

Der Mann war zu Fuß gegen 21 Uhr im Bereich des Spielplatzes 
unterwegs, als sich ihm drei Personen näherten und nach Zigaretten 
fragten. Während der Bremer in seine Tasche griff, trat einer der 
Unbekannten hinter ihn, hielt ihm ein Messer an die Kehle und 
forderte ihn auf, ruhig zu bleiben und seine Geldbörse herauszugeben.
Der 26-Jährige versuchte, sich zu befreien, wobei er und zwei der 
Angreifer das Gleichgewicht verloren und zu Boden gingen. Einer der 
Täter setzte sich nun auf das Opfer, während ein anderer die 
Geldbörse des Opfers an sich nahm und Bargeld herauszog. Mit der 
Aufforderung an den Bremer, liegen zu bleiben, flüchteten die drei 
Unbekannten anschließend. Der 26-Jährige verständigte kurz darauf 
eine Bekannte, die schließlich die Polizei rief.

Bei dem Mann mit dem Messer soll es sich um einen 170 bis 180 cm 
großen, etwa 25 jahre alten Deutschen mit Dreitagebart gehandelt 
haben. Er habe nach Zeugenangaben einen übergroßen Pullover in 
dunkelgrün oder schwarz mit Kapuze getragen. Der zweite Täter habe 
ein eher südländisches Erscheinungsbild gehabt und soll etwa 16 bis 
17 Jahre alt sowie 160 cm groß gewesen sein. Als Bekleidung habe er 
einen schwarzen Adidas-Jogginganzug getragen. Bei dem Überfall wurde 
das Opfer leicht verletzt; die Täter erbeuteten Bargeld in Höhe von 
über 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; Hinweise
werden unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Kita Babenend offiziell eingeweiht

23.09.2018 13:09 Uhr

Angebot an Betreuungsplätzen wird weiter ausgebaut

In der Kita Babenend werden schon seit einigen Monaten viele Kinder gut betreut, Zeit für die offizielle Eröffnung wurde aber erst jetzt gefunden. Die von der Stadt Oldenburg gebaute Kita wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben. Entstanden ist eine 5-gruppige Einrichtung, diese besteht aus drei Krippengruppen mit jeweils 15 Kindern, einer Kindergartengruppe mit 25 Kindern und einer integrativen Kindergartengruppe mit 18 Kindern.

„Der Ausbau von Betreuungseinrichtungen ist ein ganz wesentlicher Punkt, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch die Chancen auf Bildungsgerechtigkeit zu verbessern“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Die Kindertagesstätte Babenend wurde bereits am 1. März eröffnet, gekostet hat der Bau 3,5 Millionen Euro. Geleitet wir die Einrichtung von Heike Ahlers.

„Wir freuen uns mit dem Deutschen Roten Kreuz einen Träger für diese Einrichtung gefunden zu haben, der über langjährige Erfahrung in der Kindertagesbetreuung verfügt und dem der inklusive Ansatz besonders wichtig ist“, sagt die Sozialdezernentin Dagmar Sachse.

Das DRK betreibt neben der Kita Babenend eine weitere Kindertagesstätte in der Lagerstraße in Ofenerdiek und eine betriebliche Großtagespflege in der Gerhard-Stalling-Straße in Tweelbäke.

Die Kita liefert einen wichtigen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Kinderbetreuung in Oldenburg. Die Stadt Oldenburg arbeitet gerade an der Umsetzung des 4. Ausbauprogramms zur Verbesserung der Betreuungssituation.
nach oben

Neubau am Neuen Gymnasium eingeweiht

26.08.2018 19:37 Uhr

OB Krogmann sieht weiteren Schritt zu moderner Schullandschaft

Die Oldenburger Schullandschaft wird weiter modernisiert. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hat heute den Neubau am Neuen Gymnasium Oldenburg (NGO) vor Gästen aus Politik, Verwaltung, Schule, Eltern- und Schülerschaft eingeweiht. Der 660 Quadratmeter große Gebäudeteil besteht aus sieben Klassenzimmern, Inklusionsräumen, einem Ganztagsbereich und der neuen Bibliothek.

„Mit der Umgestaltung des NGO machen wir einen weiteren Schritt in Richtung moderner Schullandschaft in Oldenburg“, sagte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann bei der Einweihungsfeier. „Die Bibliothek als Selbstlernzentrum ermöglicht neue Unterrichtskonzepte, davon profitieren die fast eintausend Schülerinnen und Schüler am NGO.“ Rund 2,6 Millionen Euro investierte die Stadt Oldenburg in die Umgestaltung des NGO, die im Sommer 2017 begonnen hatte.

Die Umgestaltung des Gymnasiums sorgt für besseren Ganztagsunterricht. „Im Selbstlernzentrum können die Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben, Gruppenarbeiten und Projekte eigenständig bearbeiten. Dafür steht ihnen eine große Auswahl an Print- und Onlinemedien zur Verfügung“, sagt Schuldezernentin Dagmar Sachse. Neu ist, dass die Bibliothek nun für alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig offen steht, und nicht mehr nur für eine begrenzte Zahl. Die Inklusionsräume bieten für Schülerinnen und Schüler mit dem entsprechenden Bedarf Rückzugs- und Therapiemöglichkeiten. Zudem können sie in den neuen Differenzierungsräumen neben dem regulären Unterricht noch zusätzlich gefördert werden.

Wegen des Umbaus hatten im vergangenen Jahr einige Schülerinnen und Schüler Unterricht mal anders ? in Unterrichtscontainern auf dem Schulhof. Mit Beginn des Schuljahres konnten die neuen Klassenzimmer bezogen werden. Knapp 950 Schülerinnen und Schüler besuchen das NGO.

Der Ausbau und die Modernisierung von Schulen und Betreuungseinrichtungen ist ein zentrales Projekt der Stadt Oldenburg. Zuletzt sind jährlich deutlich mehr als 30 Millionen Euro in diesem Bereich investiert worden.
nach oben

Ermittlungen nach Unfallflucht

20.08.2018 11:33 Uhr
Eine 16-jährige Radfahrerin ist am Montagmorgen 
bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße verletzt worden. Nach
den bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte die Oldenburgerin um 
7.45 Uhr die Fahrbahn der Alexanderstraße in Höhe der Sachsenstraße 
überqueren. Aufgrund des zur Unfallzeit stockenden Verkehrs auf der 
Alexanderstraße hielten mehrere Autofahrer an, um der 16-Jährigen das
Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein bislang unbekannter 
Fahrzeugführer setzte dennoch unvermittelt seine Fahrt fort, so dass 
es zum Zusammenstoß mit der Radfahrerin kam. Die 16-Jährige stürzte 
und wurde am Bein verletzt. Der Unfallfahrer hielt nach der Kollision
kurz an und sprach mit der Verletzten, entfernte sich dann jedoch vom
Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Radfahrerin 
musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es soll sich bei dem Unbekannten um einen etwa 1,80 Meter großen 
und 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dunkelblonden kurzen Haaren 
gehandelt haben. Das benutzte Fahrzeug war nach Zeugenangaben ein Pkw
der Marke BMW oder Audi.

Die Polizei nimmt Hinweise zum Unfallhergang unter Telefon 
790-4115 entgegen.
nach oben

VfL kämpft um Spielberechtigung im NfV Pokal

16.08.2018 10:26 Uhr
Der VfL Oldenburg hat beim Sportgericht des NordFV einen Antrag im Eilverfahren gestellt und beantragt eine Aussetzung der Sperre von Spieler Erdogan im NfV Pokal.

Im Spiel gegen Eintracht Norderstedt kam es zu einer umstrittenen Entscheidung, als der Unparteiische Efkan Erdogan nach einem Foul vom Platz stellte. Trotz Übermittlung von Fernsehaufnahmen und Übermittlung der VfL Sichtweise wurde eine Sperre von 3 Regionalligaspielen ausgesprochen. Was wir absolut nicht in Ordnung finden, dass Erdogan darüber hinaus zusätzlich auch im Pokal gesperrt ist, „ so Präsident Rainer Bartels und Abteilungsleiter Fußball Michael Plätzer. „Der VfL Osnabrück kann heute mit Defensivspieler Felix Schiller antreten. Der 28-Jährige wurde nach seiner Roten Karte im Spiel gegen 1860 München am vergangenen Mittwoch für zwei Spiele gesperrt. Die Sperre gilt aber nur für Punktspiele, offenbar nicht für den Pokal. Das können wir nicht nachvollziehen.

Das ist offensichtlich eine Ungleichbehandlung, für die es keinen rechtfertigenden Grund gibt. Dies stellt einen eklatanten Verstoß gegen den allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz dar, so führen beide ihre Beweggründe aus. Die Fußballer des VfL hoffen nun auf eine schnelle Entscheidung des Sportgerichts, damit Trainer Fossi am heutigen Spiel auch mit Erdogan planen kann.
nach oben

Motorradfahrer schwer verletzt

08.08.2018 21:59 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße 
wurde am Dienstag um 18.25 Uhr ein 37-jähriger Motorradfahrer schwer 
verletzt. Der Oldenburger war mit seinem Motorrad auf der 
Alexanderstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. In Höhe der 
Einmündung in den Schweriner Weg musste der 37-Jährige abbremsen, 
nachdem eine 68-jährige Autofahrerin mit ihrem Fiat aus dem 
Schweriner Weg nach links auf die Alexanderstraße abbiegen wollte und
dabei die Vorfahrt des Motorradfahrers missachtete. Bei der 
Vollbremsung verlor der 37-Jährige die Kontrolle über seine Suzuki, 
stürzte und rutschte dabei gegen den Fiat der 68-Jährigen. Dabei 
wurde der Mann verletzt und musste zur Beobachtung im Krankenhaus 
bleiben. Es besteht keine Lebensgefahr. An den Fahrzeugen entstand 
ein Sachschaden von insgesamt etwa 3500 Euro. Zeugen können sich beim
Unfalldienst der Polizei unter Telefon 790-4115 melden.
nach oben

Theaterstück „Fliegen heißt auf Arabisch ...“ feiert Premiere

04.06.2018 21:58 Uhr

Kooperationsprojekt von Oberschule Alexanderstraße und Freizeitstätte Bürgerfelde

„Fliegen heißt auf Arabisch ...“ lautet der Titel des Theaterstücks, das elf Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 6 der Oberschule Alexanderstraße mit Lehrerin Susan Wiraeus und Thomas Vossenberg von der Freizeitstätte Bürgerfelde in einem Kooperationsprojekt einstudiert haben. Die Premiere findet am Montag, 4. Juni, um 14.30 Uhr in der Freizeitstätte Bürgerfelde, Alexanderstraße 209, statt. 

Inspiration für das Stück ist keine geringere als Cornelia Funke: Ihr Bilderbuch „Fabers Schatz“, eine einfühlsame Geschichte in deutscher und arabischer Sprache, erzählt von bunter Vielfalt, von der Fremde im eigenen Land und ist als Plädoyer für den respektvollen Umgang miteinander zu verstehen. „Ein perfekter Stoff für die Schülerinnen und Schüler, die in multinationale Schulklassen gehen“, sagt Thomas Vossenberg. „Die kooperative Theaterpädagogik setzte mit dem diesjährigen Projekt auf die bisherigen Lebenserfahrungen der Schülerinnen und Schüler und hat sich bei der Szenenentwicklung sehr stark daran orientiert“, ergänzt er. So sei ein Theaterstück frei von Berührungsängsten und feindlichen Gefühlen gegenüber anderer Nationen entstanden.

Verbunden mit der Premiere von „Fliegen heißt auf Arabisch ...“ sind auch zwei Choreografien des Wahlmoduls Hip Hop der 5. und 6. Klasse an der OBS Alexanderstraße. Das Publikum ist zum Mittanzen eingeladen.
nach oben

VfL Oldenburg erhält Regionalligalizenz

03.05.2018 18:31 Uhr
Der NordFV hat dem VfL Oldenburg die Lizenz für die
Regionalliga erteilt. Bis zum ersten Spieltag müssten dann noch einige Sicherheitsauflagen erfüllt
werden. Diese wurden bereits in einem Termin im Stadion an der Alexanderstraße
aufgezeigt und sind somit bekannt. Zuvorderst geht es hierbei um die Errichtung
eins zwei Meter hohen Metallzauns an den Stehtribünen.
„Wir freuen uns sehr, dass wir die Lizenz bekommen haben. Das sind die Früchte der
letzten Jahre, die wir nun ernten können. Klar, wir müssen es sportlich noch
schaffen, aber wer hätte vor zwei Jahren daran gedacht, dass der VfL Oldenburg
jemals in die Verlegenheit kommt, diese Lizenz zu beantragen“, kommentierte
Michael Plätzer, Abteilungsleiter Fußball beim VfL, diese Nachricht.
Zuletzt gab es gegen Wunstorf eine Niederlage, was die Euphorie etwas dämpfte, der
sportliche Leiter Detlef Blancke bleibt allerdings optimistisch: “Ich bin lange genug
im Geschäft, um zu wissen, dass man das Fell des Bären erst verteilt, wenn der Bär
erlegt wurde. Wir haben noch vier Spiele, dabei sind drei gegen Mannschaften aus
dem oberen Drittel der Liga. Das wird schwer, da machen wir uns nichts vor.
Trotzdem, ein Dank an das Trainerteam, die Mannschaft und die Verantwortlichen,
dass wir überhaupt soweit gekommen sind.“
Michael Plätzer ergänzte: „Wir haben ordentlich gewirtschaftet, sehr auf die Jugend
gebaut und unser Konzept ist aufgegangen. Die Mannschaft, der Trainer, das Team
hinter dem Team und der Verein hätten es verdient. Aber warten wir ab, was
passiert.“
nach oben