22.11.2022, 18:15 Uhr
Impfpunkt in den Schlosshöfen bereitet sich auf Schließung vor
Land Niedersachsen beendet Impfkampagne zum Jahresende – Impfungen über Hausärzte
Bald feiert der Impfpunkt in den Schlosshöfen sein einjähriges Bestehen – um nur einen Monat später die Türen abzuschließen: Denn die aus Bundes- und Landesmitteln finanzierte Impfkampagne in Form von mobilen und stationären Impfangeboten in den Kommunen wird zum Jahresende eingestellt. Dies betrifft auch den letzten noch geöffneten städtischen Impfpunkt in den Schlosshöfen. Alle danach und zukünftig anfallenden Corona-Schutzimpfungen sollen vom System der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte durchgeführt werden. Das heißt: Bürgerinnen und Bürger müssen sich für eine Impfung ab dem neuen Jahr an die Hausärztin oder den Hausarzt wenden.

Damit endet für das Organisationsteam rund um die Impfpunkte und die mobilen Impfangebote eine intensive Corona-Phase, die für alle Beteiligten Neuland und viel Arbeit bedeutete. Am 24. November 2021 war der Impfpunkt in den Schlosshöfen eröffnet worden, Mitte Dezember wurde das Angebot um zwei weitere Impfpunkte in Kreyenbrück und Wechloy erweitert, bevor im Januar 2022 der vierte Impfpunkt bei der Universität seinen Betrieb aufnahm. Die drei letztgenannten Impfpunkte stellten aufgrund der sinkenden Nachfrage bereits ab April 2022 ihren Betrieb wieder ein – einzig der zentrale Standort Schlosshöfe blieb weiterbestehen.

Und die Mühe hat sich gelohnt: Insgesamt wurden an allen vier städtischen Impfpunkt-Standorten inklusive der mobilen Einsätze in Alten- und Pflegeheimen sowie bei speziellen Impfaktionen rund 55.000 Corona-Impfungen an die Bevölkerung verabreicht.

Dazu stellt Sozialdezernentin Dagmar Sachse fest: „Es war richtig und wichtig, die Menschen seit der ersten Zulassung und STIKO-Empfehlung der Impfstoffe mitzunehmen – und so viele wie möglich gegen das Corona-Virus und seine teils schwerwiegenden, gesundheitlichen Folgen zu impfen. Wir mussten gesamtgesellschaftlich Verantwortung übernehmen, um die Pandemie im Rahmen unserer Möglichkeiten einzudämmen und besonders gefährdete Menschen zu schützen. Ich danke allen, die unsere Impfangebote genutzt und solidarisch gehandelt haben. Ein besonderer Dank gilt jedoch unseren Impfteams und allen, die daran beteiligt waren, die uns in dieser für alle herausfordernden Zeit einfach unglaublich gut unterstützt und am Limit gearbeitet haben.“

Nach derzeitigem Stand wird der Impfpunkt in den Schlosshöfen am Mittwoch, 21. Dezember 2022, seinen letzten Betriebstag haben. Bis dahin werden dort weiterhin sämtliche von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus durchgeführt. Sachse empfiehlt Bürgerinnen und Bürgern deshalb: „Wenn Sie noch ungeimpft sind und eine Grundimmunisierung, also eine Erst- und Zweitimpfung, wünschen, sollten Sie sich schnellstmöglich einen Termin im Impfpunkt buchen oder mittwochs spontan ohne Termin vorbeikommen. Denn diese Impfungen können nur dann durchgeführt werden, wenn beide Impfungen mit einem Abstand von drei beziehungsweise vier Wochen noch in die Betriebszeit des Impfpunktes fallen.“

Nach wie vor wird gemäß STIKO-Empfehlungen allen Personen ab 12 Jahren, die erst zwei Impfungen erhalten haben und zusätzlich keine nachgewiesene Corona-Infektion hatten, eine Auffrischungsimpfung (erster Booster) empfohlen. Die letzte Impfung muss dabei mindestens sechs Monate her sein.

Darüber hinaus wird Menschen ab 60 Jahren, Menschen ab 12 Jahren mit Grunderkrankungen und solchen, die im medizinischen und pflegerischen Bereich tätig sind, eine zusätzliche Auffrischungsimpfung (zweiter Booster) empfohlen. Auch hier betrifft dies nur diejenigen, die neben ihren ersten drei Impfungen nicht noch zusätzlich eine nachgewiesene Corona-Infektion durchlitten haben. Denn in diesem Fall bestehen bereits vier „immunologische Ereignisse“ und es erfolgt keine weitere Impfung.

Sogenannte Fünftimpfungen werden im Impfpunkt in den Schlosshöfen grundsätzlich nicht durchgeführt. Die STIKO empfiehlt diese nur im Individualfall, Interessierte müssen sich für eine ausführliche Beratung an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt wenden.

Der Impfpunkt in den Schlosshöfen hat bis zu seiner Schließung montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mittwochs wird ohne Termin geimpft, an allen anderen Öffnungstagen können Termine online unter www.oldenburg.de/impfpunkt oder telefonisch unter 0441 235-4960 gebucht werden.

Die Impfung ist kostenlos, mitzubringen sind lediglich eine FFP2-Maske, ein Lichtbildausweis sowie der Nachweis über alle bisher erfolgten Corona-Schutzimpfungen.