20.09.2022, 21:47 Uhr
Stadtverwaltung reagiert auf anhaltend steigende Kinderzahlen
Bedarf für 20 weitere Gruppen
Die Zahl der Kinder im Krippen- und Kindergartenalter wird in Oldenburg in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Das geht aus der aktuellen Einwohnerprognose hervor. Für zusätzlichen Handlungsdruck sorgt zudem die Flexibilisierung beim Einschulungsalter der angehenden Erstklässlerinnen und Erstklässler, die in Oldenburg stärker als vom Gesetzgeber erwartet in Anspruch genommen wird. Die Stadtverwaltung reagiert auf diese Entwicklungen mit der fünften Fortschreibung des Konzeptes zum weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung. Sozialdezernentin Dagmar Sachse stellt die Planung für die Erweiterung der Betreuungskapazitäten am Mittwoch, 21. September, im Jugendhilfeausschuss vor. Eine Beschlussfassung im Rat ist für den 26. September vorgesehen.

Die Fortschreibung sieht vor, dass bis 2030 elf zusätzliche Krippen- und neun Kindergartengruppen sowie zwei heilpädagogische Gruppen zu schaffen sind, die bisher nicht in der Finanzplanung der Stadt enthalten sind. Die Umsetzung ist nach gegenwärtigem Stand mit einem Investitionsvolumen von rund 21 Millionen Euro verbunden, sofern die Stadt Bauherr aller Einrichtungen werden sollte. „Das wird uns einen weiteren Kraftakt abverlangen“, blickt die Sozialdezernentin voraus.

Bereits seit dem Jahr 2008 hat der Ausbau der Kinderbetreuungsangebote in Oldenburg hohe Priorität. Das seinerzeit vom Rat verabschiedete Ausbaukonzept befindet sich aktuell in der vierten Fortschreibung. Seit Beginn der Umsetzung des Konzeptes im Jahr 2009 sind insgesamt 1.346 neue Krippenplätze und 561 neue Kindergartenplätze geschaffen worden. Das entspricht 90 Krippengruppen und 23 Kindergartengruppen. Dies reicht jedoch immer noch nicht aus, um den Bedarf zu decken.

Derzeit gibt es in Oldenburg 4.611 Mädchen und Jungen im Krippenalter sowie 4.829 im Kindergartenalter. Nach der aktuellen Einwohnerprognose wird die Zahl der potentiellen Krippenkinder im Kindertagesstätten-Jahr 2025/2026 mit knapp 4.695 ihren Höchststand erreichen. Die Zahl der Kinder im Kindergartenalter wird dann den Berechnungen zufolge auf 4.908 anwachsen und im Kita-Jahr 2030/2031 auf 5.018 klettern. In der Einwohnerprognose von vor vier Jahren, die die Grundlage für die vierte Fortschreibung des Ausbaukonzeptes gebildet hatte, war noch von sinkenden Kinderzahlen ausgegangen worden. „Die erheblichen Abweichungen haben eine Neuberechnung der Bedarfe notwendig gemacht. Es werden mehr Krippen- und Kindergartenplätze benötigt werden, als im Rahmen der vierten Fortschreibung noch geschaffen werden könnten“, erläutert Dagmar Sachse.

Eine Rolle spielt dabei auch die Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes, die es Eltern von Kindern der Geburtsmonate Juli bis September ermöglicht, die Einschulung um ein Jahr verschieben zu können. Ursprünglich war vom Gesetzgeber geschätzt worden, dass für 20 Prozent der infrage kommenden Kinder diese Möglichkeit in Anspruch genommen wird. Tatsächlich waren es in Oldenburg aber 47,6 Prozent (215 Kinder) im Kita-Jahr 2020/2021 sowie 42,2 Prozent (177 Kinder) im vergangenen Kita-Jahr. Der Anteil der so genannten „Flexi-Kinder“ wird nun in der Fortschreibung berücksichtigt.

Das gilt künftig auch für die schulpflichtigen Kinder, deren Einschulung aufgrund ihres Entwicklungsstandes um ein Jahr zurückgestellt wurde und die keinen Schulkindergarten besuchen. Diese Kinder besuchen ein weiteres Jahr einen Kindergarten und nehmen somit weiterhin Betreuungsplätze in Anspruch. Auch wird erstmalig der Bedarf an heilpädagogischen Kindergartengruppen mit einkalkuliert, da die Zuständigkeit für diese Kindergartenplätze vom Land Niedersachsen an die Stadt Oldenburg (Amt für Teilhabe und Soziales) übergegangen ist.
Versorgungsquoten: Wie ist der aktuelle Stand und was ist geplant?

Im Kita-Jahr 2022/2023 wird es in Oldenburg 2.106 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis unter drei Jahren geben, davon eröffnen 75 im laufenden Kita-Jahr. Der aktuelle Versorgungsgrad beträgt damit 46,4 Prozent. Etwa 60 Prozent der Plätze sind Ganztagsplätze mit einer Betreuungszeit von mehr als sechs Stunden.

Für das Kita-Jahr 2029/2030 werden bei einer von der Stadt Oldenburg angestrebten Versorgungsquote von 55 Prozent im gesamten Stadtgebiet 2.572 Krippenplätze benötigt. Hiervon sind 2.346 bereits vorhanden beziehungsweise schon beschlossen oder befinden sich in der Planung. Es fehlen somit noch 226 Krippenplätze, von denen 60 noch über die 4. Fortschreibung der Ausbauplanung abgedeckt werden können.

Über die Kindertagespflege soll eine Versorgung von rund 10 Prozent der unter Dreijährigen abgedeckt werden.

4.739 Plätze stehen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren zuzüglich „Flexi-Kinder“ zum Kita-Jahr 2022/2023 zur Verfügung, davon eröffnen 118 im laufenden Kita-Jahr. Der aktuelle Versorgungsgrad beträgt damit 94,74 Prozent in diesem Kita-Jahr. Etwa 63 Prozent der Plätze sind Ganztagsplätze mit einer Betreuungszeit von mehr als sechs Stunden.

Für das Kita-Jahr 2029/2030 werden bei einer angestrebten Versorgungsquote von 98 Prozent im gesamten Stadtgebiet 5.199 Kindergartenplätze benötigt. Hiervon sind 4.943 bereits vorhanden beziehungsweise schon beschlossen oder befinden sich in der Planung. Es fehlen somit noch 256 Kindergartenplätze, von denen 25 noch über die 4. Fortschreibung abgedeckt werden können. 

– Kita am Eßkamp 126, Träger Stadt Oldenburg, zwei Krippengruppen mit insgesamt 30 Plätzen und zwei Kindergartengruppen mit insgesamt 43 Plätzen, davon 1 integrative Gruppe, geplante Eröffnung November 2022;
– Kita Tweelbäker Tredde, Träger Kindertagesstätten- und Beratungsverband e.V., zwei Krippengruppen mit insgesamt 30 Plätzen und zwei Kindergartengruppen mit insgesamt 50 Plätzen, vorsorglich wurde eine integrative Gruppe beschlossen, damit diese bei Bedarf umgewandelt werden kann, geplante Eröffnung Mitte Januar 2023.
– Kita Havekant, Träger Verein für Kinder e.V., eine Krippengruppe mit 15 Plätzen und eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen, geplante Eröffnung März 2023.

– Fliegerhorst ENaQ, Träger Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., 30 Krippenplätze, 50 Kindergartenplätze, Eröffnung zum August 2023 geplant;
– Bremer Straße, Trägerschaft noch offen, 30 Krippenplätze, Fertigstellung für 2025 geplant;
– Eßkamp 23, Träger Diakonisches Werk Oldenburg, 30 Krippenplätze und 50 Kindergartenplätze, Fertigstellung für Ende 2024 geplant

Mehr Informationen zu diesem Thema sowie eine Vorstellung aller städtischen Krippen und Kitas gibt es online unter www.oldenburg.de/kindertagesbetreuung.