16.09.2022, 16:00 Uhr
Stadt Oldenburg gewinnt Newcomer-Preis
„Kommune bewegt Welt“: Entwicklungspolitik ausgezeichnet – Lob für Nachhaltigkeitsleitbild
Oldenburg darf sich freuen: Die Stadtverwaltung wurde gemeinsam mit ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern beim entwicklungspolitischen Wettbewerb „Kommune bewegt Welt 2022“ ausgezeichnet. Sie erhielt den Newcomer-Preis und nimmt ein Preisgeld von 10.000 Euro mit nach Hause.

Beworben hatte sich die Stadtverwaltung mit ihren Strukturen und Projekten in der kommunalen Entwicklungspolitik gemeinsam mit dem Aktionsbündnis „Oldenburg handelt fair“. In ihrer Begründung hob die Jury den Ratsbeschluss zum Nachhaltigkeitsleitbild und die kreativen Maßnahmen wie Kinoabende und Verköstigungen hervor. Der im Mai 2022 gefasste Ratsbeschluss lege eine hervorragende Basis für das weitere entwicklungspolitische Engagement, hieß es. Svenja Schulze, Bundesentwicklungsministerin und Schirmherrin von „Kommune bewegt Welt 2022“, gratulierte den Gewinnerkommunen per Videobotschaft.

Vergeben wurden die Auszeichnungen am Donnerstag, 15. September, im nordrhein-westfälischen Düren, einer der Gewinnerkommunen aus dem Jahr 2020. Ausrichter des Wettbewerbs „Kommune bewegt Welt“ ist Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Insgesamt nahmen 50 Kommunen aus 14 Bundesländern an dem Wettbewerb teil, der seit 2014 alle zwei Jahre stattfindet.

Die weiteren Preisträger sind Leipzig und Köln (1. und 2. Platz in der Kategorie Große Kommunen/Kommunen über 100.000 Einwohnende), Schwäbisch Gmünd und Gießen (1. und 2. Platz in der Kategorie Mittlere Kommunen/20.000 bis 100.000 Einwohnende), Gudensberg und Bad Berleburg (1. und 2. Platz in der Kategorie Kleine Kommunen/unter 20.000 Einwohnende), Enzkreis und Saalfeld/Saale (Sonderpreise) sowie Klixbüll (Publikumspreis).

Weitere Information zum Wettbewerb finden Interessierte unter www.kommune-bewegt-welt.de.