02.08.2022, 17:42 Uhr
Forschungsprojekt zu demenzfreundlicher Innenstadt
AG Demenz im Bündnis Pflege erarbeitet Empfehlungen – Interviews mit Betroffenen geplant
Auch die Arbeitsgemeinschaft Demenz der örtlichen Pflegekonferenz „Bündnis Pflege“ setzt sich mit der Umgestaltung der Oldenburger Innenstadt auseinander. Ziel der AG Demenz ist es, die Innenstadt für demenziell Erkrankte und deren Angehörige attraktiver zu machen. Damit sich kognitiv beeinträchtigte Menschen, insbesondere Menschen mit dementiellen Veränderungen und ihre Angehörigen wohlfühlen, sollen konkrete Handlungsempfehlungen an die Stadt Oldenburg für eine demenzfreundliche Innenstadt erarbeitet werden.

Das Projekt wird wissenschaftlich von der Jade Hochschule begleitet. Es steht unter dem Titel „Stadt(er)leben in Oldenburg – die Perspektive der Menschen mit Demenz und deren An-und Zugehörigen“. Um die Wünsche und Bedarfe der Betroffenen zu ermitteln, werden nun Interviewpartnerinnen und Interviewpartner gesucht. Die AG Demenz freut sich über eine rege Teilnahme. Interessierte Betroffene können sich im Senioren- und Pflegestützpunkt unter der Telefonnummer 0441 235-3780 oder per E-Mail an pflegestuetzpunkt@stadt-oldenburg.de melden.

Das Bündnis Pflege berät und formuliert Beschlussempfehlungen zu Fragen der pflegerischen Versorgungsstruktur, Versorgungslücken und vernetzt alle in der Pflege tätigen Personen und Einrichtungen miteinander. Die AG Demenz ist eine von vier Arbeitsgruppen im Bündnis Pflege und besteht aus verschiedenen Akteuren (Stadt Oldenburg Senioren- und Pflegestützpunkt, Demenz-Informations- und Koordinationsstelle Oldenburg, Versorgungsnetz Gesundheit e.V, Seniorenbegleitung Oldenburg Süd, Bümmersteder Seniorenbüro).