ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen

13.000 Euro zur Förderung junger Menschen

08.03.2018, 20:35 Uhr

Lions übergeben hohe Spendensumme fur die Prävention

Am Donnerstag, 08. März 2018, übergab Burkhard Weiss vom Lions Club Oldenburg Lappan insgesamt 13.000 € für drei Projekte der Prävention an Torsten Maus vom Förderverein Präventionsrat und Mareike van't Zet vom Kinderschutzzentrum Oldenburg.

2.000, € erhielt das Grundschulprojekt »Klasse2000«, 3.000 € gingen an das Kinderschutzentrum für »Balu und Du« und 8.000 € erhielt der Förderverein Präventionsrat, der das Geld für die Einführung von Lions Quest an weiterführenden Schulen einsetzt.
Die hohe Summe konnte über den Oldenburger Adventskalender und das Stadttreffen der Oldenburger Service Clubs erzielt werden. Möglich wurde das nur dank der zahlreichen Unterstützer. So geht ein ausdrücklicher Dank der Lions an die LzO, die die Ausrichtung des Stadttreffens möglich gemacht hat. Außerdem haben das Audi Zentrum Oldenburg und das Medienhaus Rösemeier Kosten übernommen, so dass am Ende mehr Geld für die Prävention eingesetzt werden konnte.

»Alle drei Projekte zeigen die Wichtigkeit und die Effektivtät von Präventionsarbeit, und das bei vergleichsweise geringem Aufwand«, sagt Torsten Maus. Klasse2000, ein umfangreiches Programm für Grundschulen zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention, hat inzwischen 150 Grundschulklassen in Oldenburg erreicht.

»LionsQuest ist ein zweiteiliges Programm zur Stärkung der sozialen und Lebens-Kompetenzen für Schüler*innen an weiterführenden Schulen. Hier werden Lehrerinnen und Lehrer fortgebildet, die ihre Kenntnisse an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben. Auf diese Weise haben wir in Oldenburg inzwischen 10.000 Schüler*innen erreicht«, erklärt Burkhard Weiss.

Mareike van't Zet hat beobachtet, dass vom Mentorenprojekt »Balu und Du« nicht nur die betreuten Kinder profitieren. »Selbstverständlich werden die Kinder durch die Erfahrung, dass jemand ganz allein für sie da ist, gestärkt. Aber auch die Betreuer*innen, bei uns sind das Pädagogik-Studierende, verändern ihre Persönlichkeit zum Positiven.«
nach oben