ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen
»Weitere Meldungen für 'Innenstadt'

Was möchten Migrant*innen ihrer neuen Umgebung mitteilen?

28.09.2019, 13:27 Uhr

„Bilder der Migration“ bis zum 26. Oktober im Bürgerbüro Mitte

Seit Donnerstag, 26. September, ist eine bemerkenswerte Ausstellung im Erdgeschoss des Bürgerbüros Mitte am Pferdemarkt zu sehen. Das Berliner Künstlerinnen-Kollektiv „migrantas“ hatte Ende August auf Einladung der Stadt Oldenburg sechs Workshops für Migrantinnen und Migranten angeboten. Rund 100 Teilnehmende aus verschiedenen Herkunftsländern, mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus sowie kulturellem oder sozialem Hintergrund haben dabei ihre Erfahrungen und Wünsche in Zeichnungen und Bildern zum Ausdruck gebracht. Im Anschluss verdichteten die Künstlerinnen von „migrantas“ die Ergebnisse der Workshops zu Piktogrammen. 

Neben Fotos aus den Workshops werden die dort entstandenen Zeichnungen und die Piktogramme präsentiert. Die Ausstellung regt zur Auseinandersetzung mit den Themen „Ankommen“, „Zusammenleben“ und „Identität“ an und lädt zu einem Perspektivwechsel ein. 

Mit Bildern können wir uns verständigen, auch wenn wir unterschiedliche Sprachen sprechen – eigentlich eine Binsenweisheit. Und doch führt diese Ausstellung genau das auf eine bemerkenswerte Weise vor Augen. Schwer zu beschreiben, man muss es mit eigenen Augen gesehen haben.

Die Zeichnungen der Teilnehmer*innen zeigen häufig Dankbarkeit für die freundliche Aufnahme in Oldenburg, aber auch Schmerz über Fluchterfahrungen und zurückgelassene Menschen. Ein weiterer Themenbereich umfasst unsere für viele Migranten schwer verständliche Bürokratie.

Die Piktogramme, die die einzelnen Zeichnungen zusammenfassen, sind auch als Plakate gedruckt worden. Ab dem 6. Oktober werden sie im Stadtbild zu sehen sein, ebenso wie die Jutetaschen, die von Austellungsbesucher*innen ausgemalt wurden.
nach oben