ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Polizei

Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

15.08.2019 20:36 Uhr

Beteiligte/ Zeugen gesucht

Am Montagabend, 12. August 2019, kam es gegen 18.50 Uhr an der Bushaltestelle am Julius-Mosen-Platz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fußgängerin. Der 45-jährige Radfahrer fuhr auf dem Radweg in Richtung Julius-Mosen-Platz als eine Jugendliche mit zwei Freundinnen aus einem Bus stieg. Zwischen dem Radfahrer und der Jugendlichen kam es zu einer Kollision, wodurch beide leicht verletzt wurden. Das Fahrrad des 45-Jährigen wurde beschädigt. Nach dem Unfall trennten sich beide Beteiligten ohne die Personalien auszutauschen. Der Unfall wurde im Anschluss durch den 45-Jährigen in der Polizeidienststelle angezeigt; die Jugendliche ist nicht bekannt.

Hinweise bitte an 0441-7904115. 
nach oben

Polizeieinsatz nach Raubüberfall auf Drogeriemarkt

09.08.2019 17:38 Uhr
Mit mehreren Streifenwagen sowie einem Hubschrauber fahndete die Polizei am Dienstagabend, 6. August, im Stadtteil Donnerschwee nach einem flüchtigen Räuber.

Der mit Kapuze und Schal maskierte Mann hatte wenige Minuten vor 20 Uhr die Filiale einer Drogeriekette an der Donnerschweer Straße durch einen Seiteneingang betreten und war dann in den Kassenbereich gegangen. Dort bedrohte er eine 32-jährige Kassiererin mit einem Messer und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Unmittelbar darauf kam eine weitere Mitarbeiterin im Alter von 45 Jahren hinzu und öffnete schließlich die Kasse. Der Unbekannte griff sich mehrere Geldscheine heraus, lief zum Ausgang und flüchtete aus dem Geschäft in Richtung Graf-Dietrich-Straße. Die beiden Mitarbeiterinnen sowie zwei Kunden, die sich noch im Geschäft befanden, wurden bei dem Überfall nicht verletzt.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach dem Mann ein; neben den Einsatzkräften der Oldenburger Polizei waren Beamte aus Delmenhorst, die Bundespolizei, die Wasserschutzpolizei sowie ein Hubschrauber an der Suche beteiligt. Die Fahndung führte bislang nicht zum Ergreifen des Täters; die Ermittlungen am Tatort sowie auf dem möglichen Fluchtweg des Mannes wurden aufgenommen.

Der unbekannte Täter war nach Angaben der Zeugen etwa 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß und untersetzt. Er hatte helle Haut und eine Glatze bzw. sehr wenig Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Daunenjacke und einem rotkarierten Hemd. Der Mann soll mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.

Die Polizei bittet um Hinweise; Zeugen können sich unter Telefon 0441/790-4115 melden.
nach oben

Handtaschenraub auf Frau mit Gehwagen

05.08.2019 22:15 Uhr

Zeugen gesucht

Am Samstagabend, dem 03.08.2019, beraubten drei jugendliche Täter eine 65-jährige Frau aus Oldenburg. Die Dame war gegen 17:00 Uhr mit ihrem Gehwagen aus dem Linienbus am Meerweg an der Haltestelle Hertzstraße gestiegen, als sie von drei unbekannten männlichen Personen angegriffen wurde. Während ein Täter die 65-Jährige von hinten in den Würgegriff nahm und sie festhielt, ergriffen die anderen beiden Täter den am Gehwagen befestigten Stoffbeutel und rissen diesen los. Anschließend flüchteten die drei Jugendlichen fußläufig mit ihrer Beute in Richtung Alter Postweg. 

Umgehend eingeleitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Die Täter sollen etwa 14 bis 16 Jahre alt und zwischen 170 und 175 cm groß gewesen sein; einer von ihnen soll ein weißes T-Shirt getragen haben. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den flüchtigen Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0441/790-4115 bei der Polizei zu melden. 
nach oben

Kupferrohre und Baumaschinen entwendet

01.08.2019 19:35 Uhr
In den vergangenen Tagen (Stand: 01.08.2019) kam es auf einer Baustelle an der Bremer Straße zum Diebstahl mehrerer Meter Kupferrohr. In der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag und Dienstag, jeweils 18 Uhr, traten Unbekannte eine seitliche Eingangstür des leerstehenden Hauses ein und entwendeten geziehlt Leitungen aus Kupfer im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Die Täter flüchteten unerkannt.

Zeugen dieser Tat werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115.
nach oben

Diebstahl von Baumaschinen

31.07.2019 09:46 Uhr
Baumaschinen, Werkzeuge sowie eine Leiter sind in der Nacht von Montag auf Dienstag auf einer Baustelle am Johann-Justus-Weg entwendet worden.

Unbekannten Diebe hatten den Rohbau des Einfamilienhauses in der Zeit zwischen 16 und 8 Uhr betreten und die Maschinen im Erdgeschoss vorgefunden. Die Beute, die die Täter vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportierte, hat einen Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Polizei ermittelt.

Verdächtige Beobachtungen können der Polizei unter Telefon 0441/790-4115 gemeldet werden. 
nach oben

Polizei sucht Zeugen für mehrere Fälle

31.07.2019 09:10 Uhr
Sachbeschädigungen an PKW
Mehrere Sachbeschädigungen an PKW wurden in der Nacht vom 27./28.07.2019 zwischen 20:30 Uhr und 01:00 Uhr in der Haßforter Straße gemeldet. Dabei werden Lackkratzer an einem BMW verursacht, die Luft aus Reifen eines weiteren BMW gelassen und ein Mercedes-Stern abgebrochen.  Hierzu sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können. Hinweise an die Polizei bitte unter Rufnummer 0441-7904115. 

Einbruch in Wohnhaus
Am Samstag, 27.07.2019 zwischen 15:00 und 22:15 Uhr kommt es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Straße Am Hufeisen in Oldenburg-Etzhorn. Ein unbekannter Täter drang auf bislang unbekannte Art in die Erdgeschosswohnung ein und entwendet Schmuck und Uhren. Die Schadenssumme ist noch nicht bekannt. Auch hierzu bittet die Polizei mögliche Zeugen ihre Beobachtungen unter der Rufnummer 0441-7904115 mitzuteilen. 


Diesel von Baustelle entwendet
Von einer Baustelle an der Alexanderstraße (Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes) entwendeten unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende Dieselkraftstoff im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Die Täter hatten sich im Zeitraum zwischen Freitagmittag (26.07.) und Montag gegen 7 Uhr Zutritt zum Baustellengelände verschafft und gewaltsam die Schlösser von zwei Dieseltanks aufgebrochen. Aus den beiden Behältern pumpten sie insgesamt etwa 600 Liter Kraftstoff ab und flüchteten. Zeugen werden gebeten, die Polizei zu kontaktieren: Telefon 0441/790-4115.

Einbruch in Wohnung
Eine Wohnung an der Bremer Heerstraße war am Montagvormittag (29.07.) ebenfalls das Ziel unbekannter Einbrecher. In der Zeit zwischen 8.15 und 11.20 Uhr hebelten die Diebe die Tür in dem Mehrfamilienhaus auf und durchwühlten sämtliche Schränke in der Wohnung nach Wertsachen. Sie verließen den Tatort mit einer Kassette mit Bargeld und Münzen. Zeugen können sich unter 0441/790-4115 bei der Polizei melden.
nach oben

Rabiate Radfahrerin fährt Fußgängerin an

27.07.2019 21:45 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Am Freitag, dem 26.07.2019, gegen 15:02 Uhr kommt es zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einer Fußgängerin auf dem Gehweg an der Staulinie. Zunächst wird die 16-jährige Fußgängerin beim Vorbeifahren von hinten leicht von einer Radfahrerin angefahren. Die Radfahrerin setzt ihren Weg laut schimpfend in Richtung Alter Hauptpost fort, dreht dann aber und fährt die Fußgängerin in Richtung der Kreuzung Heiligengeistwall / Am Stadtmuseum erneut, jetzt aber offensichtlich bewusst an. Anschließend dreht sie erneut und fährt wieder in Richtung Alter Hauptpost weg, ohne sich um die Verletzte Jugendliche zu kümmern. Die verursachende Radfahrerin wird beschrieben als 20 bis 30-jährige Frau mit blonden, nach hinten gekämmten Haaren mit einem schwarz-grünen Mountainbike. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und evtl. nähere Angaben zur Radfahrerin geben können. 
nach oben

Jugendliche am Bornhorster See belästigt und ausgeraubt

27.07.2019 21:26 Uhr
Am Dienstagabend ist eine Gruppe Jugendlicher am Kleinen Bornhorster See in Oldenburg von bislang unbekannten Personen belästigt und bestohlen worden. Die Tat hatte sich gegen 19.30 Uhr ereignet.

Die sieben Jugendlichen (Mädchen und Jungen zwischen 14 und 16 Jahren) hatten sich zur Tatzeit am Ufer des Sees aufgehalten. Plötzlich sei eine weitere Gruppe hinzugekommen. Die Unbekannten sollen die Opfer aufgefordert haben, Wertgegenstände herauszugeben. Dazu habe einer der Täter den Opfern einen Schlagring gezeigt. Nachdem die Unbekannten eine der Taschen durchwühlt hatten, habe die Gruppe der 14- bis 16-Jährigen schließlich entschieden, den Bereich am See zu verlassen.

Als die Jugendlichen bei ihren Fahrrädern eintrafen, sei die Tätergruppe, die inzwischen auf 15 Personen angewachsen war, erneut dazugekommen. Einer der Unbekannten habe einem 16-Jährigen mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Dann habe er seinem Opfer ein Base-Cap sowie den Geldbeutel entrissen. Auch das Fahrrad sei beschädigt worden. Ein weiterer 16-Jährige habe ebenfalls Schläge gegen den Kopf bekommen. Zwei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren schilderten, dass sie von einigen der Täter am Gesäß begrapscht worden seien. Einem Jugendlichen soll schließlich noch eine Musicbox entrissen worden.

Die Polizei hat Ermittlungen gegen die Tätergruppe aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden: Telefon 0441/790-4115.
nach oben

Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls

27.07.2019 21:24 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall am Damm ist am Donnerstagvormittag eine Radfahrerin leicht verletzt worden. Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Polizei nun Zeugen; diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0441/790-4115 beim Unfalldienst zu melden.

Laut Aussagen der Beteiligten hatte die 38-jährige Oldenburgerin mit ihrem Fahrrad aus Richtung Elisabethstraße kommend an der Ampel die Fahrbahn des Damm überquert, um dann geradeaus den Radweg der Huntestraße zu benutzen. Mit einem Kleintransporter befuhr zur selben Zeit ein 58-Jähriger den Damm in Richtung Stadtmitte und wollte nach rechts, ebenfalls in die Huntestraße, einbiegen.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen, ihr Fahrrad wurde beschädigt.

Bei der Unfallaufnahme schilderten beide Unfallbeteiligten, an der Ampel Grün gehabt zu haben. 
nach oben

Einbrecher steigen in Baumarkt ein

27.07.2019 21:04 Uhr
Über das Dach haben sich unbekannte Einbrecher in der Nacht von Montag auf Dienstag (22./23.07.) Zugang in den Verkaufsraum eines Baumarktes an der Werrastraße verschafft. In der Zeit zwischen 20 und 8 Uhr waren die Diebe auf das Dach des Gebäudes geklettert und hatten dort mehrere Elemente der Dachverkleidung entfernt. Über die dadurch entstandenen Löcher in der Dachkontruktion hatten die Unbekannten sich schließlich in den Verkaufsraum hinuntergelassen.

Aus dem Markt entwendeten die Täter mehrere Elektrowerkzeuge und flüchteten anschließend unerkannt.

Zeugen können ihre Hinweise unter Telefon 0441/790-4115 der Polizei melden.
nach oben

Unbekannte Radfahrerin stößt Rentnerin zu Boden

24.07.2019 08:50 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Nach einer Auseinandersetzung zwischen einer Radfahrerin und einer Fußgängerin hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0441/790-4115 zu melden.

Der Vorfall hatte sich bereits am vergangenen Mittwoch (17. Juli 2019) an der Eichenstraße ereignet: Eine 88-jährige Oldenburgerin war mit einem Einkaufstrolley gegen 10.40 Uhr auf dem Gehweg der Eichenstraße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs. Etwa in Höhe der Einmündung in die Blücherstraße sei die sehbehinderte Rentnerin auf eine Frau zugekommen, die mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg stand. Die 88-Jährige habe die Frau angesprochen und gebeten, ihr Fahrrad zur Seite zu schieben, damit sie nicht auf den Radweg ausweichen müsse. Daraufhin entwickelte sich zwischen den beiden Frauen ein Streitgespräch, in dessen Verlauf die unbekannte Radfahrerin die Seniorin schubste, so dass diese zu Boden fiel und leicht verletzt wurde. Die etwa 60 Jahre alte Radfahrerin sei anschließend auf ihr Fahrrad gestiegen und in Richtung Bloherfelde davongefahren. Ein Zeuge sei der Frau noch nachgelaufen, konnte diese jedoch nicht mehr einholen.

Bei der Unbekannten soll es sich um eine etwa 60 Jahre alte Frau mit kurzen grauen Haaren und Brille gehandelt haben. Sie habe einen dunkelblauen Parka sowie einen silbernen Fahrradhelm getragen. Unterwegs war sie mit einem dunklen Damenrad mit Tiefeinstieg und Einkaufskorb.
nach oben

66-jähriger Pedelecfahrer schwer verletzt

20.07.2019 23:55 Uhr
Bei einem Unfall an der Einmündung Alexanderstraße/Alexandersfeld ist am Donnerstagnachmittag ein 66-jähriger Oldenburger schwer verletzt worden.

Der Mann war um 14.55 Uhr mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Alexanderstraße in Richtung Metjendorf unterwegs. Zeitgleich befuhr der 46-jährige Fahrer eines VW Touran die Straße Alexandersfeld und beabsichtigte, nach rechts in die Alexanderstraße einzubiegen. Der Autofahrer missachtete nach bisherigen Erkenntnissen die Vorfahrt des Pedelecfahrers, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der 66-Jährige stürzte und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115.
nach oben

Motorradfahrer nach Kollision schwer verletzt

20.07.2019 23:53 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall ist am Donnerstag, 18. Juli, auf der Nadorster Straße ein 48-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Nach Zeugenangaben war der Wiefelsteder um 11.50 Uhr mit seiner Harley-Davidson in Richtung Stadtmitte unterwegs. Aufgrung des erhöhten Verkehrsaufkommens bildete sich eine Reihe von haltenden Fahrzeugen, an denen der 48-Jährige mit seinem Motorrad links vorbeifahren wollte. Hierbei kam es schließlich zum Zusammenstoß mit dem Mercedes einer 44-jährigen Oldenburgerin, die nach links auf eine Grundstückszufahrt abgebogen war.

Der Motorradfahrer stürzte und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Während der Bergung des Verletzen und der Unfallaufnahme kam es auf der Nadorster Straße vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden: 0441/790-4115.
nach oben

Unfall am Julius-Mosen-Platz

16.07.2019 22:49 Uhr

Fahrradfahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Ofener Straße in Höhe der Einmündung in den Theaterwall ist am Morgen ein 27-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden.

Der Wardenburger war gegen 8.30 Uhr auf dem rechtsseitigen Radweg der Ofener Straße unterwegs und wollte bei Grünlicht den Theaterwall überqueren, um dann in Richtung Haarenstraße weiterzufahren. Der 69-jährige Fahrer eines VW Passat war in der selben Fahrtrichtung unterwegs und beabsichtigte, nach rechts in den Theaterwall abzubiegen. Der 69-Jährige übersah beim Abbiegen offenbar den Radfahrer, der trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der 27-Jährige stürzte und wurde dabei schwer an der Hand verletzt. Er musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0441/790-4115 bei der Polizei zu melden. 
nach oben

Polizei sucht Zeugen eines Raubes

16.07.2019 22:37 Uhr
Bereits am Freitag, 12. Juli, ereignete sich in der Bahnhofsallee ein Raub, bei dem einem 46-jährigen Oldenburger Bargeld und Mobiltelefon entwendet worden sind.

Der Mann war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag etwa um 1.15 Uhr mit seinem Auto auf der Bahnhofsallee unterwegs. Plötzlich habe er zwei dunkel gekleidete Männer wahrgenommen, die auf der Fahrbahn standen und sich prügelten. Der 46-Jährige habe sich daraufhin entschlossen, die beiden Männer zu trennen. Daher habe er sein Auto am Fahrbahnrand abgestellt und sei ausgestiegen. Die beiden Unbekannten seien dann plötzlich auf den Oldenburger zugegangen und hätten ihm mit Fäusten gegen Oberkörper und Kopf geschlagen. Als er auf dem Boden lag, seien ihm Geldbörse sowie Handy entrissen worden. Anschließend seien die Täter in Richtung stadtauswärts geflüchtet.

Die Täter wurden beide als etwa Mitte 20 Jahre alt beschrieben. Einer der Männer soll 1,75 bis 1,80 Meter groß gewesen sein und habe kurze Haare gehabt. Der zweite Mann war nach Angaben des Opfers etwas kleiner (1,70 bis 1,75 Meter) und trug dunkle Hose und ein helles Sweatshirt. Die Polizei sucht Zeugen der Tat; insbesondere bitten die Beamten den Fahrer eines dunklen Kleinwagens, der die Täter unmittelbar vor der Tat gesehen haben müsste, um Hinweise.
nach oben

Einbrecher steigen in Gaststätte ein

10.07.2019 20:29 Uhr
Unbekannte Täter brachen in der Nacht vom 9. auf den 10 Juli in die Räume einer Gaststätte am Stau ein und entwendeten 
Bargeld und einen Computer. In der Zeit zwischen Dienstagabend, 23 
Uhr, und Mittwochmorgen, 7 Uhr, hatten die Täter zunächst ein Fenster
zur Gatstätte aufgehebelt. Im Gebäude durchwühlten sie den Gastraum 
sowie ein angrenzendes Büro nach Wertsachen. Anschließend brachen die
Unbekannten im Untergeschoss einen Zigarettenautomaten auf. Mit 
Bargeld und einem Computer als Beute suchten die Täter nach dem 
Einbruch das Weite.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0441/790-4115 entgegen 
genommen.
nach oben

Einbruch in eine Wohnung

10.07.2019 19:59 Uhr
Einen Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße Unter den Eichen verzeichnete die Polizei in der Zeit zwischen Samstag, 21 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr. Ein unbekannter Täter hatte gewaltsam die Tür zu einem Nebenraum aufgebrochen und ein hochwertiges Fahrrad entwendet.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0441/790-4115 entgegen. 
nach oben

Einbruch in Friseurgeschäft

10.07.2019 19:55 Uhr
Ein unbekannter Einbrecher stieg am vergangenen Wochenende in die Räume eines Friseursalons in der Oldenburger Innenstadt ein und entwendete Bargeld aus einer Wechselgeldkasse.

Der Täter war vermutlich in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen durch mehrere Gätern auf das Grundstück in der Bergstraße gelangt und hatte dort mit einem Stein ein rückwärtiges Fenster eingeschlagen. Im Gebäude durchwühlte der Unbekannte sämtliche Räume und flüchtete mit seiner Beute schließlich unerkannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0441/790-4115 entgegen. 
nach oben

Raubüberfälle im Stadtgebiet

10.07.2019 19:45 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, 07. Juli, kam es in den frühen Abendstunden zu einem Raub auf die Mitarbeiterin eines Kiosks an der Klingenbergstraße. Bei der Fahndung nach dem Täter hatte die Polizei unter anderem auch einen Hubschrauber eingesetzt.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Unbekannte gegen 18.13 Uhr den Verkaufsraum des Kiosks betreten und hatte sich dann direkt zum Tresen begeben. Dort bedrohte er die 23-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte sie in englischer Sprache auf, Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Die Mitarbeiterin gab dem Mann daraufhin einige Scheine aus der Kasse. Anschließend verließ der Unbekannte das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung.

Zeugenangaben zufolge soll es sich bei dem Täter um einen 40 bis 50 Jahre alten und etwa 1,80 Meter großen Mann gehandelt haben. Er war schlank und mit Jeans sowie beigefarbener Jacke bekleidet. Als Maskierung trug er einen dunkelblauen oder schwarzen Schal vor dem Gesicht sowie auf dem Kopf ein dunkles Cap.

Die Fahndung, bei der sich unter anderem mehrere Streifenwagen und der Polizeihubschrauber beteiligten, führte nicht zum Erfolg. Wenige Minuten nach der Tat hatten Polizeibeamte an der Cloppenburger Straße zunächst einen 59-jährigen Mann vorläufig festgenommen, auf den die Beschreibung passte. Der Tatverdacht bestätigte sich jedoch nicht; der Mann wurde wieder entlassen.


Ein weiterer Raub wurde bereits am Freitag, 05. Juli, bei der Polizei angezeigt. Ein 23-jähriger Mann aus Friesoythe gab zu Protokoll, dass er am Freitagabend gegen 19.30 Uhr zu Fuß in der Gottorpstraße unterwegs gewesen sei. Plötzlich seien fünf bis sechs Personen neben im aufgetaucht; einer von ihnen habe ihm ins Gesicht geschlagen. Nach Aussage des Opfers haben die etwa 17 bis 19 Jahre alten Männer zunächst verbal Bargeld gefordert. Dann sei der 23-Jährige auf den Boden gedrückt und seine Geldbörse entrissen worden.

In beiden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 0441/790-4115 zu melden. 
nach oben

Verfolgungsfahrt nach Entwendung eines Pkw

03.07.2019 18:40 Uhr
Am 30.06. gegen 02.45 Uhr fällt einer zivilen Funkstreifenwagenbesatzung im Bereich Lappan ein weißer Kleinwagen, besetzt mit vier Personen, mit Hannoveraner Kennzeichen auf. Dieser überfährt bei Rotlicht die Lichtzeichenanlage Am Stadtmuseum und soll kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer reagiert allerdings nicht auf Haltesignale, sondern beschleunigt den Pkw, fährt dabei gegen Bordsteinkanten und überfährt weitere Lichtzeichenanlagen bei Rot. Als ein Funkstreifenwagen den Kleinwagen überholen will, schert dieser nach links aus, so dass nur durch starkes Abbremsen knapp ein Verkehrsunfall vermieden werden kann. 

Die Fahrt geht im Weiteren über Hauptstraße zur Eichenstraße in den Osterkampsweg, von dort zum Brandsweg, über Rad- und Gehweg zum Schulgelände und weiter zur Bloherfelder Straße. Anschließend fährt der offenbar jugendliche Fahrzeugführer in die Theodor-Heuss-Straße, wiederum über Rad-und Gehwege zum Kennedyteich, zur Freiherr-von-Stein-Straße und schließlich über die Bloherfelder Straße zur Bloher Landstraße Richtung Ofen. 

Während der Fahrt kommt es zu mehreren Beinaheunfällen, u.a. mit einem Radfahrer und mit einem entgegenkommenden Pkw auf der Bloher Landstraße.Schließlich wird der weiße Pkw von der Bloher Landstraße in einen Feldweg gelenkt, wobei die Vorderachse offenbar beschädigt wird. Zwei Täter (Fahrer, männlich, 16 Jahre, und Beifahrer, männlich, 14 Jahre) flüchten zunächst fußläufig und können nach Durchsuchungs-/Umstellungsmaßnahmen schließlich gegen 04.20 Uhr an den Bahngleisen (Wold) gefasst werden. Die beiden anderen (ein Jugendlicher, 16 Jahre, und ein Kind, männlich, 13 Jahre) werden direkt am Pkw gestellt.Die Täter sind bei der Polizei keine Unbekannten; sie werden zur Dienststelle gebracht und zum Sachverhalt gehört. Bei dem Fahrzeugführer erfolgt eine Blutentnahme; der Pkw wird sichergestellt. 

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden die Pkw-Schlüssel aus einem Büro entwendet, so dass der Kleinwagen mit Originalschlüssel geführt werden konnte.Ermittlungen werden nun u.a. wegen Pkw-Diebstahl, Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis geführt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter Tel.-Nr. 0441/790-4115. 
nach oben

Schwerer Verkehrsunfall

27.06.2019 09:55 Uhr

Noch unbekannter Lkw übersieht Radfahrer – Zeugen gesucht

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem noch nicht identifizierten Lkw und einem Radfahrer kam es am 25.06. um 11.26 Uhr während eines Abbiegevorganges in der Ammerländer Heerstraße/ Anschlussstelle Haarentor.

Die niederländische Sattelzugmaschine bog an der AS Haarentor bei Rotlicht nach rechts auf die A28, Fahrtrichtung Bremen, ab.

Der 25-jährige Fahrradfahrer wollte den Einmündungsbereich bei Grünlicht überqueren. Er bemerkte zwar noch das Fehlverhalten des Lkw-Führers und bremste stark ab, fiel jedoch zu Boden. Der Lkw erfasste den Gestürzten und fuhr über dessen Beine. Der Radfahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert; eine Lebensgefahr besteht nicht.

Eine Fahndung nach der niederländischen Sattelzugmaschine verlief bislang erfolglos. Der Sattelzug soll in gelb/roter Farbe lackiert sein.

Zeugen, die Hinweise zum Fahrzeug oder dem Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0441-7904115 zu melden. Ebenfalls werden Oldenburgische Unternehmen gebeten zu prüfen, ob sie am Vormittag des 25. Juni 2019 von einer auf die Beschreibung zutreffende Sattelzugmaschine eine Lieferung bekommen haben. 
nach oben

Einbruch in ein Innenstadtgeschäft

24.06.2019 22:40 Uhr

Zeugen gesucht

In der Nacht zum 24. Juni 2019 wurde zwischen 04.10 Uhr und 04.15 Uhr in ein Geschäft in der Heiligengeiststraße (Innenstadt) eingebrochen. Unbekannte Täter traten die Geschäftstür ein und betraten somit das Gebäudeinnere. Zeugen beobachteten, dass zwei Personen anschließend in Richtung der Wallanlagen rannten.

Angaben zur Höhe des Diebesgutes können derzeit nicht gemacht werden.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat, den Tätern oder dem Fluchtweg machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise bitte an 0441-7904115. 
nach oben

Unfall beim Abbiegen zwischen PKW und Radfahrerin

23.06.2019 11:29 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Am Samstag, den 22.04.2019 gegen 16:25 Uhr kommt es an der Kreuzung Cloppenburger Straße / Sophie-Schütte-Straße in Osternburg zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin und anschließender Unfallflucht. Der stadteinwärts fahrender Fahrer eines schwarzen PKW Jaguar mit Hamburger Kennzeichen einer Autovermietung biegt von der Cloppenburger Straße in sehr aggressiver Fahrweise nach links in die Sophie-Schütte-Straße ab. Dabei beachtet er nicht eine auf einem Radweg stadtauswärts fahrende bevorrechtigte 70-jährige Radfahrerin. Es kommt zum Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin verletzt wird. Der PKW-Fahrer stellt den Wagen in der Sophie-Schütte-Straße kurz vor dem Yachthafen ab und flüchtet unerkannt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den PKW und dessen Fahrer am heutigen Samstag zwischen 12 und 17 Uhr in Oldenburg beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegen. 
nach oben

Suche nach Eigentümer eines Werkzeugkoffers

19.06.2019 20:24 Uhr
Die Polizei Oldenburg betreibt derzeit ein Verfahren gegen zwei namentlich bekannte Beschuldigte die verdächtigt werden, mehrere Eigentumsdelikte begangen zu haben. Unter anderem werden den beiden Männern auch Einbruchsdiebstähle vorgeworfen. In diesem Zusammenhang konnte die Polizei den abgebildeten Werkzeugkoffer bei den beiden Beschuldigten bereits am 10.05.2019 sicherstellen. Dieser dürfte vermutlich aus einem Diebstahl im Bereich der Züricher Straße stammen, der Tatort könnte aber auch woanders liegen. Bisher durchgeführte Ermittlungen, unter anderem eine Befragung der Anwohner, brachten keinen Erfolg. Daher fragt die Polizei: Wer ist Eigentümer dieses Koffers? Hinweise bitte jederzeit unter der Telefonnummer 0441-7900.
nach oben

Einbruch in Kindergarten

09.06.2019 20:59 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in einen Kindergarten werden Bargeld und ein Laptop entwendet. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe.

In der Nacht zum Freitag, dem 07.06.2019, zwischen 22.20 Uhr und 7.25 Uhr, brachen unbekannte Täter in den Kindergarten Wienstraße ein. Die Einbrecher hebelten ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlten die Unbekannten einen Büroraum. Es wurden ein Laptop und Portemonnaies mit Bargeld entwendet.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu der Tat oder den möglichen Tätern geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0441/7904115 zu melden.
nach oben

Verkehrsunfall mit drei Verletzten

06.06.2019 21:52 Uhr

Zeugenaufruf

Der 21jährige Oldenburger befährt mit seinem Pkw Daimler-Benz stadtauswärts die Nadorster Straße in Oldenburg. In Höhe der Hausnummer 28 kommt es mit dem Pkw Citroen der 42jährigen Oldenburgerin, die von dem dortigen Grundstück in den fließenden Verkehr einbiegen möchte, zum Zusammenstoß. Durch die Kollision werden beide Fahrzeugführer und der 23jährige Beifahrer im Mercedes leicht verletzt. Es entsteht ein Schaden von etwa 8000.-Euro. Aufgrund unterschiedlicher Angaben werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Oldenburg unter 0441/790-4115 zu melden. 
nach oben

Polizei ermittelt gegen mutmaßlichen Fahrraddieb

29.05.2019 21:57 Uhr
Ein 23-jähriger Oldenburger beschäftigt derzeit die Ermittlungsgruppe "Fahrraddiebstahl" bei der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland. Der Mann steht im Verdacht, in den vergangenen Wochen im Stadtgebiet eine Reihe von Fahrrädern entwendet zu haben, um sie anschließend auf einem Kleinanzeigen-Portal im Internet zum Kauf anzubieten. Die Beamten ermitteln gegen den Mann nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls. 

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hat der 23-Jährige seit Mitte April insgesamt 23 Fahrräder zum Verkauf eingestellt. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten zwei der Räder mit Fahrraddiebstählen im Milanweg und der Käthe-Kollwitz-Straße in Verbindung bringen. 21 weitere Fahrräder konnten bisher nicht zugeordnet werden. Die Ermittler suchen nun weitere Käufer, die dem 23-Jährigen in der fraglichen Zeit Fahrräder abgekauft haben sowie Personen, denen insbesondere im Stadtteil Bürgerfelde Fahrräder entwendet worden sind und dies bisher nicht angezeigt haben. Diese Personen werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Fahrzeugschlüssel entwendet und mit Auto geflüchtet

25.05.2019 20:41 Uhr
Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Mittwoch, 22.05., auf Donnerstag an der Nadorster Straße einen Ford Fiesta entwendet. Im Zeitraum zwischen 20 und 8 Uhr beschädigte der Dieb zunächst den Nachtschlüsselkasten einer Autowerkstatt und entnahm daraus den Fahrzeugschlüssel einer Kundin. Anschließend startete der Unbekannte einen grünen Ford Fiesta älteren Baujahrs, der zuvor zur Reparatur bei der Werkstatt abgegeben worden war, und flüchtete.

Zuvor hatte der Täter bei einer weiteren Werkstatt in der Nähe offenbar weniger Erfolg: auch hier hatte der Unbekannte versucht, den Fahrzeugschlüssel eines Kunden aus dem Schlüsselkasten zu entwenden. Der Kasten wurde beschädigt, zu einem Diebstahl kam es jedoch nicht.

Die Polizei hat die Ermn8ittlungen aufgenommen und eine Fahndung nach dem gestohlenen Ford Fiesta eingeleitet. Zeugenhinweise können unter der Telefonnummer 0441/790-4115 bei der Polizei eingereicht werden.
nach oben

Fahrradtasche mit Bargeld entrissen

23.05.2019 21:54 Uhr
Am Dienstagabend, 21.05., gegen 22.20 Uhr kam es zu einem Raub auf den Mitarbeiter eines Wettbüros an der Alexanderstraße.

Der 53-jährige Angestellte war gerade dabei, nach Geschäftsschluss die Eingangstür des Wettbüros abzuschließend und sich auf den Heimweg zu machen. Ein unbekannter Mann trat in diesem Moment aus Richtung Gertrudenstraße kommend an den 53-Jährigen heran und riss ihm eine Fahrradtasche, unter anderem mit Bargeld, aus der Hand. Anschließend flüchtete der Unbekannte in die Weskampstraße. Die sofort eingeleitete Fahndung, an der sich sieben Streifenwagen beteiligten, verlief ergebnislos.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 1,70 bis 1,75 Meter großen und schlanken Mann mit Dreitagebart gehandelt haben. Bekleidet war der Unbekannte nach Zeugenangaben mit dunkler Hose sowie grauem Kapuzenpullover. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Raubes eingeleitet; Zeugenhinweise zur Tat oder zu einem möglichen Täter werden unter Telefon 0441/790-4115 entgegengenommen. 
nach oben

Polizeipräsident setzt Belohnung aus

16.05.2019 19:37 Uhr

Ermittlungen nach schwerem Raubüberfall auf REWE-Markt an der Hauptstraße

Am Samstag, dem 6. April 2019, war es zu einem schweren Raubüberfall auf den REWE-Markt an der Hauptstraße in Oldenburg gekommen.

Zwei bislang unbekannte Täter hatten sich zunächst im Toilettenbereich des Marktes aufgehalten. Als sie dort von dem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes überrascht wurden, hatten die Männer Pfefferspray unter anderem gegen den 64-Jährigen eingesetzt und ihm mit dem stumpfen Ende eines Beils mehrmals auf den Kopf geschlagen. Mit dem erbeuteten Bargeld waren die Täter kurz darauf in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 64-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden, befindet sich aber inzwischen wieder auf dem Weg der Besserung. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes sowie schweren Raubes.

Der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, hat inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Ermittlung der Täter führen. Hinweise können weiterhin über Telefon 0441/790-4115 an die Polizei gerichtet werden.

Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. 
nach oben

Schwerer Raub auf Tankstelle

15.05.2019 18:49 Uhr
Am späten Montagabend, 13. Mai, überfielen zwei bislang unbekannte Täter eine Tankstelle am Prinzessinweg und erbeuteten dabei Bargeld.

Die Tat ereignete sich um 23.36 Uhr. Den ersten Ermittlungen zufolge betraten zwei Männer zu diesem Zeitpunkt den Verkaufsraum der Tankstelle. Während sich einer in den hinteren Bereich des Raumes begab, ging dessen Begleiter auf den Verkaufstresen zu, nahm einen Artikel aus den Auslagen und wollte diesen bezahlen.

Als der 25-jährige Kassierer der Tankstelle die Kasse öffnete, sprühte ihm der Unbekannte Reizgas ins Gesicht, sprang über den Tresen und zog sich aus der Kassenlade mehrere Geldscheine heraus. Anschließend kletterte der Mann wieder über den Kassentresen zurück und flüchtete gemeinsam mit dem mutmaßlichen Mittäter aus dem Geschäft in Richtung Prinzessinweg.

Ein 28-jähriger Oldenburger hatte sich zu diesem Zeitpunkt am Prinzessinweg in Höhe der Zufahrt zur Tankstelle aufgehalten, als die beiden Männer an ihm vorbei liefen. Auch er wurde von einem der Unbekannten mit Reizgas besprüht.

Der 25-jährige Kassierer der Tankstelle musste aufgrund seiner Augenverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Laut der Zeugenaussagen soll es sich bei dem Haupttäter um einen schlanken, etwa 20 bis 35 Jahre alten und 1,85 Meter großen Mann gehandelt haben. Er habe ein graues Oberteil mit Kapuze, darüber eine schwarze Jacke sowie eine blaue Hose getragen. Der Mittäter soll etwas kleiner (etwa 1,80 Meter) und ebenfalls schlank gewesen sein. Als Bekleidung habe er eine schwarze Lederjacke sowie eine schwarze Jogginghose getragen.

Die Polizei nahm noch am Abend die Ermittlungen wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung auf. Hinweise zu der Tat oder zu den möglichen Tätern werden unter Telefon 0441790-4115 entgegen genommen.
nach oben

89-Jährige wird Opfer eines Trickdiebstahls

10.05.2019 19:19 Uhr
Goldschmuck und Bargeld war die Beute von zwei unbekannten Frauen, die am Mittwochabend in der Ehnernstraße eine 89-jährige Oldenburgerin bestohlen haben.

Die beiden Täterinnen hatten gegen 17.30 Uhr an der Haustür der Rentnerin in der Ehnernstraße geklingelt und um Zettel und Stift gebeten, da sie dringend etwas notieren müssten. Unter diesem Vorwand gelangten die beiden Unbekannten schließlich in die Wohnung der 89-Jährigen. Während die eine der beiden die Oldenburgerin ablenkte, durchwühlte die Mittäterin offenbar die Wohnung nach Wertsachen.

Nachdem die beiden Frauen die Wohnung kurze Zeit später verlassen hatten, bemerkte die Rentnerin, dass Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro entwendet worden waren.

Die eine Täterin soll nach Aussage der 89-Jährigen etwa 30 bis 35 Jahre alt und dicklich gewesen sein. Sie sei etwa 1,60 Meter groß gewesen und habe Mantel und einen dicken Schal getragen. Ihre Begleiterin sei etwa 50 Jahre alt, schlank und ebenfalls etwa 1,60 Meter groß gewesen. Beide Frauen hätten sehr schlechtes Deutsch gesprochen.

Wer Hinweise zu den beiden Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0441/790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Falscher Polizeibeamter entreißt Opfer die Handtasche

29.04.2019 23:00 Uhr
Falsche Polizeibeamte haben am vergangenen Donnerstag in Kreyenbrück eine hohe Bargeldsumme erbeutet. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen zu der Tat aufgenommen.

Eine 54-jährige Oldenburgerin habe am Donnerstagabend ihren Angaben zufolge ab etwa 21.45 Uhr eine Reihe von Anrufen von angeblichen Polizeibeamten erhalten. Die Anrufer, die sich als Frau Krause und Herr Schrader vorstellten, hätten in den Gesprächen mehrfach gewarnt, dass große Mengen an Falschgeld im Umlauf seien. Im Laufe der teilweise längeren Telefonate sei dann immer mehr Druck auf die 54-Jährige aufgebaut worden. Die Oldenburgerin habe dann schließlich erzählt, dass sie einen Tresor mit Bargeld besäße. Daraufhin sei sie von den Anrufern aufgefordert worden, zu "kooperieren" und das Geld einem Polizeibeamten auszuhändigen.

Die Oldenburgerin habe dann mehrere Tausend Euro Bargeld in ihrer Handtasche deponiert und sei vor ihrem Mehrfamilienhaus an der Münnichstraße ins Freie getreten. Dort sei kurz darauf ein etwa 25 bis 30-jähriger Mann auf sie zugekommen und habe ihr die Handtasche entrissen. Der Unbekannte sei danach in Richtung Ewigkeit davongerannt. Laut Zeugenangaben war der Mann etwa 1,85 Meter groß, schlank und von südländischer Erscheinung. Er habe schwarze, kurze und wellige Haare gehabt und sei mit schwarzer Jacke und blauer Jeans bekleidet gewesen.

Die Polizei Oldenburg hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115.
nach oben

Unbekannter Einbrecher flüchtet nach Sexualdelikt

27.04.2019 20:43 Uhr

Zeugenaufruf der Polizei

Am späten Donnerstagabend ist es in einer Wohnung am Damm in Oldenburg zu einem Sexualdelikt gekommen. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand hatte sich ein etwa 20 Jahre alter Mann gegen 21.45 Uhr über ein gewaltsam geöffnetes Fenster Zugang zur Hochparterre-Wohnung einer 80-jährigen Oldenburgerin verschafft. Hier begann der Täter offenbar, Diebesgut zusammenzusuchen.

Die 80-Jährige, die sich in der Küche der Wohnung aufhielt, habe ihren Angaben zufolge plötzlich Geräusche und Licht im Flur wahrgenommen. Als die Rentnerin nachsehen wollte, sei sie dann im Flur auf den Einbrecher getroffen. Es kam im weiteren Verlauf zu einem Sexualdelikt. Anschließend verließ der Täter die Wohnung durch die Wohnungstür und flüchtete in unbekannte Richtung. Die 80-Jährige wurde bei dem Übergriff leicht verletzt.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich führten bislang nicht zum Erfolg. Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem gesuchten Tatverdächtigen könnte es sich um einen etwa 20 Jahre alten und etwa 1,75 Meter großen Mann mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Er soll schlank gewesen sein und habe kurze schwarze Haare sowie dunkelbraune Augen gehabt. Bekleidet sei der Unbekannte mit dunkelblauer oder schwarzer Kapuzenjacke sowie gleichfarbiger Stoff- oder Jogginghose mit einem weißen Streifen an den Beinaußenseiten gewesen. Außerdem habe der Mann schwarze Sportschuhe getragen.

Nach Aussage einer Zeugin soll sich eine Person mit ähnlicher Beschreibung bereits am Nachmittag auf einer Parkbank in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben.

Weitere Angaben zum Tathergang und zur Art des Diebesgutes können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Zur Klärung der genauen Tatumstände erhofft sich die Polizei Zeugenhinweise unter Telefon 0441/790-4115.
nach oben

79-jährige Radfahrerin schwer verletzt

24.04.2019 21:59 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall an der Bloherfelder Straße ist am Mittwoch, 24. April, eine 79-jährige Oldenburgerin schwer verletzt worden. Die Frau war um 11:20 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Bloherfelder Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung in den Uhlhornsweg wurde die Rentnerin auf der linken Seite von einer in gleicher Richtung fahrenden 19-jährigen Radfahrerin überholt. In diesem Moment bog die 79-Jährige unvermittelt nach links ab, so dass es zum Zusammenstoß mit der 19-Jährigen kam. Die Rentnerin stürzte und musste anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Unfalldienst der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0441/790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Räuberischer Diebstahl in der Osterstraße

14.04.2019 13:07 Uhr

Zeugen gesucht

Bereits am Morgen des 11.04.2019 kam es in der Osterstraße gegen 06.15 Uhr zu einem räuberischen Diebstahl. Demnach befand sich der 30-jährige Geschädigte in der Osterstraße als er von zwei Personen angesprochen wurde. Diese verwickelten den Oldenburger in ein Gespräch, in welchem einer der Täter dem Opfer in die Hosentasche griff.

Aus dieser nahm der unbekannte Täter einen dreistelligen Geldbetrag und flüchtete mit diesem in Richtung Innenstadt. Der zweite Täter versetzte dem Opfer einen Tritt in den Bauch und flüchtete anschließend in Richtung Bahnhof. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die beiden Flüchtigen nicht angetroffen werden.

Durch das Opfer werden beide Personen als ca. 30–35 Jahre alte, schlanke Männer beschrieben. Beide seien ca. 180–185 cm groß und hätte ein europäisches Erscheinungsbild. Während ein Täter kurze dunkelblonde bis braune Haare habe, würde der zweite Täter schulterlange, braune Haare tragen. Zur Bekleidung kann angegeben werden, dass diese dunkel gewesen sei. Beide Täter hätten jedoch hellblaue Turnschuhe getragen.

Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder den beiden Personen machen können, werden gebeten sich bei der Polzei unter der Telefonnummer 0441 - 7904115 zu melden.
nach oben

Mehrere Sachbeschädigungen an Autos in Bürgerfelde

14.04.2019 13:02 Uhr
In der Nacht vom 11.04. auf den 12.04.2019, kam es zu mehreren Sachbeschädigungen an Fahrzeugen. Gegen 9.00 Uhr bemerkte eine Anwohnerin in der Rüthningstraße, dass ein Außenspiegel am ihrem VW beschädigt wurde. Diese hatte ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand der Rüthningstraße über Nacht abgestellt. Bei der Aufnahme wurde ein weiteres beschädigtes Fahrzeug festgestellt, zwei weitere Autos in der Wardenburgstraße wurden ebenfalls angegangen. Bei allen Fahrzeugen wurde ein Außenspiegel beschädigt.

Die Polizei geht von einer Tatzeit in der vergangenen Nacht aus und bitte Zeugen, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Räuberische Erpressung in Schnellrestaurant

11.04.2019 18:54 Uhr
Am gestrigen Abend, um kurz vor 22 Uhr, betritt eine männliche Person ein Schnellrestaurant in der Hauptstraße in Oldenburg und fordert unter Vorhalt eines Messers Geld von der Kassiererin. Die 37-jährige Angestellte händigt dem Täter mehrere Geldscheine aus. Anschließend flüchtet der Täter zu Fuß in Richtung Innenstadt. Der Täter wird als etwa 25 bis 35 Jahre alt, circa 180 cm groß und von kräftiger Statur beschrieben. Er soll zur Tatzeit mit einer Jeans, einer weißen Kapuzenjacke und einem roten Schal bekleidet gewesen sein. Den Schal habe er sich in das Gesicht gezogen und mit leichten russischem Akzent gesprochen. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich führt nicht zum Antreffen einer verdächtigen Person. Zur Schadenshöhe kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter 0441-7904115 zu melden. 
nach oben

Unbekannter tritt 15-Jährige vom Rad

11.04.2019 18:38 Uhr
Die Polizei Oldenburg ermittelt gegen einen unbekannten Mann, der am Montag gegen 18 Uhr in Kreyenbrück eine 15-jährige Schülerin angegriffen hat.

Die Jugendliche war mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg vom Lärchenring kommend in Richtung Klingenbergstraße gefahren. In den Nähe der Grundschule an der Klingenbergstraße sei der 15-Jährigen ihren eigenen Angaben zufolge ein Fußgänger entgegen gekommen. Als die Jugendliche an dem Mann vorbeifahren wollte, habe dieser plötzlich derart nach ihr getreten, dass sie das Gleichgewicht verlor und vom Rad stürzte. Die Radfahrerin sei sofort wieder aufgestanden, woraufhin der Unbekannte ihr mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend sei der Mann in Richtung Lärchenring weitergegangen. Die 15-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Bei dem unbekannten Angreifer soll es sich um einen etwa 25-jährigen und 1,75 Meter großen Mann gehandelt haben. Er habe kinnlange, dunkelblonde Haare gehabt und sei mit weißer Jacke und grauer Hose bekleidet gewesen. Er habe sehr ungepflegt und alkoholisiert gewirkt.

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Einbruch zur Tageszeit

05.04.2019 18:16 Uhr
Mit einem unbekannten Gegenstand hebelten Einbrecher am Mittwoch, 3. April, zwischen 7 und 19 Uhr eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus am Wunderburgpark auf. In der Wohnung durchwühlten die Täter sämtliche Räume und öffneten dazu Schränke und Schubladen. Anschließend flüchteten die Unbekannten mit einer Handtasche und Bargeld durch die Terrassentür. Eine zuvor mit Wertsachen befüllte Sporttasche ließen die Täter in der Küche zurück.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zu der Tat oder den möglichen Tätern geben kann, wird um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 0441/790-4115 gebeten.
nach oben

Raub eines Handy – Vier Täter greifen Männer an

31.03.2019 20:08 Uhr

Zeugen gesucht

Am Mittwoch, 27. März 2019, ist es gegen 20:15 Uhr zu einem Raub an der Turnhalle des BZTG an der Straßburger Straße in Donnerschwee gekommen. Die Gruppe, bestehend aus zwei etwa 16- bis 18-jährigen sowie zwei ca. 25 bis 30 Jahre alten und südländisch wirkenden Männern, schlug unvermittelt auf die beiden Opfer ein, die dabei leicht verletzt wurden. Sie entwendeten das Mobiltelefon eines der Männer und flüchten. Die Polizei sucht nun nach den vier Tätern, die wie folgt beschrieben werden können: Täter 1: 16-18 Jahre alt, leichter 3-Tage-Bart (schwarz), lockige schwarze Haare, schwarze Jacke, roter Streifen auf der Brust, etwa 160 bis 165 cm groß. Täter 2: 16-18 Jahre alt, schwarze Haare, dunkle Hose, etwa 175 cm groß. Täter 3: 25-30 Jahre alt, graue Jacke, dunkle Hose, etwa 180 cm groß. Täter 4: 25-30 Jahre alt, dunkle Jacke, dunkle Hose. Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. 0441-7904115.
nach oben

Einbruch in Arztpraxis

26.03.2019 18:45 Uhr

Polizei sucht Zeugen

In der Zeit von Samstag 23.03.2019 bis Montag 25.03.2019 ca. 8:50 Uhr bricht ein unbekannter Täter die Tür einer Arztpraxis an der Donnerschweer Straße auf und tritt anschließend dort ein. Ob etwas entwendet wurde kann derzeit nicht gesagt werden. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei unter Tel. 0441-7904115. 
nach oben

Rentnerin Ziel falscher Polizeibeamter

26.03.2019 18:15 Uhr

Täter beobachtet – Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag den 21.03.2019 gegen 21:00 Uhr ruft ein falscher Polizeibeamter bei einer 94-jährigen Oldenburgerin in der Hochhauser Straße an und gibt an, ein Mitarbeiter eines Geldinstitutes in Oldenburg sei Mitglied einer kriminellen Bande. Deswegen müsse nun der Inhalt ihres Schließfachs in Sicherheit gebracht werden. Die Frau holte später einige Wertsachen von ihrer Bank und übergab sie dem Unbekannten. Dieser mit einer schwarzen Lederjacke salopp gekleidete Mann ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, hat eine südländische Erscheinung, ist von untersetzter bis muskulöser Gestalt und sprach mit hochdeutscher Sprache. Beim Abholen der Wertsachen führte er eine Stofftasche mit sich. Die Polizei sucht daher nun Zeugen, die Hinweise zu dem Täter und eventuellen verdächtigen Fahrzeugen geben können. Hinweise an die Polizei unter Telefon 0441-7904115.
nach oben

Raub auf Joggerin

26.03.2019 18:13 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, 24. März 2019 gegen 19:35 Uhr wird eine 14-jährige Joggerin im Hörneweg in Bloherfelde nahe einer dortigen Brücke von einer unbekannten Person angesprochen, ob sie ihm den Weg zu einer vermeintlichen Straße auf dem Mobiltelefon zeigen könne. Kurz danach hält ihr der Mann ein Messer vor und greift nach ihrem Handy. Sie kann sich gegen den Angriff wehren und ihr Handy zurückerlangen. Dabei wird sie leicht verletzt und flüchtet sofort. Der unbekannte Täter wird beschrieben als männlich, ca. 30-40 Jahre, ca. 170 cm groß, westeuropäische Erscheinung, Drei-Tage-Bart. Bekleidet mit einer dunklen Strickjacke oder Pullover mit Kapuze und dunkler Hose sowie schwarze Schuhe der Marke VANS. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Oldenburg entgegen unter Telefon 0441-7904115. 
nach oben

Audi-Fahrer liefern sich Autorennen

22.03.2019 22:55 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu einem Autorennen machen können, das sich ein 30-jähriger Audi R8 Fahrer und ein 24-jähriger Audi RS5 Fahrer am Freitag, 22. März 2019, gegen 16:40 Uhr an der Staulinie und auf der gegenüberliegenden Seite am Staugraben geliefert haben.

Die Polizei beobachtete, wie die beiden Fahrer mit stark überhöhter Geschwindigkeit und mit enormer Lautstärke an der Staulinie in Richtung Stautorkreisel beschleunigten. Als sie kurz darauf am Staugraben wieder zurückkamen und Richtung Pferdemarkt fuhren, konnten beide Fahrer angehalten und in der Osterstraße kontrolliert werden.

Den beiden Fahrern wird vorgeworfen, mit nicht angepasster Geschwindigkeit, grob verkehrswidrig und rücksichtslos gefahren zu sein. Dabei wechselten die beiden auch die Fahrspuren, um eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erzielen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen schwarzen Audi R8 und ein schwarzes RS5 Coupé.

Hinweise werden unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Verkehrsunfallflucht, 16- jähriger Fußgänger leicht verletzt

20.03.2019 19:17 Uhr
Am Samstag, 16.03., gegen 18.15 Uhr ereignete sich in Oldenburg im Bereich der Zufahrt zum Parkhaus am Waffenplatz eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei fuhr ein gelber Geländewagen vom Parkhaus kommend in die Wallstraße und wollte in Richtung Heiligengeistwall weiterfahren. Geführt wurde das Fahrzueg von einer Frau. Beim Abbiegen in die Wallstraße fuhr sie gegen einen 16- jährigen Fußgänger, der auf der linken Seite der Wallstraße im Bereich der Zufahrt zum Waffenplatz lief. Er verletzte sich leicht am Bein. Die Fau mit dem Geländewagen fuhr weiter, ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Die Fahrerin des Geländewagens oder Personen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polzei unter 0441-7904215 zu melden. 
nach oben

44-Jährige von unbekanntem Radfahrer belästigt

16.03.2019 20:22 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Eine Oldenburgerin zeigte am Freitagmorgen bei der Polizei eine sexuelle Belästigung an. Die Beamten haben daraufhin die Ermittlungen aufgenommen.

Laut Aussage der Frau habe sich der Vorfall bereits am Donnerstag um 21.50 Uhr auf der Beverbäkstraße in Oldenburg ereignet. Die 44-Jährige war mit ihrem Fahrrad zwischen der Graf-Dietrich-Straße und der Kasernenstraße unterwegs, als sie von einem unbekannten Radfahrer überholt wurde. Der Mann habe der Frau im Vorbeifahren ans Gesäß gefasst und sei dann mit hohem Tempo in Richtung stadtauswärts geflüchtet. Der Zeugin zufolge soll es sich um einen etwa 30 bis 40-jährigen, schlanken Mann mit Brille gehandelt haben. Er sei 1,80 bis 1,90 Meter groß und mit blauer Regenjacke bekleidet gewesen. Auf dem Rücken habe er einen roten Rucksack getragen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 790-4115.
nach oben

Raubüberfall auf Pizzaboten

16.03.2019 19:00 Uhr
Ein Auslieferungsfahrer einer Oldenburger Pizzeria ist am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses an der Donarstraße ausgeraubt worden.

Der 20-Jährige hatte den Auftrag bekommen, drei Pizzen an eine Adresse an der Donarstraße zu liefern. Gegen 21 Uhr traf der Mann auf dem Parkplatz des Hauses ein, lud die bestellte Ware aus dem Fahrzeug und begab sich zu Fuß zum Eingang des Mehrfamilienhauses. Während der 20-Jährige an der Haustür vergeblich nach dem Namen des Bestellers am Klingelschild suchte, seien plötzlich zwei Männer an ihn herangetreten. Einer von ihnen habe ein Messer mitgeführt. Ein dritter Mann habe an der Ecke des Hauses gestanden und eine schwarze Pistole in der Hand gehalten. Der Täter mit dem Messer drohte dem Opfer und forderte ihn auf, Geld herauszugeben. Der 20-Jährige übergab dem Unbekannten Bargeld aus seiner Geldbörse. Anschließend ließen die Täter sich noch die Pizzen geben und flüchteten dann in Richtung Wehdestraße. Das 20-jährige Opfer benachrichtigte umgehend die Polizei, die die Täter im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung jedoch nicht mehr antreffen konnte.

Der Zeuge lieferte den Beamten eine detaillierte Beschreibung der Täter: bei der Person mit dem Messer soll es sich um einen etwa 16 Jahre alten, schlanken und 1,75 Meter großen Jugendlichen gehandelt haben. Er sei mit schwarzer Jogginghose sowie schwarzem Kapuzenpullover bekleidet gewesen. Vor dem Gesicht habe er ein schwarzes Tuch und eine Sonnenbrille getragen. Das Messer habe eine silberne Klinge gehabt.

Der Mann mit der Pistole sei etwa 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß gewesen sein. Er sei ebenfalls schwarz bekleidet gewesen und habe eine Kapuze sowie als Maskerung ein graues Tuch sowie eine Sonnenbrille getragen.

Der dritte Täter war nach Angaben des Opfers etwa 17 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er soll pummelig gewesen sein, habe blonde Haare gehabt und ein rötliches Tuch vor dem Gesicht getragen. Auch er habe schwarze Kleidung getragen.

Zeugen, die Angaben zur Tat und den mutmaßlichen Tätern machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Falscher Stromableser greift 74-Jährigen in dessen Wohnung an

09.03.2019 20:27 Uhr
Ein Fall von räuberischer Erpressung wurde der Polizei am Dienstagnachmittag, 5. März, aus der Eidechsenstraße gemeldet. Nach Zeugenangaben hatte ein angeblicher Mitarbeiter einer Immobiliengesellschaft gegen 12 Uhr an der Wohnungstür eines 74-jährigen Oldenburgers geklingelt. Der unbekannte Mann habe erklärt, dass er die Steckdosen in der Wohnung überprüfen und den Zählerstand ablesen müsse. Nachdem der Mann an einigen Steckdosen hantierte, sei er plötzlich auf den Rentner zugegangen und habe angegeben, dass er eigentlich kein Stromableser, sondern ein "Verbrecher" sei. Unmittelbar danach forderte der Unbekannte von dem 74-Jährigen die Herausgabe von Bargeld. Dabei schlug der Mann seinem Opfer mehrmals zunächst mit der Faust und dann mit einem Werkzeug gegen den Kopf. Als sich der Rentner gegen den Angriff wehrte, flüchtete der Unbekannte aus der Wohnung. Der 74-Jährige erlitt bei dem Angriff mehrere Prellungen am Kopf. Beute wurde von dem Täter jedoch nicht erlangt!

Der Unbekannte soll etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und eine schwarze Schirmmütze getragen haben. Hinweise dazu nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 790-4115 entgegen. 
nach oben

Gesamtzahl der registrierten Straftaten zurückgegangen

09.03.2019 20:23 Uhr

Neuer Tiefstand für die letzten 30 Jahre

17.779 Straftaten registrierte die Inspektion während des vergangenen Jahres, die Zahl hat sich damit um 622 Straftaten gegenüber 2018 verringert. Bei gut 10.000 aufgeklärten Taten ergibt sich eine Aufklärungsquote von 59,9 Prozent. Hier ist damit eine Zunahme um 2,29 Prozent erreicht worden. Die Wahrscheinlichkeit, im Zuständigkeitsbereich der Inspektion Opfer einer Straftat zu werden, ist weiter gesunken: die Häufigkeitszahl (Anzahl der Straftaten pro 100.000 Einwohner) beträgt für das Jahr 2018 6.121 Fälle (259 weniger als 2017).

Die Gesamtzahl der im Stadtgebiet begangenen Straftaten beträgt 12.997 und stellt damit auch in diesem Bereich einen neuen Tiefstand dar. Die Quote der aufgeklärten Straftaten stieg auf 58,51 Prozent. Mit einer Häufigkeitszahl von 7.779 liegt die Stadt Oldenburg damit erneut im Mittelfeld der kreisfreien Städte in Niedersachsen.

Besonders herausragend ist der weitere Rückgang der Fallzahlen im Bereich des Wohnungseinbruchs: hier konnte gegenüber 2017 ein Rückgang um weitere 39,61 Prozent erreicht werden. Die Anzahl der Versuchstaten stieg auf 49,39 Prozent. Die Fälle von Schwerem Diebstahl aus Kraftfahrzeugen gingen um 46,37 Prozent zurück, wobei die Aufklärungsquote in diesem Bereich um annähernd 20 Prozent gesteigert werden konnte.

Einen Negativtrend registrierte die Inspektion bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung: hier stiegen die Fallzahlen um 12,08 Prozent auf 167 Taten. Auch der Anteil der Taten, bei denen eine Stichwaffe mitgeführt wurde, stieg leicht von 0,57 Prozent im Jahr 2017 auf 0,62 Prozent an. 
nach oben

Einbruch in Juweliergeschäft

05.03.2019 17:19 Uhr
Ein unbekannter Täter entwendete in der Nacht vom 4. auf den 5. März aus einem Juweliergeschäft in den Heiligengeisthöfen mehrere goldene Ringe.

Der Dieb hatte gegen 3 Uhr mit einem unbekannten Gegenstand zunächst ein Loch in die Verglasung des Geschäfts geschlagen. Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen griff er dann durch das Loch und riss mehrere Ringe aus einer Halterung. Gegen 4.30 Uhr erschien der Unbekannte erneut vor dem Schaufenster und griff erneut zu. Danach flüchtete er mit seiner Beute. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 790-4115 zu melden. 
nach oben

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

02.03.2019 22:24 Uhr

Zeugen gesucht

Am Freitagabend, 1. März, gegen 21.05 Uhr, kommt es in der Alexanderstraße, Höhe Schweriner Weg, gegenüber einer Tankstelle, zu einem Verkehrsunfall. Offenbar befahren drei Pkw hintereinander die Alexanderstraße in Fahrtrichtung stadteinwärts, als das erste Fahrzeug plötzlich, ohne Betätigung des Blinkers, nach rechts in den Schweriner Weg abbiegt. Der darauffolgende Pkw muss abbremsen und das dritte Fahrzeug fährt auf. Gesucht wird nun das erste -abbiegende- Fahrzeug, welches vermutlich mit mehreren Personen besetzt war und sogleich nach Wenden im Schweriner Weg wieder auf die Alexanderstraße Richtung stadtauswärts geführt wurde. Es soll sich um einen blauen Kleinwagen mit Oldenburger Kennzeichen handeln. Hinweise bitte an die Polizei unter 0441/790-4115. 
nach oben

Polizei sucht Zeugen eines Einbruchs

01.03.2019 22:09 Uhr
Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag (23./24. Februar) kam es in einem Mehrfamilienhaus am Damm in Höhe der Einmündung in die Koppelstraße zu einem Wohnungseinbruch. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten unbekannte Täter zwischen 21 und 8 Uhr gewaltsam eine Wohnungstür eingetreten und die Wohnung nach Wertsachen durchwühlt. Mit einem Laptop, einer Spielekonsole sowie Bargeld und Schmuck flüchteten die Einbrecher anschließend. Der Schaden liegt bei über 1000 Euro.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 bei der Polizei zu melden.
nach oben

Einbrecher erbeuten Bargeld

26.02.2019 22:26 Uhr
Einbrecher erbeuten Bargeld

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Bussardweg entwendeten unbekannte Täter am Wochenende einen Tresor mit Bargeld, Kreditkarten und einem Sparbuch. Die Einbrecher hatten in der Zeit zwischen Samstag, 15 Uhr, und Sonntag, 15.40 Uhr, ein Küchenfenster aufgehebelt und das Haus nach Wertsachen durchwühlt.

Am Sonntag in der Zeit zwischen 18.40 und 19.20 Uhr brachen Unbekannte die Terrassentür eines Hauses an der Franz-Reyersbach-Straße auf. In einem Schlafzimmer nahmen die Täter Bargeld an sich und flüchteten unerkannt aus dem Haus.

Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 790-4115 entgegen. 
nach oben

Einbrüche im Oldenburger Stadtgebiet

22.02.2019 16:19 Uhr
Am Mittwoch, 20. Februar, wurde die Polizei unter anderem zu zwei Einbrüchen gerufen, die sich in der Nacht zuvor ereignet haben. In der Zeit zwischen 22 und 6.45 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentür zu einer Wohnung an der Liegnitzer Straße auf. Aus dem Kühlschrank entwendeten die Täter Lebensmittel im Wert von etwa 100 Euro.

Ebenfalls in der Nacht zu Mittwoch (Tatzeit zwischen 19 und 7 Uhr) verschafften sich Einbrecher durch ein aufgehebeltes Seitenfenster Zutritt in eine Apotheke an der Anton-Günther-Straße. Aus einem Tresor entwendeten die Täter Bargeld und flüchteten unerkannt.

Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter Telefon 790-4115 entgegen. 
nach oben

81-jährige Oldenburgerin wird Opfer eines Trickdiebstahls

20.02.2019 19:16 Uhr
Ein ungebetener Gast hat am Montag, 18. Feburar, einer 81-jährigen Rentnerin Goldschmuck im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet. Die Oldenburgerin hatte sich am Dienstag bei der Polizei gemeldet und Anzeige erstattet. Sie schilderte, dass ein fremder Mann am Montag gegen 14.30 Uhr an der Tür ihrer Wohnung in der Hilde-Domin-Straße geklingelt habe. Der Unbekannte habe die Frau gefragt, ob sie alte Bücher oder Haushaltsgeräte besitze, die sie nicht mehr benötige. Der Mann gab an, diese Gegenstände kaufen zu wollen. Die Rentnerin ließ ihn in ihre Wohnung und zeigte ihr in mehreren Räumen verschiedene Gegenstände. Kurz darauf verließ der Mann die Wohnung wieder, ohne sich zu verabschieden.

Die 81-Jährige bemerkte wenig später, dass der Unbekannte aus dem Wohn- und Schlafzimmer der Wohnung mehrere Ringe und Ketten aus Gold gestohlen hat. Er soll etwa 1,65 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. (207748)

Die Polizei nimmt Hinweise von Zeugen unter Telefon 790-4115 entgegen. 
nach oben

Taxifahrer überfallen

20.02.2019 18:29 Uhr
Die Oldenburger Polizei sucht eine Autofahrerin, die am Montagabend, 18. Februar, in der Kennedystraße Zeugin eines Raubüberfalls gewesen ist. Die Frau wird gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ein 63-jähriger Taxifahrer hatte am Abend am Taxenstand vor dem Hauptbahnhof auf Fahrgäste gewartet. Um 22.20 Uhr seien dann zwei Männer in das Taxi gestiegen; sie wollten in die Kennedystraße gefahren werden. Als das Fahrzeug wenig später in der Kennedystraße zwischen den Einmündungen Theodor-Heuß-Straße und Thomas-Dehler-Straße eintraf, habe einer der Männer die Geldbörse des 63-Jährigen entrissen und den Fahrzeugschlüssel abgezogen. Beide Männer seien dann ausgestiegen und mit der Geldbörse in Richtung Thomas-Dehler-Straße geflüchtet. Den Autoschlüssel sei im Taxi zurückgelassen worden.

Der Taxifahrer schilderte der Polizei später, dass er nach der Tat kurz ausgestiegen sei und mit einer Frau gesprochen habe, die kurz mit ihrem Auto hinter dem Taxi angehalten hat. Diese Zeugin sei dann jedoch weitergefahren.

Bei dem Haupttäter soll es sich um einen 18-20-jährigen Heranwachsenden mit roter Jogginghose und rotem Kapuzenpullover gehandelt haben. Nach den Angaben des Opfers war er etwa 1,90 Meter groß, schlank und trug einen dünnen schwarzen Oberlippenbart. Der Mittäter, der im Taxi hinten gesessen hat, soll kleiner gewesen sein. Beide Männer hätten sehr schlechtes Deutsch gesprochen und behauptet, aus Polen zu stammen.
nach oben

Diebstahl von Starkstromkabel

16.02.2019 11:42 Uhr
Insgesamt etwa 140 Meter Starkstromkabel wurden in der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen (12./13.02.) um 6.30 Uhr von einer Baustelle an der August-Wilhelm-Kühnholz-Straße entwendet. Die Täter hatten dazu einen Bauzaun überwunden und das Baustellengelände betreten. Sie Flüchteten anschließend unerkannt. (1819333)

Zeugenhinweise an die Polizei: Telefon 790-4115. 
nach oben

Einbruch in Einliegerwohnung

16.02.2019 11:39 Uhr
Der Anbau an einem Einfamilienhaus an der Klingenbergstraße war am Mittwoch, 13. Februar, zwischen 5 und 7.30 Uhr das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter hatten die Scheibe der Eingangstür zu der Einligerwohnung eingeschlagen und konnten auf diese Weise in die Wohnung hineinklettern. Aus dem Einzimmer-Appartment wurde eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten gestohlen. 

Zeugenhinweise an die Polizei: Telefon 790-4115.
nach oben

Mehrere Tausend Euro Schaden nach Einbruch in Schule

15.02.2019 22:30 Uhr
Unbekannte Täter sind in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar in ein Schulgebäude an der Schulstraße eingestiegen und haben dabei einen hohen Sachschaden verursacht.

Die Einbrecher verschafften sich in der Zeit zwischen 16 und 6.45 Uhr über ein Fenster zum Lehrerzimmer gewaltsam Zutritt in den Verwaltungstrakt der Schule. In mehreren Büroräumen traten die Unbekannten die Zwischentüren ein und beschädigten das Mobiliar, bevor sie mit zwei Geldschränken als Beute flüchteten. In den Tresoren befand sich Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der Gesamtschaden bei dem Einbruch liegt jedoch im oberen vierstelligen Bereich.

Zeugen der Terden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Telefonnummer für Hinweise lautet 790-4115.
nach oben

Einbruch in Reisebüro

10.02.2019 18:02 Uhr
In der Tatzeit Freitag, 8. Februar,16.00 Uhr, bis Samstag, 10.00 Uhr, verschaffen sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Reisebüro in der Nadorster Straße. Es wird ein geringer Bargeldbetrag entwendet. (166071)

Hinweise bitte an die Polizei unter Tel.-Nr. 0441/790-4115. 
nach oben

Räuberischer Diebstahl in Lebensmittelmarkt

06.02.2019 18:57 Uhr

Bargeld aus Kasse geraubt

Am 5. Februar gegen 20:45 Uhr wird der Polizei ein räuberischer Diebstahl in einem Lebensmittelmarkt in der Nadorster Straße gemeldet. Nach Angaben der 23-jährigen Kassiererin greift ein männlicher Täter in die Kasse, als sie diese geöffnet hat, um eine Zahlung entgegenzunehmen. Die Kassiererin habe den Arm des Täters ergriffen, als dieser mehrere Geldscheine in der Hand hielt. Der Täter habe sich jedoch losreißen können und sei mit mehreren Hundert Euro zu Fuß geflüchtet. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen verläuft negativ. Der Mann soll 170-175 cm groß und circa 25-35 Jahre alt sein; seine Haare seien blond und kurz gewesen und er habe osteuropäisch gewirkt. Bekleidet sei er mit einer dunklen Hose und einem grauen Kapuzenpullover gewesen. Die Polizei nimmt unter der 0441-7904115 Hinweise entgegen. 
nach oben

Schlägerei zwischen zwei Verkehrsteilnehmern

01.02.2019 20:53 Uhr
Wegen einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern wurden Polizeibeamte am Donnerstag, 31. Januar in die Ammerländer Heerstraße gerufen. Eine Zeugin hatte die Schlägerei um 14.10 Uhr beobachtet und die Beamten alarmiert.

Als die Beamten eintrafen, waren die beiden Männer bereits von der Zeugin getrennt worden. Bei der Befragung der beiden Beteiligten erfuhren die Beamten, dass einer der Männer, ein 54-jähriger Bad Zwischenahner, mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Ammerländer Heerstraße in Richtung Stadtmitte gefahren war. In Höhe der Parkplatzausfahrt eines Baumarktes blockierte ein 60-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug den Radweg. Der 60-Jährige behauptete der Polizei gegenüber, dass der Radfahrer ihn zunächst mit Gesten beleidigt und bedroht habe und dann weitergefahren sei. Der Fahrer des Hyundai sei dem Radfahrer gefolgt und habe ihn nach wenigen Metern zur Rede gestellt. Dabei soll der 54-Jährige dem Mann mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Der Radfahrer behauptete wiederum, dass der Hyundaifahrer ihm in den Unterleib getreten und  ebenfalls mehrfach zugeschlagen habe.

Als die Zeugin schließlich die Polizei rief, lagen die beiden Streithähne bereits auf dem Boden und schlugen aufeinander ein.

Die Beamten haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 bei der Polizei zu melden.
nach oben

Diebstahl von Werkzeugen

01.02.2019 20:35 Uhr
Aus einem leerstehenden Haus an der Butjadinger Straße entwendeten unbekannte Diebe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (29./30. Januar) mehrere Baumaschinen und neuwertige Kupferrohre. Die Täter hatten sich in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 7 Uhr  gewaltsam an der Terrassentür zu schaffen gemacht und konnten auf diese Weise das Haus, welches zur Zeit saniert wird, betreten. Aus den Räumen ließen sie eine Reihe von Elektrowerkzeugen und Fallrohre aus Kupfer im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro mitgehen.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Einbruch in Einfamilienhaus

01.02.2019 20:34 Uhr
Am Donnerstagabend, 31. Januar, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Stationsweg: Gegen 21 Uhr versuchten Unbekannte zunächst, mit einem Hebelwerkzeug eine Terrassentür zu öffnen, was ihnen jedoch nicht gelang. Anschließend schlugen sie mit einem Gegenstand die Fensterscheibe zum Wohnzimmer ein und durchsuchten mehrere Räume nach Wertsachen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wurde jedoch nichts entwendet.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Polizei sucht Zeugen nach zwei Raubüberfällen in Eversten

23.01.2019 22:08 Uhr
Polizei sucht Zeugen nach zwei Raubüberfällen in Eversten

Nach zwei Überfällen, die sich am Montag und am Dienstag (21./22. Januar) jeweils in den Abendstunden ereignet haben, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die erste dieser beiden Taten passierte am Montag gegen 18 Uhr an der Ecke Thomasburg/Nachtigallenweg. Ein 22-jähriger Fußgänger war hier von zwei unbekannten Männern von hinten angegriffen worden. Der Mann schilderte der Polizei, dass die Unbekannten mit Sturmhauben maskiert gewesen seien und mit "südländischem Akzent" die Herausgabe seines Handys gefördert hätten. Danach soll einer der Männer mit einem Ast gegen das Bein und den Kopf des Opfers geschlagen haben. Der 22-Jährige wehrte sich jedoch und schlug einem der Täter mit der Hand ins Gesicht. Daraufhin flüchteten die Täter in Richtung des Spielplatzes. Die Täter sollen etwa 20 bis 22 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Einer von ihnen sei etwa 1,90 Meter groß gewesen.

Die zweite Tat ereignete sich am späten Dienstagabend an der Tannenkampstraße. Ein 26-jähriger Mann war um 23 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg in Richtung Gardelerweg unterwegs. Plötzlich seien zwei Männer hinter ihm aufgetaucht und hätten ihm mit einem unbekannten Gegenstand mehrere Schläge gegen den Oberkörper verpasst. Der 26-Jährige sei daraufhin zu Boden gegangen. In gebrochenem Deutsch sei er aufgefordert worden, Geld und Handy herauszugeben. Dem Mann sei es dann aber gelungen, aufzustehen und um sich zu schlagen, wobei er offenbar einen der Täter traf. Auch in diesem Fall flüchteten die Unbekannten ohne Beute. Die Täter wurden vom Opfer als etwa 20- bis 25-jährig und sportlich beschrieben. Beide sollen einen dunklen Vollbart getragen haben. Einer sei mit dunklem Mantel mit Fellkragen, der zweite Täter mit dunklem Pullover bekleidet gewesen. (92612)

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei wie immer unter der Telefonnummer 790-4115 entgegen.
nach oben

Radfahrerin nach Unfall im Krankenhaus

19.01.2019 18:13 Uhr
Eine 50 Jahre alte Radfahrerin musste am Donnerstag, 17.01.2019, nach einem Verkehrsunfall an der Blücherstraße in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Oldenburgerin war um 7.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Blücherstraße in Richtung Osterkampsweg unterwegs. Der 41-jährige Fahrer eines Audi wollte zeitgleich aus einer Grundstückseinfahrt auf die Blücherstraße einbiegen. Der Audi 
erfasste die von links kommende Radfahrerin, die dadurch stürtze und 
sich schwere Beinverletzungen zuzog.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere Tausend Euro

09.01.2019 11:12 Uhr
Immer wieder versuchen dreiste Betrüger, sich als Polizeibeamte auszugeben und dadurch insbesondere älteren Mitmenschen hohe Bargeldsummen abzunehmen.

Am Montag führte die Masche des "falschen Polizeibeamten" in Oldenburg für einen Täter zum Erfolg: eine 82-jährige Frau aus Bürgerfelde wurde um über 5000 Euro betrogen. Die Rentnerin erstattete am Dienstag Anzeige bei der (echten) Polizei.

Die Oldenburgerin schilderte, dass sie am Montag gegen 11 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten aus Oldenburg erhalten habe. Die Anrufernummer sei bei dem Telefonat unterdrückt gewesen. Der Mann erklärte der Rentnerin, dass bei einem Raubüberfall in der Nachbarschaft eine Täterbande festgenommen worden sei. Bei den Ermittlungen sei dann festgestellt worden, dass das Eigentum der 82-Jährigen ebenfalls in großer Gefahr sei. Nachdem die Oldenburgerin dem Anrufer erklärt hatte, dass sie auf ihrem Bankkonto Bargeld deponiert habe, wurde sie aufgefordert, mit einem bestimmten Taxiunternehmen zur Bank zu fahren und das Geld abzuheben. Der betrüger ergänzte dabei, dass auch Mitarbeiter der Bank zu der Betrügerbande gehörten und das Geld der Frau schon bald ins Ausland transferieren würden.

Schließlich fuhr die Rentnerin zu ihrer Bankfiliale in der Oldenburger Innenstadt und hob einige Tausend Euro von ihrem Konto ab. Als sie nach Hause zurückkehrte, meldete sich der Anrufer wieder und forderte die Frau auf, die Seriennummern einiger der Geldscheine durchzugeben. Die Oldenburgerin nannte die Nummern, woraufhin der Betrüger erklärte, dass die Scheine gefälscht seien und sichergestellt werden müssten. Die 82-Jährige solle das Geld in einer Tüte in der Nähe des Hauses deponieren. Dies tat die Frau; kurz darauf war die Tüte mit dem Geld verschwunden.

In der Vergangenheit kam es bundesweit zu einer Vielzahl von Fällen dieser dreisten Betrugsmasche. Viele ältere Mitbürger sind jedoch inzwischen sensibilisiert, beenden derartige Telefongespräche sofort und melden dies der Polizei. Dennoch gelingt es manchen Tätern durch geschickte Gesprächsführung und kreative Rhetorik immer wieder, das Vertrauen ihrer Opfer zu erlangen, um sich auf betrügerische Weise zu bereichern. Die Polizei empfiehlt dazu, besonders mit älteren Mitmenschen und Angehörigen über diese Masche zu sprechen und mögliche Opfer weiter zu sensibilisieren. Wer ein verdächtiges Telefonat beendet und auflegt, dem droht keine Gefahr!
nach oben

Wiedereröffnung der Polizeistation Krusenbusch

09.01.2019 10:47 Uhr
Wiedereröffnung der Polizeistation Krusenbusch

Die Polizeistation Krusenbusch ist ab sofort wieder unter der gewohnten Adresse für Bürgerinnen und Bürger im Stadtsüden erreichbar.

Nach 15-monatiger Bauzeit konnten die beiden Beamten der Station, Polizeioberkommissar Wolfgang Ludwig und Polizeioberkommissar Jan Nordhausen, ihre neuen Räume am Beentweg 2d (26135 Oldenburg) beziehen und die Arbeit aufnehmen. Das Gebäude, in dem sich die Polizeistation Krusenbusch bis September 2017 befunden hat, wurde abgerissen. An der selben Adresse entstand ein moderner Neubau mit Geschäftsräumen und Wohnungen. Die Station ist jeweils Montags bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 0441/13358 erreichbar.
nach oben

Bei Raubüberfall auf Tankstelle Bargeld erbeutet

20.12.2018 20:28 Uhr
Ein unbekannter Räuber überfiel am Donnerstagmorgen eine Tankstelle an der Cloppenburger Straße und erbeutete dabei Bargeld.

Eine 22-jährige Angestellte hatte die Räume der Tankstelle wenige Minuten vor 6 Uhr aufgeschlossen. Nachdem sie im Verkaufsraum Licht eingeschaltet hatte, betrat ein maskierter Mann mit einem Messer in der Hand das Gebäude und forderte die Mitarbeiterin auf, den Tresor zu öffnen. Als die 22-Jährige dem Unbekannten erklärte, dass sie den Tresor nicht öffnen könne, forderte der Mann die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Dabei zielte er mit dem Messer mehrfach in  Richtung der Angestellten.

Die 22-Jährige gab dem Mann mehrere Scheine aus der Kasse. Der Täter verließ anschließend fluchtartig das Gebäude und rannte die Cloppenburger Straße in Richtung Innenstadt davon.

Es soll sich um einen schlanken, etwa 175 bis 180 cm großen Mann mit kurzen blonden Haaren gehandelt haben. Bekleidet sei er mit schwarzer Jeans, dunkler Jacke, schwarzen Schuhen sowie schwarzen Lederhandschuhen gewesen. Als Maskierung habe der Mann nach Angaben der Zeugin einen Schal getragen. Er habe zudem hochdeutsch gesprochen.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Zeugenaufruf nach versuchtem Raub in Tankstelle

20.12.2018 20:21 Uhr
Die Polizei hat die Ermittlungen nach einem Unbekannten aufgenommen, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18./19.12.) offenbar versucht hatte, eine Tankstelle an der Nadorster Straße zu überfallen.

Der maskierte Mann hatte gegen 0.30 Uhr die Verkaufsräume der Tankstelle betreten. Dort hielten sich der 19-jährige Angestellte der Tankstelle sowie ein 33 Jahre alter Kunde auf, der einen Kaffee trank. Der 33-Jährige war Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und machte in der Tankstelle gerade eine Pause. Er trug eine auffällige schwarze Jacke mit der Aufschrift "Security". Als der mutmaßliche Täter dies sah, drehte er um, verließ fluchtartig das Gebäude und rannte in Richtung Kreyenstraße davon.

Nach Einschätzung der Polizei hatte der Unbekannte vor, die Tankstelle zu überfallen. Den Zeugenangaben zufolge soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen und schlanken Mann mit dunler Kleidung gehandelt haben. Auf dem Kopf trug er eine dunkle Mütze und hatte einen bis zu den Augen hochgezogenen schwarzen Schal.

Hinweise zu der Person werden unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Zeugen eines Raubes gesucht

16.12.2018 13:13 Uhr
Am Freitag, 14. Dezember, zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr, kam es auf der Alexanderstraße in Höhe des Bahnüberganges Feldstraße zu einem Raub. Dabei rissen bislang sieben unbekannte Täter das Opfer (m/24 J.) vom Fahrrad, schlugen massiv auf das Opfer ein und entwendeten 180 Euro Bargeld. Erst als eine unbekannte Verkehrsteilnehmerin anhielt und die Täter angeschrien hat, ließen die Täter von dem Opfer ab und flüchteten. 

Von den unbekannten Tätern fehlt bislang jede Spur. Weitere Angaben zum Vorfall und sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Oldenburg unter 0441/7904115 entgegen.
nach oben

Radfahrerinnen bei Unfällen verletzt

13.12.2018 17:03 Uhr
Am Mittwoch, 12. Dezember, kam es im Stadtteil Bloherfelde zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 80-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde: Eine 26-jährige Autofahrerin war um 13.30 Uhr mit ihrem Kia auf dem Hartenscher Damm in Fahrtrichtung Drögen-Hasen-Weg unterwegs. Als sie nach links in den Bremersweg abbiegen wollte, fuhr sie den Ermittlungen der Polizei zufolge offenbar zu weit links. Noch im Einmündungsbereich kollidierte das Fahrzeug mit der 80-Jährigen, die mit dem Rad vom Bremersweg nach links in den Hartenscher Damm abbiegen wollte. Infolge des Zusammenstoßes stürzte die Rentnerin und musste mit Beinverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Mit leichten Verletzungen davongekommen ist eine 24-jährige Radfahrerin, die am Mittwoch, 12. Dezember, um 7.50 Uhr auf dem Radweg der Ammerländer Heerstraße in stadtauswärtiger Richtung fuhr. Etwa gegenüber der Einmündung in den Drögen-Hasen-Weg bog ein noch unbekannter Autofahrer mit einem silbernen Pkw älteren Baujahrs nach rechts auf ein Grundstück an der Ammerländer Heerstraße ein. Es kam zum Zusammenstoß mit der 24-Jährigen. Der etwa 60- bis 65-jährige Fahrer stieg aus, begutachtete den Schaden an seinem Fahrzeug und warf der Radfahrerin vor, in sein Auto gefahren zu sein. Dann stieg 
er wieder ein, wendete und setzte seine Fahrt in Richtung stadtauswärts fort. Die 24-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Ermittlungen nach dem flüchtigen Unfallverursacher wurden aufgenommen.

Zeugen der beiden Verkehrsunfälle werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Einbruch in Beratungsstelle

11.12.2018 11:04 Uhr
Eine Beratungsstelle an der Ofener Straße war in der Zeit zwischen dem Abend des 7. und dem Mittag des 9. Dezember das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter hatten auf der Rückseite des Gebäudes ein Fenster aufhebelt und die Räume betreten. Im Gebäudeinneren traten sie zwei Türen ein und entwendeten Geldkassetten mit Bargeld.

In der Cloppenburger Straße ereignete sich zwischen dem 8. und 9. Dezember, 21.15 Uhr, ein Einbruch in eine Lagerhalle. Unbekannte hatten ein Fenster aufgehebelt und sind in die Lagerräume geklettert. Dort entwendeten sie drei Kettensägen im Wert von insgesamt mehreren Tausend Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei wie immer unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

10.12.2018 09:51 Uhr
Am 06.12.2018 gegen 08:10 Uhr kam es in der Autobahnabfahrt OL-Haarentor zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 33jähriger Fahrer eines goldenen VW-Golf und eine 25jährige Fahrerin eines grauen Opel befuhren zunächst die A 28 auf der Richtungsfahrbahn Leer und verließen diese über die Autobahnabfahrt Haarentor, wo sie verkehrsbedingt halten mussten. Ein unbekannter Fahrer eines grauen/ silbernen Pkw befährt ebenfalls die Autobahnabfahrt Haarentor und kann nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Folglich fährt dieser auf den Opel auf und schiebt diesen gegen den goldenen VW-Golf. Der unbekannte Fahrer entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Wenn sie Hinweise zu dem Verkehrsunfall und der Beteiligung geben können, wenden sie sich bitte unter 04402/933115 an die Autobahnpolizei Oldenburg.
nach oben

Einbrüche in Kellerräume

28.11.2018 10:28 Uhr
Der Keller eines Mehrfamilienhauses an der Salbeistraße war am vergangenen Wochenende das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagabend (24./25. November, jeweils 18 Uhr) Zugang zum Haus und betraten das Kellergeschoss. Dort hebelten sie auf der Suche nach Wertsachen mehrere Räume auf und entwendeten Werkzeug, Bekleidung, 
Elektroartikel und Besteck. Der Gesamtschaden liegt bei über 1000 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Mehrere Einbrüche auf Baustellen

28.11.2018 10:25 Uhr
Unbekannte Diebe hatten es im Laufe des vergangenen Wochenendes auf Werkzeug abgesehen und brachen auf mehreren Baustellen Container auf:

In der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen (8 Uhr) hebelten die Täter zwei Container auf einer Baustelle an der Industriestraße auf und entwendeten einen Trennschleifer mitsamt 
Ladegerät und Akku im Wert von mehreren Hundert Euro.

Etwa im gleichen Tatzeitraum gelangten Unbekannte auf das Gelände einer Baustelle am Stau und brachen dort gewaltsam einen Baucontainer auf. Die Diebe ließen eine Motorsäge, einen Trennschleifer sowie einen Stemmhammer im Wert von jeweils etwa 1000 Euro mitgehen.

Ebenfalls bei der Polizei angezeigt wurde der Aufbruch von fünf Baucontainern, die auf einer Baustelle an der Straße Im Technologiepark aufgestellt waren. Diese Tat ereignete sich zwischen 
Freitagabend und Montag, 6.30 Uhr. Entwendet wurde eine Reihe von Baumaschinen und Werkzeugen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. 

Insgesamt acht Baucontainer wurden in der Zeit von Samstag, 13 Uhr, bis Montagmorgen auf einer Baustelle an der Straßburger Straße aufgebrochen. Mit Werkzeugen und Baumaschinen im Wert von über 2000 
Euro flüchteten die Täter auch in diesem Fall unerkannt.

Zeugen gesucht: Die Polizei bittet Personen, die verdächtige Beobachtungen an den genannten Tatorten gemacht haben, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung

27.11.2018 08:51 Uhr
Am Freitag, 23. November 2018, um 13.15 Uhr kam es auf einem Gehweg in der Nähe der Dr.-Theodor-Goerlitz-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 16-jährigen Jugendlichen. Der Tathergang, bei dem beide Beteiligten leicht verletzt worden sind, ist derzeit noch weitestgehend 
ungeklärt. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein Fußgänger mit Hund die Tat beobachtet haben könnte. Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei diesen Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Schwerer Raub in einem Verbrauchermarkt

26.11.2018 20:56 Uhr
Am vergangenen Freitag kam es in einem Lebensmittelgeschäft im Hochheider Weg in Oldenburg zu einem bewaffneten Raubüberfall. Gegen 22:30 Uhr verließen vier Angestellte nach Ladenschluss gemeinsam den Markt an einem Seiteneingang. Dort wurden sie von drei männlichen Personen überrascht und in den Markt gedrängt. Eine 51-Jährige Mitarbeiterin wurde dazu gebracht den Tresor zu öffnen, in dem sich die Tageseinnahmen des Marktes und der darin befindlichen Bäckerfiliale, mehrere Tausend Euro, befanden. Die Täter entkamen anschließend zu Fuß über einen nahegelegenen Fuß- und Radweg in Richtung Hunsrücker Straße. Eine zügig eingerichtete Fahndung mit starkem Kräfteansatz unter Hinzuziehung von Diensthundeführern führte nicht zum Antreffen der Tatverdächtigen. 

Die 51-Jährige, sowie ihre 25 und 26 Jahre alten Kolleginnen und ihr 27-jähriger Kollege wurden nicht verletzt. Personen, die am Freitagabend in der Nähe des Tatortes waren und denen etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist, werden gebeten sich unter der 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Einbruch in Lebensmittelgeschäft

16.11.2018 17:43 Uhr
In der Nacht zu Freitag, 16.11., kam es zu einem 
Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft an der Nadorster Straße.

Ein Zeuge hatte die Polizei wenige Minuten nach Mitternacht 
telefonisch darüber informiert, dass die Eingangstür des Marktes 
offen stünde. Wenige Minuten später umstellten mehrere Beamte das 
Gebäude, da nicht auszuschließen war, dass sich noch Täter in dem 
Markt befinden. Die anschließende Durchsuchung des Geschäfts verlief 
jedoch ergebnislos.

Nach den ersten Ermittlungen am Tatort hat ein unbekannter Täter 
um 23.45 Uhr die Eingangstür zum Geschäft gewaltsam geöffnet. Aus dem
Kassenbereich entwendete er mehrere Zigarettenschachteln und 
flüchtete anschließend wieder aus dem Gebäude.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der
Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Leicht verletzter Radfahrer nach Unfall

12.11.2018 22:23 Uhr
Auf der Fahrbahn der Ofener Straße kam es am Montagmorgen um 6.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 49-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Fahrrad verbotswidrig auf der Fahrbahn der Ofener Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Zwischen den Einmündungen Ziegelhofstraße und Auguststraße wurde der Zwischenahner von einem roten Kleinwagen überholt, wobei der rechte Außenspiegel des Fahrzeugs gegen das Handgelenk des Radfahrers stieß. Der 49-jährige wurde dadurch leicht verletzt, setzte seine Fahrt jedoch in Richtung Innenstadt fort.

Die Polizei sucht nun den Fahrer des roten Kleinwagens, der nach dem Unfall ebenfalls weiterfuhr und in die Auguststraße abbog. Bei dem Fahrzeug könnte es sich nach Zeugenangaben um einen Mitsubishi Colt gehandelt haben; infolge des Unfalles war das Glas des rechten 
Außenspiegels herausgefallen.

Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 beim Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Einbrüche im Scheideweg und an der Eidechsenstraße

12.11.2018 22:20 Uhr
In der Zeit von Samstag, 17.30 Uhr, und Sonntag, 11.30 Uhr, öffneten unbekannte Einbrecher gewaltsam ein Fenster zu einem Gebäude an der Eidechsenstraße auf. In den Räumlichkeiten brachen die Täter die Innentüren auf und durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertsachen. Zum Diebesgut liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Ein versuchter Einbruch wurde der Polizei am Sonntag aus dem Scheideweg gemeldet: Ein unbekannter Täter schlug um 13.30 Uhr mit einem Stein das Fenster eines Lebensmittelgeschäftes ein. Danach gelang es dem Täter, das Fenster zu entriegeln und zu öffnen. Das Gebäude betrat er jedoch nicht; die Polizei geht davon aus, dass der Einbrecher bei der Tat gestört wurde. Er flüchtete unerkannt. 

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 790-4115 an die Polizei wenden.
nach oben

Unfallflucht: 20-jähriger Fußgänger leicht verletzt

09.11.2018 20:49 Uhr
Mit leichten Verletzungen davongekommen ist am Morgen des 9. November ein 20-jähriger Oldenburger, der gegen 7 Uhr zu Fuß am Stau in Richtung Stadtmitte unterwegs war. An der Einmündung der Straße An der Braker wurde der Mann von einem Auto angefahren, dessen Fahretr nach links in Richtung Wehdestraße abbiegen wollte. Der Fußgänger stürzte und wurde am Bein verletzt. Der Fahrer des silbernen Fahrzeugs - vermutlich ein Ford Kombi - setzte sein Fahrt nach dem Unfall fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können (Telefon 790-4115).
nach oben

Einbruch und Autodiebstahl

09.11.2018 20:36 Uhr
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (7. auf den 8. August) wurde der Polizei ein Einbruch in ein Reihenhaus an der Birkenfelder Straße gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte wenige Minuten vor 3 Uhr mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür eingeworfen, wodorch im Wohnzimmer ein hinter der Tür stehender Stuhl ebenfalls beschädigt wurde. Der Täter entriegelte die Terrassentür und entwendete aus einer Schublade Bargeld. Danach flüchtete er unerkannt.

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag (6./7. August 12 Uhr) entwendeten unbekannte Autodiebe einen vor einem Mehrfamilienhaus am Kaspersweg abgestellten Audi Q7. Die Fahndung nach dem gestohlenen Audi führte bisher nicht zum Erfolg. Das schwarze Fahrzeug wurde mit einen Zeitwert von 15.000 Euro angegeben.

Zeugenhinweise können unter Telefon 790-4115 bei der Polizei eingereicht werden.
nach oben

Hundert neue Teddys bei der Polizei

09.11.2018 20:32 Uhr
Opfer von Straftaten oder Verkehrsunfällen zu werden, ist insbesondere für Kinder ein einschneidendes und oft auch belastendes Ereignis. Um diesen Kindern ein bisschen von ihrem Leid abzunehmen, hat der Oldenburger Egon Pollmann in Zusammenarbeit mit der Deutschen Teddy-Stiftung »Good Bears of the World« 100 Teddys gespendet und an die Polizei übergeben. 

Die Trostspender werden in Zukunft wieder in den Streifenwagen der Polizei in Oldenburg und im Landkreis Ammerland mitfahren und können dann im Einsatzfall an betroffene Kinder übergeben werden. Der Leiter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, Eckhard Wache, nahm die großzügige Spende am Mittwoch dankend entgegen.
nach oben

Bis zu 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei friedlicher Demonstration in Oldenburg

27.10.2018 21:48 Uhr
Aus Anlass des Satzungsparteitages der AfD in der Oldenburger Weser-Ems-Halle ist es am Samstag, 27.10., zu mehreren Gegenkundgebungen im Stadtgebiet gekommen.

Bereits am Vormittag versammelten sich bis zu 200 Personen in kleineren Gruppen, um friedlich ihren Protest gegen die Veranstaltung zu äußern. Unmittelbar an der Weser-Ems-Halle versuchten einige Versammlungsteilnehmer, Angehörige der AfD am Betreten der Halle zu hindern. In diesem Bereich ist es lediglich zu kleineren Rangeleien zwischen Versammlungsteilnehmern und der Polizei gekommen. Drei Personen mussten zum Zwecke der Identitätsfeststellung vorübergehend festgenommen werden. Ein Teilnehmer sowie ein Polizeibeamter wurden leicht verletzt.

Am späten Vormittag lösten sich diese Kundgebungen auf; eine weitere Gegenveranstaltung war für 13.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz angemeldet. Dort trafen nach und nach bis zu 4000 Teilnehmer ein. Gegen 13.20 Uhr setzte sich der Aufzug nach einer Eröffnungsrede, in der der Veranstalter zu friedlichem Protest aufgerufen hatte, in Richtung Julius-Mosen-Platz, in Bewegung. Über den Friedensplatz, Peterstraße, den Pferdemarkt sowie der Donnerschweer Straße erreichte die Spitze des Aufzuges, der zwischenzeitlich auf etwa 6000 Personen angewachsen war, nach mehreren Zwischenkundgebungen um 14.45 Uhr schließlich den Europaplatz. Dort folgten weitere Redebeiträge. Ab 15.30 Uhr löste sich die Versammlung nach und nach langsam auf.

Der Aufzug verlief aus polizeilicher Sicht absolut friedlich und störungsfrei. Während der Demonstration musste der Streckenverlauf für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Dadurch kam es im Stadtgebiet zu Verkehrsbehinderungen, die sich jedoch nach Ende des Aufzuges schnell auflösten.
nach oben

Ungeklärte Schuldfrage bei Verkehrsunfall

24.10.2018 21:26 Uhr
Am Dienstagabend, 23. Oktober, kam es in Oldenburg im  Pferdemarktkreisel in Höhe der Landesbibliothek zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 48-jährigen PKW-Fahrerin und einem 33-jährigen Radfahrer, bei dem der Radfahrer leicht verletzt worden ist. Die  PKW-Fahrerin wollte mit ihrem PKW durch den Pferdemarkt in Richtung Nadorster Straße fahren, als es zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der den dortigen Überweg zur Donnerschweer Straße befuhr, kam. Beide Unfallgegner erklärten bei der Unfallaufnahme, dass die jeweilige Ampelanlage für sie Grün gezeigt hätte. Der leicht verletzte Radfahrer, der durch den Zusammenstoß Prellungen am Körper erlitten hatte, konnte nach einer kurzen Untersuchung im Krankenhaus von dort wieder entlassen werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und somit zur Aufklärung der Schuldfrage beitragen können. Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Unbekannte versenken gestohlenen Roller in der Tonkuhle

19.10.2018 22:29 Uhr
Am vergangenen Mittwoch meldete sich gegen 8 Uhr ein Zeuge bei der Polizei und schilderte, dass er bei einem Spaziergang an der Tonkuhle in der Nähe des Hausbäker Wegs einen Motorroller habe im Wasser liegen sehen. Die Beamten ließen den gelben Roller der Marke Kreidler kurz darauf von einem Abschleppunternehmen aus der Tonkuhle bergen.

Über das Versicherungskennzeichen konnte die Polizei schließlich die Halterin des Rollers ermitteln. Der Roller war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einem Parkplatz an der Heinrichstraße entwendet worden. Dazu hatten die Täter die Frontverkleidung entfernt und das Fahrzeug kurzgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der Amalienstraße

18.10.2018 09:06 Uhr
Die Polizei sucht nach einem Verkehrsunfall auf der Amalienstraße Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwochmorgen, 17.10., um 6.55 Uhr. Der 21-jährige Fahrer eines VW Passat war auf der Amalienstraße in Fahrtrichtung Stedinger Straße unterwegs. In Höhe der Einmündung am Festungsgraben kollidierte der Passat mit dem BMW eines 60-jährigen Dötlingers, der aus dem Festungsgraben kam und nach rechts auf die Amalienstraße abbiegen wollte. 

Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei der Befragung äußerten beide Autofahrer, an der Ampelkreuzung "Grün" gehabt zu haben. Daher konnte die Polizei den Unfallhergang nicht abschließend klären und sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. 

Hinweise nimmt der Unfalldienst unter der Telefonnummer 790-4115 entgegen.
nach oben

Schwerer Raub in Lebensmittelmarkt

17.10.2018 23:54 Uhr
Am Dienstagabend, 16.10., ereignete sich ein Raubüberfall auf die Kassiererin eines Lebensmittelgeschäfts an der Wehdestraße. Den bisherigen Ermittlungen zufolge betrat der unbekannter Täter das Geschäft gegen 21.50 Uhr. Der etwa 40-Jährige lief zunächst an der Kasse vorbei und hielt sich kurz an einem der Regale im Verkaufsraum auf. Anschließend begab er sich in den Kassenbereich und legte einen Artikel auf das Rollband. Dazu hielt er der 35-jährigen Kassiererin zum Bezahlen einen Geldschein hin. Als die Mitarbeiterin des Marktes die Kasse öffnete, um das Geld entgegennehmen und Wechselgeld herausgeben zu können, richtete der Unbekannte eine Waffe auf die 35-Jährige und forderte sie auf, ruhig zu bleiben. Danach griff er mit der Hand in die geöffnete Kasse und nahm einige Geldscheine heraus. Anschließend verließ der Mann das Geschäft und flüchtete über die Wehdestraße in unbekannte Richtung. Eine weitere Mitarbeiterin alarmierte umgehend die Polizei. Die Fahndung nach dem Täter verlief bislang erfolglos.

Nach Aussage der Zeugen war der etwa 40-jährige Täter 1,70 bis 1,75 Meter groß und kräftig. Er trug ein schwarzes Basecap sowie einen dunklen Vollbart. Bekleidet war er mit schwarzen Turnschuhen, einer blauen Jeans sowie einen khakifarbenen Oberteil. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter Telefon 790-4115 entgegen. 
nach oben

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

17.10.2018 18:14 Uhr

Achtjähriger Junge schwer verletzt

Bereits am Sonntag, 14. Oktober, kam es am Hochheider Weg in Höhe der Einmündung in die Flötenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein achtjähriger Schüler schwer verletzt wurde. 

Der Junge fuhr auf seinem Fahrrad auf der Fahrbahn des Hochheider Wegs in stadtauswärtiger Richtung. Eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin wollte den Schüler überholen, berührte ihn jedoch seitlich mit ihrem Fahrzeug, worauf der Junge zu Fall kam. Die unbekannte Frau stieg aus und sprach kurz mit dem auf dem Boden liegenden Jungen, entfernte sich jedoch dann, ohne sich weiter um dasKind zu kümmern. Das Kind wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Die Polizei sucht mehrere Passanten, die bei dem Kind Erste Hilfe geleistet haben. Diese Personen können möglicherweise weitere Angaben zum Unfallhergang sowie zu der Unfallverursacherin machen. Hinweise werden vom Unfalldienst unter Telefon 790-4115 entgegen genommen.
nach oben

Einbrüche in Jugendfreizeitstätte und Kita

06.10.2018 11:12 Uhr
In der Zeit zwischen Dienstag, 02.10., 18 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 9.30 Uhr, hebelten Einbrecher ein rückwärtiges Fenster zu einer Jugendfreizeitreinrichtung an der Kampstraße auf. Aus dem Gebäude wurden Bargeld, ein Fernseher sowie eine Spielekonsole entwendet.

Am frühen Freitagmorgen, 04.10., zwischen 2.30 und 3.30 Uhr hebelte ein Unbekannter eine Seitentür zu einer Kindertagesstätte an der Klingenbergstraße auf und betrat das Gebäude. Nach derzeitigem Sachstand flüchtete der Täter ohne Beute, hinterließ jedoch einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Zeugenhinweise werden wie immer unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Diebstahl von Baumaterialien

06.10.2018 11:07 Uhr
Aus einem Rohbau an der Sachsenstraße entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Dienstag, 02.10., 18 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 9.30 Uhr, Baumaterialien aus Kupfer und Messing im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Täter hatten zunächst eine Holztür aufgebrochen und konnten so den Rohbau einer Kindertagesstätte betreten. Im Gebäude  rissen sie die Tür zu einem Materialraum aus der Verankerung. Die Diebe ließen unter anderem Kupferrohre und Kabel mitgehen.

Zeugenhinweise werden wie immer unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Unbekannte entwenden Diesel-Kraftstoff

06.10.2018 10:56 Uhr
Unbekannte Diebe haben in der Zeit zwischen Dienstagabend und Donnerstagmorgen (6.30 Uhr) aus zwei im Gewerbegebiet Tweelbäke abgestellten Lkw insgesamt mehrere hundert Liter Diesel entwendet. Mit einem unbekannten Werkzeug hatten die Täter den Tankdeckel eines Fahrzeugs an der Gerhard-Stalling-Straße aufgebrochen und etwa 150 Euro Kraftstoff abgepumpt und entwendet. 500 weitere Liter wurden aus einem an der August-Wilhelm-Kühnholz-Straße abgestellten Lkw gestohlen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 790-4115.
nach oben

Polizei warnt vor Gelddieben

05.10.2018 20:21 Uhr

Mehrere Fälle wurden bereits zur Anzeige gebracht

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei Oldenburg mehrere Fälle von Gelddiebstählen, bei denen zumeist ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger um Bargeld gebracht wurden. Allein am gestrigen Mittwoch (3. Oktober 2018) kam es zu drei Fällen, die bei der Polizei angezeigt worden sind.

Die erste dieser drei Straftaten ereignete sich um 10.15 Uhr am Wallgraben. Eine 85-jährige Frau hatte sich mit ihrem Rollator vor einem Haus aufgehalten und wurde von einer unbekannten Person angesprochen. Der Mann fragte, ob die Rentnerin Kleingeld wechseln könne. Bereitwillig händigte die 85-Jährige dem Unbekannten 20 Cent aus. Als dieser sich mit einem Händedruck bei der Frau bedanken wollte, versuchte er, einen Ring abzustreifen, was ihm jedoch nicht gelang. Wenig später bemerkte die Rentnerin, dass aus ihrer Geldbörse 140 Euro fehlten. Offenbar hatte der Unbekannte unbemerkt mehrere Scheine aus der Geldbörse gezogen. Die Zeugin beschrieb den Mann als osteuropäisch; er soll etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und übergewichtig gewesen sein. Bekleidet war der Mann mit dunklem Parka sowie dunkler Hose.

Nur eine Stunde später wurde aus der Rahel-Strauß-Straße in Kreyenbrück ein weiterer Vorfall gemeldet: ein 80-jähriger Oldenburger wollte gerade an einem Parkscheinautomaten bezahlen, als er von einem Unbekannten um das Wechseln von Kleingeld gebeten wurde. Als der 80-Jährige seine Geldbörse öffnete, versuchte der Mann mehrmals, in das Münzfach zu greifen. Als der Unbekannte schließlich fort war, bemerkte der Oldenburger, dass ihm 190 Euro fehlten. Der Täter wurde als südosteuropäisch beschrieben und habe Deutsch mit unbekanntem Akzent gesprochen. Er soll etwa 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein sowie hellblaue Kleidung getragen haben.

Um 14.30 Uhr kam es schließlich zu einem Gelddiebstahl in der von-Müller-Straße, bei der ein unbekannter Täter nach ähnlichem Muster vorging: er bettelte zunächst eine 86-Jährige an, die mit ihrem Rollator auf dem Gehweg der von-Müller-Straße unterwegs war. Die Frau zückte ihr Portemonnaie und gab dem Mann 2,50 Euro, worauf dieser in das Münzfach hineingriff und weiteres Münzgeld entnahm. Anschließend griff der Unbekannte in das Scheinfach und wollte weiteres Bargeld aus der Geldbörse entnehmen. Die 86-Jährige hielt ihr Portemonnaie jedoch fest und brüllte den Unbekannten an. Der Mann flüchtete. Eine Beschreibung des Täters liegt in diesem Fall nicht vor.

Die Polizei hat die Ermitttlungen aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise. Wer in den vergangenen Tagen Opfer einer ähnlichen Straftat geworden ist oder sonstige Hinweise zu möglichen Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Raubüberfall auf Supermarkt

01.10.2018 22:54 Uhr
Mit einer Schusswaffe in der Hand überfiel am Montagnachmittag ein unbekannter Täter ein Lebensmittelgeschäft am Osterkampsweg und erbeutete Bargeld in Höhe von über 100 Euro.

Nach dem jetzigen Ermittlungsstand betrat der etwa 35 Jahre alte Täter das Geschäft gegen 17 Uhr. Nachdem er sich einige Minuten zwischen den Verkaufsregalen aufgehalten hat, begab er sich zur Kasseund legte einen Artikel auf das Band. Als die 53-jährige Mitarbeiterin die Kasse öffnete, zog der Unbekannte eine Schusswaffe und forderte die Frau auf, ruhig zu bleiben. Dann griff er in die Kassenlade, zog mehrere Geldscheine heraus, verließ das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenbesatzungen nach dem Täter; zwischenzeitlich kreiste über den Stadtteilen Eversten und Bloherfelde auch der Polizeihubschrauber. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Nach Zeugenangaben war der Täter etwa 1,70 Meter groß und normal gebaut. Er trug einen schwarzen Vollbart, der an einigen Stellen leicht ergraut war. Der Mann sprach akzentfrei deutsch und war mit einem grau gemusterten Sweatshirt sowie einer blauen Jeans bekleidet.
Auf dem Kopf trug er eine naturfarbene Strickmütze.

Die Polizei nimmt Hinweise zu der Tat oder dem Täter unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Schwerer Raub in Bürgerfelde

25.09.2018 20:21 Uhr
Am Montagabend kam es am Friedrich-August-Platz 
zu einem schweren Raub auf einen 26-jährigen Bremer.

Der Mann war zu Fuß gegen 21 Uhr im Bereich des Spielplatzes 
unterwegs, als sich ihm drei Personen näherten und nach Zigaretten 
fragten. Während der Bremer in seine Tasche griff, trat einer der 
Unbekannten hinter ihn, hielt ihm ein Messer an die Kehle und 
forderte ihn auf, ruhig zu bleiben und seine Geldbörse herauszugeben.
Der 26-Jährige versuchte, sich zu befreien, wobei er und zwei der 
Angreifer das Gleichgewicht verloren und zu Boden gingen. Einer der 
Täter setzte sich nun auf das Opfer, während ein anderer die 
Geldbörse des Opfers an sich nahm und Bargeld herauszog. Mit der 
Aufforderung an den Bremer, liegen zu bleiben, flüchteten die drei 
Unbekannten anschließend. Der 26-Jährige verständigte kurz darauf 
eine Bekannte, die schließlich die Polizei rief.

Bei dem Mann mit dem Messer soll es sich um einen 170 bis 180 cm 
großen, etwa 25 jahre alten Deutschen mit Dreitagebart gehandelt 
haben. Er habe nach Zeugenangaben einen übergroßen Pullover in 
dunkelgrün oder schwarz mit Kapuze getragen. Der zweite Täter habe 
ein eher südländisches Erscheinungsbild gehabt und soll etwa 16 bis 
17 Jahre alt sowie 160 cm groß gewesen sein. Als Bekleidung habe er 
einen schwarzen Adidas-Jogginganzug getragen. Bei dem Überfall wurde 
das Opfer leicht verletzt; die Täter erbeuteten Bargeld in Höhe von 
über 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; Hinweise
werden unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Einbrüche in Vereinsheim und Schulgebäude

17.09.2018 19:08 Uhr
Im Zeitraum zwischen dem vergangenen Donnerstag 
und Sonntagmittag verschafften sich unbekannte Einbrecher Zugang zum 
Vereinsheim einer Sportanlage an der Klingenbergstraße. Die Täter 
hatten zunächst versucht, ein Fenster aufzuhebeln. Als ihnen dies 
nicht gelang, überkletterten sie einen Zaun und machten sich an einer
Terrassentür zu schaffen. Auch dieses Vorhaben führte nicht zum 
Erfolg. Die Unbekannten warfen daraufhin mit einem Stein eine Scheibe
ein und betraten das Gebäude. Im Inneren wurde ein verschlossener 
Kühlschrank sowie eine Bürotür aufgehebelt. Die Täter entwendeten 
eine geringe Menge Bargeld.

Zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag, 6 Uhr, brachen Unbekannte 
gewaltsam das Oberlicht zu einem Schulgebäude an der Schleusenstraße 
auf und kletterten zunächst in eine Sporthalle. Von dort begaben sich
die Täter in einen Kantinenbereich und durchwühlten dort mehrere 
Schränke. Zum Diebesgut liegen noch keine Informationen vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei
in Verbindung zu setzen.
nach oben

Imker zeigt Diebstahl mehrerer Bienenvölker an

14.09.2018 19:21 Uhr
In den vergangenen Tagen (Tatzeit vermutlich 
zwischen dem 6. und 10. September 2018) kam es am Kleinen Bornhorster
See in Oldenburg zum Diebstahl von fünf Bienenstöcken. Der Eigentümer
der Völker, ein 63-jähriger Oldenburger Imker, zeigte die Tat bei der
Polizei an. Er schilderte, dass er die Bienenstände am Rand des 
Kleinen Bornhorster Sees auf einem Feldweg neben einem Walstück 
gehalten habe. Zu Beginn dieser Woche habe der Imker festgestellt, 
dass fünf der grün gestrichenen Styroporbehälter mit den 
Bienenvölkern fehlten. Bei dreien der entwendeten Bienenstöcke 
handelte es sich um so genannte Wirtschaftsvölker, die bereits Honig 
produzierten.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen; sie
geht davon aus, dass die Behälter mit einem größeren Fahrzeug 
abtransportiert worden sind. Der Wert der entwendeten Stöcke liegt 
bei etwa 1000 Euro.

Hinweise von Zeugen werden unter der Telefonnummer 790-4115 
entgegengenommen.
nach oben

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

01.09.2018 20:52 Uhr

Zeugen gesucht

Auf der BAB A 28, Richtungsfahrbahn Bremen, kam es am 29.08.2018 gegen 13.50 Uhr im Bereich der Abfahrt Kreyenbrück zu einem Verkehsrunfall zwischen zwei Pkw. Eine 20-jährige Oldenburgerin wartete mit ihrem Pkw an der Ampel (Linksabbiegerspur) von der Autobahnabfahrt kommend in Richtung Innenstadt, als ein brauner Pkw mit einer unbekannten Fahrzeugführerin auf ihren Pkw auffuhr. Die junge Oldenburgerin machte auf sich aufmerksam und fuhr kurz darauf in der Cloppenburger Strasse auf einen Parkplatz. Allerdings hielt die Unfallverursacherin nicht an und machte zu ihrer Beteiligung keine Angaben. Ein Kennzeichen konnte nicht abgelesen werden. Am Fahrzeug der 20-jährigen endstand jedoch geringer Sachschaden. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Oldenburg unter der Tel.-Nr.: 04402-933-0 in Verbindung zu setzen.
nach oben

Auseinandersetzung am Kennedyteich

29.08.2018 21:40 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Bereits am vergangenen Freitag (24. August 2018, 21 Uhr) wurde der Polizei eine größere Schlägerei in der Ernst-Lemmer-Straße gemeldet. Die Besatzungen mehrerer eingesetzter Streifenwagen konnten keine aktive Auseinandersetzung feststellen. Es wurden im Nahbereich in Kleingruppen insgesamt etwa 15 Jugendliche/Heranwachsende kontrolliert.

Ein 18-Jähriger wies Verletzungen (Prellungen) auf, weswegen er 
über das Wochenende stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde.

Wie die Ermittlungen nun ergeben haben, ist der 18-Jährige am 
Freitagnachmittag gegen 15 Uhr im Bereich des Kennedyteiches verletzt
worden. Hier soll er von mehreren Personen geschlagen und getreten 
worden sein. Der Haupttäter wird beschrieben als 17 bis 18 Jahre alt 
und etwa 1,75 Meter groß. Er soll eine weiße Jogginghose und weiße 
Oberbekleidung getragen haben und hatte blonde, nach hinten gekämmte 
Haare.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei zwei Radfahrer, die die Gruppe verbal zum Aufhören aufgefordert haben sollen.

Am Freitagabend drohte offenbar die Fortsetzung dieser Streitigkeiten, die jedoch durch das schnelle Eingreifen der Polizei verhindert werden konnte.

Hinweise zu den Tätern, insbesondere Zeugenaussagen der beiden unbekannten Radfahrer, ninmmt die Polizei unter Telefon 790-4115 
entgegen.
nach oben

Verkehrsunfall mit Zeugenaufruf

29.08.2018 21:11 Uhr
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Radfahrerin kam es am Montag, dem 27.08.2018. Gegen 07.50 Uhr befuhr die weibliche Fahrerin eines PKW die Paul-Tantzen-Straße in Richtung Lagerstraße. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 15-jährigen Radfahrerin, welche die Fahrbahn im Bereich der Einmündung Paul-Tantzen-Straße / Lagerstraße querte. Bei diesem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt, das Auto der Oldenburgerin wurde beschädigt. 

Bisher ist unklar, ob zum Unfallzeitpunkt die an der dortigen Einmündung befindliche Bedarfsampel eingeschaltet war und welches Signal diese zeigte. Es werden Zeugen gesucht, die zu dem Unfallhergang Angaben machen können. Insbesondere werden die Personen gesucht, welche der Radfahrerin nach dem Sturz geholfen haben und somit den Unfall beobachtet haben dürften. Hinweise werden unter der Rufnummer 0441-7904115 entgegengenommen. (1027120)
nach oben

Ermittlungen nach Unfallflucht

20.08.2018 11:33 Uhr
Eine 16-jährige Radfahrerin ist am Montagmorgen 
bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße verletzt worden. Nach
den bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte die Oldenburgerin um 
7.45 Uhr die Fahrbahn der Alexanderstraße in Höhe der Sachsenstraße 
überqueren. Aufgrund des zur Unfallzeit stockenden Verkehrs auf der 
Alexanderstraße hielten mehrere Autofahrer an, um der 16-Jährigen das
Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein bislang unbekannter 
Fahrzeugführer setzte dennoch unvermittelt seine Fahrt fort, so dass 
es zum Zusammenstoß mit der Radfahrerin kam. Die 16-Jährige stürzte 
und wurde am Bein verletzt. Der Unfallfahrer hielt nach der Kollision
kurz an und sprach mit der Verletzten, entfernte sich dann jedoch vom
Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Radfahrerin 
musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es soll sich bei dem Unbekannten um einen etwa 1,80 Meter großen 
und 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dunkelblonden kurzen Haaren 
gehandelt haben. Das benutzte Fahrzeug war nach Zeugenangaben ein Pkw
der Marke BMW oder Audi.

Die Polizei nimmt Hinweise zum Unfallhergang unter Telefon 
790-4115 entgegen.
nach oben

Raubüberfall in Lebensmittelmarkt an der Wehdestraße

17.08.2018 20:12 Uhr
Ein bislang unbekannter Täter überfiel am 
Donnerstagmorgen einen Lebensmitteldiscounter an der Wehdestraße und 
flüchtete anschließend mit einer Beute von über 100 Euro.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei betrat der 170–180 cm große
Mann um 9.40 Uhr den Verkaufsraum des Supermarktes. Der Unbekannte 
täuschte einen Einkauf vor und begab sich an eine der Kassen, um 
seine Waren zu bezahlen. Als die 30-jährige Kassiererin das 
Wechselgeld herausgeben wollte, zog der Mann eine Schusswaffe und 
bedrohte die Angestellte damit. Anschließend griff der Täter in die 
Kasse, entnahm dort das Scheingeld und flüchtete aus dem Gebäude. 
Eine Fluchtrichtung ist nicht bekannt.

Der etwa 35 Jahre alte Mann war nach Zeugenangaben kräftig und von
südeuropäischem Erscheinungsbild. Er war komplett schwarz gekleidet: 
neben einer schwarzen Hose und einem schwarzen Shirt trug er eine 
schwarze Mütze sowie eine dunkle Sonnenbrille. An der Fahndung nach 
dem Unbekannten, die bislang ohne Erfolg verlief, beteiligten sich 
acht Streifenwagen der Polizei sowie der Polizeihubschrauber.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu 
setzen: Telefon 790-4115. (981038)
nach oben

Motorradfahrer schwer verletzt

08.08.2018 21:59 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße 
wurde am Dienstag um 18.25 Uhr ein 37-jähriger Motorradfahrer schwer 
verletzt. Der Oldenburger war mit seinem Motorrad auf der 
Alexanderstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. In Höhe der 
Einmündung in den Schweriner Weg musste der 37-Jährige abbremsen, 
nachdem eine 68-jährige Autofahrerin mit ihrem Fiat aus dem 
Schweriner Weg nach links auf die Alexanderstraße abbiegen wollte und
dabei die Vorfahrt des Motorradfahrers missachtete. Bei der 
Vollbremsung verlor der 37-Jährige die Kontrolle über seine Suzuki, 
stürzte und rutschte dabei gegen den Fiat der 68-Jährigen. Dabei 
wurde der Mann verletzt und musste zur Beobachtung im Krankenhaus 
bleiben. Es besteht keine Lebensgefahr. An den Fahrzeugen entstand 
ein Sachschaden von insgesamt etwa 3500 Euro. Zeugen können sich beim
Unfalldienst der Polizei unter Telefon 790-4115 melden.
nach oben

Musikinstrumente entwendet

08.08.2018 21:56 Uhr
Bei einem Einbruch in ein Firmengebäude an der 
Rheinstraße entwendeten unbekannte Täter Musikinstrumente und 
Bühnenequipment im Wert von mehreren Tausend Euro. Im Zeitraum 
zwischen dem 31. Juli und dem gestrigen Dienstag kletterten die 
Einbrecher durch ein Schiebefenster in das teilweise leerstehende 
Gebäude. Im Inneren öffneten die Unbekannten mehrere Türen und 
gelangten in einen Lagerraum, in dem die Instrumente und 
Beleuchtungseinrichtungen aufbewahrt wurden. Mit dem Diebesgut 
flüchteten die Täter unerkannt.

Werkzeuge und Baumaschinen entwendeten Unbekannte in der Zeit 
zwischen dem vergangenen Freitag (3. August) und Montagabend von 
einer Baustelle am Theaterwall. Die Gegenstände waren auf dem frei 
zugänglichen Gelände der Baustelle angekettet. Es entstand ein 
Schaden von über 3000 Euro.

In der Nacht zum heutigen Mittwoch (2.40 Uhr) bemerkten Anwohner 
aus Richtung eines Kiosks am Sodenstich verdächtige Geräusche und 
alarmierten die Polizei. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass 
die Scheibe der Eingangstür mit einem Gullydeckel eingeworfen worden 
war. Ein unbekannter Täter hatte aus dem Innern des Kiosks 
offensichtlich Tabakwaren entwendet. Dabei entstand ein Schaden von 
insgesamt etwa 2000 Euro. Zeugen hatten einen mutmaßlichen Täter noch
am Gebäude gesehen; es soll sich dabei um einen etwa 170 cm großen 
Mann mit schwarzem Kapuzenpullover und schwarzer Hose gehandelt 
haben. Auf dem Rücken habe er zudem einen schwarzen Rucksack 
getragen.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu 
melden.
nach oben

Zoll startet Instagram-Account

01.08.2018 20:49 Uhr
Ab 1. August 2018 startet der Zoll mit einem eigenen Instagram-Account und sowohl die Nachwuchswerbungs-Website talent-im-einsatz.de als auch die offizielle Facebook-Seite "Zoll Karriere" erscheinen in einem neuen Design. Die im letzten Jahr bereits begonnene und jetzt erweiterte Kampagne zielt noch konsequenter auf das Medienverhalten Jugendlicher ab, die sich heute fast ausschließlich im Internet informieren. Sichtbar wird die neue Kampagne deshalb vor allem in den digitalen Medien werden.

Pünktlich zum Start des neuen Social-Media-Kanals werden auch die neuen, jugendlichen Motive überall zu sehen sein: in Schulen, auf Straßenplakaten oder Online. Der Zoll präsentiert sich dabei noch stärker als "Teamplayer", weshalb mehrere Teammotive hinzugekommen sind. "Mit dem Scannerblick", "Für korrekte Ware", "Gegen krumme Dinger auf`m Bau", "Gegen verbotene Trophäen", "Gegen verstrickte Netzwerke" und "Mit Recht und Ordner" wirbt der Zoll bundesweit um qualifizierte Jugendliche und bietet sowohl einen verantwortungsvollen und vielseitigen Job, als auch einen gut bezahlten Karrierestart während der Ausbildung im mittleren Dienst oder dem dualen Studium im gehobenen Dienst bzw. der Verwaltungsinformatik.

Auf dem neuen Instagram-Account wird der Zoll in den nächsten Wochen die skurrilsten Schmuggelverstecke präsentieren und einen Einblick in den Zollalltag bieten. Wer möchte, kann seinen "Scannerblick" unter Beweis stellen und testen, ob er Fake- und Originalware unterscheiden kann: Hier sind gute Spürnasen gefragt. Die produzierten Bilder-Storys greifen dabei "Herzensthemen" junger Menschen auf und verknüpfen diese mit den Aufgaben des Zolls.

Die Internetseite bietet ab sofort noch mehr zielgruppengerecht aufgearbeitete Informationen. Auch für Eltern gibt es eine eigene Rubrik, um sich über den Werdegang ihres Kindes zu informieren. Und auch auf YouTube kommt man nicht mehr am Zoll vorbei. In drei kurzen Werbe-Clips präsentiert sich der Zoll humorvoll und zeigt scherzhaft, wie der Arbeitsalltag beim Zoll auch aussehen könnte.

Schnell sein lohnt sich: Wer auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich beeilen. Für die Einstellungen zum 1. August 2019 können Bewerbungen noch bis 30. September 2018 bei allen Ausbildungshauptzollämtern abgegeben werden. Es warten ein sicherer Arbeitsplatz, eine faire Bezahlung und ein garantiert abwechslungsreicher Job!

Alle Informationen über den spannenden Alltag eines Zöllners/einer Zöllnerin, die Einstellungsvoraussetzungen und die wichtigsten Informationen zum Auswahlverfahren gibt es auf www.talent-im-einsatz.de, auf der Facebook-Karriere-Seite www.facebook.com/ZollKarriere und auf der neuen Instagram-Seite unter instagram.com/zoll.karriere.
nach oben

Polizei sucht Eigentümer sichergestellter Fahrräder

16.05.2018 19:32 Uhr
   Die Ermittlungsgruppe "Fahrraddiebstahl" der Polizei Oldenburg 
stellte in den vergangenen Tagen im Stadtgebiet zwei Fahrräder 
sicher, die bisher noch keinem Eigentümer zugeordnet werden konnten.

   Bei den sichergestellten Rädern handelt es sich um ein schwarzes 
Herrenrad der Marke "Grecos" (Typ Vermont, Bild) sowie ein weißes Damenrad der Marke "Curtis" (Typ Premium). Die Polizei schließt nicht aus, dass die Fahrräder zuvor entwendet worden waren.

   Wer Angaben zur Herkunft der beiden Räder machen kann, wird 
gebeten, sich unter Telefon 790-4415 oder -4465 mit der Polizei in 
Verbindung zu setzen.
nach oben

Raub auf Tankstelle – Zeugen gesucht

12.05.2018 18:44 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag, 10. Mai 2018, kam es
zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Nadorster Straße. Der bislang unbekannte Täter betrat gegen 00.30 Uhr den 
Verkaufsraum und forderte den Kassierer unter Vorhalt einer 
Schusswaffe auf, die Kasse zu öffnen. Der Kassierer kam der 
Aufforderung nach und übergab dem Unbekannten das in der Kasse 
befindliche Bargeld in Höhe von wenigen hundert Euro. Anschließend verließ der Täter das Tankstellengelände vermutlich 
in Richtung Innenstadt.

   Der Täter wird auf circa 25 Jahre geschätzt. Er war zwischen 
175-180 cm groß und trug 2-3cm lange, dunkle Haare, die nach oben 
gestylt waren ("stachelige Frisur"). Er hatte braune Augen und um die
Augenpartie herum unreine, vernarbte Haut. Er trug eine dunkle Jacke,
eine hellblaue Hose sowie ein Halstuch mit rotweißem Muster und 
schwarze, dicke Handschuhe. Außerdem trug er eine rotweiße 
Plastiktüte mit sich.

   Die sofort mit mehreren Streifenwagen durchgeführte Fahndung nach 
dem unbekannten Räuber verlief ohne Erfolg.

   Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder Tatgeschehen machen 
können, werden gebeten sich unter 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Erneuter Betrugsversuch durch falsche Polizeibeamte

13.04.2018 20:30 Uhr
Immer wieder kommt es auch in Oldenburg zu 
Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte und dadurch zu einer 
Verunsicherung insbesondere älterer Mitmenschen.

   Am gestrigen Donnerstag gegen Mittag erschien ein Ehepaar aus 
Bloherfelde auf der Wache der Polizei am Friedhofsweg. Die beiden 73-
und 74-jährigen Eheleute schilderten den Beamten, bereits am Mittwoch
einen Anruf von einem Mann erhalten zu haben, der sich als 
Mitarbeiter der "Polizei am Theodor-Tantzen-Platz" ausgab.  Der 
Anrufer stellte den 73-Jährigen Oldenburger schließlich zu einem 
angeblichen Beamten der Fahndung durch. Dieser "Herr Beckmann" 
erklärte den Eheleuten, dass die Polizei zwei bulgarische Einbrecher 
festnehmen konnte. Man habe bei den Tätern unter anderem auch Fotos 
des Hauses sichergestellt, in dem die beiden Oldenburger leben.

   Im Verlaufe mehrerer Telefonate erzeugte der Anrufer immer mehr 
Angst und Unsicherheit bei dem Ehepaar. Er erklärte unter anderem, 
dass die Ersparnisse des Paares in Gefahr stünden und sie auch ihrer 
eigenen Hausbank nicht mehr trauen dürften. Daher sei es sicherer, 
auch sämtliche Wertsachen und alles Bargeld von der Bank abzuholen 
und der Polizei zu übergeben.

   Nachdem das Ehepaar bei einer verabredeten Übergabe der Wertsachen
zögerte, drohte der bislang unbekannte Täter mit Konsequenzen, da die
beiden die polizeilichen Errmittlungen behindern würden. Dazu meldete
sich noch ein angeblicher Staatsanwalt und erhöhte den Druck auf die 
beiden Geschädigten.

   Der 73-Jährige erklärte den Unbekannten, dass er eine Anzeige bei 
der Polizei erstatten würde. Danach gab es keine weiteren 
Kontaktversuche der Täter. Zu einer Übergabe von Geld oder Wertsachen
kam es nicht mehr. Der Unbekannte wurde als etwa 35 Jahre alt 
beschrieben. Er soll von südosteuropäischem Erscheinungsbild gewesen 
sein und habe kurze dunkle Haare sowie einen schwarzen Vollbart 
getragen.

   Auch in der Blücherstraße kam es am Donnerstagabend zu einem 
Betrugsversuch durch falsche Polizeibeamte: gegen 21.30 Uhr 
klingelten zwei angebliche BKA-Beamte bei einer 69-Jährigen und baten
darum, ins Haus gelassen zu werden. Die beiden Männer trugen T-Shirts
mit der Aufschrift "Polizei" und Pistolen am Gürtel. Als die beiden 
Unbekannten nach dem Dienstausweis gefragt wurden, entfernten sie 
sich mit einem schwarzen Mercedes. Es soll sich bei den beiden 
Unbekannten um Mitte 30-Jährige, deutschsprechende Männer mit 
europäischem Erscheinungsbild gehandelt haben.
nach oben

Gesamtzahl der registrierten Straftaten auf niedrigstem Stand seit mehr als 30 Jahren

03.03.2018 12:13 Uhr

Die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland legt die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2017 vor.

Die Kriminalitätslage im Zuständigkeitsbereich der 
Polizeiinspektion ist im Jahr 2017 stark zurückgegangen. Mit 18.401 
registrierten Straftaten in der Stadt Oldenburg sowie im Landkreis 
Ammerland erreicht diese Zahl den tiefsten Stand der letzten drei 
Jahrzehnte. Die Aufklärungsquote stieg darüber hinaus leicht an: sie 
erreichte einen Wert von 57,61 Prozent, dies entspricht einer 
Steigerung gegenüber dem Jahr 2016 um 1,17 Prozent.

   Mit einer Häufigkeitszahl von 6.380 wurden im Jahr 2017 weniger 
Straftaten pro 100.000 Einwohner registriert als im Jahr 2016 (6986).
Die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat zu werden, ist damit 
weiter gesunken.

   In der Stadt Oldenburg registrierte die Polizei im vergangenen 
Jahr 13.583 Straftaten. Auch dies entspricht in der 
Langzeitbetrachtung der letzten 30 Jahre einen Tiefstand. Mit einer 
Häufigkeitszahl von 8197 liegt der Ballungsraum "Stadt Oldenburg" 
auch 2017 wieder im Mittelfeld der kriminalitätsbelasteten 
kreisfreien Städte in Niedersachsen.

   Die Fallzahlen im Bereich Wohnungseinbruch sind um 5,76 Prozent 
auf 409 gefallen. Der in diesem Zusammenhang hohe Anteil an 
Versuchstaten (186/45,48 Prozent) lässt hier den Rückschluss auf eine
erfolgreiche polizeiliche Arbeit im Bereich der Einbruchsprävention 
sowie ein Umdenken der Wohnungs- und Hauseigentümer beim 
Einbruchsschutz zu.

   Dem Rückgang der Anzahl der insgesamt registrierten Straftaten in 
der Stadt Oldenburg steht im Jahr 2017 ein leichter Anstieg der 
Roheitsdelikte entgegen. Mit 1.736 Fällen ist hier ein Anstieg um 
3,03 Prozent zu verzeichnen. Im Vergleich mit der Gesamtkriminalität 
entspricht dies einem Wert von 12,78 Prozent und liegt dabei in einem
eher unterdurchschnittlichen Bereich (zum Vergleich: in Niedersachsen
beträgt der Anteil der Roheitsdelikte 14,62 Prozent).

   Einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Polizei bei denen in der 
Stadt Oldenburg registrierten Straftaten gegen das Leben. Hier ist 
ein Anstieg von 19 auf 58 Taten zu vermelden. 37 Fälle davon stehen 
hier im Zusammenhang mit dem Ermittlungsverfahren gegen den 
ehemaligen Krankenpfleger Niels H.

   Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 
wurde ein Anstieg von 33,04 Prozent auf 149 Taten festgestellt. Bei 
den sexuellen Belästigungen ist ein Anstieg von 0 auf 27 Fälle und 
bei der Verbreitung pornografischer Schriften von 11 auf 21 Fälle zu 
verzeichnen.
nach oben

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

24.02.2018 16:34 Uhr
Beamte der Citywache Oldenburg wurden in den 
vergangenen Tagen mehrfach auf eine möglicherweise neue Betrugsmasche
hingewiesen. Nach den bisherigen Informationen wird bei dieser Masche
gezielt die Hilfsbereitschaft älterer Mitbürger ausgenutzt. Bei den 
Tätern handelt es sich meist um Pärchen, die ihre Opfer in der 
Innenstadt ansprechen und ihnen gegenüber erklären, kleine Kinder zu 
haben und kein Geld für Kindernahrung und -kleidung zu besitzen. Auf 
diese Weise erregen die Betrüger Mitleid und überzeugen die älteren 
Menschen schließlich, mit ihnen gemeinsam einkaufen zu gehen. Ziel 
sind häufig Drogeriemärkte und Discounter.

   Die Opfer kaufen in diesen Geschäften dann auf Betteln der Täter 
Babynahrung, Spielzeug oder Kleidung. Vor dem Geschäft händigen die 
Opfer die Ware schließlich an die Täter aus, die sich dann höflich 
bedanken und verabschieden.

   Sobald die Opfer außer Sicht sind, gehen die Betrüger mit den 
frisch gekauften Gegenständen wieder in die Geschäfte, geben die Ware
dort an der Kasse zurück und lassen sich das bezahlte Geld auszahlen.

   Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser
Vorgehensweise um Betrug handeln könnte. Personen, die Opfer dieser 
kriminellen Variante des Bettelns geworden sind, können dies auf 
jeder Polizeidienststelle zur Anzeige bringen.
nach oben

100 Teddys als Trostspender

18.02.2018 20:10 Uhr
In den Streifenfahrzeugen der Polizei in Oldenburg und im 
Landkreis Ammerland fahren jetzt wieder Teddys und andere 
Kuscheltiere mit. Horst Häuser vom gemeinnützigen Verein 
»Kinderlachen-Oldenburg« hat gestern 100 dieser kleinen Trostspender 
an den Leiter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, 
Eckhard Wache, übergeben.

Die Kuscheltiere, die alle individuell von freiwilligen Spendern 
handgefertigt und dem Verein zur Verfügung gestellt worden sind, 
sollen bei Polizeieinsätzen an Kinder übergeben werden, die Opfer von
Straftaten geworden sind oder in Unfälle verwickelt wurden.
nach oben

Raub an der Schleuse am Westfalendamm

28.01.2018 19:37 Uhr
Am 25. Januar 2018 wurde ein 
20-jähriger Oldenburger um 18.50 Uhr in einer Stichstraße an der 
Schleuse am Westfalendamm durch eine unbekannte Person ausgeraubt. 
Der Täter näherte sich dem Opfer von hinten. Als der 20-Jährige sich 
umdrehte, wurde er von dem Unbekannten ins Gesicht geschlagen. Das 
Opfer fiel daraufhin zu Boden und verlor das Bewusstsein, während der
Täter ihm Bargeld entwendete.

   Ein Spaziergänger sah wenig später das am Boden liegende Opfer und
verständigte den Rettungsdienst. Nachdem das Opfer wieder das 
Bewusstsein erlangte, beschrieb er den Täter als eine circa 190cm 
große Person mit einer kräftigen Statur, einem Vollbart sowie dunkler
Bekleidung und Mütze.

   Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Einbruch in Musikhaus – Zeugen gesucht

19.01.2018 23:02 Uhr
In der Zeit zwischen Dienstag, 16. Januar 2018, 
19.00 Uhr und Mittwoch, 17. Januar 2018, 08.50 Uhr, brachen bislang 
unbekannte Täter über ein Fenster in ein Musikhaus in der 
Frieslandstraße in Oldenburg ein. Es wurden diverse Instrumente sowie
Bargeld entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

   Der Abtransport des Diebesguts dürfte einige Zeit in Anspruch 
genommen haben. Ferner müsste ein entsprechend großes Fahrzeug von 
den Tätern genutzt worden sein.

   Wenige Tage zuvor, am 13. Januar 2018, betraten zwei Männer um 
circa 13.00 Uhr das Musikgeschäft und schauten sich hier um. Die 
Personen waren mit einem weißen Fahrzeug mit vermutlich 
osteuropäischem Kennzeichen unterwegs. Es könnte sich hier um ein 
Ausbaldowern gehandelt haben, welches mit dem Einbruch in einem 
Zusammenhang stehen könnte.

   Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Tätern, 
dem genutzten Fahrzeug oder aber zu den beiden Personen, die das 
Geschäft am 13.Januar aufsuchten, machen können.

   Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Polizei sucht Eigentümer zweier Fahrräder

15.01.2018 20:09 Uhr
Die Ermittlungsgruppe »Fahrraddiebstahl« der Polizei Oldenburg 
sucht die Besitzer oder letzten Benutzer zweier Fahrräder, die vor 
einigen Tagen zusammengeschlossen im Bereich des Sandfurter Wegs 
aufgefunden wurden.

Hinweise dazu werden unter den Rufnummer 0441/790-4465 bzw. 
0441/790-4115 entgegen genommen.

   In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmal auf die 
Möglichkeit der kostenlosen Fahrrad-Registrierung hin, durch die u.a.
in solchen Fällen die Eigentümer von Fahrrädern schnell festgestellt 
werden könnten.
nach oben

Zukunftstag bei der Polizei Oldenburg - Bewerbungen nach den Weihnachtsferien möglich

29.12.2017 14:04 Uhr
Auch im kommenden Jahr können interessierte 
Schülerinnen und Schüler bei der Polizeiinspektion 
Oldenburg-Stadt/Ammerland ihren Zukunftstag verbringen. Am 
Donnerstag, dem 26. April 2018, wird die Inspektion am Friedhofsweg 
um 8.30 Uhr wieder Kinder und Jugendliche empfangen, die sich über 
den Polizeiberuf informieren wollen.

Bewerbungen für den Zukunftstag können erst nach den 
Weihnachtsferien, also ab dem 8. Januar 2018 entgegen genommen 
werden. Da in jedem Jahr mehrere Hundert Bewerbungen eingehen, jedoch
nur etwa 80 Plätze zur Verfügung stehen, wird das Losverfahren über 
eine Teilnahme entscheiden.

Die Bewerbung kann per eMail 
(pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de) eingereicht werden und 
sollte neben Namen, Anschrift, Telefonnummer und eMail-Adresse der 
Schülerin/des Schülers eine Altersangabe sowie den Namen der Schule 
und die Angabe der Klasse enthalten.

Die Kinder und Jugendlichen, die am Zukunftstag teilnehmen können,
werden Anfang Februar 2018 benachrichtigt.

Die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland weist darauf hin, 
dass nur Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern entgegen genommen 
werden, die im Zuständigkeitsbereich der Inspektion ihren Wohnsitz 
haben, also in der Stadt Oldenburg oder dem Landkreis Ammerland.
nach oben

Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung unter Schülern

21.12.2017 22:35 Uhr
Ein Streit unter Schülern der Oberschule 
Eversten am Brandsweg machte am Dienstag gegen 16 Uhr den Einatz von 
sechs Streifenwagen der Polizei erforderlich. Ursache der 
Auseinandersetzung waren nach ersten Ermittlungsergebnissen 
persönliche Differenzen zwischen einem 15- und einem 16-jährigen 
Schüler. Die zunächst verbalen Streitigeiten unter den Jugendlichen 
begannen bereits in der vergangenen Woche und setzten sich am Montag 
dieser Woche als tätliche Auseinandersetzung fort. Hierbei waren 
bereits eine Vielzahl von Freunden und Mitschülern der beiden 
Jugendlichen beteiligt.

   Am Mittwoch trafen die Schülergruppen im Rahmen einer 
Veranstaltung der Schule gegen 16 Uhr auf dem Schulhof erneut 
aufeinander und provozierten und bedrohten sich gegenseitig. Über 
Notruf wurde der Polizei mitgeteilt, dass einige der Jugendlichen 
Messer und Pfefferspray bei sich hätten. Insgesamt sollten hier 
mindestens 20 Jugendliche und Heranwachsende beteiligt gewesen sein.

   Noch während der Anfahrt der sechs Streifenfahrzeuge flüchteten 
die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten konnten 
noch in der Nähe eine Gruppe von vier Schülern antreffen; einer von 
ihnen, ein 15-Jähriger, trug ein Messer bei sich, welches von der 
Polizei sichergestellt wurde. Eine weitere Gruppe von sechs Schülern 
war nach dem Aufeinandertreffen auf dem Schulhof in einen Linienbus 
in Richtung Innenstadt gestiegen; sie konnten am Lappan von weiteren 
Einsatzkräften angetroffen werden. Bei einem 19-Jährigen aus der 
Gruppe wurde ein weiteres Messer gefunden und ebenfalls 
sichergestellt.

   Die Polizei ermittelte später, dass einer der Beteiligten der 
Auseinandersetzung auf dem Schulhof, ein elfjähriger Schüler, durch 
Pfefferspray leicht verletzt wurde.

   Das zuständige Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen 
aufgenommen und steht mit der Schulleitung in Kontakt.
nach oben

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche bei Verkäufen im Internet

13.08.2017 12:17 Uhr
Seit Jahresbeginn ermittelt der Zentrale 
Kriminaldienst der Polizei Oldenburg in Zusammenhang mit einer Reihe 
von Betrugstaten nach Internetverkäufen von neuwertigen 
Mobiltelefonen.

   Die Täter meldeten sich jeweils bei Personen, die in Anzeigen- und
Auktionsportalen im Internet Smartphones zum Verkauf anbieten. Bei 
den Verkaufsgesprächen kommt es im weiteren Verlauf der 
Tatvorbereitung dann zu einer Einigung über einen Kaufpreis; die 
Zahlung wird dann angeblich über Bezahldienste im Internet 
vorgenommen. Nachdem die vermeintliche Zahlung auf das Konto des 
Verkäufers getätigt wird, bietet der Betrüger an, die Ware durch 
einen Boten beim Verkäufer abholen zu lassen.

   Nach der Übergabe der meist neuwertigen Smartphones stellte sich 
in den beschriebenen Fällen jeweils heraus, dass die Konten der 
Internet-Bezahldienste manipuliert und das Geld zurückgebucht worden 
ist.

   Derzeit wird aktuell in fünf dieser Fälle ermittelt. Die Polizei 
bittet insbesondere potentielle Verkäufer von Mobiltelefonen um 
Wachsamkeit, wenn die im Internet verkauften Waren persönlich 
abgeholt bzw. Kaufpreise über Bezahldienste veranlasst werden. 
Vereinbaren Sie einen Versand der Ware per Paketdienst erst, wenn der
Kaufpreis endgültig bezahlt wurde oder lassen Sie sich im Fall einer 
persönlichen Übergabe der Ware von den jeweiligen Abholern den 
Ausweis zeigen.
nach oben

Schmuck sucht Eigentümer

12.04.2017 22:37 Uhr
Am 11. März 2017 findet ein Spaziergänger im Bürgerfelder Teich 
diverse Schmuckstücke, von denen die Polizei annimmt, dass sie 
entwendet wurden. Da sie bisher keinem Eigentümer zugeordnet werden 
konnten erhofft sich die Polizei nun durch die beigefügten Fotos 
Hinweise auf den Eigentümer. Hinweise bitte an die Polizei unter 
Telefon 0441-7904115
nach oben

Falsche Polizeibeamte unterwegs

09.02.2017 11:48 Uhr
Die Polizei Oldenburg warnt erneut vor 
Betrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte melden und die 
Angerufenen zur Herausgabe von Bargeld und Wertsachen überreden 
wollen.

Am Dienstag meldeten sich allein sechs ältere Mitbürgerinnen und 
Mitbürger bei der Polizei und schilderten, dass sie von angeblichen 
Polizeibeamten angerufen worden seien. Die Unbekannten erklärten 
jeweils, dass es zur Festnahme einer Diebesbande gekommen sei. Im 
Gespräch versuchten die Anrufer meist, Informationen zu Vermögen, 
Kontostand und dem Vorhandensein von Wertgegenständen zu erhalten. Im
weiteren Gespräch sollen die besorgten Bürger dann schließlich zur 
Herausgabe ihres Vermögens überredet werden, weil dieses sonst nicht 
mehr sicher sei.

In den gestern bekannt gewordenen Fällen blieb es beim Versuch, da
die Betroffenen richtig reagierten: sie beendeten das Gespräch und 
benachrichtigten die Polizei.
nach oben

Polizei warnt vor falschen Mietangeboten

08.10.2016 19:02 Uhr
Immer wieder kommt es auch in Oldenburg zu 
Fällen von Betrugsdelikten im Zusammenhang mit dem Angebot von 
Mietwohnungen. Geschädigt sind in erster Linie junge Menschen, die 
das Internet zur Wohnungssuche nutzen.

Die Täter gehen meist so vor, dass sie Inserate über tatsächlich 
existierende Mietobjekte aus Immobilienportalen kopieren und mit 
veränderten Kontaktdaten neu einstellen. Regelmäßig handelt es sich 
dabei um attraktive Wohnungen in interessanter Wohnlage. Nicht selten
werden die Wohnungen tatsächlich aktuell zur Vermietung angeboten.

Meldet sich auf eins der Inserate ein Interessent, geben die Täter
vor, sich aktuell im Ausland aufzuhalten. Sie erzeugen dadurch eine 
Distanz und erklären auf diese Weise, warum sie persönlich vor Ort 
keine Besichtigung der Wohnung anbieten können. Es wird darum 
gebeten, eine Vorauszahlung zu leisten, häufig in der Höhe von ein 
bis zwei Monats-Kaltmieten.

Die Vorauszahlung wird auf ein Auslandskonto erbeten. Nachdem das 
Geld geflossen ist, sind die Anbieter nicht mehr zu erreichen.

Die Täter suchen sich häufig gezielt Universitätsstädte auf, in 
denen bekanntermaßen viele junge Menschen und Wohngemeinschaften auf 
Wohnungssuche sind.

Um selbst nicht Geschädigter einer solchen Straftat zu werden, 
sollten Wohnungssuchende Online-Angebote kritisch bezüglich ihrer 
Authentizität überprüfen. Hinterfragen Sie die Anschrift der Wohnung,
fragen Sie nach einem persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Leisten 
Sie keine Vorauszahlung, bevor Sie die Wohnung nicht real gesehen 
haben und tatsächlich wissen, wer Ihr Verhandlungspartner ist. 
Seriöse Vermieter und Vermittler werden damit kein Problem haben.
nach oben

Zukunftstag 2012 bei der
Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland

27.04.2012 00:05 Uhr
Polizei gibt Einblicke in die Arbeit 


Insgesamt fast 140 Mädchen und Jungen nahmen bei 
der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland an dem diesjährigen 
Zukunftstag teil (Oldenburg 60, Autobahnpolizei 24, 
Polizeikommissariat Westerstede 54). 

 Davon versammelten sich 60 Mädchen und Jungen am 25.04.2012 um 
08.30 Uhr bei der Oldenburger Polizei am Friedhofsweg. Nach der 
Begrüßung wurden die Schülerinnen und Schüler in vier Gruppen 
aufgeteilt, um Ihnen ein abwechslungsreiches und interessantes 
Vormittagsprogramm zu bieten. Durch Norbert Cordes vom 
Erkennungsdienst (5. Fachkommissariat) wurden die Kinder in die Kunst 
des Spurenlesens eingeweiht. Dazu wurde u.a. die Abnahme von 
Fingerabdrücken von Gegenständen vorgestellt. Auch der Zellentrakt, 
welcher von Sascha Weiß - Dienstschichtleiter im Einsatz- und 
Streifendienst - vorgestellt wurde, konnte ausführlich angesehen 
werden. Natürlich konnte auch mal ein echter Streifenwagen näher 
unter die Lupe genommen werden. 

Nun ging es zum Lagezentrum "Otto". Hier landen alle 
Polizeinotrufe und die Polizisten setzen von hier aus die 
Streifenwagen ein. Ausführlich erklärten Carmen Steenken und Sabine 
Striek, Einsatzleitbeamtinnen beim Lage- und Führungszentrum, die 
Abläufe in einer Leitstelle. Verwirrend und zugleich faszinierend 
fanden die Kinder und Jugendlichen diese vielen Knöpfe, Tasten, 
Telefone und Bildschirme an jedem Arbeitsplatz. Die Botschaft, dass 
man jeden erwischt, der einen Notruf nur aus Spaß absetzt, ist bei 
allen angekommen. 

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte Jürgen Baltrock, 
Schusswaffeneinsatztrainer und Beamter der Verfügungseinheit in der 
der Inspektion. Mit seinem Team stellte er eindrucksvoll einen 
Polizeieinsatz nach einem Autoaufbruch dar. Auch wurde die Stellung 
und die Festnahme des "Automarders" in einer praktischen Sequenz - 
wie im echten Polizeialltag - dargestellt. 

Ergänzt wurden die praktischen Vorführungen mit dem Einsatz der 
Diensthundeführergruppe aus Oldenburg, die die Möglichkeiten des 
Einsatzes von Diensthunden darstellten und anhand praktischer 
Vorführungen den Einsatzwert der Hunde unterstrich. Dabei wurde auch 
ein flüchtender "Straftäter" gestellt. 

Abschließend stellte Sven Guderjan die Möglichkeiten vor, 
ausgebrochene und aggressive Tiere zu betäuben. 

Insgesamt war es für alle Beteiligten ein schöner Tag. Auch im 
nächsten Jahr ist die Polizei wieder dabei, wenn es heißt: 
Zukunftstag 2013.
nach oben