ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Polizei

Einbruch in Beratungsstelle

11.12.2018 11:04 Uhr
Eine Beratungsstelle an der Ofener Straße war in der Zeit zwischen dem Abend des 7. und dem Mittag des 9. Dezember das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter hatten auf der Rückseite des Gebäudes ein Fenster aufhebelt und die Räume betreten. Im Gebäudeinneren traten sie zwei Türen ein und entwendeten Geldkassetten mit Bargeld.

In der Cloppenburger Straße ereignete sich zwischen dem 8. und 9. Dezember, 21.15 Uhr, ein Einbruch in eine Lagerhalle. Unbekannte hatten ein Fenster aufgehebelt und sind in die Lagerräume geklettert. Dort entwendeten sie drei Kettensägen im Wert von insgesamt mehreren Tausend Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei wie immer unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfallflucht

10.12.2018 09:51 Uhr
Am 06.12.2018 gegen 08:10 Uhr kam es in der Autobahnabfahrt OL-Haarentor zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 33jähriger Fahrer eines goldenen VW-Golf und eine 25jährige Fahrerin eines grauen Opel befuhren zunächst die A 28 auf der Richtungsfahrbahn Leer und verließen diese über die Autobahnabfahrt Haarentor, wo sie verkehrsbedingt halten mussten. Ein unbekannter Fahrer eines grauen/ silbernen Pkw befährt ebenfalls die Autobahnabfahrt Haarentor und kann nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Folglich fährt dieser auf den Opel auf und schiebt diesen gegen den goldenen VW-Golf. Der unbekannte Fahrer entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Wenn sie Hinweise zu dem Verkehrsunfall und der Beteiligung geben können, wenden sie sich bitte unter 04402/933115 an die Autobahnpolizei Oldenburg.
nach oben

Einbrüche in Kellerräume

28.11.2018 10:28 Uhr
Der Keller eines Mehrfamilienhauses an der Salbeistraße war am vergangenen Wochenende das Ziel unbekannter Einbrecher. Die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagabend (24./25. November, jeweils 18 Uhr) Zugang zum Haus und betraten das Kellergeschoss. Dort hebelten sie auf der Suche nach Wertsachen mehrere Räume auf und entwendeten Werkzeug, Bekleidung, 
Elektroartikel und Besteck. Der Gesamtschaden liegt bei über 1000 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Mehrere Einbrüche auf Baustellen

28.11.2018 10:25 Uhr
Unbekannte Diebe hatten es im Laufe des vergangenen Wochenendes auf Werkzeug abgesehen und brachen auf mehreren Baustellen Container auf:

In der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen (8 Uhr) hebelten die Täter zwei Container auf einer Baustelle an der Industriestraße auf und entwendeten einen Trennschleifer mitsamt 
Ladegerät und Akku im Wert von mehreren Hundert Euro.

Etwa im gleichen Tatzeitraum gelangten Unbekannte auf das Gelände einer Baustelle am Stau und brachen dort gewaltsam einen Baucontainer auf. Die Diebe ließen eine Motorsäge, einen Trennschleifer sowie einen Stemmhammer im Wert von jeweils etwa 1000 Euro mitgehen.

Ebenfalls bei der Polizei angezeigt wurde der Aufbruch von fünf Baucontainern, die auf einer Baustelle an der Straße Im Technologiepark aufgestellt waren. Diese Tat ereignete sich zwischen 
Freitagabend und Montag, 6.30 Uhr. Entwendet wurde eine Reihe von Baumaschinen und Werkzeugen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. 

Insgesamt acht Baucontainer wurden in der Zeit von Samstag, 13 Uhr, bis Montagmorgen auf einer Baustelle an der Straßburger Straße aufgebrochen. Mit Werkzeugen und Baumaschinen im Wert von über 2000 
Euro flüchteten die Täter auch in diesem Fall unerkannt.

Zeugen gesucht: Die Polizei bittet Personen, die verdächtige Beobachtungen an den genannten Tatorten gemacht haben, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung

27.11.2018 08:51 Uhr
Am Freitag, 23. November 2018, um 13.15 Uhr kam es auf einem Gehweg in der Nähe der Dr.-Theodor-Goerlitz-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 16-jährigen Jugendlichen. Der Tathergang, bei dem beide Beteiligten leicht verletzt worden sind, ist derzeit noch weitestgehend 
ungeklärt. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein Fußgänger mit Hund die Tat beobachtet haben könnte. Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei diesen Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Schwerer Raub in einem Verbrauchermarkt

26.11.2018 20:56 Uhr
Am vergangenen Freitag kam es in einem Lebensmittelgeschäft im Hochheider Weg in Oldenburg zu einem bewaffneten Raubüberfall. Gegen 22:30 Uhr verließen vier Angestellte nach Ladenschluss gemeinsam den Markt an einem Seiteneingang. Dort wurden sie von drei männlichen Personen überrascht und in den Markt gedrängt. Eine 51-Jährige Mitarbeiterin wurde dazu gebracht den Tresor zu öffnen, in dem sich die Tageseinnahmen des Marktes und der darin befindlichen Bäckerfiliale, mehrere Tausend Euro, befanden. Die Täter entkamen anschließend zu Fuß über einen nahegelegenen Fuß- und Radweg in Richtung Hunsrücker Straße. Eine zügig eingerichtete Fahndung mit starkem Kräfteansatz unter Hinzuziehung von Diensthundeführern führte nicht zum Antreffen der Tatverdächtigen. 

Die 51-Jährige, sowie ihre 25 und 26 Jahre alten Kolleginnen und ihr 27-jähriger Kollege wurden nicht verletzt. Personen, die am Freitagabend in der Nähe des Tatortes waren und denen etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist, werden gebeten sich unter der 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Einbruch in Lebensmittelgeschäft

16.11.2018 17:43 Uhr
In der Nacht zu Freitag, 16.11., kam es zu einem 
Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft an der Nadorster Straße.

Ein Zeuge hatte die Polizei wenige Minuten nach Mitternacht 
telefonisch darüber informiert, dass die Eingangstür des Marktes 
offen stünde. Wenige Minuten später umstellten mehrere Beamte das 
Gebäude, da nicht auszuschließen war, dass sich noch Täter in dem 
Markt befinden. Die anschließende Durchsuchung des Geschäfts verlief 
jedoch ergebnislos.

Nach den ersten Ermittlungen am Tatort hat ein unbekannter Täter 
um 23.45 Uhr die Eingangstür zum Geschäft gewaltsam geöffnet. Aus dem
Kassenbereich entwendete er mehrere Zigarettenschachteln und 
flüchtete anschließend wieder aus dem Gebäude.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der
Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Leicht verletzter Radfahrer nach Unfall

12.11.2018 22:23 Uhr
Auf der Fahrbahn der Ofener Straße kam es am Montagmorgen um 6.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 49-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Fahrrad verbotswidrig auf der Fahrbahn der Ofener Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Zwischen den Einmündungen Ziegelhofstraße und Auguststraße wurde der Zwischenahner von einem roten Kleinwagen überholt, wobei der rechte Außenspiegel des Fahrzeugs gegen das Handgelenk des Radfahrers stieß. Der 49-jährige wurde dadurch leicht verletzt, setzte seine Fahrt jedoch in Richtung Innenstadt fort.

Die Polizei sucht nun den Fahrer des roten Kleinwagens, der nach dem Unfall ebenfalls weiterfuhr und in die Auguststraße abbog. Bei dem Fahrzeug könnte es sich nach Zeugenangaben um einen Mitsubishi Colt gehandelt haben; infolge des Unfalles war das Glas des rechten 
Außenspiegels herausgefallen.

Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 beim Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen.
nach oben

Einbrüche im Scheideweg und an der Eidechsenstraße

12.11.2018 22:20 Uhr
In der Zeit von Samstag, 17.30 Uhr, und Sonntag, 11.30 Uhr, öffneten unbekannte Einbrecher gewaltsam ein Fenster zu einem Gebäude an der Eidechsenstraße auf. In den Räumlichkeiten brachen die Täter die Innentüren auf und durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertsachen. Zum Diebesgut liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Ein versuchter Einbruch wurde der Polizei am Sonntag aus dem Scheideweg gemeldet: Ein unbekannter Täter schlug um 13.30 Uhr mit einem Stein das Fenster eines Lebensmittelgeschäftes ein. Danach gelang es dem Täter, das Fenster zu entriegeln und zu öffnen. Das Gebäude betrat er jedoch nicht; die Polizei geht davon aus, dass der Einbrecher bei der Tat gestört wurde. Er flüchtete unerkannt. 

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 790-4115 an die Polizei wenden.
nach oben

Unfallflucht: 20-jähriger Fußgänger leicht verletzt

09.11.2018 20:49 Uhr
Mit leichten Verletzungen davongekommen ist am Morgen des 9. November ein 20-jähriger Oldenburger, der gegen 7 Uhr zu Fuß am Stau in Richtung Stadtmitte unterwegs war. An der Einmündung der Straße An der Braker wurde der Mann von einem Auto angefahren, dessen Fahretr nach links in Richtung Wehdestraße abbiegen wollte. Der Fußgänger stürzte und wurde am Bein verletzt. Der Fahrer des silbernen Fahrzeugs - vermutlich ein Ford Kombi - setzte sein Fahrt nach dem Unfall fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können (Telefon 790-4115).
nach oben

Einbruch und Autodiebstahl

09.11.2018 20:36 Uhr
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (7. auf den 8. August) wurde der Polizei ein Einbruch in ein Reihenhaus an der Birkenfelder Straße gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte wenige Minuten vor 3 Uhr mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür eingeworfen, wodorch im Wohnzimmer ein hinter der Tür stehender Stuhl ebenfalls beschädigt wurde. Der Täter entriegelte die Terrassentür und entwendete aus einer Schublade Bargeld. Danach flüchtete er unerkannt.

Zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag (6./7. August 12 Uhr) entwendeten unbekannte Autodiebe einen vor einem Mehrfamilienhaus am Kaspersweg abgestellten Audi Q7. Die Fahndung nach dem gestohlenen Audi führte bisher nicht zum Erfolg. Das schwarze Fahrzeug wurde mit einen Zeitwert von 15.000 Euro angegeben.

Zeugenhinweise können unter Telefon 790-4115 bei der Polizei eingereicht werden.
nach oben

Hundert neue Teddys bei der Polizei

09.11.2018 20:32 Uhr
Opfer von Straftaten oder Verkehrsunfällen zu werden, ist insbesondere für Kinder ein einschneidendes und oft auch belastendes Ereignis. Um diesen Kindern ein bisschen von ihrem Leid abzunehmen, hat der Oldenburger Egon Pollmann in Zusammenarbeit mit der Deutschen Teddy-Stiftung »Good Bears of the World« 100 Teddys gespendet und an die Polizei übergeben. 

Die Trostspender werden in Zukunft wieder in den Streifenwagen der Polizei in Oldenburg und im Landkreis Ammerland mitfahren und können dann im Einsatzfall an betroffene Kinder übergeben werden. Der Leiter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, Eckhard Wache, nahm die großzügige Spende am Mittwoch dankend entgegen.
nach oben

Bis zu 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei friedlicher Demonstration in Oldenburg

27.10.2018 21:48 Uhr
Aus Anlass des Satzungsparteitages der AfD in der Oldenburger Weser-Ems-Halle ist es am Samstag, 27.10., zu mehreren Gegenkundgebungen im Stadtgebiet gekommen.

Bereits am Vormittag versammelten sich bis zu 200 Personen in kleineren Gruppen, um friedlich ihren Protest gegen die Veranstaltung zu äußern. Unmittelbar an der Weser-Ems-Halle versuchten einige Versammlungsteilnehmer, Angehörige der AfD am Betreten der Halle zu hindern. In diesem Bereich ist es lediglich zu kleineren Rangeleien zwischen Versammlungsteilnehmern und der Polizei gekommen. Drei Personen mussten zum Zwecke der Identitätsfeststellung vorübergehend festgenommen werden. Ein Teilnehmer sowie ein Polizeibeamter wurden leicht verletzt.

Am späten Vormittag lösten sich diese Kundgebungen auf; eine weitere Gegenveranstaltung war für 13.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz angemeldet. Dort trafen nach und nach bis zu 4000 Teilnehmer ein. Gegen 13.20 Uhr setzte sich der Aufzug nach einer Eröffnungsrede, in der der Veranstalter zu friedlichem Protest aufgerufen hatte, in Richtung Julius-Mosen-Platz, in Bewegung. Über den Friedensplatz, Peterstraße, den Pferdemarkt sowie der Donnerschweer Straße erreichte die Spitze des Aufzuges, der zwischenzeitlich auf etwa 6000 Personen angewachsen war, nach mehreren Zwischenkundgebungen um 14.45 Uhr schließlich den Europaplatz. Dort folgten weitere Redebeiträge. Ab 15.30 Uhr löste sich die Versammlung nach und nach langsam auf.

Der Aufzug verlief aus polizeilicher Sicht absolut friedlich und störungsfrei. Während der Demonstration musste der Streckenverlauf für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Dadurch kam es im Stadtgebiet zu Verkehrsbehinderungen, die sich jedoch nach Ende des Aufzuges schnell auflösten.
nach oben

Ungeklärte Schuldfrage bei Verkehrsunfall

24.10.2018 21:26 Uhr
Am Dienstagabend, 23. Oktober, kam es in Oldenburg im  Pferdemarktkreisel in Höhe der Landesbibliothek zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 48-jährigen PKW-Fahrerin und einem 33-jährigen Radfahrer, bei dem der Radfahrer leicht verletzt worden ist. Die  PKW-Fahrerin wollte mit ihrem PKW durch den Pferdemarkt in Richtung Nadorster Straße fahren, als es zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der den dortigen Überweg zur Donnerschweer Straße befuhr, kam. Beide Unfallgegner erklärten bei der Unfallaufnahme, dass die jeweilige Ampelanlage für sie Grün gezeigt hätte. Der leicht verletzte Radfahrer, der durch den Zusammenstoß Prellungen am Körper erlitten hatte, konnte nach einer kurzen Untersuchung im Krankenhaus von dort wieder entlassen werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und somit zur Aufklärung der Schuldfrage beitragen können. Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Unbekannte versenken gestohlenen Roller in der Tonkuhle

19.10.2018 22:29 Uhr
Am vergangenen Mittwoch meldete sich gegen 8 Uhr ein Zeuge bei der Polizei und schilderte, dass er bei einem Spaziergang an der Tonkuhle in der Nähe des Hausbäker Wegs einen Motorroller habe im Wasser liegen sehen. Die Beamten ließen den gelben Roller der Marke Kreidler kurz darauf von einem Abschleppunternehmen aus der Tonkuhle bergen.

Über das Versicherungskennzeichen konnte die Polizei schließlich die Halterin des Rollers ermitteln. Der Roller war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einem Parkplatz an der Heinrichstraße entwendet worden. Dazu hatten die Täter die Frontverkleidung entfernt und das Fahrzeug kurzgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der Amalienstraße

18.10.2018 09:06 Uhr
Die Polizei sucht nach einem Verkehrsunfall auf der Amalienstraße Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwochmorgen, 17.10., um 6.55 Uhr. Der 21-jährige Fahrer eines VW Passat war auf der Amalienstraße in Fahrtrichtung Stedinger Straße unterwegs. In Höhe der Einmündung am Festungsgraben kollidierte der Passat mit dem BMW eines 60-jährigen Dötlingers, der aus dem Festungsgraben kam und nach rechts auf die Amalienstraße abbiegen wollte. 

Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei der Befragung äußerten beide Autofahrer, an der Ampelkreuzung "Grün" gehabt zu haben. Daher konnte die Polizei den Unfallhergang nicht abschließend klären und sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. 

Hinweise nimmt der Unfalldienst unter der Telefonnummer 790-4115 entgegen.
nach oben

Schwerer Raub in Lebensmittelmarkt

17.10.2018 23:54 Uhr
Am Dienstagabend, 16.10., ereignete sich ein Raubüberfall auf die Kassiererin eines Lebensmittelgeschäfts an der Wehdestraße. Den bisherigen Ermittlungen zufolge betrat der unbekannter Täter das Geschäft gegen 21.50 Uhr. Der etwa 40-Jährige lief zunächst an der Kasse vorbei und hielt sich kurz an einem der Regale im Verkaufsraum auf. Anschließend begab er sich in den Kassenbereich und legte einen Artikel auf das Rollband. Dazu hielt er der 35-jährigen Kassiererin zum Bezahlen einen Geldschein hin. Als die Mitarbeiterin des Marktes die Kasse öffnete, um das Geld entgegennehmen und Wechselgeld herausgeben zu können, richtete der Unbekannte eine Waffe auf die 35-Jährige und forderte sie auf, ruhig zu bleiben. Danach griff er mit der Hand in die geöffnete Kasse und nahm einige Geldscheine heraus. Anschließend verließ der Mann das Geschäft und flüchtete über die Wehdestraße in unbekannte Richtung. Eine weitere Mitarbeiterin alarmierte umgehend die Polizei. Die Fahndung nach dem Täter verlief bislang erfolglos.

Nach Aussage der Zeugen war der etwa 40-jährige Täter 1,70 bis 1,75 Meter groß und kräftig. Er trug ein schwarzes Basecap sowie einen dunklen Vollbart. Bekleidet war er mit schwarzen Turnschuhen, einer blauen Jeans sowie einen khakifarbenen Oberteil. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter Telefon 790-4115 entgegen. 
nach oben

Zeugenaufruf nach Unfallflucht

17.10.2018 18:14 Uhr

Achtjähriger Junge schwer verletzt

Bereits am Sonntag, 14. Oktober, kam es am Hochheider Weg in Höhe der Einmündung in die Flötenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein achtjähriger Schüler schwer verletzt wurde. 

Der Junge fuhr auf seinem Fahrrad auf der Fahrbahn des Hochheider Wegs in stadtauswärtiger Richtung. Eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin wollte den Schüler überholen, berührte ihn jedoch seitlich mit ihrem Fahrzeug, worauf der Junge zu Fall kam. Die unbekannte Frau stieg aus und sprach kurz mit dem auf dem Boden liegenden Jungen, entfernte sich jedoch dann, ohne sich weiter um dasKind zu kümmern. Das Kind wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Die Polizei sucht mehrere Passanten, die bei dem Kind Erste Hilfe geleistet haben. Diese Personen können möglicherweise weitere Angaben zum Unfallhergang sowie zu der Unfallverursacherin machen. Hinweise werden vom Unfalldienst unter Telefon 790-4115 entgegen genommen.
nach oben

Einbrüche in Jugendfreizeitstätte und Kita

06.10.2018 11:12 Uhr
In der Zeit zwischen Dienstag, 02.10., 18 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 9.30 Uhr, hebelten Einbrecher ein rückwärtiges Fenster zu einer Jugendfreizeitreinrichtung an der Kampstraße auf. Aus dem Gebäude wurden Bargeld, ein Fernseher sowie eine Spielekonsole entwendet.

Am frühen Freitagmorgen, 04.10., zwischen 2.30 und 3.30 Uhr hebelte ein Unbekannter eine Seitentür zu einer Kindertagesstätte an der Klingenbergstraße auf und betrat das Gebäude. Nach derzeitigem Sachstand flüchtete der Täter ohne Beute, hinterließ jedoch einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Zeugenhinweise werden wie immer unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Diebstahl von Baumaterialien

06.10.2018 11:07 Uhr
Aus einem Rohbau an der Sachsenstraße entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Dienstag, 02.10., 18 Uhr, und Donnerstag, 04.10., 9.30 Uhr, Baumaterialien aus Kupfer und Messing im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Die Täter hatten zunächst eine Holztür aufgebrochen und konnten so den Rohbau einer Kindertagesstätte betreten. Im Gebäude  rissen sie die Tür zu einem Materialraum aus der Verankerung. Die Diebe ließen unter anderem Kupferrohre und Kabel mitgehen.

Zeugenhinweise werden wie immer unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Unbekannte entwenden Diesel-Kraftstoff

06.10.2018 10:56 Uhr
Unbekannte Diebe haben in der Zeit zwischen Dienstagabend und Donnerstagmorgen (6.30 Uhr) aus zwei im Gewerbegebiet Tweelbäke abgestellten Lkw insgesamt mehrere hundert Liter Diesel entwendet. Mit einem unbekannten Werkzeug hatten die Täter den Tankdeckel eines Fahrzeugs an der Gerhard-Stalling-Straße aufgebrochen und etwa 150 Euro Kraftstoff abgepumpt und entwendet. 500 weitere Liter wurden aus einem an der August-Wilhelm-Kühnholz-Straße abgestellten Lkw gestohlen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 790-4115.
nach oben

Polizei warnt vor Gelddieben

05.10.2018 20:21 Uhr

Mehrere Fälle wurden bereits zur Anzeige gebracht

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei Oldenburg mehrere Fälle von Gelddiebstählen, bei denen zumeist ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger um Bargeld gebracht wurden. Allein am gestrigen Mittwoch (3. Oktober 2018) kam es zu drei Fällen, die bei der Polizei angezeigt worden sind.

Die erste dieser drei Straftaten ereignete sich um 10.15 Uhr am Wallgraben. Eine 85-jährige Frau hatte sich mit ihrem Rollator vor einem Haus aufgehalten und wurde von einer unbekannten Person angesprochen. Der Mann fragte, ob die Rentnerin Kleingeld wechseln könne. Bereitwillig händigte die 85-Jährige dem Unbekannten 20 Cent aus. Als dieser sich mit einem Händedruck bei der Frau bedanken wollte, versuchte er, einen Ring abzustreifen, was ihm jedoch nicht gelang. Wenig später bemerkte die Rentnerin, dass aus ihrer Geldbörse 140 Euro fehlten. Offenbar hatte der Unbekannte unbemerkt mehrere Scheine aus der Geldbörse gezogen. Die Zeugin beschrieb den Mann als osteuropäisch; er soll etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und übergewichtig gewesen sein. Bekleidet war der Mann mit dunklem Parka sowie dunkler Hose.

Nur eine Stunde später wurde aus der Rahel-Strauß-Straße in Kreyenbrück ein weiterer Vorfall gemeldet: ein 80-jähriger Oldenburger wollte gerade an einem Parkscheinautomaten bezahlen, als er von einem Unbekannten um das Wechseln von Kleingeld gebeten wurde. Als der 80-Jährige seine Geldbörse öffnete, versuchte der Mann mehrmals, in das Münzfach zu greifen. Als der Unbekannte schließlich fort war, bemerkte der Oldenburger, dass ihm 190 Euro fehlten. Der Täter wurde als südosteuropäisch beschrieben und habe Deutsch mit unbekanntem Akzent gesprochen. Er soll etwa 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein sowie hellblaue Kleidung getragen haben.

Um 14.30 Uhr kam es schließlich zu einem Gelddiebstahl in der von-Müller-Straße, bei der ein unbekannter Täter nach ähnlichem Muster vorging: er bettelte zunächst eine 86-Jährige an, die mit ihrem Rollator auf dem Gehweg der von-Müller-Straße unterwegs war. Die Frau zückte ihr Portemonnaie und gab dem Mann 2,50 Euro, worauf dieser in das Münzfach hineingriff und weiteres Münzgeld entnahm. Anschließend griff der Unbekannte in das Scheinfach und wollte weiteres Bargeld aus der Geldbörse entnehmen. Die 86-Jährige hielt ihr Portemonnaie jedoch fest und brüllte den Unbekannten an. Der Mann flüchtete. Eine Beschreibung des Täters liegt in diesem Fall nicht vor.

Die Polizei hat die Ermitttlungen aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise. Wer in den vergangenen Tagen Opfer einer ähnlichen Straftat geworden ist oder sonstige Hinweise zu möglichen Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 790-4115 zu melden.
nach oben

Raubüberfall auf Supermarkt

01.10.2018 22:54 Uhr
Mit einer Schusswaffe in der Hand überfiel am Montagnachmittag ein unbekannter Täter ein Lebensmittelgeschäft am Osterkampsweg und erbeutete Bargeld in Höhe von über 100 Euro.

Nach dem jetzigen Ermittlungsstand betrat der etwa 35 Jahre alte Täter das Geschäft gegen 17 Uhr. Nachdem er sich einige Minuten zwischen den Verkaufsregalen aufgehalten hat, begab er sich zur Kasseund legte einen Artikel auf das Band. Als die 53-jährige Mitarbeiterin die Kasse öffnete, zog der Unbekannte eine Schusswaffe und forderte die Frau auf, ruhig zu bleiben. Dann griff er in die Kassenlade, zog mehrere Geldscheine heraus, verließ das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenbesatzungen nach dem Täter; zwischenzeitlich kreiste über den Stadtteilen Eversten und Bloherfelde auch der Polizeihubschrauber. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Nach Zeugenangaben war der Täter etwa 1,70 Meter groß und normal gebaut. Er trug einen schwarzen Vollbart, der an einigen Stellen leicht ergraut war. Der Mann sprach akzentfrei deutsch und war mit einem grau gemusterten Sweatshirt sowie einer blauen Jeans bekleidet.
Auf dem Kopf trug er eine naturfarbene Strickmütze.

Die Polizei nimmt Hinweise zu der Tat oder dem Täter unter Telefon 790-4115 entgegen.
nach oben

Schwerer Raub in Bürgerfelde

25.09.2018 20:21 Uhr
Am Montagabend kam es am Friedrich-August-Platz 
zu einem schweren Raub auf einen 26-jährigen Bremer.

Der Mann war zu Fuß gegen 21 Uhr im Bereich des Spielplatzes 
unterwegs, als sich ihm drei Personen näherten und nach Zigaretten 
fragten. Während der Bremer in seine Tasche griff, trat einer der 
Unbekannten hinter ihn, hielt ihm ein Messer an die Kehle und 
forderte ihn auf, ruhig zu bleiben und seine Geldbörse herauszugeben.
Der 26-Jährige versuchte, sich zu befreien, wobei er und zwei der 
Angreifer das Gleichgewicht verloren und zu Boden gingen. Einer der 
Täter setzte sich nun auf das Opfer, während ein anderer die 
Geldbörse des Opfers an sich nahm und Bargeld herauszog. Mit der 
Aufforderung an den Bremer, liegen zu bleiben, flüchteten die drei 
Unbekannten anschließend. Der 26-Jährige verständigte kurz darauf 
eine Bekannte, die schließlich die Polizei rief.

Bei dem Mann mit dem Messer soll es sich um einen 170 bis 180 cm 
großen, etwa 25 jahre alten Deutschen mit Dreitagebart gehandelt 
haben. Er habe nach Zeugenangaben einen übergroßen Pullover in 
dunkelgrün oder schwarz mit Kapuze getragen. Der zweite Täter habe 
ein eher südländisches Erscheinungsbild gehabt und soll etwa 16 bis 
17 Jahre alt sowie 160 cm groß gewesen sein. Als Bekleidung habe er 
einen schwarzen Adidas-Jogginganzug getragen. Bei dem Überfall wurde 
das Opfer leicht verletzt; die Täter erbeuteten Bargeld in Höhe von 
über 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; Hinweise
werden unter Telefon 790-4115 entgegengenommen.
nach oben

Kostenlose Fahrradregistrierung der Polizei

19.09.2018 08:41 Uhr

Aktion am Julius-Mosen-Platz

Am Samstag, 22. September 2018, wird 
die Polizei Oldenburg im Rahmen einer kostenlosen Aktion auf dem 
Julius-Mosen-Platz Fahrräder registrieren. In der Zeit zwischen 10 
und 15.30 Uhr stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 
Ermittlungsgruppe "Fahrraddiebstahl" zur Verfügung, um neu gekaufte 
oder auch ältere Fahrräder mit entsprechenden Plaketten zu versehen.
 
Die Polizei Oldenburg registriert bereits seit 1984 kostenlos 
Fahräder, um aufgefundene oder sichergestellte Räder schneller einem 
rechtmäßigen Eigentümer zuordnen zu können. Derzeit befinden sich in 
dem Datensatz 123.000 Fahrräder; im Jahr 2017 wurden 4782 
Registrierungen durchgeführt. Die Polizei bittet Interessenten, einen
gültigen Personalausweis und – falls vorhanden – eine Kaufquittung 
des Fahrrades mitzubringen.
nach oben

Einbrüche in Vereinsheim und Schulgebäude

17.09.2018 19:08 Uhr
Im Zeitraum zwischen dem vergangenen Donnerstag 
und Sonntagmittag verschafften sich unbekannte Einbrecher Zugang zum 
Vereinsheim einer Sportanlage an der Klingenbergstraße. Die Täter 
hatten zunächst versucht, ein Fenster aufzuhebeln. Als ihnen dies 
nicht gelang, überkletterten sie einen Zaun und machten sich an einer
Terrassentür zu schaffen. Auch dieses Vorhaben führte nicht zum 
Erfolg. Die Unbekannten warfen daraufhin mit einem Stein eine Scheibe
ein und betraten das Gebäude. Im Inneren wurde ein verschlossener 
Kühlschrank sowie eine Bürotür aufgehebelt. Die Täter entwendeten 
eine geringe Menge Bargeld.

Zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag, 6 Uhr, brachen Unbekannte 
gewaltsam das Oberlicht zu einem Schulgebäude an der Schleusenstraße 
auf und kletterten zunächst in eine Sporthalle. Von dort begaben sich
die Täter in einen Kantinenbereich und durchwühlten dort mehrere 
Schränke. Zum Diebesgut liegen noch keine Informationen vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 790-4115 mit der Polizei
in Verbindung zu setzen.
nach oben

Imker zeigt Diebstahl mehrerer Bienenvölker an

14.09.2018 19:21 Uhr
In den vergangenen Tagen (Tatzeit vermutlich 
zwischen dem 6. und 10. September 2018) kam es am Kleinen Bornhorster
See in Oldenburg zum Diebstahl von fünf Bienenstöcken. Der Eigentümer
der Völker, ein 63-jähriger Oldenburger Imker, zeigte die Tat bei der
Polizei an. Er schilderte, dass er die Bienenstände am Rand des 
Kleinen Bornhorster Sees auf einem Feldweg neben einem Walstück 
gehalten habe. Zu Beginn dieser Woche habe der Imker festgestellt, 
dass fünf der grün gestrichenen Styroporbehälter mit den 
Bienenvölkern fehlten. Bei dreien der entwendeten Bienenstöcke 
handelte es sich um so genannte Wirtschaftsvölker, die bereits Honig 
produzierten.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen; sie
geht davon aus, dass die Behälter mit einem größeren Fahrzeug 
abtransportiert worden sind. Der Wert der entwendeten Stöcke liegt 
bei etwa 1000 Euro.

Hinweise von Zeugen werden unter der Telefonnummer 790-4115 
entgegengenommen.
nach oben

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

01.09.2018 20:52 Uhr

Zeugen gesucht

Auf der BAB A 28, Richtungsfahrbahn Bremen, kam es am 29.08.2018 gegen 13.50 Uhr im Bereich der Abfahrt Kreyenbrück zu einem Verkehsrunfall zwischen zwei Pkw. Eine 20-jährige Oldenburgerin wartete mit ihrem Pkw an der Ampel (Linksabbiegerspur) von der Autobahnabfahrt kommend in Richtung Innenstadt, als ein brauner Pkw mit einer unbekannten Fahrzeugführerin auf ihren Pkw auffuhr. Die junge Oldenburgerin machte auf sich aufmerksam und fuhr kurz darauf in der Cloppenburger Strasse auf einen Parkplatz. Allerdings hielt die Unfallverursacherin nicht an und machte zu ihrer Beteiligung keine Angaben. Ein Kennzeichen konnte nicht abgelesen werden. Am Fahrzeug der 20-jährigen endstand jedoch geringer Sachschaden. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Oldenburg unter der Tel.-Nr.: 04402-933-0 in Verbindung zu setzen.
nach oben

Auseinandersetzung am Kennedyteich

29.08.2018 21:40 Uhr

Polizei sucht Zeugen

Bereits am vergangenen Freitag (24. August 2018, 21 Uhr) wurde der Polizei eine größere Schlägerei in der Ernst-Lemmer-Straße gemeldet. Die Besatzungen mehrerer eingesetzter Streifenwagen konnten keine aktive Auseinandersetzung feststellen. Es wurden im Nahbereich in Kleingruppen insgesamt etwa 15 Jugendliche/Heranwachsende kontrolliert.

Ein 18-Jähriger wies Verletzungen (Prellungen) auf, weswegen er 
über das Wochenende stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde.

Wie die Ermittlungen nun ergeben haben, ist der 18-Jährige am 
Freitagnachmittag gegen 15 Uhr im Bereich des Kennedyteiches verletzt
worden. Hier soll er von mehreren Personen geschlagen und getreten 
worden sein. Der Haupttäter wird beschrieben als 17 bis 18 Jahre alt 
und etwa 1,75 Meter groß. Er soll eine weiße Jogginghose und weiße 
Oberbekleidung getragen haben und hatte blonde, nach hinten gekämmte 
Haare.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei zwei Radfahrer, die die Gruppe verbal zum Aufhören aufgefordert haben sollen.

Am Freitagabend drohte offenbar die Fortsetzung dieser Streitigkeiten, die jedoch durch das schnelle Eingreifen der Polizei verhindert werden konnte.

Hinweise zu den Tätern, insbesondere Zeugenaussagen der beiden unbekannten Radfahrer, ninmmt die Polizei unter Telefon 790-4115 
entgegen.
nach oben

Verkehrsunfall mit Zeugenaufruf

29.08.2018 21:11 Uhr
Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Radfahrerin kam es am Montag, dem 27.08.2018. Gegen 07.50 Uhr befuhr die weibliche Fahrerin eines PKW die Paul-Tantzen-Straße in Richtung Lagerstraße. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 15-jährigen Radfahrerin, welche die Fahrbahn im Bereich der Einmündung Paul-Tantzen-Straße / Lagerstraße querte. Bei diesem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt, das Auto der Oldenburgerin wurde beschädigt. 

Bisher ist unklar, ob zum Unfallzeitpunkt die an der dortigen Einmündung befindliche Bedarfsampel eingeschaltet war und welches Signal diese zeigte. Es werden Zeugen gesucht, die zu dem Unfallhergang Angaben machen können. Insbesondere werden die Personen gesucht, welche der Radfahrerin nach dem Sturz geholfen haben und somit den Unfall beobachtet haben dürften. Hinweise werden unter der Rufnummer 0441-7904115 entgegengenommen. (1027120)
nach oben

Einbruch in Kinderkrippe

22.08.2018 21:53 Uhr
In der Zeit von Montag, 20. August – gegen 15.00 Uhr – bis 
zum gestrigen Morgen kam es zu einem Einbruch in eine Kinderkrippe in
der Münnichstraße in Oldenburg. Durch den Täter wurde ein Fenster gewaltsam geöffnet. Anschließend wurden mehrere Räume durchsucht und ein geringer Geldbetrag entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen.
nach oben

Ermittlungen nach Unfallflucht

20.08.2018 11:33 Uhr
Eine 16-jährige Radfahrerin ist am Montagmorgen 
bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße verletzt worden. Nach
den bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte die Oldenburgerin um 
7.45 Uhr die Fahrbahn der Alexanderstraße in Höhe der Sachsenstraße 
überqueren. Aufgrund des zur Unfallzeit stockenden Verkehrs auf der 
Alexanderstraße hielten mehrere Autofahrer an, um der 16-Jährigen das
Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein bislang unbekannter 
Fahrzeugführer setzte dennoch unvermittelt seine Fahrt fort, so dass 
es zum Zusammenstoß mit der Radfahrerin kam. Die 16-Jährige stürzte 
und wurde am Bein verletzt. Der Unfallfahrer hielt nach der Kollision
kurz an und sprach mit der Verletzten, entfernte sich dann jedoch vom
Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Radfahrerin 
musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es soll sich bei dem Unbekannten um einen etwa 1,80 Meter großen 
und 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dunkelblonden kurzen Haaren 
gehandelt haben. Das benutzte Fahrzeug war nach Zeugenangaben ein Pkw
der Marke BMW oder Audi.

Die Polizei nimmt Hinweise zum Unfallhergang unter Telefon 
790-4115 entgegen.
nach oben

Raubüberfall in Lebensmittelmarkt an der Wehdestraße

17.08.2018 20:12 Uhr
Ein bislang unbekannter Täter überfiel am 
Donnerstagmorgen einen Lebensmitteldiscounter an der Wehdestraße und 
flüchtete anschließend mit einer Beute von über 100 Euro.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei betrat der 170–180 cm große
Mann um 9.40 Uhr den Verkaufsraum des Supermarktes. Der Unbekannte 
täuschte einen Einkauf vor und begab sich an eine der Kassen, um 
seine Waren zu bezahlen. Als die 30-jährige Kassiererin das 
Wechselgeld herausgeben wollte, zog der Mann eine Schusswaffe und 
bedrohte die Angestellte damit. Anschließend griff der Täter in die 
Kasse, entnahm dort das Scheingeld und flüchtete aus dem Gebäude. 
Eine Fluchtrichtung ist nicht bekannt.

Der etwa 35 Jahre alte Mann war nach Zeugenangaben kräftig und von
südeuropäischem Erscheinungsbild. Er war komplett schwarz gekleidet: 
neben einer schwarzen Hose und einem schwarzen Shirt trug er eine 
schwarze Mütze sowie eine dunkle Sonnenbrille. An der Fahndung nach 
dem Unbekannten, die bislang ohne Erfolg verlief, beteiligten sich 
acht Streifenwagen der Polizei sowie der Polizeihubschrauber.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu 
setzen: Telefon 790-4115. (981038)
nach oben

Motorradfahrer schwer verletzt

08.08.2018 21:59 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall an der Alexanderstraße 
wurde am Dienstag um 18.25 Uhr ein 37-jähriger Motorradfahrer schwer 
verletzt. Der Oldenburger war mit seinem Motorrad auf der 
Alexanderstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. In Höhe der 
Einmündung in den Schweriner Weg musste der 37-Jährige abbremsen, 
nachdem eine 68-jährige Autofahrerin mit ihrem Fiat aus dem 
Schweriner Weg nach links auf die Alexanderstraße abbiegen wollte und
dabei die Vorfahrt des Motorradfahrers missachtete. Bei der 
Vollbremsung verlor der 37-Jährige die Kontrolle über seine Suzuki, 
stürzte und rutschte dabei gegen den Fiat der 68-Jährigen. Dabei 
wurde der Mann verletzt und musste zur Beobachtung im Krankenhaus 
bleiben. Es besteht keine Lebensgefahr. An den Fahrzeugen entstand 
ein Sachschaden von insgesamt etwa 3500 Euro. Zeugen können sich beim
Unfalldienst der Polizei unter Telefon 790-4115 melden.
nach oben

Musikinstrumente entwendet

08.08.2018 21:56 Uhr
Bei einem Einbruch in ein Firmengebäude an der 
Rheinstraße entwendeten unbekannte Täter Musikinstrumente und 
Bühnenequipment im Wert von mehreren Tausend Euro. Im Zeitraum 
zwischen dem 31. Juli und dem gestrigen Dienstag kletterten die 
Einbrecher durch ein Schiebefenster in das teilweise leerstehende 
Gebäude. Im Inneren öffneten die Unbekannten mehrere Türen und 
gelangten in einen Lagerraum, in dem die Instrumente und 
Beleuchtungseinrichtungen aufbewahrt wurden. Mit dem Diebesgut 
flüchteten die Täter unerkannt.

Werkzeuge und Baumaschinen entwendeten Unbekannte in der Zeit 
zwischen dem vergangenen Freitag (3. August) und Montagabend von 
einer Baustelle am Theaterwall. Die Gegenstände waren auf dem frei 
zugänglichen Gelände der Baustelle angekettet. Es entstand ein 
Schaden von über 3000 Euro.

In der Nacht zum heutigen Mittwoch (2.40 Uhr) bemerkten Anwohner 
aus Richtung eines Kiosks am Sodenstich verdächtige Geräusche und 
alarmierten die Polizei. Die Beamten stellten am Tatort fest, dass 
die Scheibe der Eingangstür mit einem Gullydeckel eingeworfen worden 
war. Ein unbekannter Täter hatte aus dem Innern des Kiosks 
offensichtlich Tabakwaren entwendet. Dabei entstand ein Schaden von 
insgesamt etwa 2000 Euro. Zeugen hatten einen mutmaßlichen Täter noch
am Gebäude gesehen; es soll sich dabei um einen etwa 170 cm großen 
Mann mit schwarzem Kapuzenpullover und schwarzer Hose gehandelt 
haben. Auf dem Rücken habe er zudem einen schwarzen Rucksack 
getragen.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter Telefon 790-4115 zu 
melden.
nach oben

Zoll startet Instagram-Account

01.08.2018 20:49 Uhr
Ab 1. August 2018 startet der Zoll mit einem eigenen Instagram-Account und sowohl die Nachwuchswerbungs-Website talent-im-einsatz.de als auch die offizielle Facebook-Seite "Zoll Karriere" erscheinen in einem neuen Design. Die im letzten Jahr bereits begonnene und jetzt erweiterte Kampagne zielt noch konsequenter auf das Medienverhalten Jugendlicher ab, die sich heute fast ausschließlich im Internet informieren. Sichtbar wird die neue Kampagne deshalb vor allem in den digitalen Medien werden.

Pünktlich zum Start des neuen Social-Media-Kanals werden auch die neuen, jugendlichen Motive überall zu sehen sein: in Schulen, auf Straßenplakaten oder Online. Der Zoll präsentiert sich dabei noch stärker als "Teamplayer", weshalb mehrere Teammotive hinzugekommen sind. "Mit dem Scannerblick", "Für korrekte Ware", "Gegen krumme Dinger auf`m Bau", "Gegen verbotene Trophäen", "Gegen verstrickte Netzwerke" und "Mit Recht und Ordner" wirbt der Zoll bundesweit um qualifizierte Jugendliche und bietet sowohl einen verantwortungsvollen und vielseitigen Job, als auch einen gut bezahlten Karrierestart während der Ausbildung im mittleren Dienst oder dem dualen Studium im gehobenen Dienst bzw. der Verwaltungsinformatik.

Auf dem neuen Instagram-Account wird der Zoll in den nächsten Wochen die skurrilsten Schmuggelverstecke präsentieren und einen Einblick in den Zollalltag bieten. Wer möchte, kann seinen "Scannerblick" unter Beweis stellen und testen, ob er Fake- und Originalware unterscheiden kann: Hier sind gute Spürnasen gefragt. Die produzierten Bilder-Storys greifen dabei "Herzensthemen" junger Menschen auf und verknüpfen diese mit den Aufgaben des Zolls.

Die Internetseite bietet ab sofort noch mehr zielgruppengerecht aufgearbeitete Informationen. Auch für Eltern gibt es eine eigene Rubrik, um sich über den Werdegang ihres Kindes zu informieren. Und auch auf YouTube kommt man nicht mehr am Zoll vorbei. In drei kurzen Werbe-Clips präsentiert sich der Zoll humorvoll und zeigt scherzhaft, wie der Arbeitsalltag beim Zoll auch aussehen könnte.

Schnell sein lohnt sich: Wer auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich beeilen. Für die Einstellungen zum 1. August 2019 können Bewerbungen noch bis 30. September 2018 bei allen Ausbildungshauptzollämtern abgegeben werden. Es warten ein sicherer Arbeitsplatz, eine faire Bezahlung und ein garantiert abwechslungsreicher Job!

Alle Informationen über den spannenden Alltag eines Zöllners/einer Zöllnerin, die Einstellungsvoraussetzungen und die wichtigsten Informationen zum Auswahlverfahren gibt es auf www.talent-im-einsatz.de, auf der Facebook-Karriere-Seite www.facebook.com/ZollKarriere und auf der neuen Instagram-Seite unter instagram.com/zoll.karriere.
nach oben

Polizei sucht Eigentümer sichergestellter Fahrräder

16.05.2018 19:32 Uhr
   Die Ermittlungsgruppe "Fahrraddiebstahl" der Polizei Oldenburg 
stellte in den vergangenen Tagen im Stadtgebiet zwei Fahrräder 
sicher, die bisher noch keinem Eigentümer zugeordnet werden konnten.

   Bei den sichergestellten Rädern handelt es sich um ein schwarzes 
Herrenrad der Marke "Grecos" (Typ Vermont, Bild) sowie ein weißes Damenrad der Marke "Curtis" (Typ Premium). Die Polizei schließt nicht aus, dass die Fahrräder zuvor entwendet worden waren.

   Wer Angaben zur Herkunft der beiden Räder machen kann, wird 
gebeten, sich unter Telefon 790-4415 oder -4465 mit der Polizei in 
Verbindung zu setzen.
nach oben

Raub auf Tankstelle – Zeugen gesucht

12.05.2018 18:44 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag, 10. Mai 2018, kam es
zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Nadorster Straße. Der bislang unbekannte Täter betrat gegen 00.30 Uhr den 
Verkaufsraum und forderte den Kassierer unter Vorhalt einer 
Schusswaffe auf, die Kasse zu öffnen. Der Kassierer kam der 
Aufforderung nach und übergab dem Unbekannten das in der Kasse 
befindliche Bargeld in Höhe von wenigen hundert Euro. Anschließend verließ der Täter das Tankstellengelände vermutlich 
in Richtung Innenstadt.

   Der Täter wird auf circa 25 Jahre geschätzt. Er war zwischen 
175-180 cm groß und trug 2-3cm lange, dunkle Haare, die nach oben 
gestylt waren ("stachelige Frisur"). Er hatte braune Augen und um die
Augenpartie herum unreine, vernarbte Haut. Er trug eine dunkle Jacke,
eine hellblaue Hose sowie ein Halstuch mit rotweißem Muster und 
schwarze, dicke Handschuhe. Außerdem trug er eine rotweiße 
Plastiktüte mit sich.

   Die sofort mit mehreren Streifenwagen durchgeführte Fahndung nach 
dem unbekannten Räuber verlief ohne Erfolg.

   Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder Tatgeschehen machen 
können, werden gebeten sich unter 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Erneuter Betrugsversuch durch falsche Polizeibeamte

13.04.2018 20:30 Uhr
Immer wieder kommt es auch in Oldenburg zu 
Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte und dadurch zu einer 
Verunsicherung insbesondere älterer Mitmenschen.

   Am gestrigen Donnerstag gegen Mittag erschien ein Ehepaar aus 
Bloherfelde auf der Wache der Polizei am Friedhofsweg. Die beiden 73-
und 74-jährigen Eheleute schilderten den Beamten, bereits am Mittwoch
einen Anruf von einem Mann erhalten zu haben, der sich als 
Mitarbeiter der "Polizei am Theodor-Tantzen-Platz" ausgab.  Der 
Anrufer stellte den 73-Jährigen Oldenburger schließlich zu einem 
angeblichen Beamten der Fahndung durch. Dieser "Herr Beckmann" 
erklärte den Eheleuten, dass die Polizei zwei bulgarische Einbrecher 
festnehmen konnte. Man habe bei den Tätern unter anderem auch Fotos 
des Hauses sichergestellt, in dem die beiden Oldenburger leben.

   Im Verlaufe mehrerer Telefonate erzeugte der Anrufer immer mehr 
Angst und Unsicherheit bei dem Ehepaar. Er erklärte unter anderem, 
dass die Ersparnisse des Paares in Gefahr stünden und sie auch ihrer 
eigenen Hausbank nicht mehr trauen dürften. Daher sei es sicherer, 
auch sämtliche Wertsachen und alles Bargeld von der Bank abzuholen 
und der Polizei zu übergeben.

   Nachdem das Ehepaar bei einer verabredeten Übergabe der Wertsachen
zögerte, drohte der bislang unbekannte Täter mit Konsequenzen, da die
beiden die polizeilichen Errmittlungen behindern würden. Dazu meldete
sich noch ein angeblicher Staatsanwalt und erhöhte den Druck auf die 
beiden Geschädigten.

   Der 73-Jährige erklärte den Unbekannten, dass er eine Anzeige bei 
der Polizei erstatten würde. Danach gab es keine weiteren 
Kontaktversuche der Täter. Zu einer Übergabe von Geld oder Wertsachen
kam es nicht mehr. Der Unbekannte wurde als etwa 35 Jahre alt 
beschrieben. Er soll von südosteuropäischem Erscheinungsbild gewesen 
sein und habe kurze dunkle Haare sowie einen schwarzen Vollbart 
getragen.

   Auch in der Blücherstraße kam es am Donnerstagabend zu einem 
Betrugsversuch durch falsche Polizeibeamte: gegen 21.30 Uhr 
klingelten zwei angebliche BKA-Beamte bei einer 69-Jährigen und baten
darum, ins Haus gelassen zu werden. Die beiden Männer trugen T-Shirts
mit der Aufschrift "Polizei" und Pistolen am Gürtel. Als die beiden 
Unbekannten nach dem Dienstausweis gefragt wurden, entfernten sie 
sich mit einem schwarzen Mercedes. Es soll sich bei den beiden 
Unbekannten um Mitte 30-Jährige, deutschsprechende Männer mit 
europäischem Erscheinungsbild gehandelt haben.
nach oben

Gesamtzahl der registrierten Straftaten auf niedrigstem Stand seit mehr als 30 Jahren

03.03.2018 12:13 Uhr

Die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland legt die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2017 vor.

Die Kriminalitätslage im Zuständigkeitsbereich der 
Polizeiinspektion ist im Jahr 2017 stark zurückgegangen. Mit 18.401 
registrierten Straftaten in der Stadt Oldenburg sowie im Landkreis 
Ammerland erreicht diese Zahl den tiefsten Stand der letzten drei 
Jahrzehnte. Die Aufklärungsquote stieg darüber hinaus leicht an: sie 
erreichte einen Wert von 57,61 Prozent, dies entspricht einer 
Steigerung gegenüber dem Jahr 2016 um 1,17 Prozent.

   Mit einer Häufigkeitszahl von 6.380 wurden im Jahr 2017 weniger 
Straftaten pro 100.000 Einwohner registriert als im Jahr 2016 (6986).
Die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat zu werden, ist damit 
weiter gesunken.

   In der Stadt Oldenburg registrierte die Polizei im vergangenen 
Jahr 13.583 Straftaten. Auch dies entspricht in der 
Langzeitbetrachtung der letzten 30 Jahre einen Tiefstand. Mit einer 
Häufigkeitszahl von 8197 liegt der Ballungsraum "Stadt Oldenburg" 
auch 2017 wieder im Mittelfeld der kriminalitätsbelasteten 
kreisfreien Städte in Niedersachsen.

   Die Fallzahlen im Bereich Wohnungseinbruch sind um 5,76 Prozent 
auf 409 gefallen. Der in diesem Zusammenhang hohe Anteil an 
Versuchstaten (186/45,48 Prozent) lässt hier den Rückschluss auf eine
erfolgreiche polizeiliche Arbeit im Bereich der Einbruchsprävention 
sowie ein Umdenken der Wohnungs- und Hauseigentümer beim 
Einbruchsschutz zu.

   Dem Rückgang der Anzahl der insgesamt registrierten Straftaten in 
der Stadt Oldenburg steht im Jahr 2017 ein leichter Anstieg der 
Roheitsdelikte entgegen. Mit 1.736 Fällen ist hier ein Anstieg um 
3,03 Prozent zu verzeichnen. Im Vergleich mit der Gesamtkriminalität 
entspricht dies einem Wert von 12,78 Prozent und liegt dabei in einem
eher unterdurchschnittlichen Bereich (zum Vergleich: in Niedersachsen
beträgt der Anteil der Roheitsdelikte 14,62 Prozent).

   Einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Polizei bei denen in der 
Stadt Oldenburg registrierten Straftaten gegen das Leben. Hier ist 
ein Anstieg von 19 auf 58 Taten zu vermelden. 37 Fälle davon stehen 
hier im Zusammenhang mit dem Ermittlungsverfahren gegen den 
ehemaligen Krankenpfleger Niels H.

   Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 
wurde ein Anstieg von 33,04 Prozent auf 149 Taten festgestellt. Bei 
den sexuellen Belästigungen ist ein Anstieg von 0 auf 27 Fälle und 
bei der Verbreitung pornografischer Schriften von 11 auf 21 Fälle zu 
verzeichnen.
nach oben

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

24.02.2018 16:34 Uhr
Beamte der Citywache Oldenburg wurden in den 
vergangenen Tagen mehrfach auf eine möglicherweise neue Betrugsmasche
hingewiesen. Nach den bisherigen Informationen wird bei dieser Masche
gezielt die Hilfsbereitschaft älterer Mitbürger ausgenutzt. Bei den 
Tätern handelt es sich meist um Pärchen, die ihre Opfer in der 
Innenstadt ansprechen und ihnen gegenüber erklären, kleine Kinder zu 
haben und kein Geld für Kindernahrung und -kleidung zu besitzen. Auf 
diese Weise erregen die Betrüger Mitleid und überzeugen die älteren 
Menschen schließlich, mit ihnen gemeinsam einkaufen zu gehen. Ziel 
sind häufig Drogeriemärkte und Discounter.

   Die Opfer kaufen in diesen Geschäften dann auf Betteln der Täter 
Babynahrung, Spielzeug oder Kleidung. Vor dem Geschäft händigen die 
Opfer die Ware schließlich an die Täter aus, die sich dann höflich 
bedanken und verabschieden.

   Sobald die Opfer außer Sicht sind, gehen die Betrüger mit den 
frisch gekauften Gegenständen wieder in die Geschäfte, geben die Ware
dort an der Kasse zurück und lassen sich das bezahlte Geld auszahlen.

   Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser
Vorgehensweise um Betrug handeln könnte. Personen, die Opfer dieser 
kriminellen Variante des Bettelns geworden sind, können dies auf 
jeder Polizeidienststelle zur Anzeige bringen.
nach oben

100 Teddys als Trostspender

18.02.2018 20:10 Uhr
In den Streifenfahrzeugen der Polizei in Oldenburg und im 
Landkreis Ammerland fahren jetzt wieder Teddys und andere 
Kuscheltiere mit. Horst Häuser vom gemeinnützigen Verein 
»Kinderlachen-Oldenburg« hat gestern 100 dieser kleinen Trostspender 
an den Leiter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, 
Eckhard Wache, übergeben.

Die Kuscheltiere, die alle individuell von freiwilligen Spendern 
handgefertigt und dem Verein zur Verfügung gestellt worden sind, 
sollen bei Polizeieinsätzen an Kinder übergeben werden, die Opfer von
Straftaten geworden sind oder in Unfälle verwickelt wurden.
nach oben

Raub an der Schleuse am Westfalendamm

28.01.2018 19:37 Uhr
Am 25. Januar 2018 wurde ein 
20-jähriger Oldenburger um 18.50 Uhr in einer Stichstraße an der 
Schleuse am Westfalendamm durch eine unbekannte Person ausgeraubt. 
Der Täter näherte sich dem Opfer von hinten. Als der 20-Jährige sich 
umdrehte, wurde er von dem Unbekannten ins Gesicht geschlagen. Das 
Opfer fiel daraufhin zu Boden und verlor das Bewusstsein, während der
Täter ihm Bargeld entwendete.

   Ein Spaziergänger sah wenig später das am Boden liegende Opfer und
verständigte den Rettungsdienst. Nachdem das Opfer wieder das 
Bewusstsein erlangte, beschrieb er den Täter als eine circa 190cm 
große Person mit einer kräftigen Statur, einem Vollbart sowie dunkler
Bekleidung und Mütze.

   Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Einbruch in Musikhaus – Zeugen gesucht

19.01.2018 23:02 Uhr
In der Zeit zwischen Dienstag, 16. Januar 2018, 
19.00 Uhr und Mittwoch, 17. Januar 2018, 08.50 Uhr, brachen bislang 
unbekannte Täter über ein Fenster in ein Musikhaus in der 
Frieslandstraße in Oldenburg ein. Es wurden diverse Instrumente sowie
Bargeld entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

   Der Abtransport des Diebesguts dürfte einige Zeit in Anspruch 
genommen haben. Ferner müsste ein entsprechend großes Fahrzeug von 
den Tätern genutzt worden sein.

   Wenige Tage zuvor, am 13. Januar 2018, betraten zwei Männer um 
circa 13.00 Uhr das Musikgeschäft und schauten sich hier um. Die 
Personen waren mit einem weißen Fahrzeug mit vermutlich 
osteuropäischem Kennzeichen unterwegs. Es könnte sich hier um ein 
Ausbaldowern gehandelt haben, welches mit dem Einbruch in einem 
Zusammenhang stehen könnte.

   Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Tat, den Tätern, 
dem genutzten Fahrzeug oder aber zu den beiden Personen, die das 
Geschäft am 13.Januar aufsuchten, machen können.

   Hinweise nimmt die Polizei unter 0441-7904115 entgegen.
nach oben

Polizei sucht Eigentümer zweier Fahrräder

15.01.2018 20:09 Uhr
Die Ermittlungsgruppe »Fahrraddiebstahl« der Polizei Oldenburg 
sucht die Besitzer oder letzten Benutzer zweier Fahrräder, die vor 
einigen Tagen zusammengeschlossen im Bereich des Sandfurter Wegs 
aufgefunden wurden.

Hinweise dazu werden unter den Rufnummer 0441/790-4465 bzw. 
0441/790-4115 entgegen genommen.

   In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmal auf die 
Möglichkeit der kostenlosen Fahrrad-Registrierung hin, durch die u.a.
in solchen Fällen die Eigentümer von Fahrrädern schnell festgestellt 
werden könnten.
nach oben

Zukunftstag bei der Polizei Oldenburg - Bewerbungen nach den Weihnachtsferien möglich

29.12.2017 14:04 Uhr
Auch im kommenden Jahr können interessierte 
Schülerinnen und Schüler bei der Polizeiinspektion 
Oldenburg-Stadt/Ammerland ihren Zukunftstag verbringen. Am 
Donnerstag, dem 26. April 2018, wird die Inspektion am Friedhofsweg 
um 8.30 Uhr wieder Kinder und Jugendliche empfangen, die sich über 
den Polizeiberuf informieren wollen.

Bewerbungen für den Zukunftstag können erst nach den 
Weihnachtsferien, also ab dem 8. Januar 2018 entgegen genommen 
werden. Da in jedem Jahr mehrere Hundert Bewerbungen eingehen, jedoch
nur etwa 80 Plätze zur Verfügung stehen, wird das Losverfahren über 
eine Teilnahme entscheiden.

Die Bewerbung kann per eMail 
(pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de) eingereicht werden und 
sollte neben Namen, Anschrift, Telefonnummer und eMail-Adresse der 
Schülerin/des Schülers eine Altersangabe sowie den Namen der Schule 
und die Angabe der Klasse enthalten.

Die Kinder und Jugendlichen, die am Zukunftstag teilnehmen können,
werden Anfang Februar 2018 benachrichtigt.

Die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland weist darauf hin, 
dass nur Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern entgegen genommen 
werden, die im Zuständigkeitsbereich der Inspektion ihren Wohnsitz 
haben, also in der Stadt Oldenburg oder dem Landkreis Ammerland.
nach oben

Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung unter Schülern

21.12.2017 22:35 Uhr
Ein Streit unter Schülern der Oberschule 
Eversten am Brandsweg machte am Dienstag gegen 16 Uhr den Einatz von 
sechs Streifenwagen der Polizei erforderlich. Ursache der 
Auseinandersetzung waren nach ersten Ermittlungsergebnissen 
persönliche Differenzen zwischen einem 15- und einem 16-jährigen 
Schüler. Die zunächst verbalen Streitigeiten unter den Jugendlichen 
begannen bereits in der vergangenen Woche und setzten sich am Montag 
dieser Woche als tätliche Auseinandersetzung fort. Hierbei waren 
bereits eine Vielzahl von Freunden und Mitschülern der beiden 
Jugendlichen beteiligt.

   Am Mittwoch trafen die Schülergruppen im Rahmen einer 
Veranstaltung der Schule gegen 16 Uhr auf dem Schulhof erneut 
aufeinander und provozierten und bedrohten sich gegenseitig. Über 
Notruf wurde der Polizei mitgeteilt, dass einige der Jugendlichen 
Messer und Pfefferspray bei sich hätten. Insgesamt sollten hier 
mindestens 20 Jugendliche und Heranwachsende beteiligt gewesen sein.

   Noch während der Anfahrt der sechs Streifenfahrzeuge flüchteten 
die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten konnten 
noch in der Nähe eine Gruppe von vier Schülern antreffen; einer von 
ihnen, ein 15-Jähriger, trug ein Messer bei sich, welches von der 
Polizei sichergestellt wurde. Eine weitere Gruppe von sechs Schülern 
war nach dem Aufeinandertreffen auf dem Schulhof in einen Linienbus 
in Richtung Innenstadt gestiegen; sie konnten am Lappan von weiteren 
Einsatzkräften angetroffen werden. Bei einem 19-Jährigen aus der 
Gruppe wurde ein weiteres Messer gefunden und ebenfalls 
sichergestellt.

   Die Polizei ermittelte später, dass einer der Beteiligten der 
Auseinandersetzung auf dem Schulhof, ein elfjähriger Schüler, durch 
Pfefferspray leicht verletzt wurde.

   Das zuständige Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen 
aufgenommen und steht mit der Schulleitung in Kontakt.
nach oben

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche bei Verkäufen im Internet

13.08.2017 12:17 Uhr
Seit Jahresbeginn ermittelt der Zentrale 
Kriminaldienst der Polizei Oldenburg in Zusammenhang mit einer Reihe 
von Betrugstaten nach Internetverkäufen von neuwertigen 
Mobiltelefonen.

   Die Täter meldeten sich jeweils bei Personen, die in Anzeigen- und
Auktionsportalen im Internet Smartphones zum Verkauf anbieten. Bei 
den Verkaufsgesprächen kommt es im weiteren Verlauf der 
Tatvorbereitung dann zu einer Einigung über einen Kaufpreis; die 
Zahlung wird dann angeblich über Bezahldienste im Internet 
vorgenommen. Nachdem die vermeintliche Zahlung auf das Konto des 
Verkäufers getätigt wird, bietet der Betrüger an, die Ware durch 
einen Boten beim Verkäufer abholen zu lassen.

   Nach der Übergabe der meist neuwertigen Smartphones stellte sich 
in den beschriebenen Fällen jeweils heraus, dass die Konten der 
Internet-Bezahldienste manipuliert und das Geld zurückgebucht worden 
ist.

   Derzeit wird aktuell in fünf dieser Fälle ermittelt. Die Polizei 
bittet insbesondere potentielle Verkäufer von Mobiltelefonen um 
Wachsamkeit, wenn die im Internet verkauften Waren persönlich 
abgeholt bzw. Kaufpreise über Bezahldienste veranlasst werden. 
Vereinbaren Sie einen Versand der Ware per Paketdienst erst, wenn der
Kaufpreis endgültig bezahlt wurde oder lassen Sie sich im Fall einer 
persönlichen Übergabe der Ware von den jeweiligen Abholern den 
Ausweis zeigen.
nach oben

Schmuck sucht Eigentümer

12.04.2017 22:37 Uhr
Am 11. März 2017 findet ein Spaziergänger im Bürgerfelder Teich 
diverse Schmuckstücke, von denen die Polizei annimmt, dass sie 
entwendet wurden. Da sie bisher keinem Eigentümer zugeordnet werden 
konnten erhofft sich die Polizei nun durch die beigefügten Fotos 
Hinweise auf den Eigentümer. Hinweise bitte an die Polizei unter 
Telefon 0441-7904115
nach oben

Falsche Polizeibeamte unterwegs

09.02.2017 11:48 Uhr
Die Polizei Oldenburg warnt erneut vor 
Betrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte melden und die 
Angerufenen zur Herausgabe von Bargeld und Wertsachen überreden 
wollen.

Am Dienstag meldeten sich allein sechs ältere Mitbürgerinnen und 
Mitbürger bei der Polizei und schilderten, dass sie von angeblichen 
Polizeibeamten angerufen worden seien. Die Unbekannten erklärten 
jeweils, dass es zur Festnahme einer Diebesbande gekommen sei. Im 
Gespräch versuchten die Anrufer meist, Informationen zu Vermögen, 
Kontostand und dem Vorhandensein von Wertgegenständen zu erhalten. Im
weiteren Gespräch sollen die besorgten Bürger dann schließlich zur 
Herausgabe ihres Vermögens überredet werden, weil dieses sonst nicht 
mehr sicher sei.

In den gestern bekannt gewordenen Fällen blieb es beim Versuch, da
die Betroffenen richtig reagierten: sie beendeten das Gespräch und 
benachrichtigten die Polizei.
nach oben

Polizei warnt vor falschen Mietangeboten

08.10.2016 19:02 Uhr
Immer wieder kommt es auch in Oldenburg zu 
Fällen von Betrugsdelikten im Zusammenhang mit dem Angebot von 
Mietwohnungen. Geschädigt sind in erster Linie junge Menschen, die 
das Internet zur Wohnungssuche nutzen.

Die Täter gehen meist so vor, dass sie Inserate über tatsächlich 
existierende Mietobjekte aus Immobilienportalen kopieren und mit 
veränderten Kontaktdaten neu einstellen. Regelmäßig handelt es sich 
dabei um attraktive Wohnungen in interessanter Wohnlage. Nicht selten
werden die Wohnungen tatsächlich aktuell zur Vermietung angeboten.

Meldet sich auf eins der Inserate ein Interessent, geben die Täter
vor, sich aktuell im Ausland aufzuhalten. Sie erzeugen dadurch eine 
Distanz und erklären auf diese Weise, warum sie persönlich vor Ort 
keine Besichtigung der Wohnung anbieten können. Es wird darum 
gebeten, eine Vorauszahlung zu leisten, häufig in der Höhe von ein 
bis zwei Monats-Kaltmieten.

Die Vorauszahlung wird auf ein Auslandskonto erbeten. Nachdem das 
Geld geflossen ist, sind die Anbieter nicht mehr zu erreichen.

Die Täter suchen sich häufig gezielt Universitätsstädte auf, in 
denen bekanntermaßen viele junge Menschen und Wohngemeinschaften auf 
Wohnungssuche sind.

Um selbst nicht Geschädigter einer solchen Straftat zu werden, 
sollten Wohnungssuchende Online-Angebote kritisch bezüglich ihrer 
Authentizität überprüfen. Hinterfragen Sie die Anschrift der Wohnung,
fragen Sie nach einem persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Leisten 
Sie keine Vorauszahlung, bevor Sie die Wohnung nicht real gesehen 
haben und tatsächlich wissen, wer Ihr Verhandlungspartner ist. 
Seriöse Vermieter und Vermittler werden damit kein Problem haben.
nach oben

Zukunftstag 2012 bei der
Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland

27.04.2012 00:05 Uhr
Polizei gibt Einblicke in die Arbeit 


Insgesamt fast 140 Mädchen und Jungen nahmen bei 
der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland an dem diesjährigen 
Zukunftstag teil (Oldenburg 60, Autobahnpolizei 24, 
Polizeikommissariat Westerstede 54). 

 Davon versammelten sich 60 Mädchen und Jungen am 25.04.2012 um 
08.30 Uhr bei der Oldenburger Polizei am Friedhofsweg. Nach der 
Begrüßung wurden die Schülerinnen und Schüler in vier Gruppen 
aufgeteilt, um Ihnen ein abwechslungsreiches und interessantes 
Vormittagsprogramm zu bieten. Durch Norbert Cordes vom 
Erkennungsdienst (5. Fachkommissariat) wurden die Kinder in die Kunst 
des Spurenlesens eingeweiht. Dazu wurde u.a. die Abnahme von 
Fingerabdrücken von Gegenständen vorgestellt. Auch der Zellentrakt, 
welcher von Sascha Weiß - Dienstschichtleiter im Einsatz- und 
Streifendienst - vorgestellt wurde, konnte ausführlich angesehen 
werden. Natürlich konnte auch mal ein echter Streifenwagen näher 
unter die Lupe genommen werden. 

Nun ging es zum Lagezentrum "Otto". Hier landen alle 
Polizeinotrufe und die Polizisten setzen von hier aus die 
Streifenwagen ein. Ausführlich erklärten Carmen Steenken und Sabine 
Striek, Einsatzleitbeamtinnen beim Lage- und Führungszentrum, die 
Abläufe in einer Leitstelle. Verwirrend und zugleich faszinierend 
fanden die Kinder und Jugendlichen diese vielen Knöpfe, Tasten, 
Telefone und Bildschirme an jedem Arbeitsplatz. Die Botschaft, dass 
man jeden erwischt, der einen Notruf nur aus Spaß absetzt, ist bei 
allen angekommen. 

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte Jürgen Baltrock, 
Schusswaffeneinsatztrainer und Beamter der Verfügungseinheit in der 
der Inspektion. Mit seinem Team stellte er eindrucksvoll einen 
Polizeieinsatz nach einem Autoaufbruch dar. Auch wurde die Stellung 
und die Festnahme des "Automarders" in einer praktischen Sequenz - 
wie im echten Polizeialltag - dargestellt. 

Ergänzt wurden die praktischen Vorführungen mit dem Einsatz der 
Diensthundeführergruppe aus Oldenburg, die die Möglichkeiten des 
Einsatzes von Diensthunden darstellten und anhand praktischer 
Vorführungen den Einsatzwert der Hunde unterstrich. Dabei wurde auch 
ein flüchtender "Straftäter" gestellt. 

Abschließend stellte Sven Guderjan die Möglichkeiten vor, 
ausgebrochene und aggressive Tiere zu betäuben. 

Insgesamt war es für alle Beteiligten ein schöner Tag. Auch im 
nächsten Jahr ist die Polizei wieder dabei, wenn es heißt: 
Zukunftstag 2013.
nach oben