Rubrik Aktuelles
Seiteninhalt
08.02.2022, 18:28 Uhr
Gemeinsam gegen Corona: Novavax-Impfungen bald in Oldenburg möglich
Anmelden für Warteliste des Landes Niedersachsen – Alternative zu Biontech und Moderna
Menschen, die den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna kritisch gegenüberstehen, haben auf diese Nachricht gewartet: Niedersachen startet im März mit Impfungen des Proteinimpfstoffs Novavax – und auch Oldenburgerinnen und Oldenburger ab 18 Jahren können sich gemäß der STIKO-Empfehlung dann damit gegen Corona impfen lassen. Allerdings müssen sich Impfwillige dafür telefonisch unter 0800/9988665 auf die Warteliste des Landes Niedersachsen für einen Termin zu einer Novavax-Impfung setzen lassen. Eine andere Art der Anmeldung ist leider nicht möglich. Nach der Anzahl der eingegangenen Anmeldungen pro Postleitzahl wird dann nämlich der Impfstoff vom Land entsprechend auf die Städte und Kommunen verteilt.

„Wir erhoffen uns, durch die Proteinimpfstoff-Alternative viele derzeit Unentschlossene doch noch zu einer Corona-Schutzimpfung zu bewegen“, so Sozialdezernentin Dagmar Sachse. „Unser erklärtes Ziel ist es weiterhin, die Impfquote weiter zu erhöhen und damit unsere Bürgerinnen und Bürger bestmöglich gegen dieses Virus zu schützen – und Stück für Stück endlich wieder zu einem normalen Alltag ohne Einschränkungen zurückzukehren.“

Aufgrund des Anmeldeverfahrens und der daraus resultierenden Verteilung des Impfstoffs werden deshalb in Oldenburg auch vorerst nur Oldenburgerinnen und Oldenburger mit dem Proteinimpfstoff geimpft. „Wer aus einer Nachbargemeinde kommt, muss sich gezielt für seinen Landkreis oder seine Kommune, in der sie oder er wohnt, auf die Warteliste setzen lassen“, appelliert die Sozialdezernentin an die Impfwilligen. In Oldenburg sollen die Novavax-Impfungen dann voraussichtlich im städtischen Impfpunkt Kreyenbrück stattfinden. Wann es genau losgehen kann, hängt von der Impfstofflieferung des Bundes an die Länder und der weiteren Verteilung ab.

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?
Personen, die sich bei der Impfhotline auf die Novavax-Warteliste setzen lassen, erhalten eine SMS mit einem Impftermin in der gewünschten Kommune, sobald der Impfstoff vor Ort zur Verfügung steht. Wenn ein Impftermin nicht wahrgenommen werden kann, wird um einen Anruf bei der Hotline unter 0800/9988665 gebeten. Dort kann der Termin storniert und ein Ersatztermin vereinbart werden.

Was ist Novavax und wie viele Impfungen sind nötig?
Der Impfstoff Novavax enthält Teile des sogenannten Spike-Proteins, das sich auf der Oberfläche von Sars-CoV-2-Viren befindet. Das körpereigene Abwehrsystem reagiert auf diese Eiweiß-Schnipsel. Dadurch wird ein Immunschutz gegen Corona-Erkrankungen aufgebaut. Auch viele Grippe-Impfstoffe funktionieren ähnlich. Bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna hingegen produziert der Körper selbst das Spike-Protein, der Impfstoff selbst enthält nur die Bauanleitung dafür. Für den Abschluss der Grundimmunisierung sind zwei Novavax-Impfungen im Abstand von mindestens drei Wochen nötig.

Wo bekomme ich weitere Corona-Informationen?
Unter www.oldenburg.de/corona informiert die Stadt Oldenburg ständig über aktuelle Regelungen und Impfmöglichkeiten.