ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen

Klima schützen, Kosten sparen: Tipps für Oldenburger Unternehmen

06.10.2020, 23:24 Uhr

klima(+) Unternehmen bietet Impulsberatungen vor Ort

Ab sofort können sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Oldenburg wieder kostenfrei zu Effizienzpotenzialen beim Energie- und Materialeinsatz beraten lassen. Die Aktion ist eine Kooperation von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) und der städtischen Initiative klima(+) Unternehmen. Die Termine werden von unabhängigen und qualifizierten Effizienzberaterinnen und Effizienzberatern angeboten, die extra für die Beratungen geschult wurden.

Ziel dieser Impulsberatungen für KMU ist es, die Unternehmen dabei zu unterstützen, durch Effizienzmaßnahmen den Energie- und Materialverbrauch zu senken. So können Kosten reduziert und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz getan werden. Erfahrene Beraterinnen und Berater nehmen vor Ort die Abläufe, Prozesse und Verbräuche in Augenschein, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren und mögliche Maßnahmen vorzuschlagen. Anschließend erhalten die Unternehmen einen Beratungsbericht mit den wichtigsten Ergebnissen und Einsparmöglichkeiten sowie Hinweisen auf Fördermöglichkeiten und nächste Schritte. Zusätzlich können sich interessierte Unternehmen auch mit der „Impulsberatung für KMU – Solar“ speziell zum Einsatz von Solarenergie beraten lassen.

Weitere Informationen sowie Beratungsgutscheine gibt es ab sofort im Internet unter www.klimaplus-unternehmen.de sowie bei Ataman Erönü per Telefon unter 0441 235-3615 oder per E-Mail an ataman.eroenue@stadt-oldenburg.de. Mit dem Gutschein können sich die Unternehmen dann an einen Effizienzberater aus dem Beraterpool auf der Homepage der KEAN www.klimaschutz-niedersachsen.de wenden.

Die Beratungen sind ein Kooperationsprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen mit den regionalen Wirtschaftsförderern, der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen, der Handwerkskammer Niedersachsen sowie den regionalen Energieagenturen.
nach oben