06.05.2022, 16:10 Uhr
Impfpassaktion an Schulen wird abgesagt
Aktuelle Umsetzung wird auf Prüfstand gestellt – Beratung zu Impfstatus wird empfohlen
Aufgrund der an das Gesundheitsamt der Stadt Oldenburg herangetragenen Kritikpunkte im Zusammenhang mit der Impfpassaktion an Oldenburger Schulen wird diese nun abgesagt. Zu dieser Entscheidung sagt Gesundheitsamtsleiter Dr. Holger Petermann: „Wir nehmen die geäußerte Kritik der Eltern und Sorgeberechtigten sehr ernst. Deshalb werden wir die Impfpassaktion in der aktuellen Umsetzung noch einmal auf den Prüfstand stellen und in diesem Frühjahr von der Einsichtnahme in die Impfdokumente der Kinder absehen.“ Das Gesundheitsamt bedankt sich bei den Schulen für den Mehraufwand und bei den Eltern und Sorgeberechtigten für die Bereitschaft, die Impfbücher überprüfen zu lassen.

Petermann betont, dass die Überprüfung der Impfpässe auf alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Schutzimpfungen genau zu diesem Zeitpunkt und in diesem Alter richtig sei, räumt aber auch ein, dass die Anforderungen des Datenschutzes überwiegen. Daher bestünde keine Möglichkeit, die Impfpassaktion so kurzfristig zu starten.

Als Alternative empfiehlt das Gesundheitsamt, dass sich die angesprochenen Familien im Rahmen der anstehenden Vorsorgeuntersuchung J1 ihrer Kinder in der eigenen Kinder- oder Hausarztpraxis zum Impfstatus beraten lassen oder nochmals im Gesundheitsamt beim Fachdienst Kinder- und Jugendgesundheit unter der Telefonnummer 0441 235-8642 melden. Dann könne eine individuelle Impfstatuserhebung durch das Gesundheitsamt erfolgen.