ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen
»Weitere Meldungen für 'Innenstadt'

Umgestaltung des Waffenplatzes rückt näher

07.01.2018, 17:09 Uhr

Die sogenannte Basisvariante wird in diesem Jahr gebaut

Die Umgestaltung des Waffenplatzes wird in diesem Jahr auf Grundlage der sogenannten Basisvariante erfolgen. Das hat Oberbürgermeister Jürgen Krogmann den Anliegern des Waffenplatzes jetzt mitgeteilt. Wegen deutlicher Kostensteigerungen wird zwar auf Elemente wie Wasser und Beleuchtung verzichtet, dennoch wird der Platz erheblich aufgewertet. Ein Verzicht auf die Neugestaltung kam für die Stadt nicht in Frage, dies wäre ein falsches Signal für die Innenstadt gewesen.

„Die Gestaltung unserer Plätze ist wichtiger Bestandteil der gesamten Innenstadtstrategie. Nach dem Julius-Mosen-Platz (2015), werden wir deshalb jetzt auch den Waffenplatz umgestalten. Der Platz soll dabei nicht nur attraktiver werden, sondern auch als Ort der Begegnung und für Veranstaltungen besser genutzt werden können“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die Stadt hatte das Angebot gemacht, die Gestaltung des Platzes durch eine finanzielle Beteiligung der Anlieger zu ergänzen. Durch diese sogenannte „gehobene Ausstattung“ sollten Beleuchtung und Wasserelemente finanziert werden. Etwa 350.000 Euro hätten dafür von den Anliegern aufgebracht werden müssen, zuletzt lagen jedoch nur Zusagen in Höhe von etwa einem Drittel dieser Summe vor.

Die Stadt hat sich deshalb entschieden, den Waffenplatz in der Basisvariante umzugestalten. Dafür stehen im Haushalt 2018 Mittel von insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Arbeiten am Waffenplatz sollen so schnell wie möglich beginnen und noch vor der Adventszeit 2018 abgeschlossen werden.

Insgesamt wird eine etwa 4.500 Quadratmeter große Fläche neu gestaltet. Die Bäume rund um den Platz werden erhalten. Um Sichtachsen wiederherzustellen, bekommen die Platanen jedoch einen neuen Schnitt.
nach oben