ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Nadorst

Seiteninhaltsliste einblenden 

Raub auf Tankstelle – Zeugen gesucht

12.05.2018 18:44 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag, 10. Mai 2018, kam es zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Nadorster Straße. Der bislang unbekannte Täter betrat gegen 00.30 Uhr den Verkaufsraum und forderte den Kassierer unter Vorhalt einer Schusswaffe auf, die Kasse zu öffnen. Der Kassierer kam der Aufforderung nach und übergab dem Unbekannten das in der Kasse befindliche Bargeld in Höhe von wenigen hundert Euro. Anschließend verließ der Täter das Tankstellengelände vermutlich in Richtung Innenstadt.

Der Täter wird auf circa 25 Jahre geschätzt. Er war zwischen 175-180 cm groß und trug 2-3cm lange, dunkle Haare, die nach oben gestylt waren ("stachelige Frisur"). Er hatte braune Augen und um die Augenpartie herum unreine, vernarbte Haut. Er trug eine dunkle Jacke, eine hellblaue Hose sowie ein Halstuch mit rotweißem Muster und schwarze, dicke Handschuhe. Außerdem trug er eine rotweiße Plastiktüte mit sich.

Die sofort mit mehreren Streifenwagen durchgeführte Fahndung nach dem unbekannten Räuber verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder Tatgeschehen machen können, werden gebeten sich unter 0441-7904115 zu melden.
nach oben

Die LZO spendet für neue TrostReich-Räume

25.04.2018 20:57 Uhr

2300 Euro zugunsten der Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Die LZO-Stiftung Oldenburg hat dazu beigetragen, dass der Verein TrostReich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche e.V. sich in seinen neuen Räumen Am Patentbusch 6 heimisch fühlen darf.

Von der Geschäftsführerin der LZO-Stiftung, Gabriele Mesch, nahmen Antje Möhrmann und Hille Ballin im Namen des Vereins eine Spende über 2.300 € mit großer Freude entgegen. Dank dieser Zuwendung konnte TrostReich das Angebot in den neuen Räumlichkeiten für die zu begleitenden Kinder erweitern. Es folgten Anschaffungen, wie ein Lego-Bausystem für den Trauerfall, Kinderbücher über Tod und Trauer, Sitzkissen, leuchtend grüne Stühle für den Mal- und Bastelraum und vieles mehr. Kinder drücken ihre Trauer oftmals über das Spielen, Rollenspiel, Malen, Basteln, Toben, auch über die Aggression oder den Rückzug aus. Durch ähnliche Schicksale können sich die Kinder verbunden und angenommen fühlen. Erfahrene Mitarbeiter aus dem psychologischen und pädagogischen Bereich sowie Trauerbegleiter und geschulte Ehrenamtliche gehen 14-tägig am Nachmittag, achtsam und wertschätzend, auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Zeitgleich begleiten geschulte TrostReich-Moderatoren die Angehörigen der Kinder, damit auch deren Trauer einen Platz findet. Erfahrungsgemäß entsteht in der Erwachsenengruppe durch ähnliche Erfahrungen Verbundenheit und gegenseitige Hilfestellung. Das Angebot ist für die Familien kostenfrei. Für die Qualitätssicherung in der Arbeit sind regelmäßige Schulungen und Gespräche im TrostReich Konzept festgehalten.

Der Verein konnte mit Hilfe der LZO Spende weitere Wünsche verwirklichen. Um eine Theke und einen Pavillon für die Öffentlichkeitsarbeit wurde der Informationsstand erweitert, da regelmäßige öffentliche Präsenz von großer Wichtigkeit für TrostReich ist. Die Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche finanziert sich überwiegend aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
nach oben

Kabellos in der Stadtteilbibliothek Flötenteich

07.03.2018 10:35 Uhr

Freies WLAN ergänzt digitales Angebot

Ganz im Zuge der Digitalisierung steht allen Besucherinnen und Besuchern in der Stadtteilbibliothek Flötenteich während der Öffnungszeiten ab sofort kostenloses WLAN zur Verfügung.

In der Stadtteilbibliothek Flötenteich wird, wie bereits an den Standorten Eversten und Ofenerdiek, als Name des verfügbaren WLAN „Stadtbibliothek OL“ angezeigt. Nach dem Verbinden informiert eine Vorschaltseite über die Nutzung des kostenfreien und unbegrenzten Internetzugangs.

Neben dem privaten Surfen ermöglicht das WLAN auch den Zugriff auf die digitalen Services der Stadtbibliothek: Im mobilen Bibliothekskatalog (www.oldenburg.mobilopac.de) kann nach ausleihbaren Medien gesucht sowie Reservierungen und Verlängerungen getätigt werden. Über die Onleihe-App ist es möglich, eBooks, Hörbücher (eAudios) und digitale Zeitschriften (eMagazine) zu entleihen. Zusätzlich stehen mit der online abrufbaren Version der Munzinger-Datenbank und des Brockhaus fundierte und zitierfähige Hintergrundinformationen zu wichtigen Personen und vielfältigen Themen zur Verfügung. Abrufbar sind die digitalen Services nicht nur mobil mit Android- und Apple-Geräten, sondern auch über den heimischen PC oder Laptop. Lediglich ein gültiger Bibliotheksausweis wird dafür benötigt.
nach oben