ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Seite 1

Seiteninhaltsliste einblenden 

Extreme Nässe stellt Stadt vor Herausforderungen

18.01.2018 09:05 Uhr

Wanderwege an der Tonkuhle betroffen ? Sportplätze gesperrt

Die starken Regenfälle der letzten Wochen haben Grünflächen und Wege im Stadtgebiet in Mitleidenschaft gezogen. Ein aktuelles Beispiel sind die Wanderwege an der Tonkuhle: Besonders auf der östlichen Uferseite sind diese aufgeweicht und nur mit festem Schuhwerk passierbar. Wie in vielen anderen Grünanlagen auch, besitzen diese einfachen Wege keine wegbegleitenden Entwässerungseinrichtungen, die das überschüssige Regenwasser aufnehmen und abführen. In den tieferen Wegeabschnitten sammelt sich daher das Wasser und es bilden sich Matschzonen. Je nach Bodenart dauert es eine gewisse Zeit, bis das Wasser im Erdreich versickert oder bei höheren Temperaturen verdunstet.

„In den letzten Wochen hatten wir extrem hohe Niederschläge, die zu einer vollständigen Wassersättigung der Böden führten“, erklärt Uwe Ahlers, Leiter des Fachdienstes Stadtgrünpflege. Regenreiche Winter sorgten besonders bei Böden wie an der Tonkuhle, die kaum bis gar nicht wasserdurchlässig sind, für Probleme. Hinzu kommen weitere witterungsbedingte Probleme: Nach den Stürmen im vergangenen Herbst wurden zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtgrünpflege zur Beseitigung von Sturmschäden abgestellt ? Wegeunterhaltung und Laubbeseitigung verliefen deshalb mit weniger Personal. Bis Ende Februar haben weiterhin aus Naturschutzgründen zunächst Schnittarbeiten an Bäumen und in Gehölzpflanzungen erste Priorität.

Kleine, provisorische Stichgräben, die in den nächsten Tagen angelegt werden, sollen helfen, das Wasser in tieferen Bereichen schneller abfließen zu lassen. Voraussichtlich im März kann auf den Wegen an der Tonkuhle eine neue Deckschicht aufgebracht werden ? für solche Arbeiten ist ein trockener Boden notwendig. Bereits repariert ist die marode Balustrade am nördlichen Einlauf des Regenwasserkanals.

Auch müssen die städtischen Sportplätze derzeit gesperrt bleiben. Ein Spiel- und Trainingsbetrieb würde die Rasenflächen in ihrem jetzigen Zustand nachhaltig beschädigen, so dass sie im Frühjahr erneuert werden müssten.
nach oben

Holpriger Start in die Rückrunde

15.01.2018 20:26 Uhr

VfL II holt Punkt gegen Menden

von Bernd Teuber

Wie erwartet erwies sich die SG Menden Sauerland Wölfe beim ersten Heimspiel des Jahres des Juniorteams des VfL Oldenburg in der Sporthalle Wechloy als unangenehmer Gegner. Gleichzeitig machte sich das Team von Andy Lampe durch unnötige Ballverluste das Leben selbst schwer. Am Ende konnte sich das junge VfL-Team beim 25:25 über einen Punktgewinn freuen, wobei auch ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen war. „Im Vergleich zum Hinspiel haben wir zehn Tore gut gemacht. Man hat auch gesehen, dass die Mädels dazugelernt haben und abgeklärter geworden sind. Vor vier Monaten hätten wir solch ein Spiel, wo wir kurz vor Spielende mit zwei Toren zurückliegen, noch deutlich verloren. Aber es wäre heute auch mehr drin gewesen“, hätte Andy Lampe gerne beide Punkte in Oldenburg behalten.

Von Beginn an entwickelte sich ein enges Handballspiel, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Es dauerte bis zur 15. Minute, bevor der VfL durch Kim Schilling per Siebenmeter zum 7:5 erstmals eine Zweitoreführung herauswerfen konnte. Mit unnötigen Abspielfehlern machten sich die Gastgeberinnen das Leben allerdings selber schwer, und so konnten die Gäste aus dem Sauerland innerhalb von fünf Minuten den Spieß umdrehen und ihrerseits mit einem 5:1-Lauf erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Aber auch der Tabellenvierte konnte sich nicht weiter absetzen, so dass der VfL erneut die Führung erobern konnte und es mit einem 12:11 für das Team von Andy Lampe in die Pause ging.

Unverändert das Bild in der zweiten Halbzeit. Keins der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen und die Führung wechselte mehrfach. Es war vor allem Jenny Behrend, die Verantwortung übernahm und mit ihren sieben Treffern in Hälfte zwei ihr Team im Rennen hielt. So auch in den letzten zweieinhalb Minuten des Spiels, als die Rechtsaußen beim Stande von 22:24 und in Unterzahl spielend zum 24:24 ausgleichen konnte. Als Menden eine Minute vor dem Ende einen Siebenmeter zugesprochen bekam und durch Kathrin Baer verwandelte, sah es fast danach aus, als ob der VfL mit einer Niederlage ins neue Jahr starten würde. Aber noch einmal zeigte das Schiedsrichter-Duo auf den Punkt. Diesmal vor dem Tor der Gäste. Nachdem bereits zuvor Griet Prante sowie Kim Schilling vom Punkt erfolgreich waren, war es diesmal Lisa-Marie Fragge, die sicher verwandelte und somit ihrem Team den Punkt sicherte.

Weiter geht es für das Juniorenteam in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel beim Tabellensechsten TV Aldekerk. Zuvor trifft die A-Jugend am kommenden Sonntag in der Sporthalle Wechloy im ersten Spiel der Bundesliga-Zwischenrunde auf JSG HLZ Ahlen.
nach oben

Städtische Sportplätze bleiben gesperrt

15.01.2018 20:17 Uhr
Die städtischen Sportplätze bleiben bis auf weiteres gesperrt. Durch die Witterungsbedingungen der vergangenen Tage sind die Rasenflächen stark aufgeweicht. Über eine Aufhebung der Sperrung wird frühestens am Donnerstag, 18. Januar, entschieden. Ausgenommen von der generellen Sperre sind lediglich die Kunstrasenplätze.
nach oben

Polizei sucht Eigentümer zweier Fahrräder

15.01.2018 20:09 Uhr
Die Ermittlungsgruppe »Fahrraddiebstahl« der Polizei Oldenburg sucht die Besitzer oder letzten Benutzer zweier Fahrräder, die vor einigen Tagen zusammengeschlossen im Bereich des Sandfurter Wegs aufgefunden wurden.

Hinweise dazu werden unter den Rufnummer 0441/790-4465 bzw. 0441/790-4115 entgegen genommen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmal auf die Möglichkeit der kostenlosen Fahrrad-Registrierung hin, durch die u.a. in solchen Fällen die Eigentümer von Fahrrädern schnell festgestellt werden könnten.
nach oben

Textildruck-Workshop

15.01.2018 20:06 Uhr

Bis zum 19. Januar anmelden

Unter dem Motto „Ruck, zuck selbst gestaltet“ lädt das Horst-Janssen-Museum zu einem zweiteiligen Textildruck-Workshop am Freitag, 26. Januar und 16. Februar, jeweils von 15.30 bis 18 Uhr ein. Die Kunstpädagogin Laura Keppel zeigt, wie man mit ungewöhnlichen Druckmitteln aus Textilien Unikate machen kann. Zusätzlich kann man Wunschmotiv-Stempel anfertigen, um Geschirrhandtücher, T-Shirts oder Beutel mit individuellen Mustern zu verzieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, eigene Textilien aus hellen Baumwollstoffen mitzubringen. Der Workshop kostet 20 Euro.

Das Horst-Janssen-Museum nimmt Anmeldungen für den Workshop bis zum 19. Januar per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2891 entgegen.
nach oben

GRÜNE informieren über neues Ganztagskonzept für Grundschulen

15.01.2018 20:05 Uhr

Info-Veranstaltung am Montag, 15. Januar 2018, um 19:30 Uhr

Mit einem neuen Konzept für die Ganztagsbetreuung in Grundschulen will die Stadt Oldenburg die schulische Versorgung am Nachmittag verbessern. Doch im Vergleich zum bisherigen Angebot bringt die nun beschlossene Neugestaltung auch Nachteile für die betroffenen Schüler*innen und Eltern.

Gemeinsam mit den grünen Ratsmitgliedern Christine Wolff und Pierre Monteyne, beide Mitglied im Schulausschuss, möchte der Stadtverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Oldenburg über Pro und Contra des neuen Konzepts informieren und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Hierzu lädt der Stadtverband alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am Montag, 15. Januar 2018, um 19:30 Uhr in der Geschäftsstelle am Friedensplatz 4 ein.
nach oben

Klima(+)Infomontag: „Schimmel im Haus – was tun?“

15.01.2018 12:26 Uhr
Am Montag, 22. Januar, lädt Klima(+)Oldenburg um 18 Uhr zu dem Vortrag „Schimmel im Haus – was tun?“. Der Referent, Dr. Holger Glaus, ist Mikrobiologe und Energieberater der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Veranstaltungsort ist das Forum Alte Fleiwa (Alte Fleiwa 1, direkt am Turm).

Gerade im Winter ist das Thema Schimmel wieder aktuell. Vor allem in älteren und bislang energetisch nicht oder nur teilweise sanierten Häusern mit Baujahr vor 1978 bilden sich an Fensterlaibungen, Außenwänden und hinter Möbeln oft unschöne Flecken. Aber auch in jüngeren Gebäuden können solche Probleme durchaus auftreten. Der Vortrag klärt auf, warum der Schimmel bei Kälte so gut wächst, wie man ihn fachgerecht entfernt und wie man dafür sorgt, dass sich kein Schimmel mehr bildet.

Beratung zu richtigem Heizen und Lüften und zu Schimmel an Wärmebrücken gibt es auch bei der Energieberatung von Klima(+)Oldenburg unter der Telefonnummer 235-3089 (Michaela Thomann).
nach oben

Neue Bildungspaten für Grundschulkinder gesucht

15.01.2018 09:28 Uhr

Informationsveranstaltung am 17. Januar

Die Agentur :ehrensache und die Volkshochschule Oldenburg suchen bereits zum 13. Mal Bildungspatinnen und -paten, die Grundschulkinder vor allem aus Zuwandererfamilien unterstützen möchten. Am Mittwoch, 21. Februar, beginnt ein neuer Kurs, mit dem interessierte Freiwillige auf eine Patenschaft umfassend vorbereitet werden. Alle Erwachsenen, unabhängig von Beruf und Alter, die Freude am Umgang mit Kindern haben, können sich ab sofort bei der Agentur :ehrensache melden und einen Termin für ein Informationsgespräch vereinbaren. Voraussetzung ist die Bereitschaft, sich für die Dauer eines Jahres auf diese verantwortungsvolle und erfüllende Aufgabe einzulassen.

Die Schulung findet an acht Abendterminen und einem Vormittag im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt. Im Anschluss und nach Zustimmung der Eltern werden die Patinnen und Paten an ausgewählte Grundschülerinnen und -schüler an verschiedenen Schulen vermittelt. Die Grundschulen melden in diesem Jahr wieder großen Bedarf an Unterstützung. Ziel ist die Verbesserung der Bildungschancen benachteiligter Kinder, insbesondere der Kinder mit Migrationserfahrungen.

Eine Informationsveranstaltung zum Bildungspaten-Projekt findet am Mittwoch, 17. Januar, um 18 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, im Raum 4 (Flur inForum) statt. Für weitere Informationen und Anmeldungen stehen Gabriela Kaboth-Freytag, Agentur :ehrensache, zur Verfügung unter Telefon 0441 235-2020 oder per E-Mail an gabriela.kaboth-freytag@stadt-oldenburg.de oder Olga Gerz, Telefon 0441 235 2404.

Über 220 Patinnen und Paten haben bislang ein Kind – oder nacheinander auch mehrere Kinder – betreut, haben sie gestärkt und ermutigt, ihnen die Stadt und die regionale Kultur nähergebracht und sie in ihrer Sprachentwicklung gefördert. Sie unternehmen einmal wöchentlich mit den Kindern gemeinsame Aktivitäten im Freizeitbereich. Gleichzeitig bilden sie eine Brücke zwischen Schule und Elternhaus. Patinnen und Paten werden durch regelmäßige Erfahrungsaustausche und Fortbildungen begleitet.

Das Projekt „Bildung für alle – BildungsPaten“ läuft bereits seit 2009 und ist ein Kooperationsprojekt der Agentur :ehrensache und der Volkshochschule Oldenburg. Es wird gefördert durch das Land Niedersachsen und steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.
nach oben

Psychische Erkrankungen im Überblick

15.01.2018 09:25 Uhr

Vortrag für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer

Im Rahmen der Fortbildungsangebote für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg und des Betreuungsvereins des Sozialdiensts katholischer Frauen e.V. Oldenburg gibt Dr. Thomas Brieden einen ersten Überblick über Psychische Erkrankungen und deren Behandlung. Dabei wird der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in der Karl-Jaspers-Klinik Informationen geben, die hilfreich für die Tätigkeit als Ehrenamtlicher sind. Der Vortrag findet am Mittwoch, 17. Januar, ab 17.30 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt. Der Eintritt ist frei. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls willkommen.

Weitere Informationen über die Fortbildungsangebote gibt es bei Eric Thormählen von der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg unter Telefon 0441 235-2503 und bei Ute Maulick vom Betreuungsverein des Sozialdiensts katholischer Frauen e.V. Oldenburg unter Telefon 0441 25024.
nach oben

SoVD Oldenburg erstreitet 2017 fast 850.000 Euro für seine Mitglieder

15.01.2018 09:22 Uhr
SoVD Oldenburg erstreitet 2017 fast 850.000 Euro für seine Mitglieder Der SoVD-Kreisverband Oldenburg zieht 2017er-Bilanz: Die Anzahl der vor Gericht vertretenen Rechtssachen mit 485 Fällen ist weiter auf hohem Niveau. Für Mitglieder wurde ein Gesamtbetrag von 847.645 Euro erstritten. Die Mitgliederzahl steigt um 3,3 Prozent auf 2.221.

Mit insgesamt 485 im Jahr 2017 neu aufgenommenen und vor den Sozialgerichten betreuten Rechtssachen liegt die Zahl der vom SoVD Oldenburg betreuten Verfahren weiter auf konstant hohem Niveau. So wurden 134 Antrags-, 69 Widerspruchs- und 282 Klageverfahren vor den Sozialgerichten geführt. Davon profitierten die Mitglieder. Sie erhielten nach erfolgreichem Abschluss der Antragsverfahren 101.775,78 Euro, dank der positiv beschiedenen Widersprüche erreichte der SoVD einen Betrag von 53.863,02 und nach den gewonnenen Klageverfahren freuten sich die Mitglieder über 692.007,15 Euro. Insgesamt zählt der Kreisverband Oldenburg des SoVD 2.221 Mitglieder. Das sind 3.3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Im Vorjahr betreute der SoVD Oldenburg 521 Rechtssachen. „Die Zahl der Fälle, bei denen der SoVD Oldenburg beratend zur Seite stand, ist leicht gesunken. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass Mitarbeiter von Rentenversicherung, Krankenversicherungen oder Sozialamt inzwischen anders auf die Menschen eingehen. Dennoch zeigt die weiterhin hohe Zahl von Rechtsstreitigkeiten vor Sozialgerichten, dass Sozialrecht und soziale Gerechtigkeit nicht immer gleichbedeutend sind und die Sozialgerichte vermitteln können“, sagt Hannelore Veit, Kreisvorstand SoVD Oldenburg. Sie verweist zum Beispiel auf die demografisch bedingte, wachsende Zahl von Ein-Personenhaushalten. In Niedersachsen stieg sie in den vergangenen fünf Jahren um 16 Prozent auf 420.000. „Wenn immer mehr Menschen allein leben, fehlt oft der Ansprechpartner, wenn es um Pflegeversicherung, Rente oder Reha geht. Viele Menschen wissen nicht, wen sie fragen sollen – und sie wissen nicht, was sie fragen sollen“. Im SoVD-Beratungszentrum in Oldenburg liegen daher die Schwerpunkte im Schwerbehinderten- und Rentenrecht, bei Ansprüchen nach dem Sozialgesetzbuch (etwa Hartz IV) oder im Bereich Pflegeversicherung, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht.
nach oben

Polizei ermittelt gegen 28-jährigen Fahrraddieb und Betrüger - Zeugen gesucht

09.01.2018 21:44 Uhr
Die Ermittlungsgruppe »Fahrraddiebstahl« der Polizei ermittelt derzeit gegen einen 28-jährigen Oldenburger, der im Verdacht steht, sich im Verlauf des vergangenen Jahres auf betrügerische Weise Bargeld verschafft zu haben. Dabei ist die Vorgehensweise des Tatverdächtigen nach derzeitigem Ermittlungsstand jeweils dieselbe: Der Oldenburger soll in verschiedenen Stadtteilen fremde Personen an deren Haustür sowie auf der Straße angesprochen und um Bargeld gebeten haben. Dazu erklärte er stets, in der Nachbarschaft zu wohnen und sich aus seiner Wohnung versehentlich ausgeschlossen zu haben. Um einen Ersatzschlüssel besorgen zu können, müsse er mit der Bahn nach Bremen fahren und dort seinen Vermieter aufsuchen. Für ein Bahnticket bräuchte er nun Geld. Diese Erklärung genügte vielen Geschädigten, dem Mann gutgläubig Bargeld zu leihen. Als Sicherheit überließ der 28-Jährige seinen Geldgebern häufig Fahrräder als Pfand, die er zuvor entwendet hatte.

Der Polizei sind inzwischen 17 Fälle bekannt, bei denen der 28-Jährige auf diese Weise an Bargeld gekommen sein soll. Die »geliehenen« Beträge liegen jeweils zwischen 10 und 100 Euro. Da die Ermittler davon ausgehen, dass es Taten gegeben haben könnte, die bislang nicht angezeigt wurden, werden nun Zeugen gesucht. Personen, die auf ähnliche Weise betrogen worden sind, werden gebeten, sich unter Telefon 790-4461 oder 790-4115 bei der Polizei zu melden.
nach oben

Freie Plätze im Einführungsseminar zum Betreuungsrecht

09.01.2018 21:37 Uhr

Rechtliche Vertretung für einen anderen Menschen

Wer die rechtliche Vertretung für einen anderen Menschen im Rahmen einer ehrenamtlichen Betreuung übernehmen möchte, kann dazu in einem Einführungsseminar die Grundlagen des Betreuungsrechts erfahren. Das Seminar findet statt am Donnerstag, 11. Januar, 17 bis 19 Uhr, im FORUM St. Peter Oldenburg, Peterstraße 22-26. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Wir wollen eine Entscheidungshilfe für diese verantwortungsvolle Aufgabe geben. Dazu vermitteln wir Interessierten die Grundlagen des Betreuungsrechts und deren praktische Umsetzung“, sagt Ute Maulick vom Betreuungsverein des SkF - Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Oldenburg, der gemeinsam mit der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg dieses Seminar anbietet.

Anmeldungen werden entgegen genommen beim Betreuungsverein des SkF unter Telefon 0441 25024 oder der Betreuungsstelle der Stadt Oldenburg unter Telefon 0441 235-2503.
nach oben

Berufsbildende Schulen informieren und beraten ab 11. Januar

01.01.2018 10:00 Uhr

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 im Februar

Vom 1. bis zum 20. Februar 2018 nehmen die vier Berufsbildenden Schulen (BBS) der Stadt Oldenburg Anmeldungen für die Vollzeitschulen zum Schuljahr 2018/2019 entgegen. Neben der schriftlichen Anmeldung können sich Schülerinnen und Schüler persönlich in den einzelnen Schulen jeweils montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr anmelden. In der BBS Wechloy ist die Anmeldung auch online möglich. Weitergehende Informationen über alle Oldenburger Berufsbildenden Schulen gibt es im Internet unter www.bbs-ol.de.

Berufsbildende Schulen Haarentor
Am Samstag, 13. Januar, findet von 10 bis 13 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ des Wirtschaftsgymnasiums der Berufsbildenden Schulen Haarentor an der Ammerländer Heerstraße 33-39 statt. Am Donnerstag, 18. Januar, beraten die BBS Haarentor ab 19 Uhr über das Berufliche Gymnasium (Wirtschaftsgymnasium) sowie über die Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit und Pflege (Klassen 11 und 12) und die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Informatik (Klassen 11 und 12). An diesem Termin gibt es auch für Schülerinnen und Schüler mit einem Haupt- beziehungsweise Realschulabschluss Informationen über die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft. Für Hauptschulabsolventen wird der Schwerpunkt Einzelhandel angeboten. Realschulabsolventen können diese Schulform (Höhere Handelsschule) mit den Schwerpunkten Bürodienstleistungen, Handel, Industriedienstleistungen und IT-Dienstleistungen wählen. Das Berufsvorbereitungsjahr informiert in Einzelgesprächen, für die sich Interessierte unter Telefon 0441 779150 anmelden können.

Weitere Informationen gibt es bei den BBS Haarentor telefonisch unter 0441 779150 oder im Internet unter www.bbs-haarentor.de.

Bildungszentrum für Technik und Gestaltung (BZTG)
Das Berufliche Gymnasium Technik, die zweijährige Berufsfachschule Fachrichtung Informationstechnische/r Assistent/in, die Fachoberschule Technik sowie die Fachoberschule Gestaltung am Bildungszentrum für Technik und Gestaltung (BZTG) veranstalten am Freitag, 9. Februar, von 15 bis 17 Uhr einen „Tag der offenen Tür“ in der Straßburger Straße 2. Am Donnerstag, 11. Januar, lädt die Fachoberschule für Gestaltung ab 19 Uhr zu einem Informationsabend in die Ehnernstraße 132, Konferenzraum, ein. Lehrkräfte erläutern die Aufnahmevoraussetzungen und Lerninhalte der Klassen 11 und 12. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich an diesem Abend über die Perspektiven (zum Beispiel Hochschulstudiengänge) im Gestaltungsbereich zu informieren. Die Technikerschule Elektrotechnik (zweijährige Fachschule Elektrotechnik) lädt am Donnerstag, 11. Januar, um 19 Uhr zu einem Informationsabend in die Ehnernstraße 132 ein.

Nähere Auskünfte gibt es beim BZTG unter Telefon 0441 983770 oder im Internet unter www.bztg-oldenburg.de. Die Fachoberschule für Gestaltung informiert unter Telefon 0441 980740.

Berufsbildende Schulen 3
Am Mittwoch, 24. Januar, informieren und beraten Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen 3 (BBS 3) ab 18 Uhr über die Fachoberschulen, die Berufsoberschule, die Berufsfachschule Sozialpädagogische/r Assistent/in sowie über die einjährigen Berufsfachschulen für Realschulabsolventen in den Bereichen Hauswirtschaft und Pflege, Schwerpunkt Persönliche Assistenz, die Berufsfachschule Gastronomie, die Berufseinstiegsklasse und die zweijährige Berufsfachschule Pflegeassistenz. Am Donnerstag, 25. Januar, informieren und beraten die Lehrkräfte ebenfalls ab 18 Uhr im Schulgebäude Maastrichter Straße 27 über die Beruflichen Gymnasien.

Für das Berufsvorbereitungsjahr kann ein Termin für ein Beratungsgespräch abgesprochen werden unter Telefon 0441 9836141 oder per E-Mail an schule@bbs3-ol.de.

An den BBS 3 können folgende Bildungsgänge besucht werden:
  • Berufseinstiegsklasse Lebensmittelhandwerk und Gastronomie
  • Berufseinstiegsklasse Körperpflege
  • Berufsvorbereitungsjahr Lebensmittelhandwerk und Gastronomie, Textiltechnik und Bekleidung, Körperpflege, Hauswirtschaft und Pflege oder Agrarwirtschaft, Schwerpunkt Gartenbau
  • einjährige Berufsfachschule Floristik/Gartenbau oder Hauswirtschaft
  • einjährige Berufsfachschule für Hauptschulabsolventen Gastronomie oder Lebensmittelhandwerk
  • einjährige Berufsfachschule für Realschulabsolventen Gastronomie oder Hauswirtschaft und Pflege
  • zweijährige berufsqualifizierende Berufsfachschule Pflegeassistenz
  • berufsqualifizierende Berufsfachschule Sozialpädagogische/r Assistent/in
  • zweijährige berufsqualifizierende Berufsfachschule Kosmetik
  • Fachoberschulen: Sozialpädagogik; Ernährung und Hauswirtschaft; Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie, jeweils in den Klassen 11 und 12
  • Berufsoberschule Gesundheit und Soziales und voraussichtlich Ernährung und Hauswirtschaft
  • berufliche Gymnasien: Gesundheit und Pflege, Ökotrophologie oder Sozialpädagogik
  • Fachschulen: Sozialpädagogik oder Landwirtschaft
  • voraussichtlich zwei- oder mehrjährige Fachschule Heilerziehungspflege
  • landwirtschaftliche Unternehmerschule

Berufsbildende Schulen Wechloy
Am Mittwoch, 17. Januar, informieren und beraten Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen Wechloy ab 18 Uhr im Foyer des Schulgebäudes, Am Heidbrook 10, über das Ausbildungsangebot.

Dazu zählen:
  • einjährige Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit den Schwerpunkten Wirtschaft sowie Verwaltung und Rechtspflege (Klasse 12)
  • zweijährige Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit den Schwerpunkten Wirtschaft sowie Verwaltung und Rechtspflege (einschließlich Polizeivollzugsdienst, Klassen 11 und 12)
  • zweijährige und einjährige Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und einer europäisch-internationalen Ausrichtung
  • Berufsoberschule Wirtschaft und Verwaltung
  • Fachschule Betriebswirtschaft mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ in Abendform (Dauer: drei Jahre) in den Schwerpunkten Logistik oder Absatzwirtschaft/Marketing

Die genannten Schulformen führen zur Fachhochschulreife und zur fachgebundenen beziehungsweise allgemeinen Hochschulreife. Weitere Informationen zu den Berufsbildenden Schulen Wechloy gibt es im Internet unter www.bbs-wechloy.de oder unter Telefon 0441 21820.
nach oben

Noch freie Plätze im nächsten Integrationslotsenkurs ab 20. Januar

29.12.2017 14:05 Uhr
Die Stadt Oldenburg bietet Bürgerinnen und Bürgern, die Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingshilfe oder bei der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten haben, eine Schulung zur Integrationslotsin oder zum Integrationslotsen an. Die nächste Schulung startet am Samstag, 20. Januar. Es sind noch Plätze frei.

Integrationslotsen leisten individuelle Unterstützung für Zugewanderte und übernehmen eine Brückenfunktion zwischen Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten, kommunalen Einrichtungen und der einheimischen Bevölkerung. Die Schulung umfasst zwölf Termine zu Themen wie Ausländer- und Asylrecht, interkulturelle Sensibilisierung oder Möglichkeiten und Grenzen von Ehrenamt. Neben theoretischen Inhalten finden Besuche in Praxisfeldern statt, zum Beispiel in einer Kommunalen Gemeinschaftsunterkunft, in einer Moschee, beim Yezidischen Forum oder bei einem Sprachkursträger.

Wer Interesse hat, kann sich an Claudia Wronna im Amt für Zuwanderung und Integration wenden, unter Telefon 0441 235-2466 oder per E-Mail an claudia.wronna@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Single-Party der Schatzkiste Oldenburg

29.12.2017 13:56 Uhr
Am Freitag, den 19. Januar 2018, findet in der Kulturetage Oldenburgs 3. Single-Party der Schatzkiste Oldenburg statt. Von 19:00 Uhr bis 0:00 Uhr können sich in der Bahnhofstraße 11 Menschen mit Handicap auf die Suche nach möglichen Lebenspartnern begeben. Gute Laune, sowie eine volle Tanzfläche garantiert wie immer DJ Matthias, für Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme stehen den Besuchern »Flirt-Engel zur Seite. Alle Zugänge und Wege sind selbstverständlich rollstuhlgerecht.

Der Eintritt beträgt 5,00 € (kein Vorverkauf), Einlass ist ab 18:30 Uhr.
nach oben

Tage der offenen Tür in den städtischen Krippen und Kindergärten

21.12.2017 22:20 Uhr
Vom 1. bis zum 31. Januar läuft der Anmeldezeitraum für die Oldenburger Kindertagesstätten in städtischer und freier Trägerschaft. Die Anmeldungen für die Krippen und Kindergärten zum neuen Kindertagesstättenjahr ab 1. August erfolgen online unter oldenburg.betreuungsboerse.net. Anmeldungen für die Horte nehmen die Einrichtungen direkt entgegen. Unabhängig davon besteht die Möglichkeit, die Einrichtungen vorab zu besichtigen. Die Besichtigungstermine sind online unter oldenburg.betreuungsboerse.net unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ veröffentlicht. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren gibt es ebenfalls online sowie persönlich oder telefonisch im Servicebüro Kindertagesbetreuung des Amtes für Jugend und Familie, Bergstraße 25, unter Telefon 0441 235-3736 oder -3739. Die Krippen und Kindergärten in städtischer Trägerschaft bieten folgende Informationstage an:
  • Kita Klingenbergstraße 195 (Krippe, Kindergarten und Hort, Telefon 0441 4851988): Freitag, 12. Januar, 14.30 Uhr
  • Kita Dietrichsfeld, Alexanderstraße 300 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 63132): Samstag, 13. Januar, 14 bis 17 Uhr
  • Krippe Hafenbande, Maastrichter Straße 31 (Krippe, Telefon 0441 2353895): Samstag, 13. Januar, 10 bis 12 Uhr, und Montag, 15. Januar, 16 bis 18 Uhr
  • Kita Kennedystraße 55 (Kindergarten, Telefon 0441 593498): Freitag, 19. Januar, 14 bis 17 Uhr
  • Krippe Achtermöhlen 30 (Krippe, Telefon 0441 99877107): Freitag, 19. Januar, 15.30 bis 18 Uhr
  • Kita Harreweg 119 (Kindergarten, Telefon 0441 486464): Freitag, 19. Januar, 14 bis 17 Uhr
  • Krippe Liliput, Donarstraße 27 (Krippe, Telefon 0441 2354412): Samstag, 20. Januar, 9.30 bis 12.30 Uhr
  • Kita Kurlandallee 6 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 33908): Samstag, 20. Januar, 10 bis 12 Uhr
  • Kita An der Beverbäke, Beverbäker Wiesen 12 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 93331340): Samstag, 20. Januar, 10 bis 13 Uhr
  • Kita Eschenplatz 4 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 5949520): Samstag, 20. Januar, 11 bis 14 Uhr
  • Kita Cloppenburger Straße 73b (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 9603930): Montag, 22. Januar, 15.30 bis 17.30 Uhr
  • Kita Ernst-Löwenstein-Straße 56 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 3990482): Termine nach telefonischer Vereinbarung
  • Kita Sperberweg 30 (Krippe und Kindergarten, Telefon 0441 486401): Termine nach telefonischer Vereinbarung
nach oben

Echte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen möglich machen

18.11.2016 12:00 Uhr

Dennis Rohde ludt zur Podiumsdiskussion ins "Café Herz"


Bei einer Diskussionsveranstaltung hat der Bundestagsabgeordnete für Oldenburg und das Ammerland, Dennis Rohde (SPD), sich mit Sachverständigen und dem Publikum zum Bundesteilhabegesetz ausgetauscht.
Das Gesetz soll Menschen mit Behinderungen mehr Selbstbestimmung und mehr Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Mit ihm diskutierten die Beauftragte der SPD-Bundestagsfraktion für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Kerstin Tack MdB (ebenfalls SPD), die Geschäftsführerin des AWO-Bezirksverbandes Weser-Ems, Hanna Naber, sowie Martin Podszus von der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg.

"Dass über das, was am Ende im Gesetz stehen soll, leidenschaftlich diskutiert und auch gestritten wird, begrüße ich", so Rohde im Anschluss. "Wir wollen, dass in unserer Gesellschaft alle in Würde leben und in der Arbeitswelt gleichberechtigt mitmachen können - egal ob mit oder ohne Behinderung. Deswegen freue ich mich auch, dass sich viele eingebracht haben, die sich in Werkstätten, in Beiräten oder Selbsthilfegruppen engagieren. Das brauchen wir, damit das Bundesteilhabegesetz den hohen Ansprüchen gerecht wird."

Das barrierefreie "Café Herz" in der Stedinger Straße 26 wird von der Baumhaus Werkstatt für behinderte Menschen gGmbH betrieben. Das Bundesteilhabegesetz wurde am 22. September in den Deutschen Bundestag eingebracht und wird derzeit dort beraten. Die erste Stufe des Gesetzes soll zum 01. Januar 2017 umgesetzt werden.
nach oben

Aktuelles Kinoprogramm des Casablanca

21.06.2014 06:00 Uhr

CASABLANCA-PROGRAMMKINO



Johannisstr. 17,
26121 Oldenburg,
Tel. 0441 - 884757

www.casablanca-oldenburg.de

Vor der Programmübersicht für kommende Woche erst einmal ein wichtiger Hinweis:

Sie können über das Internet platzgenau Kinokarten fürs Casablanca-Kino reservieren! Und das ganz einfach:
Klicken Sie oben den Link www.casablanca-kino.de, klicken Sie entweder »Karten reservieren« an oder gehen über die Filmübersicht und Anfangszeiten weiter.
Sie kommen dann auf eine Seite, auf der Sie Film und Vorstellungszeit auswählen können.
Von hier aus geht es dann direkt in die Ansicht der Kinosäle und Sie können den gewünschten Platz auswählen und auf Ihren Namen reservieren.
Bei der ersten Reservierung müssen Sie Ihren Namen und ein Passwort hinterlegen, um möglichen Mißbrauch oder versehentliches Löschen vorzubeugen.
Alle weiteren Reservierungen laufen dann über den Benutzernamen.
An der Kassen nennen Sie einfach den Benutzernamen und Sie erhalten Ihre Karten.

Beachten Sie, dass die reservierten Karten 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung abgeholt werden müssen!!





Zum aktuellen Programm
nach oben

Verkehr aktuell

00.00.0000 00:00 Uhr
Grüne Straße am 21. Januar gesperrt

Die Grüne Straße ist am Sonntag, 21. Januar, von 6.30 bis 22 Uhr im Bereich der Parkhauszufahrt gesperrt, da an der Baustelle am Pius Hospital ein Baukran abgebaut wird. Die Zufahrt zum Parkhaus ist nur über die 91er-Straße möglich. Radfahrer und Fußgänger können die Arbeitsstelle passieren.


Am Wendehafen und Doktorsklappe: Geh- und Radwege gesperrt

Für die Durchführung von Spundwandarbeiten wurden in den Straßen Am Wendehafen und Doktorsklappe die hier unmittelbar angrenzenden Geh- und Radwegverbindungen bis voraussichtlich Ende Juli 2018 gesperrt. Für den Radverkehr führt die Umleitung über die Kanalstraße/Alte Amalienstraße/Nikolausstraße.


Hier blitzt die Stadt

In der Woche vom 15. bis 19. Januar

Montag: Babenend und Otto-Wels-Straße
Dienstag: Gerhard-Stalling-Straße und Wilhelmshavener Heerstraße
Mittwoch: Dwaschweg und Theodor-Heuss-Straße
Donnerstag: Ziegelhofstraße und Hopfenweg
Freitag: Beverbäkstraße und Bodenburgallee
nach oben