ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet
»Berichte
»Kurzmeldungen
»Weitere Meldungen für 'Kreyenbrück'

Lachen ist die beste Medizin

12.04.2018, 08:40 Uhr
Lachen tut gut, erleichtert und hilft zu entspannen. So besuchen regelmäßig zwei Klinikclowns die Kinder der Stationen des Kinderkrankenhauses und zaubern den Kleinen, aber auch den Großen, ein Lächeln ins Gesicht. Sorgen, Probleme und Ängste können hierdurch für einen kurzen Moment in den Hintergrund rücken.

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. Oldenburg kann der Besuch der Klinikclowns auch im Jahr 2018 weiter fortgesetzt werden. Diese freudige Nachricht konnten die Königliche Hoheit Caroline Herzogin von Oldenburg, 1. Vorsitzende, und Geert Stadtlander, Geschäftsführer des Fördervereins, den Klinikclowns mitteilen.

„Wir sind sehr glücklich den kleinen Patienten damit den Klinikaufenthalt ein wenig zu erleichtern, sodass etwas Fröhlichkeit auf den Klinikfluren, aber auch in den Zimmern herrscht“, sagte Geert Stadtlander.

Hintergrund:
Das Elisabeth-Kinderkrankenhaus gehört zum Klinikum Oldenburg. Es gilt als Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin im Nordwesten Niedersachsens. Die medizinische Versorgung umfasst die stationäre und ambulante Behandlung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Da Eltern einen wesentlichen Anteil an der Genesung ihrer Kinder haben, werden sie von Anfang an in der Kinderklinik in den Genesungsprozess mit eingebunden. Durch die Einrichtung verschiedener Arbeitsschwerpunkte verfügt das Elisabeth-Kinderkrankenhaus über ein breites Spektrum diagnostischer, pflegerischer und therapeutischer Möglichkeiten.

Oberstes Ziel des Vereins der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e. V. ist es, die Gesundung und das Wohlbefinden der erkrankten Kinder zu fördern. Der Verein unterstützt zu diesem Zweck die kindgerechte Ausstattung des Krankenhauses. Durch eine freundliche Umgebung im Krankenhaus sollen sich die Kinder wohler fühlen. Der Verein hilft bei Maßnahmen, die den kleinen Patienten zugutekommen, jedoch nicht vom Krankenhausträger finanziert werden können.
nach oben