ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Innenstadt

Seiteninhaltsliste einblenden 

Kleine Dinge – große Welten: Workshop für Kinder mit Trickfilm und mehr

08.12.2017 20:23 Uhr

Anmelden bis 13. Dezember/Workshop am 16. und 17. Dezember

Wer schon immer einmal einen eigenen Trickfilm gestalten wollte, ist am 16. und 17. Dezember im Edith-Russ-Haus richtig aufgehoben: Kinder von 8 bis 11 Jahren können sich dort gemeinsam mit Medienkunstvermittler Jan Blum Gedanken über verschiedene Lebenswelten machen und einen Trickfilm entwickeln. Ausgangspunkt sind Werke der Künstlerin Diana Lelonek, die weggeworfene Gegenstände erforscht. Der sogenannte Müll ist nicht für jedes Lebewesen nutzlos, sondern kann wertvollen Lebensraum darstellen. Für den Trickfilm denken sich die Kinder fantasievolle Welten auf scheinbar wertlosen Gegenständen aus und zeigen, wie diese mit Leben gefüllt werden können.

Der Workshop läuft am Samstag, 16. Dezember, von 10 bis 15 Uhr und am Sonntag, 17. Dezember, von 10 bis 14 Uhr. Er kostet 5 bis 10 Euro nach eigener Einschätzung. Anmeldungen sind bis Mittwoch, 13. Dezember, telefonisch möglich unter 0441 235-3275 oder per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de.
nach oben

Ausschreibung von Medienkunst-Stipendien

03.12.2017 22:47 Uhr

Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018

Ermöglicht durch die Stiftung Niedersachsen vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst auch 2018 drei Stipendien zur Förderung künstlerischer Arbeiten im Bereich der Medienkunst. Es handelt sich um drei Produktions- und Aufenthaltsstipendien zu je 10.000 Euro, mit denen ein breites Spektrum der Medienkunst gefördert werden kann: von Videokunst und netzbasierten Projekten bis hin zu Klang- oder audiovisuellen Installationen. Die Bewerbung ist nur online unter der Adresse www.edith-russ-haus.de/stipendien möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018.

Die Stipendien gelten für eine Dauer von sechs Monaten, von Juli bis Dezember 2018. In diesem Zeitraum sollte die künstlerische Arbeit abgeschlossen werden. Vorgesehen ist dabei eine Residenzpflicht in Oldenburg von mindestens einem Monat, wobei der Künstlerin oder dem Künstler auf Wunsch ein Gästeappartement zur Verfügung gestellt werden kann. Die Stipendiaten werden außerdem durch Workshops, Präsentationen oder Künstlergespräche in die Aktivitäten des Medienkunsthauses eingebunden. Bewerben können sich nur Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen, aber keine Institutionen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger übernimmt eine international besetzte Fachjury.

Weitere Informationen für interessierte Bewerberinnen und Bewerber gibt es online unter www.edith-russ-haus.de/stipendien sowie per E-Mail an info@edith-russ-haus.de oder telefonisch unter 0441 235-3208.
nach oben

Lamberti-Markt steht eröffnet am 28. November

24.11.2017 17:39 Uhr
Oldenburg erstrahlt in wenigen Tagen wieder im Glanz der Weihnachtsmarktbuden: Der Aufbau des Lamberti-Marktes hat am Montag, 20. November, begonnen. Um den Ablauf der Arbeiten zu entzerren, starten die Aufbauarbeiten seit mehreren Jahren auf dem Schloßplatz mit den Geschäften, die mit einem Kran hochgezogen werden müssen. Im Anschluss folgt der Aufbau der restlichen Hütten in diesem Bereich. Am Samstag, 25. November, wird mit den letzten Aufbauarbeiten auf dem Rathausmarkt nach dem Wochenmarkt begonnen. Bis zur Eröffnung am Dienstag, 28. November, um 17 Uhr werden die Geschäfte dann noch liebevoll hergerichtet.

Der diesjährige Lamberti-Markt hat bis Freitag, 22. Dezember, täglich ab 11 Uhr geöffnet. Freitags und samstags endet der Markt jeweils um 21.30 Uhr, ansonsten um 20.30 Uhr. Parallel zur langen Einkaufsnacht in der Oldenburger Innenstadt, die in diesem Jahr am Samstag, 2. Dezember, stattfindet, schließt der Markt an diesem Abend um 24 Uhr.

Mit gut 125 Geschäften gehört die Oldenburger Traditionsveranstaltung zu den größten Weihnachtsmärkten in der Region. Das spiegelt sich auch bei den erwarteten Besucherzahlen wider: Über 800.000 Gäste aus nah und fern werden erwartet. Auch in diesem Jahr wird sich das Bild des Marktes wieder etwas verändern. Unter anderem haben langjährige Beschickerinnen und Beschicker des Marktes neue Geschäfte angeschafft. Diese passen sich mit bewährten Artikeln harmonisch in das Gesamtbild ein. Ebenfalls neu ist ein Stand mit selbsthergestellten Holzspielzeug ? wird nicht nur Neuware verkauft, der Inhaber bietet auch die Reparatur von defekten älterem Holzspielzeug an.

Das Thema Sicherheit wird auch beim Lamberti-Markt bedacht. Um den Weihnachtsmarkt zu schützen, setzt die Stadtverwaltung in Abstimmung mit Polizei und Feuerwehr auf einen Mix aus Betonhindernissen und Fahrzeugsperren. An diesem Freitag werden an der neben dem Schloss gelegenen Schlossplatz-Zufahrt in Höhe der Skulptur „Vase“ acht Betonblöcke aufgestellt. Die Zufahrt aus Richtung Paradewall zwischen den Schlosshöfen und dem Schloss wird mit einem Schausteller-Fahrzeug versperrt, das im Falle eines Rettungseinsatzes schnell zur Seite bewegt werden kann. Der Kasinoplatz ist während des Lamberti-Marktes an vier Tagen in der Woche mit Wochenmarkt- und Bauernmarktständen belegt, so dass ein Durchkommen mit Fahrzeugen ohnehin erschwert ist. Auch hier steht zusätzlich ein Schausteller-Fahrzeug bereit. Zwar gibt es nach Auskunft der Sicherheitsbehörden keine aktuelle Gefährdungslage für den Lamberti-Markt, es soll aber dem verstärkten Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung getragen werden.

Die Polizei überwacht den Lamberti-Markt an drei Stellen mit Videokameras. Die Live-Bilder werden in der City-Wache auf die Monitore übertragen, es werden jedoch keine Aufzeichnungen vorgenommen. Zudem wird die Polizei mit zwei Streifen auf dem Markt präsent sein.
nach oben