ganz-oldenburg.de –
DAS Stadtmagazin im Internet
 
ganz-oldenburg.de – DAS Stadtmagazin im Internet

Kreyenbrück

Seiteninhaltsliste einblenden 

Farbenfroh: Kreyenbrück lädt zum Kulturfestival ein

25.02.2018 16:18 Uhr

Aufführungen, Kunstaktionen und Workshops zeigen Kreativszene im Stadtteil

Unter dem Titel „Farbenfroh“ präsentiert sich in diesem Jahr die Kreyenbrücker Kulturszene: Das erstmalig stattfindende Kulturfestival erstreckt sich über mehrere Monate mit einem Kernprogramm vom 15. bis 24. Juni und möchte das vielfältige kreative Potential der Menschen in Kreyenbrück sichtbar machen. Mit dem Farbenfroh Festival öffnet sich der Stadtteil für ganz Oldenburg und lädt sowohl Kulturschaffende als auch Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Stadt ein, Kreyenbrück (neu) zu entdecken und gemeinschaftlich Kultur zu gestalten.

Das Farbenfroh Festival wird am Freitag, 15. Juni, offiziell von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann eröffnet. Auch im Vorfeld sind bereits vielfältige Workshop-Angebote und Kunstaktionen geplant, bevor das Programm seinen abschließenden Höhepunkt an einem Festivalwochenende mit zahlreichen Bands, Theatergruppen und Mitmach-Aktionen am 23. und 24. Juni auf dem Gelände der IGS Kreyenbrück findet. In der Woche vom 15. bis 22. Juni finden verschiedene dezentrale Veranstaltungen der Partnerakteure in Kreyenbrück statt. Von einem großen Fotoprojekt über das Fahrrad-Erzähltheater „Kamishibai“ für Kinder bis zu Tanz, Musical, Literatur, Theater, Ausstellungen und Mitmachaktionen ist sowohl im Vorfeld als auch in der Festivalwoche selbst für jede und jeden etwas dabei. Die Didaktische Leiterin der IGS Kreyenbrück, Heike Schaadt, freut sich über die bisher große Resonanz: „Alle sind begeistert von dieser Idee und von diesem Format – gerade so, als ob sie nur darauf gewartet hätten, dass endlich einmal die vielfältigen kreativen Ideen und Aktivitäten gebündelt und zu einem gemeinsamen Festivalpaket geschnürt werden.“

Initiiert und organisiert wird das Festival von einer Gruppe städtischer und zivilgesellschaftlicher Institutionen und Vereine um den künstlerischen Leiter David Kern (IGS Kreyenbrück) und die organisatorische Leiterin Ute Bommersheim. „Unsere Idee stößt bisher überall auf große Begeisterung. Wer sich mit weiteren Aktionen beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen“, so David Kern.

Zu den beteiligten Akteuren zählen die Gemeinwesenarbeit Kreyenbrück, der Bildungskreis Oldenburg, das Kulturbüro der Stadt Oldenburg, der Verein für Kinder e.V./Grundschule Kreyenbrück, die IGS Kreyenbrück, der Verein Jugendkulturarbeit e.V., Werner Ufferhardt (pensionierter Lehrer) sowie Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Event-Management der IGS Kreyenbrück. Unterstützt wird die Planungsgruppe durch den Arbeitskreis Kreyenbrück. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu dem Projekt gibt es im Internet unter www.farbenfroh-festival.de.

Das Farbenfroh Festival wird gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) aus Mitteln des Landes Niedersachsen, vom Kulturbüro der Stadt Oldenburg, der EWE-Stiftung, der Werbegemeinschaft Kreyenbrück „Die Kreyenbrücker“ und von CEWE.
nach oben

Aktion Mensch fördert Fahrzeug für mehr Mobilität

21.02.2018 11:52 Uhr
von Daniel Lüllmann

Aktion Mensch fördert Fahrzeug für mehr Mobilität Das ambulante Wohnangebot Kielweg für Menschen mit Behinderungen der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. erhält ein gefördertes Fahrzeug von der Aktion Mensch. Das Auto mit Rollstuhlrampe und weiteren Umbauten hat einen Gesamtwert von über 55.000 €.

Die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern sowie Inklusion – das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung – in der Gesellschaft zu fördern, das sind die Ziele der Aktion Mensch. Die Mitspieler der Soziallotterie legen mit ihren Loskäufen die finanzielle Grundlage für die Förderung. So kann die Aktion Mensch bis zu 1.000 soziale Projekte monatlich unterstützen. Davon profitiert nun auch das ambulante Wohnangebot am Kielweg der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. (GWO). Die Bewohner und Mitarbeiter freuen sich über einen neuen Ford Transit mit rollstuhlgerechtem Umbau im Gesamtwert von über 55.000 €. 70 Prozent der Kosten werden von der Aktion Mensch getragen.

„Für unsere Bewohner ist das Fahrzeug ein echter Gewinn“, sagt Wolfgang Abend (Bereichsleiter Wohnen GWO) „Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Ohne ein entsprechendes Fahrzeug können viele Freizeitaktivitäten gar nicht stattfinden, da öffentliche Verkehrsmittel allein den Bedarf nicht ausreichend abdecken“, so Abend.

Das ambulante Wohnprojekt Kielweg für Menschen mit Behinderungen liegt mitten in einem Wohnquartier der GSG Oldenburg im Stadtteil Kreyenbrück. Die Besonderheit ist, dass sich das ambulante Angebot an Menschen mit Behinderungen richtet, die aufgrund ihres Hilfebedarfs häufig stationäre Wohnformen in Anspruch nehmen müssen. Wohnassistenten stehen am Kielweg rund um die Uhr zur Verfügung und unterstützen die Bewohner im Alltag.
nach oben

Unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung

14.02.2018 20:48 Uhr
In der Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Kreyenbrück bietet der Verein SeGOld e.V. Beratung für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung an. Im Sinne des Peer-Counseling beraten Betroffene andere Betroffene (Hilfe zur Selbsthilfe).

Die Beratung richtet sich an Menschen mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen in den Bereichen Assistenz, persönliches Budget oder sozialrechtliche Themen. Auch Angehörige können sich Rat holen. Die Beratung findet jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr im Stadtteiltreff Kreyenbrück, An den Voßbergen 58, statt. Informationen gibt es unter Telefon 0441 235-3292 oder im Internet unter www.segold.de.
nach oben